Potentieller Mietzoff // Etagenheizung // Reparatur und Wartungkosten

    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      Am Montag (letzte Woche) war der Gas/Wasser/Scheiße Installateur da, um meine Gastherme zu warten. Dabei wurden auch kleine Reparaturen durchgeführt.

      Heute habe ich die Rechnung präsentiert bekommen vom Hausverwalter. Punktum: Er will mir die kompletten Kosten aufdrücken. Ich hab Ihn angerufen und Ihm gesagt, dass ich das nicht akzeptieren werde und ausschließlich bereit bin, die Wartungskosten zu tragen.

      Er will morgen nochmal auf mich zu kommen. Vermutlich hat der selbst noch weniger Ahnung wie ich und muss sich erstmal kundig machen.
      Allerdings kenne ich durchaus auch Vermieter, die auf Stur schalten und glauben, mir Angst mit Kündigung usw... einjagen zu können.
      Da dies der erste Streitfallwerden könnte, weiß ich nicht, wie mein Vermieter reagieren wird auf meinen "Widerstand".
      Ich will tatsächlich nur fair behandelt werden. Ich will nicht mehr, aber auch nicht weniger Zahlen, wie ich muss. Das verstehe ich zumindest unter fairem Umgang miteinander und bes. unter Vertragspartner, was man als M und VM letztlich ist.

      Hier mal die Rechnung aufgeführt:

      1) 2 Std. Monteurstunden f. Wartung 79 Euro
      2) 1 Std. Monteurstunden f. Rearatur 39 Euro
      3) 1 Stk. Dichtung Brenner 12 Euro
      4) 1 Stk. Temperatur-Begrenzer 54 Euro
      5) 1x CO Abgasmessung 9 Euro
      6) 1x Anfahrt 5 Euro

      Gesamt inkl.MWST 237 Euro

      (Werte gerundet)

      Arbeitsbeschreibung:
      Heiztherme sehr stark verschmutzt, Wärmetauscher ausgebaut, Gerät gereinigt und gewartet, defekten Temp.Fühler erneuert

      Meinem Verständnis nach muss ich 1,5+6 zahlen. Der Rest geht mir am Allerwertesten vorbei (Lt. Mieterschutzbund, hab angerufen. Für bessere Infos muss ich dort vorbei, was ich aber bis morgen definitiv nicht schaffe und das Gespräch mit meinem Vermieter ist ja schon morgen ;) )

      Kennt sich mit dem Kram jemand genauer aus?

      Zählt evtl. die Dichtung auch noch zu Wartungskosten?

      Hat doch bestimmt schon einer ähnliche Probs gehabt.

      Müsste ich nicht eine Rechnung vom Vermieter erhalten?

      Und wenn die Rechnung vom Meisterbetrieb direkt kommt, müsste die doch gesplittet sein: Eine für mich und eine für den Vermieter.
      Ich kann mir kaum vorstellen, dass ich mir selbst die Positionen rauszusuchen habe. Macht die Rechnungskontrolle für den Installateur auch nicht gerade einfach.
      Achja, die Rechnung ist an meinen Vermieter gerichtet, nicht an mich.

      Danke für eure Erfahrungen. Es soll mir nurmal als Richtung dienen. Mir schon klar, dass rechtsverbindliche Aussagen nicht zu erwarten sind.
  • 8 Antworten
    • Petathebest
      Petathebest
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 2.634
      Soweit ich weiss, wird bei uns bei der Wartung eine neue Dichtung eingebaut, auch Gasheizung.
    • Quaalude
      Quaalude
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 2.043
      In den Mietvertrag schauen.
      Wenn nichts in der Hinsicht dort festgehalten wurde, trägt der Vermieter die Kosten, Reparaturen sowieso.
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      Original von Quaalude
      In den Mietvertrag schauen.
      Wenn nichts in der Hinsicht dort festgehalten wurde, trägt der Vermieter die Kosten, Reparaturen sowieso.
      ich kenne ja meinen Mietvertrag, deshalb hab ich ja auch gesagt, ich übernehme die Wartungskosten ohne einen Aufstand zu machen:

      Der Mieter ist verpflichtet einen Wartungsvertrag für die Etagenheizung abzuschließen. Rechnungen gehen zu seinen lasten.


      Allerdings ist hier auch kein Höchstsatz festgehalten. Hier darf wohl auch ein bestimmter x% Betrag von der Jahresmiete nicht überschritten werden.
      Ok, das soll mir wurscht sein. 20 Euro mehr/weniger streit ich mich nicht drüber. Das ist eine jährliche Wartung, die geht nicht wirklich ins Geld.
      Nur einfach so die Komplettrechnung (inkl. Reparatur) präsentiert zu bekommen, zeugt entweder von "keine Ahnung" oder von ziemlicher Unverschämtheit.
      Ersteres wäre mir lieber.
    • extrapartner
      extrapartner
      Gold
      Dabei seit: 26.09.2007 Beiträge: 5.665
      Reparaturen trägt grundsätzlich der Vermieter und sind nicht umlagefähig. Allerdings kann der Vermieter sie wohl steuerlich absetzen.
    • DRAGONByTE
      DRAGONByTE
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2007 Beiträge: 644
      Es gibt da wohl eine art grenzbetrag, bis zu welchem der Mieter Reperaturen bezahlen muss. Alles was darüber liegt, zahlt der Vermieter. Ich weiß jetzt nicht, inwieweit das vond er Miete abhängig ist.

      Habe mal was von 70 Euro im Jahr gehört, Allerdings: Wenn die Rechnung über 70 Euro liegt, bezahlt der Vermieter alles - im GEgensatz zur SElbstbeteiligung bei Versicherungen etc...
    • Soulcatcher
      Soulcatcher
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2006 Beiträge: 1.435
      Bei mir war es immer so, dass die Wartung von mir gezahlt wurde, jegliche Reparaturen vom Vermieter. Schließlich wäre die Wohnung ohne die Therme "nicht bewohnbar".
      Findest im Netz ziemlich viele Seiten dazu (Beispiel), würde mich aber definitiv im Notfall mit dem Mieterschutzbund nochmal in Vebindung setzen.
    • s3b2
      s3b2
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2005 Beiträge: 999
      Original von DRAGONByTE
      Es gibt da wohl eine art grenzbetrag, bis zu welchem der Mieter Reperaturen bezahlen muss. Alles was darüber liegt, zahlt der Vermieter. Ich weiß jetzt nicht, inwieweit das vond er Miete abhängig ist.

      Habe mal was von 70 Euro im Jahr gehört, Allerdings: Wenn die Rechnung über 70 Euro liegt, bezahlt der Vermieter alles - im GEgensatz zur SElbstbeteiligung bei Versicherungen etc...
      Kleinreparaturen meinst du. Diese hat der Mieter zu tragen, wenns im MV vereinbart ist. Die Höhe muss allerdings begrenzt sein und darf x% der JNKM nicht übersteigen. Alles darüber hinaus trägt der Vermieter.
      Wie viel das jetzt genau ist, darüber gibts keine Regelung. 70€ dürften aber schon die obere Grenze sein.
      Bspw. Rg über 70 Tacken = Mieter
      Rg. über 70,01 Tackos = Vermieter
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      Da ich gestern auf die Schnelle keine Rechtssicherheit für mich erarbeiten konnte, hab ich mich für diese Rechnung so mit dem Vermieter geeinigt:

      110,08 Euro (Pos 1+5+6 zzgl. MWST) zu meinen Lasten.
      Rest trägt Vermieter.

      Ich bin mir zwar tendenziell "sicher", dass ich zu viel gezahlt habe. Aber ich werde, wie ich gesagt habe, mir erstmal Rechtssicherheit verschaffen müssen. Wenn das nochmal vorkommt, bin ich besser vorbereitet.