Die herrschende Meinung

    • BetterBetSick
      BetterBetSick
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2008 Beiträge: 2.135
      Oftmals schließ ich mich der herrschenden Meinung in den Medien an. Geht es um eine politische oder wirtschaftliche Meinung, die von der herrschenden Meinungsführern (damit meine ich nicht immer die Politiker), schließ ich mich durch mein lückenhaftes Wissen welches ich auf den Gebieten habe meistens an,weil ich oft denke 'die müssens ja eh besser wissen'.

      Sehr selten gibt es für mich Gründe Tatsachen oder die 'beste' Meinung zu hinterfragen, sei es das World Trade Center Attentat bis hin zum Euro-Rettungsschirm. Da les ich ein paar Zeitungsartikel dazu und ich denke genau das was man mir vorgibt zu denken.Doch manchmal mach ich mir Gedanken drüber, ob diese öffentliche Meinung kontrolliert wird und ich deswegen so denke (also so ne Art Verschwörung). Nämlich wenn man eine andere Meinung hat, basiert das meistens auch nicht auf einer gesunden Faktenlage und wird auch oft zurecht als Verschwörungstheorie abgestempelt.


      Seid ihr bei irgendeiner klaren Sache die öffentlich als nachvollziebar abgestempelt wird, klar dagegen und habt eine Mienung mit der ihr alleine steht? Habt ihr manchmal das Gefühl ihr kennt nicht die ganze Wahrheit über einen Sachverhalt, weil das bestimmte Medium schon unter dessen Einfluss steht?


      hab keinen bock dass hier mehr über kennedy und die mondlandung diskutiert wird, sondern mehr über aktuelle Tagespolitik wie zb finanzkrise, osamas tod oder eurorettungsschirm.
  • 2 Antworten
    • roester
      roester
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2009 Beiträge: 852
      ich weiß ziemlich genau was du meinst. wie du schon selbst geschrieben hast, liegt die ursache im mangelhaften vorwissen. gerade in sachen wirtschaft tu auch ich mich schwer die dinge in gut oder schlecht einzuordnen, ohne mich vom artikel den ich gerade lese beeinflussen zu lassen. man muss einfach mit einer gewissen distanz da ran gehen, die informationen bewusst neutral bewerten und wenn man wirklich daran interessiert ist weitere quellen hinzuziehen.

      woran ich nicht glaube ist, dass die meinung irgendwie bewusst kontrolliert wird. meist zieht sich zwar eine bestimmte wertende haltung durch den großteil der medien, aber je nach politischer ausrichtung kann diese auch komplett gegensätzlich sein.

      ich denke, das beste beispiel für stimmungsmache ist die BILD. wenn jemand seinen bedarf an news nur aus der BILD bezieht wird er vermutlich denken, dass alle griechen unser geld verschwenden und faul sind.
      wenn ich mich irgendwo informiere, dann denk ich häufig an die BILD und möchte mich auf keinen fall so beeinflussen lassen und gehe kritisch mit den informationen um.

      zu deinem letzten punkt: man kann nur fundiert gegen eine öffentliche meinung sein, wenn man sich selbst informiert und alternativen zu den medien sucht, in denen diese meinung mitschwingt.
    • mir1234
      mir1234
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2011 Beiträge: 634
      die welt ist nicht schwarzweiss. bild dir deine meinung.