Reich wird reicher - arm wird ärmer... bald nicht mehr?

    • gigi86
      gigi86
      Black
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 1.066
      Hallo,

      Seit Ewigkeiten konzentriert sich das Kapital immer mehr in den Händen weniger Personen - die Reichen werden reicher, die Armen werden ärmer und die Mittelschicht dünnt finanziell aus. Weniger als 10% der Gesellschaft in Deutschland profitiert von diesem Konzentrationsprozess (nachzulesen in z.b. hier aber auch auf vielen anderen Seiten in mehr Detail).

      Was ist die entscheidende Kraft hinter dieser Entwicklung? Ist es die Kapitalverzinsung? Wenn ja - wird dieser Trend der Konzentration nun automatisch gestoppt, weil Kapital kaum noch verzinst wird und alle möglichen Assets (Anleihen, Aktien, Immoilien) häufig nur noch Renditen unter der Inflationsrate erwirtschaften? Ist der Preis des Geldes (=Zins) also jetzt so niedrig geworden (weil die Reichen so unfassbar viel Geld haben), dass sie das Geld für einen Schleuderpreis auf den Markt werfen müssen und nicht mehr vermehren können? Hat somit die aktuelle Kapitalkonzentration ein Maximum erreicht? Wenn nein - wieso geht der Konzentrationstrend weiter?

      Meinungen wären interessant - bitte analytisch diskutieren. Politisches oder ethisches Rumgehacke ist nicht erwünscht.
  • 285 Antworten
    • rawman81
      rawman81
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2008 Beiträge: 7.787
      [x] in before random verschwörer antiverschwörer discussion
    • IIrabaukeII
      IIrabaukeII
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2006 Beiträge: 1.083
      interessante fragestellung! kann leider wenig beitragen, aber hab den thread jetzt mal markiert :)
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Hätteste mal gestern Anne Will geguckt, da was das Thema. kA obs die Folge irgendwie im Internet gibt. Habs auch nicht angeguckt.
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Original von TheKami
      Hätteste mal gestern Anne Will geguckt, da was das Thema. kA obs die Folge irgendwie im Internet gibt. Habs auch nicht angeguckt.
      http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3516914?documentId=328454
    • Buddhanator
      Buddhanator
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2011 Beiträge: 182
      Die Arm-Reich-Kluft wird immer größer. Erfassbar ist die sog. Kluft durch den Gini-Koeffizienten. Ist dieser 1, besitzt eine Person das komplette Geld eines Staates, beträgt dieser 0 verdient jeder einzelne Bürger gleich viel.
      Deutschland und USA z.B. liegen bei etwa 0.3, was schon ungerechter bedeutet, da knapp 20% der Bürger über 50% verdienen, Und der Trend steigt.
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Original von vandaalen
      Original von TheKami
      Hätteste mal gestern Anne Will geguckt, da was das Thema. kA obs die Folge irgendwie im Internet gibt. Habs auch nicht angeguckt.
      http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3516914?documentId=328454
      danke

      *watching*
    • Bloodyluck
      Bloodyluck
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2007 Beiträge: 3.831
      Original von rawman81
      [x] in before knuddelhundi
      fyp
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Die Reichen werden reicher, weil die Armen zu dumm sind.

      Ist doch klar, wenn ich Geld habe bring ich das zur Bank und die Bank verleiht es an jemanden, der kein Geld hat.

      Dadurch, dass der Mensch, der kein Geld hat, seine zukünftigen(!) Einnahmen an die Bank verkauft(in einem schlechteren Verhältnis), wird er natürlich auch in Zukunft ärmer sein, als der Reiche, der ja Zinsen bekommt.

      Sorry, aber ich seh da nich so das Problem, gibt soviele Leute, die einfach zu dumm sind. Wenn ich unbedingt den Jahreswagen auf Pump kaufe, weil ich mich schäme n anderes Auto zu fahren, dann ist das persönliches Pech und deswegen muss ich nich rumheulen.
    • LiaraTsoni
      LiaraTsoni
      Bronze
      Dabei seit: 05.11.2010 Beiträge: 1.534
      Original von rawman81
      [x] in before random verschwörer antiverschwörer discussion
      Aliens haben das Geld erfunden um die Erde und ihre Bewohner auszubeuten. :coolface:

      oh wait

      JUDEN :coolface:
    • marble96
      marble96
      Black
      Dabei seit: 15.11.2007 Beiträge: 388
      natürlich ist die verzinsung die treibende kraft. ob das nun redite oder sonst wie genannt wird spielt keine rolle.
      wer geld hat legt sein geld möglichst gewinnbringend an, meistens ist das auch erfolgreich dadurch hat er mehr geld als vorher somit hat er geld erschaffen das zuvor nicht da war. logischerweise muss auf der anderen seite sich jemand für dieses geld verschulden.
      kann man sich leicht als zwei symmetrische kurven vorstellen die sich immer schneller (auf gurnd von zins und zinseszins daher ist das wachstum auch expotenziel) voneinander entfernen vorstellen.
      nur am rande: finanzkrisen sind eine form von entladungen die nötig sind um das system vor dem zusammenbruch zu bewahren

      näheres zur funktionsweise des geldsystems you tube: proffesor senf

      mmn totaler wahnsinn aber bitte
    • MaikelMF
      MaikelMF
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2009 Beiträge: 1.997
      Original von LiaraTsoni
      Original von rawman81
      [x] in before random verschwörer antiverschwörer discussion
      Aliens haben das Geld erfunden um die Erde und ihre Bewohner auszubeuten. :coolface:

      oh wait

      JUDEN :coolface:
      jüdische aliens...jetz ham wirs
    • Pokerlarsi
      Pokerlarsi
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2007 Beiträge: 141
      Ich glaube nicht, dass die Kaptialkonzentration ein Maximum erreicht hat, aber ich gebe dir in einem grundsätzlichen Ausgangspunkt der Überlegung recht: die Reichen haben unfassbar viel Geld.
      Das führt meiner Meinung nach dazu, dass derzeit immer neue Blasen entstehen werden, weil das ganze ja, wie du auch geschrieben hast, irgendwo auf den Markt kommt. Und wie es heute so üblich ist, wird es größtenteils in irgendwelche Fonds gestopft etc., das System ist ja bekannt.
      Wenn das alles nur Spielsachen für reiche Drölfzillionäre wären, fände ich es fast schon unbedenklich, wenn Banken sich Milliarden an Transaktionsgebühren in die Tasche stecken, um deren Geld hin und her zu schieben. Äußerst problematisch finde ich aber, dass für die private Absicherung, zu der man ja heutzutage quasi gezwungen wird, ebenfalls an der Tagesordnung ist, Geld in Fonds (oder ähnliches) zu stecken. Wenn dann mal wieder eine Blase platzt, sind eben nicht nur die Spielsachen der Reichen kaputt, sondern auch die essentielle Absicherung von Otto Normalverbraucher.

      Kurz, ich glaube, das Geld bläht weiter auf und hin und wieder werden die Luftbuchungen auch wieder verschwinden. Trotzdem werden Reiche immer reicher, und Gründe hierfür sehe ich folgende:

      - stärkere Besteuerung der Arbeit gegenüber dem Kapitalertrag
      - es ist weiterhin Kult und schafft "Wert", jährlich neue Rekordgewinne auszuweisen und dabei Leute zu entlassen
      - Steuerflucht und damit gänzlich unbesteuerte Vermehrung des Geldes
      - das Prinzip der Fair Value - Bewertung nach IFRS wird es Konzernen (insbesondere auch Banken) ermöglichen, jede im Zuge einer Blase erfahrenen Wertpapiersteigerungen als Ertrag auszuweisen und damit an die, die schon Millionen gescheffelt haben, weiterhin Millionenboni zu zahlen. Fährt das Ganze vor die Wande und die Verluste sollten ausgewiesen werden, muss der Staat herhalten, der dann wieder (Konsolidierung, "Sachzwang" des Sparenmüssens) bei denen kürzt, die eh nix haben.
    • LiaraTsoni
      LiaraTsoni
      Bronze
      Dabei seit: 05.11.2010 Beiträge: 1.534
      Original von MaikelMF
      Original von LiaraTsoni
      Original von rawman81
      [x] in before random verschwörer antiverschwörer discussion
      Aliens haben das Geld erfunden um die Erde und ihre Bewohner auszubeuten. :coolface:

      oh wait

      JUDEN :coolface:
      jüdische aliens...jetz ham wirs
      jüdische Bankier Aliens die sich Rothschild nennen :coolface:
    • NoLimitNOOB
      NoLimitNOOB
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2007 Beiträge: 2.138
      leitzins is doch erst erhöht worden bzw. wird erhöht???

      naja anyways, mir wayne
      ... sind imo eh pauschalisierungen die den politikern in den kram passen


      oder ab wann ist man reich, ab wann arm?
    • gigi86
      gigi86
      Black
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 1.066
      Original von marble96
      natürlich ist die verzinsung die treibende kraft. ob das nun redite oder sonst wie genannt wird spielt keine rolle.
      wer geld hat legt sein geld möglichst gewinnbringend an, meistens ist das auch erfolgreich dadurch hat er mehr geld als vorher somit hat er geld erschaffen das zuvor nicht da war. logischerweise muss auf der anderen seite sich jemand für dieses geld verschulden.
      kann man sich leicht als zwei symmetrische kurven vorstellen die sich immer schneller (auf gurnd von zins und zinseszins daher ist das wachstum auch expotenziel) voneinander entfernen vorstellen.
      nur am rande: finanzkrisen sind eine form von entladungen die nötig sind um das system vor dem zusammenbruch zu bewahren

      näheres zur funktionsweise des geldsystems you tube: proffesor senf

      mmn totaler wahnsinn aber bitte
      Aber wirkt die Inflation dem Zins nicht entgegen? Wenn Inflation > Zins, dann folgt daraus ein Kaufkraftverlust des Vermögens. Das Vermögen frisst sich auf. Die Zentralbank bzw der Staat hat sich das Geld des Reichen durch die Inflation genommen und gibt es für die Allgemeinheit aus. Somit ist der Konzentrationstrend durch die niedrigen Zinsen aufgehoben.
    • NoLimitNOOB
      NoLimitNOOB
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2007 Beiträge: 2.138
      Original von gigi86
      Original von marble96
      natürlich ist die verzinsung die treibende kraft. ob das nun redite oder sonst wie genannt wird spielt keine rolle.
      wer geld hat legt sein geld möglichst gewinnbringend an, meistens ist das auch erfolgreich dadurch hat er mehr geld als vorher somit hat er geld erschaffen das zuvor nicht da war. logischerweise muss auf der anderen seite sich jemand für dieses geld verschulden.
      kann man sich leicht als zwei symmetrische kurven vorstellen die sich immer schneller (auf gurnd von zins und zinseszins daher ist das wachstum auch expotenziel) voneinander entfernen vorstellen.
      nur am rande: finanzkrisen sind eine form von entladungen die nötig sind um das system vor dem zusammenbruch zu bewahren

      näheres zur funktionsweise des geldsystems you tube: proffesor senf

      mmn totaler wahnsinn aber bitte
      Aber wirkt die Inflation dem Zins nicht entgegen? Wenn Inflation > Zins, dann folgt daraus ein Kaufkraftverlust des Vermögens. Das Vermögen frisst sich auf. Die Zentralbank bzw der Staat hat sich das Geld des Reichen durch die Inflation genommen und gibt es für die Allgemeinheit aus. Somit ist der Konzentrationstrend durch die niedrigen Zinsen aufgehoben.

      Die Preise steigen aber nicht 1:1 zur Inflation, d.h. du kannst die Kaufkraft net in direkte Relation zur Inflation setzen ...
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Sorry schon mal im Vorfeld, wenn das folgende ein bißchen polemisch klingt.

      Der Trend wird so lange nicht stagnieren, wie die Unter- und Mittelschicht nicht dagegen aufbegehren.

      Dazu müssten sie sich aber zusammenschliessen, was wohl nicht passieren wird.

      Die Mittelschicht lebt in der permanenten Angst ihren Status zu verlieren und die Unterschicht hat einfach ganz anderen, alltäglichere Probleme, mit der sie zu kämpfen hat.

      Allegemein vollzieht sich ja eh ein Aufspaltung der Gesellschaft. Schön auch stellenweise hier im Mikrokosmos Forum zu beobachten.

      Es wird sich nicht untereinander solidarisiert, sondern gegenseitig aufeinander rumgehackt. Die Idee das der Stärkere dem Schwachen hilft findet immer weniger Anhänger. Eben auch aus dem o.g. Grund, daß z.B. die Mittelschicht Angst hat nach unten abzurutschen und als vermeintlich Schuldigen den sozial Schwächeren gefunden hat.

      Das zieht sich doch wie ein rotes Band durch unsere Geschichte. Füher waren es mal die Ausländer, die raus müssen, damit es unserem Land - und damit "dem einfachen Mann" - wieder besser geht.

      Die Kapitalverzinsung sehe ich hier nicht als Problem für die finanzielle Elite. Um mal wirklich polemisch zu werden: Wenn's halt nicht mehr klappt und das Kartenhaus zusammen fällt, dann muss halt das Volk, welches sein Einkommen wirklich versteuert, und es nicht mittels diverser legaler und illegaler Tricks dem Fiskus versucht zu entziehen, zahlen, damit das System weiterlaufen kann.

      @Anne Will : Go Norbert! ;)
    • Pokerlarsi
      Pokerlarsi
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2007 Beiträge: 141
      Original von vandaalen
      Um mal wirklich polemisch zu werden: Wenn's halt nicht mehr klappt und das Kartenhaus zusammen fällt, dann muss halt das Volk, welches sein Einkommen wirklich versteuert, als es mittels diverser legaler und illegaler Tricks dem Fiskus zu entziehe, zahlen, damit das System weiterlaufen kann.
      Deine Versuche, polemisch zu sein in allen Ehren, aber ich halte das leider für ziemlich realistisch.
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Original von Pokerlarsi
      Original von vandaalen
      Um mal wirklich polemisch zu werden: Wenn's halt nicht mehr klappt und das Kartenhaus zusammen fällt, dann muss halt das Volk, welches sein Einkommen wirklich versteuert, als es mittels diverser legaler und illegaler Tricks dem Fiskus zu entziehe, zahlen, damit das System weiterlaufen kann.
      Deine Versuche, polemisch zu sein in allen Ehren, aber ich halte das leider für ziemlich realistisch.
      Mal mein Deutsch im OP gefixt... ;)