Setminen im 3bet Pot

    • Maskoe
      Maskoe
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2009 Beiträge: 2.007
      Habe bisher immer brav gefoldet, aber einfach nur weil ich im Kopf hatte man kann im 3bet Pot nicht profitabel setminen. Höchstens mal wenn es 3way wurde gecallt.

      Ich openraise 3bb
      er 3bettet auf 9bb
      wir beide müssen also bei call20 nur 120bb deep sein
      bei call15 sogar nur 90

      Wenn ich jetzt FR ge3bettet werden, und es nicht gerade SB vs BB ist. Also eher mein UTG/MP oR. ge3bettet wird, müsste ich doch nahezu immer setminen können. Wenn ich annehme der 3better hat meistens eine Range aus QQ+ (AK) und vllt mal n paar bluffs.

      Also wo ist hier mein Denkfehler? Wenn es so wäre, müsste es doch absoluter Standard sein FR im 3bet Pot zu setminen. Vor allem weil die leute mit nem Overpair QQ+ zu 95% offstacken.
  • 1 Antwort
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      viele FR Nits 3betten ja nur QQ+,AK for value und dann sind das 18 Combos an PP und 16 Combos an AK.

      Wenn du dann ein set in 11,5% der Fälle triffst muss er ja auch nen K oder A treffen, damit er AK for stacks spielt, was schon mal selten passiert.
      (bzw. mit QQ kein A oder K im Flop bzw. mit KK kein A im Flop)
      Und wenn er dann noch bluffs drin hat stackst du ihn ja noch seltener.

      Zudem musst du OOP ja entweder schon am Flop oder am Turn raisen und ob da wirklich jeder QQ oder auch AK nicht mehr weglegt ist noch die offene Frage.

      Generell hast du Recht, dass man eher gegen tighte Ranges setminen kann, weil loose Range einen einfach nicht oft genug auszahlen.

      Wenn die Gegner so schlecht sind, dass sie nix auf ein raise folden und immer mit nem hohen pair für 100bb off stacken, dann müsste auch setminen OOP gehen, aber wirklich auch nur dann.

      Gegen halbwegs gute Leute, die also polarisiert 3betten und auch mal nen toughen fold finden ist es definitiv -EV.