From the Ground up...

    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      Hey,

      wie würdet ihr an meiner Stelle, ein Spieler mit viel FL SH Erfahrung und relativ wenig NL Erfahrung, raten an das Spiel heranzugehen. Ich würde gerne mit NL50 starten, für die Stakes darunter sollte es wohl locker reichen :D .

      Welcher Bücher, Artikel oder Videos sind besonders wertvoll? Ohne meine Kollegen schlecht reden zu wollen, aber einige Sachen machen einen fragwürdigen Eindruck, sind veraltet oder schlichtweg nicht für die Limits gemacht die es zu schlagen gilt (Hasenbratens Crushing NL50 Serie, gut aber eher NL10 als NL50 imo). Wie sieht es mit englischsprachiger Literatur aus?

      Ich hab nen BFP und nen DC Account, was ist noch aktuell, was könnt ihr mir da empfehlen?

      Vielen Dank schonmal im Voraus, ich will nicht gleich in mein Verderben rennen ;)
  • 17 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Samoleus Protege; wenn du dann die technischens Basics von Crushing NL50 verstanden hast, dann solltest du in 2 Monaten auf NL200 angekommen sein, wenn du viel spielst.
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      Ich höre das auch immer, blabla NL200 mit so nem Basiswissen. Ist es nicht so dass sich NL200 Spieler vs unknown mit 3bet und 4bet Sequenzen dem GTO nähern und schnell adapten und Leaks exploiten? z.B. im Video von KTU hab ich schon gut gestaunt, der spielt ja auch obv. "nur" NL200. Danke für dan BFP Tipp!
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      In Crushing NL50 werden die technischen Basics besprochen wie Gründe für Bets, Standardlines etc. und die Begründungen dahinter.
      Das Video von KTU ist nicht schlecht, aber teilweise levelt er sich da selber und einige Spielzüge sind auch nicht so gut. Worin ich übereinstimme ist aber, dass die Bonnes Junge (speziell Sim) aber ein ziemlich guten Spielstil an den Tag legen.
      Der Clou liegt jetzt aber im Samoleus Video; ich weiss nicht inwieweit du dich mit BFP bisher beschäftigt hast und überhaupt weisst wer das ist, aber wie gesagt schau es dir selber an.

      Preflop Poker 100BB deep ist in NL mehr oder weniger gelöst, das ist jetzt keine Neuigkeit, da ziemlich viele Fragen und Antworten geklärt wurden (Thema 3-Bets - Adaptionen auf 3-Bets, Thema 4-Bets - Adaptionen auf 4-Bet, wobei es hier im Laufe der nächsten 6 Monate wahrscheinlich einen Trend in Richtung Calls von 4-Bets geben wird, Thema Coldcalling). Worauf sich Samoleus (und auch speziell Phil Galfond und DrGiggy) konzentrieren ist aber der Postflopaspekt und genau da liegt in den heutigen Tagen die Edge und daran verzweifeln die meisten auch. Du wirst auch relativ schnell verstehen woran die meisten scheitern (ich werde es dir nicht verraten, aber du wirst es sehen ;p).
    • BruzziD
      BruzziD
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2011 Beiträge: 118
      Na jetzt mal Butter bei de Fische, Ghostmaster!
    • lilkeke512
      lilkeke512
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2010 Beiträge: 176
      wünsch dir viel erfolg auf NL50:P
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      kann dir auf DC die beiden grindcore-serien empfehlen: "the thin red line" und "the thin red grind" in der reihenfolge. er spielt da verschiedene stakes, auch nl 50. er stellt einen extrem readbasierten lagstyle vor, der für einen anfänger/umsteiger zwar zu loose ist, aber sein handreading und sein system zum aufbauen von reads und deren praktische anwendung sind extrem lehrreich. t1 von the thin red line stellt zb einige statbasierte exploitlines vor (woran erkenne ich floater, wie spiele ich welche handkategorien dagegen, etc) und war eines der vids mit dem größten aha-effekt für mich bis jetzt.
      speziell für nl 50 ist die coaching kristy reihe von beluga whale (autor von bekannten ebook "easy game") interessant, von der jetzt die 2. serie auf nl 100 erscheint.
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      wie siehts mit Literatur aus? Was ist empfehlenswert?
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      "the poker blueprint" vermittelt solide basics, ebenso "easy game" t1. "let there there be range" und "easy game" t2 gehen da schon mehr in die tiefe, sind aber von 2009 und evtl sind nicht mehr alle konzepte zeitgemäß.
      "mathematics of poker" sollte man als standardwerk eigtl auch gelesen haben, wobei in ltbr and tpb die meisten wichtigen berechnungen abgedeckt werden.
    • SleepyCat06
      SleepyCat06
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 2.137
      Noch zwei brauchbare Bücher:
      NL-Holdem-Workbook
      Small Stakes NL Holdem
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      Mathematics of Poker ist echt ziemlich sick, mir mit meine Mathekenntnissen ein wenig zu hoch und zu wenig praktikabel.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von MyLady17
      Mathematics of Poker ist echt ziemlich sick, mir mit meine Mathekenntnissen ein wenig zu hoch und zu wenig praktikabel.
      Das Buch ist zwar ganz interessant, wenn du irgendwie Spieltheorieansätze brauchst oder ganz komplexe Sachen ausrechnen willst. In der Praxis ist es aber absolut überflüssig.
    • redcow
      redcow
      Gold
      Dabei seit: 30.08.2006 Beiträge: 2.631
      Original von Ghostmaster
      Original von MyLady17
      Mathematics of Poker ist echt ziemlich sick, mir mit meine Mathekenntnissen ein wenig zu hoch und zu wenig praktikabel.
      Das Buch ist zwar ganz interessant, wenn du irgendwie Spieltheorieansätze brauchst oder ganz komplexe Sachen ausrechnen willst. In der Praxis ist es aber absolut überflüssig.
      In der DC Serie "Math Attacks" wird übrigens jedes Kapitel des Buchs bearbeitet und in Episoden erklärt.
    • TheCelt
      TheCelt
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2007 Beiträge: 3.932
      Aber es stimmt schon, die Serien sind alle 2 Jahre alt und auf SH ausgerichtet. Aber sicher noch gute Basics.
    • bellatrix78
      bellatrix78
      Einsteiger
      Dabei seit: 08.06.2011 Beiträge: 1
      Original von redcow
      Original von Ghostmaster
      Original von MyLady17
      Mathematics of Poker ist echt ziemlich sick, mir mit meine Mathekenntnissen ein wenig zu hoch und zu wenig praktikabel.
      Das Buch ist zwar ganz interessant, wenn du irgendwie Spieltheorieansätze brauchst oder ganz komplexe Sachen ausrechnen willst. In der Praxis ist es aber absolut überflüssig.
      In der DC Serie "Math Attacks" wird übrigens jedes Kapitel des Buchs bearbeitet und in Episoden erklärt.
      Danke fuer den Plug. :D

      Ich sage auch immer, das "Mathematics of Poker" auf dem Tisch selber recht wenig helfen wird, aber es gibt dir eine andere Perspektive, wie du Poker auch sehen koenntest. Ein Beispiel, was ich immer gebe ist folgendes. Um Fahren zu lernen, musst du ueber Motoren und Autoreparatur recht wenig wissen. Man braucht nur einen ordentlichen Fahrlehrer und ein bisschen Fahrgefuehl/intuition. Aber wenn du einest Tages mal Formel 1 fahren willst, wuerde es schon gut sein, wenn du das Geruest des Geraetes mit welchem du da rumduest ein bisschen hinterfragst oder besser kennenlernst. Warum hast du x oder y Frequenzen in z Situationen. Wieso wird mir diese Bankroll-regel gesagt? usw. usf.

      Falls ihr auf PS uebrigens irgendwelche Fragen zu "Math Attacks" habt, scheut euch nicht zu fragen. Ich bin seit einer Woche nun nicht mehr in den USA, kann also auch endlich diese Foren auch lesen :P
    • Wiseguy01
      Wiseguy01
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.712
      Sorry Ghostmaster, aber das halt ich nicht für realistisch als Anfänger bei NL eben mal NL50 und 100 in zwei Monaten zu crushen, gerade nicht mit Multitabling.

      Das Spiel von NL unterscheidet sich wesentlich von FL, da halt jeder größere Fehler ein großen Teil bzw den ganzen Chipstapel kosten kann. Ausserem kommt man mit ABC Poker spätestens ab NL100 nicht weit.

      Ich denke der Schlüssel zu erfolgreichem Spiel bei den höheren Limits ist zu erkennen, das die meisten Leute preflop schon die fundamentalen Basics verstanden haben, aber der Großteil postflop noch ziemlich schwach ist und Value liegen lässt. Diese Spieler sind zu isolieren und zu exploiten.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Mylady ist kein Pokeranfänger, sondern anscheinend bereit Geld in seine NL Ausbildung zu investieren (ein BFP Account kostet 400$ im Jahr und die Bücher sind auch alle nicht umsonst).

      Wenn man die richtigen Bedingungen aufbaut und optimalerweise noch konstant Feedback bekommt (in Form von Input durch einen Coach z.b.), dann ist es nicht ungewöhnlich von NL10 auf NL50 durchzufliegen mit Vorkenntnissen, wenn man das entsprechende Zeitvolumen investiert.

      Zu der Sache mit der Postflopthematik habe ich ja in dem vorherigen Post schon ausführlich was erzählt.


      Einen kompletten Anfänger habe ich aber auch schon innerhalb von 6 Monaten auf NL100 gebracht - das Problem bei den meisten BE Spielern auf den Micros ist schlichtweg, dass sie keine Lust haben nachzudenken oder sich nicht oft genug dazu zwingen und deswegen immer wieder in ihre Standardmuster verfallen.
    • Wiseguy01
      Wiseguy01
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.712
      Ok, das hört sich plausibler an. Ja, das Nachdenken ist auch beim Grinden unabdinglich. Wünsche MyLady Glück.