Unterschiede zwischen NL5 und NL10

  • 9 Antworten
    • Trimmi110
      Trimmi110
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2009 Beiträge: 862
      Hallo MiniPoeker,

      ich nehm mal an du spielst NL BSS FR.

      Spielstärketechnisch ändert sich das Niveau eigentlich nicht wirklich, es sind vermehrt Nits und nitty Masstabler unterwegs und die Fischdichte nimmt etwas ab, aber es sind immer noch mehr als genug Fische vorhanden. Deine Winnings machst du weiterhin mit Value-Poker ohne großartige fancy Moves.

      Adapten machen auch die wenigsten und man kann daher relativ entspannt das Geld einsammeln.

      LG Trimmi


      p.s.: auf welcher Seite bist du denn unterwegs?
    • MiniPoeker
      MiniPoeker
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2011 Beiträge: 522
      Vielen Dank für Deine Information.

      Ich spiele auf FT und wie von Dir schon vermutet NL BSS FR.

      Ich finde, man muss beim Limitaufstieg erst mit dem psychologischen Aspekt umgehen, dass dort mehr Geld in die Mitte geht, was zunächst etwas anders auf einen selbst wirkt.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Wenn du Respekt vor dem Limit hast, was generell erstmal nicht die schlechteste Einstellung ist, würde ich raten vielleicht wenn du sonst 6 Tische spielst erstmal nur 4 zu spielen und jede Entscheidung doppelt zu überprüfen, damit du sicher bist, dass du alles richtig machst, bzw. so gut wie du eben kannst.

      "scared money" ist immer ein Thema und kann sich verschieden auswirken, entweder indem man zu wenig valuebettet, oder zu selten callt oder zu tight wird oder aber auch indem zu aggressiv wird (scheint paradox, kann aber auch passieren) und hier kann es wie gesagt helfen sich einfach ein wenig beim Spielen zu beobachten und zu schauen ob etwas davon auf einen zutrifft oder nicht und dann ggf. Gegenmaßnahmen ergreifen.

      Objektiv ist jedes Limit im Schnitt besser als das davor, aber wenn du NL5 im Griff hast, solltest du auch nicht wirklich in größere Schwierigkeiten auf NL10 kommen.
    • MiniPoeker
      MiniPoeker
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2011 Beiträge: 522
      Auch Dir danke.

      Ich setze bereits um, dass ich zunächst weniger Tische spiele, um bessere Entscheidungen zu treffen. Ich bin gespannt, wie ich letztendlich das Niveau dort bewerte.
    • Trimmi110
      Trimmi110
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2009 Beiträge: 862
      Alternativ zu Scoops Empfehlung kannst du auch erstmal ein paar NL10 Tische mit in deine Tischanzahl mischen, um dich an das neue Limit und die Betsizes zu gewöhnen.

      Also meinetwegen 4 NL5 Tische und 2 NL10 Tische, wenn du im Schnitt 6 Tische spielst.

      LG Trimmi
    • ChrisSiegert
      ChrisSiegert
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2010 Beiträge: 247
      Original von MiniPoeker
      Ich finde, man muss beim Limitaufstieg erst mit dem psychologischen Aspekt umgehen, dass dort mehr Geld in die Mitte geht, was zunächst etwas anders auf einen selbst wirkt.
      Mir hat es sehr geholfen in BBs zu denken. Dann kann man die absolute Betsize in Dollar ausblenden. So habe ich schneller parallelen zu NL5 Gegnerlines finden können, was mir Sicherheit gegeben hat. BRM ist auch ganz wichtig. Ich hatte beim Aufstieg auch Angst auf Scared Money zu sitzen bzw. schnell wieder absteigen zu müssen. Wenn du erst mit 30BI aufsteigst, hast du einen psychologisch wertvollen Puffer.

      Es kann vorkommen, dass man bei einem Limitaufstieg erstmal in einen Down-/Upswing kommt. Im HBF kannst du deine Lines bewerten lassen und erfährst, ob du +EV gespielt hast, Glück/Pech hattest oder Villain einfach schlecht war.

      Unterschiede sind mir aufgefallen: mehr thinking Player die gegen Hero adapten können, mehr Postflop-Agressivität, vermehrt Blindbattles
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Die Skillunterschiede zwischen einzelnen Limits sind meistens sehr gering. Natürlich wird die Masse der Spieler im Schnitt etwas besser, aber es gibt nach wie vor zig schlechte Spieler auf fast jedem Limit.
      D.h. wenn du die BR hast, dann steig auf und versuch dich so schnell wie möglich auf dem Limit zu etablieren - absteigen kannst du immer noch, wenn es nicht klaptt, aber wenn es klappt, dann ersparst du dir viele überflüssige Stunden auf dem Limit vorher.
    • Hate4Fun
      Hate4Fun
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2011 Beiträge: 1.005
      Original von Ghostmaster
      Die Skillunterschiede zwischen einzelnen Limits sind meistens sehr gering. Natürlich wird die Masse der Spieler im Schnitt etwas besser, aber es gibt nach wie vor zig schlechte Spieler auf fast jedem Limit.
      D.h. wenn du die BR hast, dann steig auf und versuch dich so schnell wie möglich auf dem Limit zu etablieren - absteigen kannst du immer noch, wenn es nicht klaptt, aber wenn es klappt, dann ersparst du dir viele überflüssige Stunden auf dem Limit vorher.
      das heißt 25BI sind dafür völlig ausreichend? weil NL5 und NL10 nicht so unterschiedlich sind?
      man merkt es auch schon bei der tableselection, es sind zunehmend weniger tische mit vpip>30%. ich denke, dass man sich die fische mit zunehmendem limit, mit immer mehr leuten teilen muss.
      ich bin von NL2 auch schon mit 20BI aufgestiegen, weil ich mein pokerspiel nicht auf dem limit verderben will, mit den volldonks da :D
    • Karlimancan
      Karlimancan
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 705
      bin vor kurzem auch aufgestiegen- so du nicht scared money bist(ob der etwas größeren beträge) steig ruhig ab 25bi auf- insgesamt werden die Spieler/gegenspieler marginal besser- auf NL10 gibt es halt jetzt maximal situationen in denen ich mich dann OOP entscheide gegen gewisse Spieler nicht zu spielen- das wars dann aber auch schon ;)
      also keine sorge dass die dich auf NL10 plötzlich total exploiten oder so =)