Öl aus Plastik gewinnen

    • HekKo5
      HekKo5
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 847
      in einem anderen Thread hier wurde ein Video über Alphakat gepostet:



      cliffs: Stoffe mit Carbon (Pflanzen,Holz,Plastikmüll,...) können umgewandelt werden in Öl. also auch Diesel und Kerosin als Treibstoff.

      bei google findet man schnell, dass überall solche Maschin entwickelt wurden:





      der Vorteil von Dr. Christian Kochs Methode (Alphakat) ist, dass bei der Umwandlung die Temperatur unter 400°C bleibt, und deshalb keine Schadstoffe entstehen.

      Zuerst sieht das ja phantastisch aus: Aus Müll und erneuerbaren Ressourcen entsteht in Minuten, für was die Natur Millionen Jahre gebraucht hat. Durch die Umwandlung von Müll würde 80% des CO2 Auststoßes bei der Müllverbrennung verhindert werden. Also wird gleichzeitig ein großer Teil des Müllproblems verhindert (weltweit wird auch wiederverwertbarer Müll zum Großteil einfach verbrannt).

      Aber was sind die Folgen? Der Ölverbrauch wird weltweit wohl enorm steigen, da nun auch durch die kleine Maschine der japanischen Firma Blest auch in 3. Welt Ländern und Entwicklungsländern (man denke nur an Indien) einfach durch Müll Öl für den alltägl Bedarf genutzt werden kann. (zB Generatoren) Natürlich steht es jedem auf diesem Planeten genauso zu, Öl zu verbrauchen wie in entwickelten Ländern, deshalb kann man sowas nur unterstützen. Gleichzeitig werden die fossilen Ölreserven geschont, und Öl, das schon in Form von Plastik, Gummi sich in Umlauf befindet, wird sinnvoll genutzt.

      Was passiert mit den OPEC Ländern? liegen sie vor dem Ruin?

      ist das das Ende von BP?

      wie sieht es aus mit den Steuererträgen für den Staat? (welchen auch immer)
      wenn Firmen ihren Müll plötzlich dafür verwenden, ihre eigenen Fahrzeuge zu betreiben. Privatpersonen ihr Auto mit dem eigenen hausmüll betanken.

      wird Plastikmüll zu einer Handelsware? (wenn es das nich eh schon irgendwie ist) also zur Handelsware im Sinne von Öl?

      was kann noch alles passieren?
  • 11 Antworten
    • blubifu
      blubifu
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2008 Beiträge: 7.481
      hört sich interresant an, hab hier kein sound, schaue heute abend die videos und geb dann meine meinung ab :)
    • Paxmain
      Paxmain
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 1.059
      Dass Plastik wieder in Öl umgewandelt werden kann ist schon lange bekannt, hab ich vor ewigkeiten in der Sendung mit der Maus gesehen. Aber das Verfahren zur Umwandlung von Kunststoff in Öl war bisher sehr aufwendig und nicht besonders Effizient. Die im ersten Beitrag gezeigte Anlage schafft nur 500 Liter pro Stunde. Würde man sämtliche Raffinerien auf der Welt mit dieser Technik ausstatten, dann würde ich mal einfach behaupten dass diese nicht annähernd soviel Diesel aus Müll herstellen könnten wie eine einzige Rohölraffinerie im gleichen Zeitraum.

      Es lässt sich sicherlich Müll in wertfollen Brennstoff umwandeln, ist günstig und trägt zum Umweltschutz bei, aber die Produktionsmengen sind einfach sehr gering.

      Deine ersten beiden Fragen dürften ja beantwortet sein. Mit umstellung auf diese Technologie lässt sich der Weltweite Bedarf unmöglich Decken.

      Steuern? Ja müssten wie gehabt an der Zapfsäule vom Konsumenten bezahlt werden.

      Aus Plastikmüll wird ja eh wieder neuer Kunststoff gemacht und zu PET Flaschen, Kleidung usw. verarbeitet. Aber aus Müll lässt sich nur ein kleinerer Teil von den Rohstoffen wieder zurückgewinnen die man vorher eingesetzt hat, der Ertrag wird also bei jeder Rückgewinnung kleiner. Demnach muss zwangsläufig auch auf Erdöl oder synthetisch hergestelltes Öl zurückgegriffen werden.

      Diese Rückgewinnung leistet einen enormen Beitrag für den Umweltschutz und schont die Ölreserven. Aber in Zukunft dürfte das Öl durch Biotechnologie gewonnen werden wie Algen oder diverse Bakterien. Größere Bedeutung dürfte die Umstellung auf Elektoautos sein.
    • MXh
      MXh
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2009 Beiträge: 638
      Einen gewissen Verlust wird es beim Umwandeln geben, ist nicht vermeidbar. Wird irgendwo gesagt, wieviel? Und wie hoch der Aufwand dafür ist?
    • FrankyBlue
      FrankyBlue
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2005 Beiträge: 2.730
      Original von Paxmain
      Dass Plastik wieder in Öl umgewandelt werden kann ist schon lange bekannt, hab ich vor ewigkeiten in der Sendung mit der Maus gesehen. Aber das Verfahren zur Umwandlung von Kunststoff in Öl war bisher sehr aufwendig und nicht besonders Effizient. Die im ersten Beitrag gezeigte Anlage schafft nur 500 Liter pro Stunde. Würde man sämtliche Raffinerien auf der Welt mit dieser Technik ausstatten, dann würde ich mal einfach behaupten dass diese nicht annähernd soviel Diesel aus Müll herstellen könnten wie eine einzige Rohölraffinerie im gleichen Zeitraum.

      Es lässt sich sicherlich Müll in wertfollen Brennstoff umwandeln, ist günstig und trägt zum Umweltschutz bei, aber die Produktionsmengen sind einfach sehr gering.

      Deine ersten beiden Fragen dürften ja beantwortet sein. Mit umstellung auf diese Technologie lässt sich der Weltweite Bedarf unmöglich Decken.

      Steuern? Ja müssten wie gehabt an der Zapfsäule vom Konsumenten bezahlt werden.

      Aus Plastikmüll wird ja eh wieder neuer Kunststoff gemacht und zu PET Flaschen, Kleidung usw. verarbeitet. Aber aus Müll lässt sich nur ein kleinerer Teil von den Rohstoffen wieder zurückgewinnen die man vorher eingesetzt hat, der Ertrag wird also bei jeder Rückgewinnung kleiner. Demnach muss zwangsläufig auch auf Erdöl oder synthetisch hergestelltes Öl zurückgegriffen werden.

      Diese Rückgewinnung leistet einen enormen Beitrag für den Umweltschutz und schont die Ölreserven. Aber in Zukunft dürfte das Öl durch Biotechnologie gewonnen werden wie Algen oder diverse Bakterien. Größere Bedeutung dürfte die Umstellung auf Elektoautos sein.

      :D an die sendung mit der maus folge musste ich auch sofort denken wo ich den tital sah

      is also schon n alter hut das ganze
    • Firkraag
      Firkraag
      Global
      Dabei seit: 04.07.2008 Beiträge: 195
      Wie bereits erwähnt wird das kaum zur Ölerzeugung im wirklich großen Stil herhalten.
      Viel wichtiger ist die Tatsache, dass es endlich eine sinnvolle Möglichkeit und damit auch einen Anreiz für die Verbraucher gibt, den Plastikmüll dieser Welt doch noch in etwas sinnvolles umzuwandeln.
    • pmatze
      pmatze
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2010 Beiträge: 1.002
      Müll wird ja nicht einfach verbrannt damit der weg ist, sondern zur Energiegewinnung, kann mir nicht vorstellen das der Umweg über das Öl energietechnisch Sinn macht. Und wer meint das schone die Ölreserven, Plastik wächst (zum größten Teil) nicht auf Bäumen.
    • VivaSativa
      VivaSativa
      Global
      Dabei seit: 05.04.2010 Beiträge: 15
      Hab mir jetz weder Videos noch alle Kommentare durchgelesen (Zeitmangel), möchte nur zu bedenken geben dass Plastik aus Erdöl gewonnen wird.

      Plastik ist nichts anderes als langkettige ges. Kohlenwasserstoffe, die durch polymerisation kürzerer KW's synthetisiert werden.

      Heisst, Öl -> Plastik -> Energie ist in meinen Augen insofern Schwachsinn, weil es das Problem der bevorstehenden Erdölknappheit nicht löst, sondern sich einfach gut anhört aus Müll sein Wohnzimmer zu heizen.

      Aus Plastik Plastik zu recyclen würd viel mehr Sinn machen, hab aber mal im Spiegel gelesen dass 60% des Abfalls aus dem gelben Sack ins Ausland zum heizen verkauft wird, weils wirtschaftlicher ist.
    • Paxmain
      Paxmain
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 1.059
      Original von VivaSativa
      Hab mir jetz weder Videos noch alle Kommentare durchgelesen (Zeitmangel), möchte nur zu bedenken geben dass Plastik aus Erdöl gewonnen wird.

      Plastik ist nichts anderes als langkettige ges. Kohlenwasserstoffe, die durch polymerisation kürzerer KW's synthetisiert werden.
      Ach echt? Und wir haben uns gewundert wieso bei der Rückgewinnung kein Himbeersaft rauskommt :rolleyes:

      Würde vorschlagen dass man sich einfach die 2 Minuten wenigstens zum durchlesen der Posts nimmt, um up to date zu sein, dann kann man auch etwas schreiben das auf den vorherigen Posts aufbaut. Hab auch nur 2 Videos von den geposteten nur kurz angesehn.

      Aus Plastik Plastik zu recyclen würd viel mehr Sinn machen, hab aber mal im Spiegel gelesen dass 60% des Abfalls aus dem gelben Sack ins Ausland zum heizen verkauft wird, weils wirtschaftlicher ist.


      Der wird bestimmt nicht verkauft, die Leut haben ihren eigenen Müll und in diversen 3. Welt Ländern gibt es rießige Müllberge, die währen reich wenn sie alles verkaufen könnten. Es wird dafür bezahlt dass jemand anderes den Müll abnimmt.

      Weiss zwar nicht wie alt der Bericht sein soll aber Mittlerweile nimmt Deutschland den Italienern jede menge Müll ab, weil die damit nicht fertig werden.

      Hat zwar nicht mit dem eigentlichen Thema zu tun, aber unsere Regierung ist ganz scharf darauf die Endlagerstätten für Atommüll zu erschließen, weil dann diverse Länder wie Russland (das im Atommüll förmlich erstickt), Frankreich, England etc. ihren Atommüll für teueres Geld bei uns abladen darf. Was da noch diverse Herrschaften schwarz abkassieren möcht ich garnicht wissen.
    • VivaSativa
      VivaSativa
      Global
      Dabei seit: 05.04.2010 Beiträge: 15
      Original von Paxmain


      Ach echt? Und wir haben uns gewundert wieso bei der Rückgewinnung kein Himbeersaft rauskommt :rolleyes:

      Würde vorschlagen dass man sich einfach die 2 Minuten wenigstens zum durchlesen der Posts nimmt, um up to date zu sein, dann kann man auch etwas schreiben das auf den vorherigen Posts aufbaut. Hab auch nur 2 Videos von den geposteten nur kurz angesehn.

      Geb dir grundsätzlich recht, hatte nur grad keine Zeit, hab quer über den Thread drübergelesen und wollte das hervorheben weil meiner Meinung nach einige Kommentare darauf schließen ließen, dass es eben NICHT jedem so klar war.

      Der Artikel ist vll. 2 Monate alt, 10+ Seiten Bericht über Irrglauben der Deutschen was Umweltbewusstsein angeht.

      Der Müll aus dem gelben Sack unterscheidet sich stark von Hausmüll und sonstigen random zusammengewürfelten Abfällen, die von It -> D gehn. Und eines kannst du mir glauben, es gibt kaum andere Länder die so penibel Müll trennen wie die Deutschen.

      EDIT: Und grad die Italiener sicher nicht.

      Die gelben Sack Abfälle werden nämlich erstmal zunächst physikalisch (magnetisch), dann händisch und später chemisch getrennt, und ich kann dir nur sagen was ich in diesem Artikel gelesen habe, ein Großteil wird davon zum verheizen verkauft (ins Ausland afaik, weil sichs kein deutscher Energiekonzern antun will, nicht zu wissen welche Schadstoffe da drin sein könnten).

      Und reg dich mal nicht so auf, ist ja auch lang nicht so als hätte ich nur sinnlosen Schwachsinn geschrieben...
      Und das Atommüll nichts mit Plastikabfällen zu tun hat, weisst du ja auch selbst...
    • Paxmain
      Paxmain
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 1.059
      @VivaSativa

      Ist alles richtig was du sagst. Nur stört mich der Teil mit dem Müll verkaufen, Wertstoffe lassen sich verkaufen aber für alles was darüber hinaus Wertlos ist muss man den Abnehmer bezahlen damit ers einem abnimmt und entsorgt. Dass Atommüll was ganz anderes ist als normaler Hausmüll ist auch klar, aber das Prinzip ist das gleiche, wer den Müll loswerden möchte muss auch dafür bezahlen, ergo kann von verkaufen keine Rede sein.
    • HekKo5
      HekKo5
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 847
      also von 2000-2009 wurden jährlich durchschnittlich ungefähr 3 Mrd Tonnen Erdöl gefördert.

      Kunststoffmüll gibt es jährlich ungefähr 8 Mio Tonnen.

      (alles ganz grob)

      für die Erdölförderung macht es also wohl wie hier gesagt gar keinen Unterschied.


      habe grad mal über die Probleme wegen Kunststoffmüll gesucht:
      http://www.plastic-planet.at/wissenschaft/plastikmuell.html

      anscheinend landet 80% in den Ozeanen, zerreibt sich ähnlich wie Sand zu kleinsten Partikeln, die sich (angeblich) mit Giftstoffen anreichern, von Meeresbewohnern gefressen werden und letztendlich auf unsererm Teller landen. na dann Guten....

      wenn wir diesen Müll wertvoll machen könnten (bevor er im Meer landet) besondes für arme Länder, die gegen Geld Lagerfläche für den Müll anbieten (und es wahrscheinlich ins Meer kippen) dann ist diese Umwandlung in Heizöl oder Diesel wohl wirklich gold wert.

      die umwandlung in Öl ist wohl schon älter, aber kann es sein dass diese neuen Maschinen das Kunsrtstoff direkt in brauchbaren Diesel oder Heizöl umwandeln und es früher nicht so war? (Diese deutsche Maschine macht definitiv brauchbaren Diesel)

      die dritte Welt Länder könnten den Müll günstig abkaufen, mit solchen Maschinen dann als Heizöl oder Diesel für Generatoren benutzen, anstatt ins Meer zu kippen (vorausgesetzt der Müll landet überwiegend in solchen Ländern in den Ozeanen, weiß da jmd was? schütten wir unseren Müll auch ins Meer oder verkaufen wir ihn erst nach dem Motto aus den Augen aus dem Sinn?)