Fulltimejob und pokern – das perfekte Zeitmanagement?

    • Juniorkoeln
      Juniorkoeln
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2009 Beiträge: 809
      Hallo zusammen,
      ich wollt mal ein Thema ansprechen bzw. benötige eure Hilfe (hoffe das ist hier so richtig – wenn nicht verschieben, evtl. Sorgenhotline? ;( ). Wie so manch anderer auch bin ich leider kein Schüler mehr oder Student, sondern betreibe einen Fulltimejob. Das heisst ich arbeite Montags – Freitags von 08:00 – 17:00. Mit dem Arbeitsweg sind es dann sogar 07:30 – 17:45. Hin und wieder gibt’s natürlich auch Überstunden wo man mal ne Stunde oder noch länger im Büro bleibt. Mein Job ist zwar ziemlich stressig (Steuerfachangestellter) aber macht soweit schon Spaß.

      Weiterhin bin ich sportlich ziemlich aktiv und gehe Montags, Mittwochs, Freitags ins Fitnessstudio und hab Dienstags, Donnerstag und Sonntags Fussball (warum ich euch das alles erzähle, dazu später mehr). Neben diesen ganzen „Pflichten“ kommen natürlich auch noch die soziale Schiene wo man Zeit mit Familiie, Freunden oder der Freundin verbringt. Das ganze will und werde ich auch niemals vernachlässigen.

      Poker hat mich schon immer ziemlich fasziniert und das ganze macht mir auch sehr viel Spaß. Ich spiele mittlerweile seit 2009, angefangen hab ich mit FL und bin mittlerweile bei BSS SH (NL25) angelangt. Nun kommen wir schon zu meinem Hauptproblem: Mir fehlt schlicht und einfach die Zeit um ein erfolgreicher Pokerspieler zu sein wie es manch anderer hier ist. Ich lese ziemlich gerne Blogs und denke mir bei vielen (egal ob jetzt Micro, midstake oder sogar Highstakesspieler) „wow, sowas will ich auch mal erreichen“. Ich besitze leider nicht einer der wichtigsten Waffen im Online-Poker: Ehrgeiz und Durchhaltevermögen: Kennt es nicht jeder? Wie oft macht man sich Anfang des Jahres oder des Monats Ziele (ob jetzt realistisch oder unrealistisch sei mal dahingestellt) und ist voller Motivation endlich etwas zu ändern und zu erreichen, aber schon nach 1-2 Wochen kehrt der gleiche Trott wie vorher ein.

      Ich hab schon vieles versucht, mehrere Blogs gestartet, mir realistische Ziele gesetzt, eigene Tagespläne geschrieben aber alles hat nie so wirklich geholfen. FL hab ich wirklich gern gespielt, aber da ich max. 15k Hände im Monat geschafft habe…hab ich für mich da keinen Sinn gesehen, da ich ja dann auch mal gut und gerne der Varianz wegen ein halbes Jahr oder so schlecht runnen kann und das ist dann doch ziemlich frustrierend. Was käm sonst noch in Frage? MTTs von der Zeit schon alleine nicht, SNGs, Omaha und MSS haben mich nie so interessiert. Ich spiel momentan BSS SH Rush Poker und schaffe doch so 40-50k Hände, könnte aber locker das doppelte erreichen. Theorie mach ich auch nicht gerade viel, gucke hier und da mal ein Video aber das wars auch schon. So gesehen tret ich einfach komplett auf der Stelle (eher so der BE-Spieler) und stagniere. Sehe mich auch oft sinnlos vor der PS3 hängen, Stunden im BBV verbringen etc. Das ganze frustriert einfach unheimlich, man will doch auch mal etwas erreichen.

      Wenn ich mich quälen würde könnt ich morgens ne Stunde für Poker opfern und nach der Arbeit hab ich auch noch ca. 2std. Sind in der Summe 3std pro Tag und 21 in der Woche, ich nutze momentan max. 1 am Tag und 10 in der Woche wenn es hochkommt. Warum ich jetzt den ganzen Kram hier schreibe, zum einen musste ich das alles mal loswerden und zum anderen euch um Rat bitten, ich will endlich auch mal ein Gewinner sein ;) . Vielleicht spreche ich auch hier vielen aus der Seele.

      Wie motiviert ihr euch und wie entwickelt ihr euren Ehrgeiz? Vorallem wie schafft man es sich für Theorie zu motivieren? Oft ist man nach der Arbeit auch schon ziemlich müde und erschöpft und da geht irgendwie nicht mehr so viel in den Kopf. Ist es ratsam sich jeden Tag eine Zeit zu setzen die man definitiv grindet (sagen wir mal 2std) und die auch wirklich versucht jeden Tag durchzuziehen (wo wir wieder beim Thema Ehrgeiz wären.) Über Tipps oder ähnliches würd ich mich freuen.

      Danke fürs Lesen!
  • 18 Antworten
    • marc0506
      marc0506
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 8.241
      investiere die zeit in weiterbildung/extraaufwand in deinem job. hat definitiv nen höheren ev als von NL25 auf NL50 aufzusteigen und paar hundert dollar mit pokern nebenbei zu verdienen!
    • extrapartner
      extrapartner
      Gold
      Dabei seit: 26.09.2007 Beiträge: 5.665
      Bei dem Zeitaufwand würde ich Online-Poker quitten und mich dem RL widmen. Kannst ja ab und zu paar Live-Tourneys spielen.
    • lolyourmama
      lolyourmama
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2009 Beiträge: 4.421
      job quitten und pro goen imo
    • Chreide
      Chreide
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2006 Beiträge: 1.149
      Original von Juniorkoeln
      Hallo zusammen,
      ich wollt mal ein Thema ansprechen bzw. benötige eure Hilfe (hoffe das ist hier so richtig – wenn nicht verschieben, evtl. Sorgenhotline? ;( ). Wie so manch anderer auch bin ich leider kein Schüler mehr oder Student, sondern betreibe einen Fulltimejob. Das heisst ich arbeite Montags – Freitags von 08:00 – 17:00. Mit dem Arbeitsweg sind es dann sogar 07:30 – 17:45. Hin und wieder gibt’s natürlich auch Überstunden wo man mal ne Stunde oder noch länger im Büro bleibt. Mein Job ist zwar ziemlich stressig (Steuerfachangestellter) aber macht soweit schon Spaß.

      Weiterhin bin ich sportlich ziemlich aktiv und gehe Montags, Mittwochs, Freitags ins Fitnessstudio und hab Dienstags, Donnerstag und Sonntags Fussball (warum ich euch das alles erzähle, dazu später mehr). Neben diesen ganzen „Pflichten“ kommen natürlich auch noch die soziale Schiene wo man Zeit mit Familiie, Freunden oder der Freundin verbringt. Das ganze will und werde ich auch niemals vernachlässigen.

      Das klingt nach einer vollen Woche und einer gesunden Lebenseinstellung.
      Wenn du hier auf nichts verzichten willst, was ich für sinnvoll halte, dann lass das erstmal unverändert.

      Original von Juniorkoeln

      ...

      Sehe mich auch oft sinnlos vor der PS3 hängen, Stunden im BBV verbringen etc. Das ganze frustriert einfach unheimlich, man will doch auch mal etwas erreichen.
      Wenn dann solltest du hier ansetzen ;-)
      Bleibt die Frage, ob du einen Tag nur mit Arbeit, Theorie, Pokern und Schlafen verbringen willst, oder dir mal ne Daddelpause nach der Arbeit an der PS3, oder ein bisschen gammeln im BBV gönnen willst ?


      Original von Juniorkoeln

      Wenn ich mich quälen würde könnt ich morgens ne Stunde für Poker opfern und nach der Arbeit hab ich auch noch ca. 2std. Sind in der Summe 3std pro Tag und 21 in der Woche, ich nutze momentan max. 1 am Tag und 10 in der Woche wenn es hochkommt. Warum ich jetzt den ganzen Kram hier schreibe, zum einen musste ich das alles mal loswerden und zum anderen euch um Rat bitten, ich will endlich auch mal ein Gewinner sein ;) . Vielleicht spreche ich auch hier vielen aus der Seele.
      (Bezieht sich auch auf die fixen 2 Stunden aus dem nächsten Absatz)

      Definitiv nein!
      Es bringt zum Beispiel nichts, sich zum Spielen zu zwingen, nur weil man jetzt einen festen Zeitplan hat. Wichtiger ist meiner Meinung nach, dass man fit ist und Lust hat jetzt zu spielen.

      Original von Juniorkoeln

      Wie motiviert ihr euch und wie entwickelt ihr euren Ehrgeiz? Vorallem wie schafft man es sich für Theorie zu motivieren? Oft ist man nach der Arbeit auch schon ziemlich müde und erschöpft und da geht irgendwie nicht mehr so viel in den Kopf. Ist es ratsam sich jeden Tag eine Zeit zu setzen die man definitiv grindet (sagen wir mal 2std) und die auch wirklich versucht jeden Tag durchzuziehen (wo wir wieder beim Thema Ehrgeiz wären.) Über Tipps oder ähnliches würd ich mich freuen.

      Danke fürs Lesen!
      Was ich dir vorschlägen würde, ist, dass du vielleicht erst einmal damit beginnst deine Sessions aufzunehmen und dann ein anderes mal nach und nach durchguckst, fragwürdige Hände raussuchst und die im Forum postet.
      Das ist kein stumpfes Theoriepauken, bringt dich aber mit Sicherheit ein gutes Stück voran.
    • Dilas
      Dilas
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2008 Beiträge: 1.124
      Meine Devise ist:

      Poker soll Spaß machen und kein Pflichtprogramm sein.

      Nur dann bin ich motiviert und spiele / lerne erfolgreich.

      Sobald ich zum Spielen "gezwungen" werde, um bestimmte Ziele (z.B. Boni oder Status) zu erreichen, bin ich unmotivierter, weil ich "Poker als Belastung" empfinde.
    • fs0nJ
      fs0nJ
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2011 Beiträge: 379
      sieht bei mir ähnlich aus... musik kommt auch noch dazu... ist einfach ätzend... weiss auch noch nicht wie ich das machen soll.... quitten.. dafür find ich poker zu geil ^^
    • raek123
      raek123
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 14.288
      die paar kröten, die du auf nl25 einstreichen kannst, wären mir das opfer nicht wert. genieß lieber deine freizeit, gerade jetzt, wo der sommer kommt.
    • JohnLeeH
      JohnLeeH
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2009 Beiträge: 1.599
      Pokern ist für mich ein Hobby wie jedes andere auch. Wenn ich will spiele ich, wenn nicht nicht. so einfach ist das.

      D.h. es hat in meiner Prioritätsliste nur deswegen ggü. RL Tätigkeiten einen niedrigeren Stellenwert weil Freunde da einfach höher angesiedelt sind.

      Ich hab da für mich einfach einen Weg gefunden das ich Abends ab ca. 22 Uhr spiele wenn meine Freundin wieder daheim ist oder ich von unseren Aktivitäten wieder da bin.

      Arbeite selbst bis 17/18 Uhr täglich. Ist also möglich.
    • JohnLeeH
      JohnLeeH
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2009 Beiträge: 1.599
      Pokern ist für mich ein Hobby wie jedes andere auch. Wenn ich will spiele ich, wenn nicht nicht. so einfach ist das.

      D.h. es hat in meiner Prioritätsliste nur deswegen ggü. RL Tätigkeiten einen niedrigeren Stellenwert weil Freunde da einfach höher angesiedelt sind.

      Ich hab da für mich einfach einen Weg gefunden das ich Abends ab ca. 22 Uhr spiele wenn meine Freundin wieder daheim ist oder ich von unseren Aktivitäten wieder da bin.

      Arbeite selbst bis 17/18 Uhr täglich. Ist also möglich.
    • Kajry
      Kajry
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2008 Beiträge: 539
      Du möchtest also ein "erfolgreicher" Pokerspieler werden?

      Wenn das für dich heisst, dass du ein paar Tausend im Monat nebenbei verdienen willst wird das nichts kurzfristiges bei dir, wie denn auch, du hasst ja kaum Zeit dafür.
      Setzt dir also ein anderes Ziel wie einfachnurwinningplayersein und geh das an. Wenn du abends geschafft von der Arbeit bisst liesst de halt ein Buch übers Pokern, besuchst coachings, schaust Videos statt vor der glotze zu hängen oder an der ps3. An deinen ruhigen Tagen kannste dann normal aufspielen.
    • marzelz
      marzelz
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2010 Beiträge: 1.559
      .
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      3h am Tag würde ich als Minimum setzen, wenn du in absehbarer Zeit Geld gewinnen willst in nennbarer Höhe. (1h Theorie, 2h spielen - am Wochenende mehr)
    • meisenmann2
      meisenmann2
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 2.562
      Würde auch Poker quitten, wenn du schon solider nl200 winner wärst wäre das imo ne andere Kiste aber so ....

      Du machst dir nur deine wenige Freizeit kaputt und downs können sich durch die wenige Zeit die dir zur Verfügung steht extrem lange hinziehen.
      Du wirst imo in einer gewissen Anzahl an Händen auch weniger improven wie andere, da du halt oftmals gestresst und unter Anspannung spielen wirst.

      Such dir doch lieber nette livegames, 1mal in der Woche oder so.
    • Juniorkoeln
      Juniorkoeln
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2009 Beiträge: 809
      Danke erstmal für die vielen Antworten bisher, hat mich gefreut. Ich versuch mal auf alles einzugehen!

      Original von marc0506
      investiere die zeit in weiterbildung/extraaufwand in deinem job. hat definitiv nen höheren ev als von NL25 auf NL50 aufzusteigen und paar hundert dollar mit pokern nebenbei zu verdienen!
      Weiterbildung ist erst nach 3 Jahren Berufserfahrung möglich, ich hab noch mind. 1 volles Jahr wo ich einfach nur arbeiten gehe und nicht lernen muss.

      Original von extrapartner
      Bei dem Zeitaufwand würde ich Online-Poker quitten und mich dem RL widmen. Kannst ja ab und zu paar Live-Tourneys spielen.
      Mit dem Gedanken hab ich natürlich auch oft gespielt, aber irgendwie kommt man davon nicht los.

      Original von lolyourmama
      job quitten und pro goen imo
      Das kommt nicht in Frage, dann wäre alle berufliche Anstrengung bisher umsonst gewesen.


      Original von Chreide
      Definitiv nein!
      Es bringt zum Beispiel nichts, sich zum Spielen zu zwingen, nur weil man jetzt einen festen Zeitplan hat. Wichtiger ist meiner Meinung nach, dass man fit ist und Lust hat jetzt zu spielen.

      Was ich dir vorschlägen würde, ist, dass du vielleicht erst einmal damit beginnst deine Sessions aufzunehmen und dann ein anderes mal nach und nach durchguckst, fragwürdige Hände raussuchst und die im Forum postet.
      Das ist kein stumpfes Theoriepauken, bringt dich aber mit Sicherheit ein gutes Stück voran.
      Da ist was dran, meistens wenn man sich dann irgendwie noch an die Tische quält mit dem Hintergedanken "ich muss aber noch xxx Hände grinden" sollte man es besser ganz sein lassen, weil so max. C Game zustande kommt.

      Das mit dem Aufnehmen der Sessions ist ein guter Tip, werd ich mal versuchen. Danke!

      Original von Dilas
      Meine Devise ist:

      Poker soll Spaß machen und kein Pflichtprogramm sein.

      Nur dann bin ich motiviert und spiele / lerne erfolgreich.

      Sobald ich zum Spielen "gezwungen" werde, um bestimmte Ziele (z.B. Boni oder Status) zu erreichen, bin ich unmotivierter, weil ich "Poker als Belastung" empfinde.
      Steckt sehr viele wahres drin. Ich weiss noch wie ich anfangs hochmotiviert war und dachte ich kann alles erreichen. In dieser Hinsicht muss ich mir noch Gedanken machen.

      Original von JohnLeeH
      Pokern ist für mich ein Hobby wie jedes andere auch. Wenn ich will spiele ich, wenn nicht nicht. so einfach ist das.

      D.h. es hat in meiner Prioritätsliste nur deswegen ggü. RL Tätigkeiten einen niedrigeren Stellenwert weil Freunde da einfach höher angesiedelt sind.

      Ich hab da für mich einfach einen Weg gefunden das ich Abends ab ca. 22 Uhr spiele wenn meine Freundin wieder daheim ist oder ich von unseren Aktivitäten wieder da bin.

      Arbeite selbst bis 17/18 Uhr täglich. Ist also möglich.
      Darf ich fragen welches Limit du spielst und wieviel h du im Monate so ca. schaffst? Ansonsten stimme ich mit den Ansichten 100%ig überein.

      Original von Kajry
      Du möchtest also ein "erfolgreicher" Pokerspieler werden?

      Wenn das für dich heisst, dass du ein paar Tausend im Monat nebenbei verdienen willst wird das nichts kurzfristiges bei dir, wie denn auch, du hasst ja kaum Zeit dafür.
      Setzt dir also ein anderes Ziel wie einfachnurwinningplayersein und geh das an. Wenn du abends geschafft von der Arbeit bisst liesst de halt ein Buch übers Pokern, besuchst coachings, schaust Videos statt vor der glotze zu hängen oder an der ps3. An deinen ruhigen Tagen kannste dann normal aufspielen.
      Danke für diesen ehrlichen Post, muss mir halt auch immer selbst vor Augen führen dass auch Poker harte Arbeit und mit so ein bisschen nebenbei klappts einfach nicht.

      Original von meisenmann2
      Würde auch Poker quitten, wenn du schon solider nl200 winner wärst wäre das imo ne andere Kiste aber so ....

      Du machst dir nur deine wenige Freizeit kaputt und downs können sich durch die wenige Zeit die dir zur Verfügung steht extrem lange hinziehen.
      Du wirst imo in einer gewissen Anzahl an Händen auch weniger improven wie andere, da du halt oftmals gestresst und unter Anspannung spielen wirst.

      Such dir doch lieber nette livegames, 1mal in der Woche oder so.
      Das ist auch der Hauptpunkt warum ich FL gequittet hab. Irgendwie würde mir was fehlen wenn ich Poker quitte. Schwer jetzt zu beschreiben. Ich werd mir dennoch Gedanken machen die Tage. Eins steht fest: Entweder ganz mit viel Ehrgeiz oder garnicht.
    • Illmatic1402
      Illmatic1402
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2010 Beiträge: 1.427
      Also ich arbeite auch 40 Stunden in der Woche hab nen großen Freundeskreis und Freundin!

      Trotzdem nem ich mir die Zeit und Spiele in der Woche 15 -20 Stunden!

      Allerdings habe ich Gleitzeit und kann daher ein wenig mit meinem Job variieren, wenn die MTT Nächte mal wieder länger werde :)

      Auch mit der Freundin klappt das ganz gut, da ich ihr von Anfang an gesagt habe, das 3-4 Tage in der Woche Pokern angesagt ist!

      Ich spiele meist Di, Do, Fr, So.

      Samstag hab ich dann Zeit für sie und oder Freunde und den Rest der Woche sehen wir uns halt!

      Manchmal setzte ich auch n Tag aus und dann freut sie sich sogar darüber ;)

      Das Einzigste Problem ist die Müdigkeit auf der Arbeit :P
    • OliOlsen11
      OliOlsen11
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2008 Beiträge: 1.572
      Viel Zeit bleibt dir ja nicht und das ist mMn nicht schlimm. Ich würde jetzt auch nicht anfangen mit "Ich muss heute so und so viel spielen. Du gehst geregelt arbeiten und im Feierabend solltest du dann auch entspannen. Wenn du Lust auf PS zocken hast, dann ist das doch völlig i. O. An deiner Stelle würde ich einfach Pokern, wenn ich drauf bock habe, dann wirst du auch noch lange Spaß am Spiel haben. Von so Pflichtprogrammen halte ich als Hobbyspieler weniger. Ruckzuck nervts nämlich und dann haste gar keinen bock mehr auf Poker.
      Ich bin Student und habe die Kohle nötiger wie du. Früher habe ich mir gerade bei Bonis grinden selbst in die Pflicht genommen zu spielen. Dann hatte ich aber irgendwann gar keinen bock mehr und hab erstmal ne Pause eingelegt. Seitdem spiel ich nur noch, wenn ich auch wirklich bock habe und spiele dadurch besser und habe mehr Spaß am Spiel.
      Freu dich, das du ein ausgefülltes RL hast und sei dir im Klaren darüber, dass Poker ein schönes Hobby ist, aber mehr auch nicht. Wie schauts am WE aus? Kannste da vielleicht etwas mehr spielen?
      Ich würde vielleicht auch versuchen ne Homegame-Runde mit Freunden zu starten.(Falls pokernde Freunde vorhanden, wenn nicht, versuch ein paar dazu zu animieren. Wenn du Fußball spielst, sollten sich doch da ein paar finden lassen) Das macht mehr Spaß, man verbindet Poker mit Sozialkontakten und am Ende is jetzt auch nicht so wichtig, wer wieviel gewonnen hat. Bei uns haben alle ihren Spaß, die meisten sind drunk und dadurch gibt es sehr unterhaltsame Hände :f_biggrin:
    • RantanplanBK
      RantanplanBK
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2006 Beiträge: 3.185
      ISt doch alles ganz einfach eine Sache der Priorisierung...

      Ich donke auch seit 2006 vor mich hin, mal NL25, mal NL50 und freue mich, wenn ich alle paar Monate ein paar hundert Dollar auscashe...

      Ich arbeite auch 40+X Stunden pro Woche, sobald die Sonne scheint bin ich draussen, in zwei Monaten heirate ich und da geht auch ultraviel Zeit für die Planung drauf, Freunde habe ich auch noch - so, wenn danach noch Zeit übrig ist (das sind wohl im Schnitt 6-8 Stunden die Woche), dann mache ich die Tische auf und erfreue mich an meinem Hobby (oder verfluche es).

      Ich kann damit wunderbar leben und bin mir auch bewusst, dass ich so wohl nie die dicken Limits erreichen werde, aber für mich ist das in Ordnung. Pokern ist für mich ein Hobby, wo immer mal wieder ein paar $$$ abfallen, wunderbar.

      Wenn Dir das zuwenig ist, musst Du eben Deine Prioritäten ändern :)


      Beste Grüße
      Berni
    • bernie0303
      bernie0303
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2008 Beiträge: 3.416
      dein real life schaut doch ganz gut aus. also wenn du was ändern willst, dann doch eher an deiner einstellung zum poker.

      stell dir die frage, was poker für dich bedeutet.
      ist es nur ein hobby, dann spricht doch nix dagegen wenn du im monat nur 5k hände schaffst, und du dir alle paar monate mal 100€ auszahlen lassen kannst (wie der berni über mir scho geschrieben hat).
      dann muss dir aber auch klar sein, dass du aufgrund der wenigen zeit vlt niemals auf höhere limits kommen wirst. es dauert, bis du die br für NL50 oder NL100 hast. und die spieler da "oben" werden auch eher besser als schlechter (gibt ausnahmen).