Odds und Outs - mathematische Frage

    • dermoe512
      dermoe512
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2007 Beiträge: 69
      Moin Moin alle zusammen,

      ich habe letzte Woche ernsthaft angefangen mich mit dem Thema Poker zu beschäftigen und auch schon 3-4k Hände in der SSS rein nach Chart und kleinen Veränderungen nach einigen Anfängervids gespielt.

      Nun möchte ich heute aber im theoretischem Teil ans eingemachte.
      Die Odds und Outs. Eigentlich ganz einfach, dachte ich zumindest.

      Ich persönlich würde die Odds und Outs anders berechnen als in den Bronzeartikeln beschrieben, hier mal ein Beispiel:

      Hero: Q :spade: J:spade:

      Flop: A :diamond: T:spade: 5:spade:
      Pot: 1.1$ + 1 bet und 1 Call = 1,10$ + 0,75$ + 0,75$ = 2,6$
      Bu bettet und UTG1 callt, Hero steht nun vor der Frage was er tut

      Outs: 9 + 4 (Flush + Gutschot)= 13 -1 (Gutschot und Flush nutzen beide K :spade:) . = 12

      Schaue ich nun ins Shart zu den Odds steht da: 3:1.

      Rechnen würde ich das doch so: 12/35 (Karten die mir weiter helfen/Karten die mir nicht weiter helfen)= 3,429

      Pod Odds habe ich von 2,6$ zu 0,75$ = 3,467:1

      Meine ursprüngliche Frage hat sich gerade erledigt, da ich nen kleinen Rechenfehler gemacht habe ;P

      Aber nun ergibt sich eine weitere Frage: Warum weichen die Odds in dem Chart so weit von den mir errechneten ab (sind immerhin fast 0,5 unterschied und damit ist die Entscheidung eig. eher +- 0 und wenn man den Rake mitrechnet sogar eher -EV...)

      Oder habe ich irgendwo nen Rechenfehler?
  • 7 Antworten
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.472
      Statt 12/35 rechnest du 12/47 (hilfreiche/unbekannte), das gibt ca. 0,25 und damit 1:3 :)
    • dermoe512
      dermoe512
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2007 Beiträge: 69
      ah okay, da lag also mein Denkfehler ;)


      Na dann gehts wieder ab an die Tische, mal schauen ob ich das auch direkt am Tisch anwenden kann ;)
    • dermoe512
      dermoe512
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2007 Beiträge: 69
      noch ne andere Frage: Wäre es in diesem Fall nicht besser noch zu discounten?

      Ich meine ich hab QJ :spade: für den Flush, A:spade: liegt nicht.
      Also sollte ich den Out fürs A:spade: nicht abziehen?

      Ich meine vor allem in den unteren leveln callen doch viele gerne mit nem As und da besteht ne hohe Warscheinlichkeit, dass es ein A:spade: is.

      Ich meine es liegt ja schon ein A:diamond: im Flop....
    • Ballspieler
      Ballspieler
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2011 Beiträge: 51
      Meiner Meinung nach hast du einfach den Bruch falsch herum geschrieben.

      Schreibst du 35/12, also nach der Formel (47-outs)/outs kommst du ja auf annähernd 3:1!

      Die angegeben Formel stimmt schon, die von Ingol ist aber fast ein bisschen simpler, werde die mir auch merken ;)
    • saddeAss
      saddeAss
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2007 Beiträge: 716
      Original von dermoe512
      noch ne andere Frage: Wäre es in diesem Fall nicht besser noch zu discounten?

      Ich meine ich hab QJ :spade: für den Flush, A:spade: liegt nicht.
      Also sollte ich den Out fürs A:spade: nicht abziehen?

      Ich meine vor allem in den unteren leveln callen doch viele gerne mit nem As und da besteht ne hohe Warscheinlichkeit, dass es ein A:spade: is.

      Ich meine es liegt ja schon ein A:diamond: im Flop....
      Der Denkfehler den du hast, ist DER Anfängerfehler in der Stochastik.
      Alle Karten die DU nicht siehst, sind VÖLLIG unbekannt. D.h. Ob das Ass:spade: im Deck liegt oder jmd anderer hält ist dir unbekannt und daher behandelst du diese Fälle gleichwahrscheinlich. Mit Sicherheit kann man zum Beispiel am Setzmuster der Gegner etwas in die im Deck verbliebenen Karten hineininterpretieren, das ist aber zu:
      spekulativ und damit Fehleranfällig,
      da es sich um Verschiebungen auf der Kommastelle handelt nicht zweckmäßig
    • dermoe512
      dermoe512
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2007 Beiträge: 69
      @ ingolpoker:


      und warum steht dann in dem Bronze Artikel zur SSS/BSS/MSS

      Odds Flop zum Turn = (47 - Outs) : Outs ?



      @saddeass

      Ja du hast ja recht, dass is mir durchaus klar.
      Es ging in dem Fall nur darum, dass evtl. jem. ein A :spade: halten könnte und ich dann mit diesem out nicht mehr die beste Hand hätte.

      Das ist aber ja allerdings völliger Quatsch, denn mit dem Ass habe ich ja mit großer warsch. immer noch die beste Hand, außer jem. hält K :spade: .

      Kleiner Denkfehler ;)


      Danke für eure Hilfe, so langsam wirds ;)
    • Snookz
      Snookz
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2008 Beiträge: 1.940
      Du hast da einmal die Odds als eine Art Quote und einmal die Wahrscheinlichkeit.

      Es gibt z.B. 4 Karten im Deck, 3 helfen dir, 1 killt dich.
      Damit hast du 3:1 Odds, du gewinnst in 3 Fällen und verlierst in 1.
      Die Wahrscheinlichkeit, dass eine für dich gute Karte kommt liegt bei 3/4 = 0,25.
      Ist im Prinzip dasselbe, nur anders ausgedrückt.