Set-Value Calls vs LP-openraise

    • Thanatos88
      Thanatos88
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2010 Beiträge: 1.087
      Ich mache mir momentan so meine Gedanken zum Spiel mit kleinen PP (siehe auch anderen Thread von mir).

      Besonders interessiert mich die Frage, ob es sich überhaupt lohnt kleine Pocketpaare gegen Openraises aus sagen wir mal MP3/CO/BTN in CO/BTN/SB/BB auf Setvalue zu callen.
      Einfachhaltshalber gehen wir mal von 100BB effektiven Stack aus.

      Ist nicht die Wahrscheinlichkeit, dass Villain hier eine so starke Hand hält, die er gegen ein Flop-reraise und Turnbarrel nicht loslässt, viel zu gering, so dass eine Call20-Regel im Prinzip nicht mehr ausreicht? Villain zu stacken wird ja mit immer weiteren Ranges schwieriger, es sei denn er ist extrem loose.

      Macht es da nicht schon mehr Sinn, kleine Pockets gegen LP-Raises standardmäßig zu 3betten oder direkt zu folden?
      Wie seht ihr das? Macht ihr trotzdem Setvalue-Calls gegen solche Bets?
  • 2 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich möchte dir nicht zuviele Informationen hier geben, daher nur ein paar kurze Hinweise:

      Die Implied Odds resultieren nicht nur aus der Range deines Gegners, sondern auch aus deiner Range. Das Stichwort hier ist Rangeerweiterung - wenn du deine Range sowohl Preflop als auch Postflop erweiterst, wird dein Gegner einen Fehler machen. Er wird zuviel gegen deine Moves folden -> sofortiger Gewinn für deine Airrange oder er wird anfangen gegen deine Moves runterzucallen -> sofortiger Gewinn für deine Valuerange

      D.h. du musst du dir einen Weg überlegen, wie du die Range deines Gegners angreifst, wenn diese zu schwach ist, um deine Sets auf normalem Wege auszuzahlen. (weil das heisst im Umkehrschluss ja, dass er zuviel folded, wenn du seine zu schwache Range unter Druck setzt)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ghostmaster hat das Wesentliche schon gesagt.

      Jedoch der ursprüngliche Ansatz "standardmäßig 3-betten" gefällt mir nicht unbedingt. Bluff-3-bets mit kleinen PPs kannst du mal einstreuen, aber da gibt es bessere Hände für.

      In Position (CO, BU) kannst du sicherlich vermehrt callen, in den Blinds solltest du etwas vorsichtiger sein.

      Und es hängt natürlich von der Art des Pocket Pairs ab, mit 77 kannst du longterm viel mehr ausrichten wie mit 33.