... how to play a callingstation

    • fussel
      fussel
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2005 Beiträge: 152
      Mir brennt eine Frage auf den Lippen:

      Ich spiele recht erfolgreich 2/4 und 3/6 (FR & SH), aber vor allem bei SH und einer Callingstation (über 50 VPIP und WTS > 45) als Gegner (ich war PF-Aggressor) habe ich am Turn immer wieder ein Problem. Was tun wenn er den Flop called (wo möglich mit Low od. Middle Pair) und ich mit z.B. AK 2 Overcards habe?

      -> conti-bet am Turn (Standard gegen alle anderen Typen), c/c River.
      -> c/c oder gar c/f?

      Nach eigenen Erfahrungen spiele ich in letzter Zeit immer mehr die 2. Alternative. 1. hat mich schon einige $ gekostet, nur um mir am SD sein Low-Pairt anzusehen.

      Wäre nett wenn Ihr mir Eure Erfahrungen oder Ratschläge weitergeben könntet.
  • 6 Antworten
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      wenn er immer callt, macht es keinen sinn, ohne paar zum showdown zu gehen, denke ich. wenn er dir nach einem check ne freecard gibt, hast du kein problem, einfach betten wenn du was hast, sonst freecard nehmen. wenn er nach einem check von dir immer bettet, dann solltest du den turn wohl lieber selbst betten.
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Was sich bei mir als gute Methode herausgebildet hat, ist der Freecard Raise.

      Bei nur einem Gegner raise any. Bettet er, raist man selber. Dadurch bekommt man garantiert ne Freecard am turn, und meist auch am river. Es sei denn, er hat ein Monster, und dann ist es eh gut zu wissen, das man bereits am Flop geschlagen ist.

      Die Methode funktioniert gut, und spart viel!


      DKT
    • Tobi1979
      Tobi1979
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 190
      @Kreatif:

      Naja, bei nur einem Gegner raise any ist glaub ich n bisschen schwer, oder? Als PF Aggressor wird ja so gut wie immer am Flop zu einem gecheckt. Wie willst du da raisen? Ich bette dann meistens und spiele dann check behind am turn, wenn ich nichts treffe.
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      IP is das klare Sache bet flop check behind turn, fold river UI
      OOP is das schon deutlich schwerer.

      Aber das gute an Calling Stations ist ja gemeinhin, dass sie Pötte lieber runterspielen mögen als wirklich action zu machen. Wenn die recht tight und niedriger AF ist (wie fast alle von denen) spielen die meisten zumindest auf dem Flop Check Behind wenn sie nichts getroffen haben und du ihnen zucheckst. Wenn du checkst und sie betten heißt das für gewöhnlich Top Pair oder better, heißt du kannst wegen zu wenig outs folden. Turn kann man dann den Minipot betten (bei ungefährlicher Turnkarte) wenn man lust hat und der Gegner überhaupt in der Lage ist zu folden, oder aber check/fold spielen.

      Ich weiß nich wie das auf deinem Limit ist, aber OOP fahr ich so ganz gut gegen ausgemachte callingstations (von denen ich aber noch nicht sooo viele gesehn hab)
    • cyan2k
      cyan2k
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 1.891
      aber ich meine, da versucht doch sogar die passivste callingstation zu (semi-)bluffen, wenn du als preflopraiser im HU zu ihm checkst ?!
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Auf 3/6 bestimmt, aber auf 0.5/1 eindeutig nicht. Ich kann da SO viele Pötte runterchecken wenn ich bspw. mit KJ nichts treff und lose dann am River Pötte von 2 BB gegen nen Bottom Pair. Freu ich mich drüber.