Polarisierte 3-Betting Ranges IP

    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.985
      Hi, ich bin ein bisschen zu blöd für die Mathematik von polarisierten Ranges als 3-Better.

      Nehmen wir an ich 3-bette einen UTG-Raise (3BB) for Value (auf 9BB) mit QQ+, AK (34 Kombos). Mit wie vielen Kombos muss ich hier bluffen um keinen Überhang an Valuehands oder an Bluffs zu haben ? (sprich keine toughen Folds zuzulassen, bzw. mich von 4-Bet-Bluffs angreifbar machen zu lassen).

      Vielen Dank :)
  • 3 Antworten
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      du musst dir überlegen, welche odds er auf seine bluff4bets bekommt und ihm diese verweigern.

      falls du keine calling range auf 4bets hast, spielt villains EQ keine rolle. er investiert bei einer 4bet zb 19bb um 3bb+9bb+1,5bb = 13,5bb zu gewinnen. also muss es in etwa 60% der fälle klappen. daher solltest du in dem spot maximal 60% deiner range 3b/f spielen, was in dem fall 51 kombos entspricht.

      damit bist du zumindest unexploitable für lighte 4bets. sobald du villains 4betfrequenz kennst, solltest du aber davon abweichen (außer seine frequenz wäre perfekt) und adapten. wenn er zu wenig 4bettet, dann bluffst du mehr und wenn er zuviel 4bettet, dann 3b/f weniger und erweiterst deine shoving range.
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.985
      Danke :)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich halte ca. ein 1:1 Verhältnis, wenn ich meinen Gegner nicht kenne und keine Annahmen über ihn treffe. Das Ding ist, dass man das sowieso nie so genau berechnen kann und es letztendlich besser ist die Adaption des Gegners anzugreifen als selber unexploitbar zu spielen.

      Es gibt Gegner, die 3-bette ich jedes Orbit 2x und da habe ich ein Verhältnis von 3:1 (Bluffs:Value) und sie exploiten das nicht.