Setminen vs Coldcall mit Broadway,Suited Conectors,Aces

    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Hi

      Ich hab mich gefragt, ob es sinnvoller ist mit suited Broadway, Connector Händen einen Raise zu callen als mit kleinen PP.

      Mal ein Beispiel:

      Villain Raised 20% seiner Hände und wir sind IP zu ihm. Wir möchten 65% Equity für eine Value 3bet gegen ihn.

      Seine Range: 22+, A4s+, K9s+, Q9s+, J9s+, T8s+, 98s, 87s, 76s, A9o+, KJo+, QJo (20%)

      Wir 3 betteN: TT+,AQ+ for Value und etwa genauso viele Kombinationen als 3bet Bluff

      Wir möchten 50% Equity haben, wenn wir callen:

      1. Möglichkeit: Wir setminen alle PP:

      Dann ist unsere Range für den call:

      22-99,Ajo,AJs. Wir haben damit 50% Equity gegen seine Range.

      2. Wir folden kleine Paare und fügen suited Broadway,Aces Hände hinzu:

      Dann ist unsere Range für den call:

      99-66,AJs-A7s,KJs+,QJs,JTs,AJo,KQo und wir haben wieder 50% Equity gegen seine Range.

      Der Setmining Ansatz ist natürlich sehr viel einfacher zu spielen, weil wir größtenteils mit den kleinen Paaren Fit or Fold am Flop spielen können, aber das Problem hierbei ist, das wir oft die beste Hand folden am Flop. Außerdem bekommen wir nicht immer einen großen Payout, wenn wir unser Set treffen. Mit dem 2.Ansatz floppen wir oft Draws oder mittelstarke made Hands, mit denen wir unsere Equity besser einschätzen können. Wir haben auch die Möglichkeit mit Draws und /oder Overcards zu floaten.
      Der Nachteil ist, dass wir wesentlich mehr Postflopskill brauchen als mit Setmining, weil wir auch mal mittelstarke Madehands am Turn oder River folden müssen.

      Mich würd mal interessieren, welchen Ansatz ihr bevorzugt?
  • 3 Antworten
    • SleepyCat06
      SleepyCat06
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 2.137
      Villain Raised 20% seiner Hände und wir sind IP zu ihm. Wir möchten 65% Equity für eine Value 3bet gegen ihn. Seine Range: 22+, A4s+, K9s+, Q9s+, J9s+, T8s+, 98s, 87s, 76s, A9o+, KJo+, QJo (20%) Wir 3 betteN: TT+,AQ+ for Value und etwa genauso viele Kombinationen als 3bet Bluff

      Das ist viel zu statisch. Die EQ, die wir gegen seine openraising Range haben ist nicht relevant, uns interessiert bei einer 3-bet for Value nur, ob und mit welchen schlechteren Händen Villain unsere 3-bet callt. Du kannst auch mit KJo for Value 3-betten, wenn du den Read hast, dass der gegner schlecht genug ist, um OOP auch mit KT, K9, K8, QT etc zu callen. Ebenso verhält es sich mit den 3-bet Bluffs, es kommt auf den Gegner an. Gegen Villains, die schlecht sind und OOP viele 3-bets callen, solltest du keine Bluffs in deiner Range haben, dafür eine weitere Valuerange 3-betten.
      Zum Setminen mit PP:
      Kommt auf verschiedene Faktoren an, wie zB Stacksize von Villain und Gameflow, welche Gegner hinter dir sitzen etc. Sitzt hinter dir ein aggro Squeezer, macht ein Call auf setvalue obv keinen Sinn, weil du vs 3-bet folden musst. Wenn Villain eine sehr weite openraising Range hat, wie zB im BU, macht ein Call auf Setvalue auch nicht viel Sinn, da er postflop oft weak ist und du ihn fast nie stacken wirst. Hast du hinter dir noch loose Caller, ist ein Call sehr gut. Grundsätzlich kann man sagen, das kleine PP mehr postflop- als preflop Value haben. Allerdings gibt es Situationen, in denen das Postflopvalue nicht zum tragen kommt (Squeezer hinter dir zB.), dann hast die Wahl, je nach Gegner 3-bet oder fold zu spielen.
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      ok danke für die Antwort. Aber wenn ich nicht weiss, welche Hände mein Gegner callen wird auf eine 3bet, dann muss ich doch irgendeine Range als Valuerange festlegen.

      Man kann natürlich jetzt diskutieren wie groß diese Range ohne Read sein sollte, aber ich glaub, dass meine Ranges gegen einen 20% openraiser nicht zu weit weg von der realität sind oder lieg ich da total daneben?

      Das Argument , dass man weniger setminen sollte mit aggressiven Squeezern ist schon korrekt, aber das gilt ja auch wenn ich suited Broadway etc. coldcalle. Da ist ja die Hand mit der ich coldcalle egal außer ich würde mit ner Premiumhand callen.

      Auf den Limits, die ich zur Zeit spiele ist es so, dass kaum bluffgesqueezed wird und sehr oft gecalled wird von den Blinds. Von daher werde ich es wohl so machen fast immer zu setminen in Position und dagegen selten zu setminen gegen Late Position opener und dafür dann lieber mit Händen wie KJs,QJs,ATs,KQo zu coldcallen.

      Ich hoffe mal das macht jetzt Sinn was ich geschrieben hab :)
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      randnotiz: wenn hinter uns super light gesqueezed wird, kann man mit nen PP auch backraise allin spielen.

      angenommen villain squeezed 9% und callt mit 3% JJ+, AK

      dagegen haben wir 33% EQ und 66,6% FE
      wenn er foldet gewinnen wir im schnitt 20bb
      wenn er callt verlieren wir 0,33*204bb*0,97 - 97bb = -32bb

      mit 66,6% fe bedeutet das EV = 0,67*20 - 0,33 * 32 = +2,8bb