[SNG] Stealreraise aus welcher Position?

    • maruthecat
      maruthecat
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2011 Beiträge: 34
      Hey,

      Also ich hab die Frage schon als Kommentar im Einsteigerartikel gepostet, aber ich weiss nicht ob das jemand liest, deshalb hier nochmal. Ich hab auch die Suchfunktion benutzt aber keine Antwort gefunden.

      Es heißt laut diesem Artikel, dass ich einen Stealreraise machen kann wenn genau ein Gegner vor mir erhöht hat und niemand sonst in die Hand eingestiegen ist. Für die Charts ist nur die Position dieses Gegners entscheidend.

      Verteidige ich mit Stealreraises nur die Blinds und wende sie nur in später Position an, oder ist meine Position wirklich egal?

      Folgendes Bsp.: Mittlere Phase, ich bin UTG2 und hab AQ, UTG1 bets. Nach SHC für die mittlere Phase steig ich aus, nach Stealreraise-Charts push ich...

      Was ist richtig? Folden oder wirklich in UTG2 als Stealreraise pushen??
  • 5 Antworten
    • egowitti
      egowitti
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2011 Beiträge: 86
      Kann man wohl so einfach nicht sagen. Kommt auf die Zahl der Mitglieder und deren und deinen Chipstand an.

      Die Frage ist halt: Wenn noch jede Menge Leute am Tisch sitzen, wer stealed von UTG1?

      Ich würd's so machen: Wenn der andere Spieler oft stealed und von daher auszugehen ist, dass seine Range eher groß ist, sowie dein/sein Stack eher klein ist, probierst du den Resteal. An der Bubble würd ichs mir aber zweimal überlegen.

      Wenn du chipmäßig noch ganz gut dastehst, kannst du dir auch überlegen, den Steal einfach zu callen und dir den Flop anzusehen. Oft hat man dann die Chance, bei einem ungefährlichen Flop (oder man trifft ihn sogar, was mit deiner Hand natürlich edel ist) den Pot doch noch mit einem starken Raise zu stealen. Du solltest aber bedenken, dass UTG1 nach dem Flop vor dir dran ist und, wenn ihn der Call nicht zu sehr abgeschreckt hat, eine Continuation Bet machen könnte. Nach der solltest du natürlich raus, wenn du nichts getroffen hast. Callen würde ich vor allem, wenn der Spieler durch loose Steals aufgefallen ist. Es besteht natürlich ein gewisses Risiko, dass man mit mehreren Spielern am Flop steht, wo man dann als UTG2 in 'ner scheiß Situation ist, wenn man nichts hat. Das Risiko ist eben viel geringer als bei einem echten Resteal mit nem All-In.

      Folgendes sollte man noch bedenken: Der Strategieartikel tut in gewisser Weise so, als wäre ein Stealreraise immer ein All-In. Das halte ich für falsch. Oft hat eine Erhöhung auf z.B. das dreifache des Stealraises auch die Wirkung, dass der Stealer foldet. Gerade wenn dieser loose stealed, wird er dann ordentlich Schiss haben. Wenn er called bist du in in der selben Situation wie bei der zweiten Option, nur dass du mit ziemlicher Sicherheit alleine mit ihm am Flop sitzt. Natürlich musst du hier dann mit einer starken Hand von ihm rechnen. Wenn er dich preflop aber nach deinem Stealreraise mit einem beachtlichen Stack All-In setzt bist du echt in 'ner scheiß Situation, ganz klar. Ich würde dann wohl folden... selbst wenn er nichtmal 'ne richtig gute Hand hat, hast du auch gegen alle Pocketpairs nur einen Coinflip und da nach meinem Vorschlag so einen Move nur machst, wenn du viele Chips
      hast, ist es einfach uncool, hier rauszufliegen. Ich würd's halt nicht riskieren, ich hatte ekelhafte Erfahrungen mit sowas.

      So viel von mir, das war das, was mir so spontan dazu eingefallen ist :)
    • maruthecat
      maruthecat
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2011 Beiträge: 34
      Danke für deine ausführliche Antwort.

      Prinzipiell denke ich gibt es mit fortgeschrittener Erfahrung sicherlich immer Gründe die Strategien anzupassen und abzuwandeln. Aber gerade als Einsteiger frage ich halt konkret nach diesem Artikel, der ja schon als Fahrplan zu verstehen ist.

      Also streng nach dem Artikel ist schon gemeint zu pushen und aus jeder möglichen Position einen Stealreraise zu machen, wenn es die Tabelle zuläßt? Laut Artikel push ich also in o.g. Beispiel?

      Wie ist dann ein Stealreraise als Spielzug bzw. der Begriff zu verstehen?
      - als Antwort auf einen Steal, also quasi "to steal a steal" ??
      - als Antwort auf einen beliebigen Raise, "to steal a raise" ??

      [edit] Stealreraise meinte ich natürlich... ;)
    • egowitti
      egowitti
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2011 Beiträge: 86
      Äääähm....

      Also, ich glaub inzwischen hab ich verstanden was du meinst. Nun, es ist halt nicht so, dass man prinzipiell, wie im Artikel steht, nur als SB, Button und CO stealen "kann". Ich hab erst vor ein paar Tagen einen Thread eröffnet, in dem ich beschrieben hab, was da mir da passiert: Ich blute ein bisschen aus.

      Wie dem auch sei. Du kannst ja nicht davon ausgehen, dass deine Mitspieler alle nach dem Artikel spielen. Von daher stealen sie eben oft auch aus anderen Positionen (was du dir auch überlegen kannst zu tun). Die Stärke eines Stealraises ist ja eben, dass der andere nicht weiß, ob es ein Steal ist oder ein Raise mit einer stärkeren Hand. Ob jemand stealed oder normal raised, kannst du also "a priori" nie wirklich wissen.

      Du musst aber dennoch eine Entscheidung treffen, ob es ein Steal ist oder nicht. Wenn wir dem Gegner eine gewisse Intelligenz zusprechen (naja, nä) können wir davon ausgehen, dass er aus frühen Positionen eher nicht stealen wird (es wäre hier wirklich hilfreich die Anzahl der Spieler und Chipstände im Beispiel zu wissen, um dir eine echte Antwort geben zu können!).

      In Anschluss an die Frage ob es ein Steal oder ein Raise war, überlegt man sich, warum man nun (gesetzt den Fall man tut es), reraised. Auch wenn Raises aus unterschiedlichen Motiven gesetzt werden, haben alle die selben Auswirkungen: Sie erhöhen die Foldequity und den Pot. Ein StealREraise soll die FE erhöhen. Da es aber sein kann, dass man sich (wie oben genau beschrieben), in der Stealabsicht des anderen getäuscht hat, benutzt man für Resteals eine viel kleinere Range, um immer noch eine Chance zu haben, wenn der andere doch called. Das ist aber wohl mehr eine Art Rückversicherung. Wenn man also nicht davon ausgeht, dass der andere stealed, sollte man seine Hand nicht wie für einen Resteal spielen. Im Chart im Artikel steht, man soll AQ dann folden (wenn es noch sowas wie "frühe Positionen" gibt). Das halte ich für richtig.

      Wie du siehst, es geht auf lange Sicht darum, seinen Gegner richtig einzuschätzen.

      Ich hoffe das konnte dir jetzt wirklich helfen :)

      MFG palaeo
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      Original von maruthecat
      ...Folgendes Bsp.: Mittlere Phase, ich bin UTG2 und hab AQ, UTG1 bets. Nach SHC für die mittlere Phase steig ich aus, nach Stealreraise-Charts push ich...

      Was ist richtig? Folden oder wirklich in UTG2 als Stealreraise pushen??
      kommt auf mehrere faktoren an:
      - reads/stats auf den utg raiser
      - stacksizes aller spieler und blindhöhe
      - verbliebene spieler am tisch

      er dürfte auf keinen fall tight sein, damit ich mit AQo gegen ein UTG raise resteale.
    • maruthecat
      maruthecat
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2011 Beiträge: 34
      Okay danke euch nochmal. Werde den Artikel also nicht ganz so ernst nehmen.