Wie viel Nm braucht mein E-Motor

    • maCque
      maCque
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2010 Beiträge: 378
      Moin Moin Sharks,

      hab zur Zeit nen technisches Prob, was mich etwas beschäftigt und ich komm net richtig auf nen Nenner.

      Folgende Situaion:

      Ich will ein Gewicht Mittels eines E-Motors drehen. Da die leider gar nicht so Billig waren wie gedacht habe ich versucht die Belastung des Motors auszurechnen um nicht den Falschen zu holen. Mein Problem ist: Ich habe einen "Probekörper" auf den eine Kraft von ca. 50N wirkt (nehmen wir mal an senkrecht nach unten, also mit der Gravitationskraft). Die angabe bei den Motoren, die man z.B. bei Conrad bekommt ist logischer Weise in Nm, da es ja um ein Drehmoment geht, aber wie komme ich jetzt von einem aufs andere?

      Muss ich meine errechnete Kraft mit dem Radius der Kreisbewegung meines Körpers multiplizieren? Dann hätte ich ja eine Arbeit verrichtet, was auch Nm entspricht. Problem wäre aber dann, das mein Körper ja keine Punktmasse ist und nicht auf einer Dünnen bahn mit Gleichbleibendem radius verläuft, sonder der Raduis eher "von - bis" ist, der körper ist ja schließlich nich 1mm breit :D

      Ich hoffe ihr habt verstanden was ich meine ^^ Vielleicht kann mir ja einer nen Gedankenschubs geben :s_biggrin:

      Bis denn denn
  • 4 Antworten
    • SlowLarry
      SlowLarry
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2006 Beiträge: 948
      Original von maCque
      Muss ich meine errechnete Kraft mit dem Radius der Kreisbewegung meines Körpers multiplizieren
      Ja, die Kraft wirkt tangential.
    • maCque
      maCque
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2010 Beiträge: 378
      Und dann reicht eine Einfache gegenüberstellung meines Ergebnisses mit den Angaben bei den Motoren?

      An der Tatsache hab ich iwie gezweifelt weil so ein Mist Motor bei Conrad mit 0,75 Nm schon 60Glocken kommt ich bräuchte dann aber einen mit min. 5,5Nm ... besser wäre wohl 7 ... Habe gerade noch mal geguckt und jetzt auch welche in meiner Belastungsklasse für unter 10 gefunden! das ist sehr geil :D war iwie in der falschen sparte und da kamen nur die megateuren vom modell bau für iwelchen schrott flug krams :D

      Danke für die Aufklärung, jetzt wo ich sicher bin, kann ich wieder ruhig schlafen :D
    • MisterJ
      MisterJ
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2006 Beiträge: 1.760
      Ähm, 5.5Nm würde heißen, dass du ca. 500g auf 1m Entfernung heben willst. Wenn dem so ist, paßt das.

      Ansonsten bei E-Motoren: Getriebe mitbedacht? Normal haben die relativ hohe Umdrehungen (du willst deine 500g auf 1m wohl nicht mit 500rpm schleudern). Das Getriebe konvertiert dir weniger Umdrehungsgeschwindigkeit in mehr Drehmoment.
    • maCque
      maCque
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2010 Beiträge: 378
      Ne das Getriebe habsch net bedacht muss ich mal gucken für was für eine ausführung ich mich entscheide und dann kann ich die daten ja etwas anpassen, gibts da nen Tipp von dir? Also ich weiß ja nicht in wie weit ich so Nm einsparen kann ...

      Also auf den Körper wirkt im Grenzbereich wie gesagt eine Kraft von 50N und der äußere Kreisradius beträgt ca. 11cm

      macht für mich: 50N * 0,11m = 5,5Nm
      (meine versuchsanordnung ist schon etwas anders als oben beschrieben aber das wird hier zu viel zu erklären. daher die ungefähre umschreibung / verdeutlichung ;) es soll also nix iwie im 1m radius mit 1000Upm gedreht werden :D )