Im Urlaub abgeschleppt - rechtmäßig??

    • Bierbaer
      Bierbaer
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 7.989
      Hi,

      folgender Sachverhalt: Habe mein Auto an einer Strasse auf einem gekennzeichneten Parkplatz abgestellt, man braucht dort kein Parkschein o.ä..

      War dann 10 Tage im Urlaub, danach war das Auto weg. Also zur Polizei gegangen, es stellte sich raus, dass es abgeschleppt worden war.

      Der Grund ist, dass eine Umzugsfirma dort an dem Parkplatz Schilder mit eingeschränktem Halteverbot aufgestellt hat, und dann, nachdem mein Auto obv noch dort war, mich abschleppen lassen hat.

      Nun habe ich die Abschleppkosten (~100€) sowie Verwarnungsgeld (~25€) am Hals.
      Die Frage ist: Ist das so rechtlich einwandfrei?
      Falls ja würde das ja bedeuten, dass man wenn man in den Urlaub fährt quasi nirgends parken kann ohne sich Sorgen machen zu müssen abgeschleppt zu werden?

      Vielen Dank für fachkundige Meinungen!

      Gruß,
      Philipp
  • 11 Antworten
    • Campello88
      Campello88
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2008 Beiträge: 259
      -> google

      War neulich ein Beitrag dazu im Sat1 Automagazin.

      Ein Mann parkte in Dresden auf einem Parkplatz und lies das Auto 6 Tage
      stehen... In der zwischenzeit wurde ein Parkscheinautomat aufgestellt und er hatte dann, als er zu seinem Auto zurückkehrte mehrer "Knöllchen" dran... Er klagte dagegen. Die Klage wurde abgewiesen mit der Begründung, dass man ab und zu nach seinem Auto gucken sollte.
    • Campello88
      Campello88
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2008 Beiträge: 259
      Praktisch hast Du aufsichtpflicht, auch im Urlaub. Du musst einen Autositter beauftragen, der alle 5 Tage nach deinem Auto sieht. Könnte ja Parkverbot wegen Umzug/Demo/Baumarbeiten etc angeordnet werden. Die Abschleppkosten musst du dann tragen, höchstrichterlich entschieden.
    • Bierbaer
      Bierbaer
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 7.989
      Habs befürchtet ;( .

      Vielen Dank für die schnelle Antwort!
    • Laccyby
      Laccyby
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2008 Beiträge: 3.197
      besser als geklaut ;)
    • NeverRaiseAA
      NeverRaiseAA
      Global
      Dabei seit: 16.01.2011 Beiträge: 293
      Frage: Wann wurden die Haltverbotsschilder von der Umzugsfirma aufgestellt?
    • Suneater
      Suneater
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2007 Beiträge: 2.273
      Ich dachte bei dem Threadtitel das es nun um Frauen geht ;(
    • schoe01
      schoe01
      Gold
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 734
      Original von Suneater
      Ich dachte bei dem Threadtitel das es nun um Frauen geht ;(
      #

      dachte an die tochter oder dgl von op
    • sxxe
      sxxe
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2005 Beiträge: 1.031
      Hatte neulich einen ähnlichen Fall und habe mich daraufhin etwas schlau gemacht. Es ist so, dass die Umzugs bzw Halteverbotsschilder 2-3 Tage vorher aufgestellt werden müssen. Problem an der Sache ist, dass das Umzugsunternehmen keine Beweispflicht hat, dass dies auch wirklich zum richtigen Zeitpunkt geschehen ist. Das läuft also darauf hinaus, dass sie dich nach Lust und Laune abschleppen können, da du beweisen müsstest, dass die Schilder noch nicht da waren. :/

      Bei mir war es so, dass ich Sonntags nach Hause gekommen bin und mein Auto Montags abgeschleppt wurde. Ich war mir sicher, dass keine Schilder da standen, da die hier in Köln ganz gerne abschleppen und ich deswegen immer drauf achte das keine Schilder aufgestellt sind. Wie dem auch sei. Ich musste auch fast 200 Euro zahlen und konnte nichts dagegen machen.
    • Snapshot
      Snapshot
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 8.228
      Original von Suneater
      Ich dachte bei dem Threadtitel das es nun um Frauen geht ;(
      lol me too...und dachte mir..was hat er gegenabschleppen der lausbub
    • BackdoorBandit
      BackdoorBandit
      Global
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 9.072
      Original von sxxe
      Hatte neulich einen ähnlichen Fall und habe mich daraufhin etwas schlau gemacht. Es ist so, dass die Umzugs bzw Halteverbotsschilder 2-3 Tage vorher aufgestellt werden müssen. Problem an der Sache ist, dass das Umzugsunternehmen keine Beweispflicht hat, dass dies auch wirklich zum richtigen Zeitpunkt geschehen ist. Das läuft also darauf hinaus, dass sie dich nach Lust und Laune abschleppen können, da du beweisen müsstest, dass die Schilder noch nicht da waren. :/

      Bei mir war es so, dass ich Sonntags nach Hause gekommen bin und mein Auto Montags abgeschleppt wurde. Ich war mir sicher, dass keine Schilder da standen, da die hier in Köln ganz gerne abschleppen und ich deswegen immer drauf achte das keine Schilder aufgestellt sind. Wie dem auch sei. Ich musste auch fast 200 Euro zahlen und konnte nichts dagegen machen.
      hätt ich mir 5 kumpels geladen die alle sagen dass sie bei dir waren am sonntag und da keine schilder waren ;)
    • ThunderMoon
      ThunderMoon
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2006 Beiträge: 578
      Aus eigener Erfahrung (hab mal bei einer Umzugsfirma gerbeite)

      1. Firma muss beim ordnungsamt das halteverbot beantragen und das auch belegen können.

      2. Firma muss 3 tage vorher die Schilder aufstellen und der Aufstellende Mitarbeiter muss dies auch bestätigen.

      3. Kein abschleppunternehmen schleppt das fahrzeug ohne zumindest diesen wisch gesehen zu haben ab. gefahr viel zu gross auf den kosten sitzenzubleiben.

      allerdings war das die handhabe von vor ca. 8 jahren. k.a. ob sich da inzwischen was geändert hat.

      meine line wäre sich von der firma diesen wisch zeigen zu lassen und wenn vorhanden zahlen und vergessen. (jeder mitarbeiter bestätigt das aufstellen der schilder auch wenn es nicht gemacht wurde)

      wenn wisch nicht vorhanden gespräch über erstattung der kosten führen.

      lg