Statistikfrage

    • FatherOfLeon
      FatherOfLeon
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2010 Beiträge: 197
      Hallo,

      Ich kann mir im PokerStrategy.com Elephant ja im Spielerpopup detailliertere Statistiken anzeigen. Nun habe ich da für einen Gegner stehen:
      MP3 - OpenRaise - 40%

      Wenn ich da ne echte Range draus machen will: Nehme ich dann die ORC Range aus MP3 und davon dann nur die besten 40%?

      Danke
      Michael
  • 2 Antworten
    • Lacoone
      Lacoone
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 5.698
      Du brauchst viele Hände um eine genaue Range zu machen.

      Die 40% sind die Range, es sind die besten 40% (AK, AQ, AJ...) ALLER MÖGLICHEN HÄNDE (fehlen halt 60%, angefangen bei 27o, 37o,47o....)

      Wenn du die Range "sehen" möchtest lade dir das EquiLab runter, da kannst du die Range eingeben und er sagt dir welche Hände drinne sind und welche nicht.

      Hier sind 40%, alle gelben sind in seiner Range: Alle Hände jeweils einmal suited und einmal offsuited.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Für die meisten Gegner stimmt das, da sie sich an den besten 40% orientieren. "Beste" heisst in diesem Fall beste Equity gegen einen Gegner. Es gibt jedoch zwei Möglichkeiten, warum Spieler von diesen 40% abweichen:

      • Der Spieler orientiert sich zwar an den Händen mit der besten Equity, passt seine Range aber an. Eine sinnvolle Anpassung z. B. ist, zu berücksichtigen, wie sich die Hand nach dem Flop weiterspielen lässt. Dann lässt er Hände raus, die nach dem Flop leicht dominiert sind und nimmt Hände in die Range, die gute implied Odds haben, weil sie Monster treffen können (Pockets, suited Hände, Connetors). Z. B. könnte ein Spieler aus der obigen Range K6o, K5o und Q8o rausnehmen und dafür T9o, 98s, 87s, 76s, 65s, 22 reinnehmen. Dann spielt er nur 2 Kartenkombinationen weniger, hat also immer noch 40%. Das machen sehr viele Spieler. Unsere Charts sind nach diesem Prinzip aufgebaut.
      • Der Spieler orientiert sich nicht nach der Equity, sondern spielt andere Ranges. So könnte er zum Beipiel seine Monster limpen (hohe Pockets, hohe Asse) und dafür andere Hände raisen. Unter den loosen Spielern machen das einige.