[Mietrecht] Mietminderung wird nach Auszug von Kaution abgezogen

    • FlushGarfield
      FlushGarfield
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 213
      Hi,
      brauche mal etwas Unterstützung von jemanden der im Mietrecht bewandert ist.

      Im Dezember 2010 ist bei mir im Schlafzimmer durch ein defektes Rohr ein Wasserschaden entstanden, bei dem die Decke eingestürzt war. Schaden beim Hausverwalter gemeldet, dieser schaut es sich an und kümmert sich um die Reparatur. Diese hat sich 1 Monat lang hingezogen (glaub genau 30 Tage), da halt auch Feiertage dabei waren und ne neue Decke eingezogen wurde. In dieser Zeit konnte ich die Heizung quasi nicht nutzen, es war alles verdreckt (trotz das ich die Deckenreste entsorgt hatte), extrem ungemütlich (so ohne vernünftige Decke), durch die Wasserreste (Altbau --> Strohdecke) roch es absonderlich, so dass das Fenster aufbleiben musste (Schlafzimmer sollte im Winter schon warm bleiben) und wegen den Handwerkern hatte ich wenig Stellmöglichkeiten.
      Daher habe ich den Hausverwalter per eMail über eine Mietminderung in Höhe von 30 % in Kenntnis gesetzt. 30 % entspricht etwa der Größe des Schlafzimmers im Bezug auf die Gesamtgröße der Wohnung. In der darauffolgenden Mietüberweisung habe ich diese Mietminderung auch durchgezogen. Da nach 1 Monat das überstanden war habe ich wieder die volle Miete gezahlt.
      Der Hausverwalter hat die Mietminderung weder bestätigt noch reklamiert. Es also kommentarlos hingenommen.

      Nun bin ich ausgezogen und der Hausverwalter zieht mir die Mietminderung von der Kaution ab. Habe ihn schriftlich dazu aufgefordert, diesen Betrag auszubezahlen.
      Er lehnt dies ab, da ich die Brocken ja entfernt habe (16h Arbeitsaufwand bei der Versicherung angegeben und akzeptiert bekommen), wäre die Wohnung nutzbar gewesen.



      Welche Möglichkeiten habe ich nun?
      Bin ich im Recht?
      Kann ich es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen und diesen gewinnen?
      Welche Kosten entstehen mir dadurch (wir reden bei der Mietminderung "nur" über paar Hundert Euro als Streitwert)?
      Gilt nicht in solchen Fällen "Keine Reaktion ist eine Reaktion" - also die Akzeptanz des Hausverwalters, da er die Mietminderung nicht reklamierte?


      Werde Montag mit ihm telefonieren und möchte gerne "abgesichert" in das Gespräch gehen um passende Forderungen zu stellen und den rechtlichen Hintergrund zu haben.
      Dazu auch: Muss ich auf was bestimmtes achten, wenn ich mit ihm telefoniere, was mich sonst evtl. vor Gericht in eine schwierige Lage bringt?


      Vielen Dank!
  • 12 Antworten
    • Tunnelblicker
      Tunnelblicker
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2007 Beiträge: 5.260
      Kein Jurist, aber: Als ich paar Probleme mit der Kaution beim Auszug hatte, war es so es dem Vermieter nicht erlaubt ist offene Mietforderungen von der Kaution abzuziehen.
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Original von Tunnelblicker
      Kein Jurist, aber: Als ich paar Probleme mit der Kaution beim Auszug hatte, war es so es dem Vermieter nicht erlaubt ist offene Mietforderungen von der Kaution abzuziehen.
      offene Mietforderungen...du hast also nicht gezahlt und trotzdem Kaution bekommen...armes Land....

      @Topic:

      Normalerweise dürfte der Vermieter keine rechtl. Handhabe haben, max. die Mietminderung bestreiten(wobei du da vermutlich Recht bekommst).
    • Belladonna91
      Belladonna91
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2009 Beiträge: 383
      Also frag doch einfach mal da

      http://www.juraforum.de/forum/

      die können dir das sicher genauer beantworten. Du musst allerdings die Frage immer hypotetisch stellen also "nehmen wir mal an dass..." da die sonst die fragen nicht beantworten :) aus rechtlichen gründen.

      Hast du die Mietminderung per Einschreiben mitgeteilt?
    • mir1234
      mir1234
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2011 Beiträge: 634
      hammer dreist.
    • FlushGarfield
      FlushGarfield
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 213
      Per eMail. Die wurde aber gelesen, da in der Mail noch andere Infos für den Hausverwalter standen und er diese verarbeitet hat. Sonst hätte er es spätestens bei der Überweisung geehen, auch da hat er nicht reagiert.
    • cribby1983
      cribby1983
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2010 Beiträge: 522
      Hast du die Mietminderung angekündigt und ihm, bevor du die Miete gemindert hast, eine Frist gesetzt, den Schaden zu beheben?

      Wenn er diese Frist hat verstreichen lassen und das Schlafzimmer danach immernoch nicht nutzbar war, bist du im Recht.

      Wenn du die Miete einfach so, ohne Fristsetzung abgezogen hast ist er im Recht und kann die Miete noch verlangen.

      Von der Kaution abziehen kann er sie allerdings nicht.

      Das ist natürlich ohne Gewähr aber ich würde mal bei Mieterschutzbund oder einem Anwalt nachfragen.
    • FlushGarfield
      FlushGarfield
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 213
      Habe die Mietminderung angekündigt und durchgeführt, als der Schaden schon entstanden war.

      Also quasi Schaden entstanden - Nach 1 Woche angekündigt Miete in dem Zusammenhang zu mindern. Und dann bei der nächsten Überweisung durchgeführt.

      Aber muss der Hausverwalter das nicht direkt reklamieren?


      Der Hausverwalter beharrt anscheinend darauf, dass der Raum nutzbar war, nachdem die herabgefallenen Deckenbrocken entsorgt waren.
    • Tunnelblicker
      Tunnelblicker
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2007 Beiträge: 5.260
      Original von FiftyBlume
      Original von Tunnelblicker
      Kein Jurist, aber: Als ich paar Probleme mit der Kaution beim Auszug hatte, war es so es dem Vermieter nicht erlaubt ist offene Mietforderungen von der Kaution abzuziehen.
      offene Mietforderungen...du hast also nicht gezahlt und trotzdem Kaution bekommen...armes Land....

      @Topic:

      Normalerweise dürfte der Vermieter keine rechtl. Handhabe haben, max. die Mietminderung bestreiten(wobei du da vermutlich Recht bekommst).
      Armes Deutschland... Wieder Vermutungen aufgrund eigenes Verhaltens aufstellen und auf andere übertragen...

      FYI: Mein Vermieter hat die Kaution 6 Monate einbehalten bevor er sie zurücküberwiesen hat und hat selbst dann noch 100€ behalten wegen eventuellen Nachzahlungen der Betriebskosten, DESHALB habe ich mich damit beschäftigt.

      Edit: Noch mal @topic: Das ganze ist fast 6 Monate her. Da ist einfach kein Grund wieso der Vermieter sich erst jetzt über die Mietminderung aufregt. Das ist einfach nur zur Schikane. Wie gesagt darf er dir das ganze nicht von der Kaution abziehen, daher hast du hier schon mal auf jedenfall Recht. Ob Mietminderung nun in Ordnung war oder nicht ist eigentlich nen ganz anderes Thema.
    • dusterl
      dusterl
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 2.089
      Original von cribby1983
      Hast du die Mietminderung angekündigt und ihm, bevor du die Miete gemindert hast, eine Frist gesetzt, den Schaden zu beheben?

      Wenn er diese Frist hat verstreichen lassen und das Schlafzimmer danach immernoch nicht nutzbar war, bist du im Recht.

      Wenn du die Miete einfach so, ohne Fristsetzung abgezogen hast ist er im Recht und kann die Miete noch verlangen.

      Von der Kaution abziehen kann er sie allerdings nicht.

      Das ist natürlich ohne Gewähr aber ich würde mal bei Mieterschutzbund oder einem Anwalt nachfragen.
      Das mit Frist setzen ist Quatsch. Du kannst die Miete sofort mindern, wenn der Mangel beim Vermieter angezeigt wurde.
    • FlushGarfield
      FlushGarfield
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 213
      Edit: Noch mal @topic: Das ganze ist fast 6 Monate her. Da ist einfach kein Grund wieso der Vermieter sich erst jetzt über die Mietminderung aufregt. Das ist einfach nur zur Schikane. Wie gesagt darf er dir das ganze nicht von der Kaution abziehen, daher hast du hier schon mal auf jedenfall Recht. Ob Mietminderung nun in Ordnung war oder nicht ist eigentlich nen ganz anderes Thema.
      Heißt dies über die Kaution abzurechnen ist nicht rechtmäßig - also steht mir das Geld zu?
      Nach 6 Monaten hat der Vermieter nicht mehr die Chance anderweitig die Mietminderung als Nachforderung gegen mich geltend zu machen?
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Original von Tunnelblicker
      Original von FiftyBlume
      Original von Tunnelblicker
      Kein Jurist, aber: Als ich paar Probleme mit der Kaution beim Auszug hatte, war es so es dem Vermieter nicht erlaubt ist offene Mietforderungen von der Kaution abzuziehen.
      offene Mietforderungen...du hast also nicht gezahlt und trotzdem Kaution bekommen...armes Land....

      @Topic:

      Normalerweise dürfte der Vermieter keine rechtl. Handhabe haben, max. die Mietminderung bestreiten(wobei du da vermutlich Recht bekommst).
      Armes Deutschland... Wieder Vermutungen aufgrund eigenes Verhaltens aufstellen und auf andere übertragen...

      FYI: Mein Vermieter hat die Kaution 6 Monate einbehalten bevor er sie zurücküberwiesen hat und hat selbst dann noch 100€ behalten wegen eventuellen Nachzahlungen der Betriebskosten, DESHALB habe ich mich damit beschäftigt.

      Edit: Noch mal @topic: Das ganze ist fast 6 Monate her. Da ist einfach kein Grund wieso der Vermieter sich erst jetzt über die Mietminderung aufregt. Das ist einfach nur zur Schikane. Wie gesagt darf er dir das ganze nicht von der Kaution abziehen, daher hast du hier schon mal auf jedenfall Recht. Ob Mietminderung nun in Ordnung war oder nicht ist eigentlich nen ganz anderes Thema.
      Naja, also dein Post klang schon irgendwie sehr danach, dachte aber schon, dass es eher um was anderes ging(ist ja auch so). Nur halt "offene Mietforderungen" klingt halt nach "hat nicht gezahlt".

      :P ....Asche auf mein Haupt, hab ja schon damit gerechnet/drauf gehofft, dass es sowas is:)
    • BackdoorBandit
      BackdoorBandit
      Global
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 9.072
      Original von FlushGarfield
      Edit: Noch mal @topic: Das ganze ist fast 6 Monate her. Da ist einfach kein Grund wieso der Vermieter sich erst jetzt über die Mietminderung aufregt. Das ist einfach nur zur Schikane. Wie gesagt darf er dir das ganze nicht von der Kaution abziehen, daher hast du hier schon mal auf jedenfall Recht. Ob Mietminderung nun in Ordnung war oder nicht ist eigentlich nen ganz anderes Thema.
      Heißt dies über die Kaution abzurechnen ist nicht rechtmäßig - also steht mir das Geld zu?
      Nach 6 Monaten hat der Vermieter nicht mehr die Chance anderweitig die Mietminderung als Nachforderung gegen mich geltend zu machen?
      die kaution steht dir voll zu, denn der vermieter darf sich da nicht einfach so bedienen.
      geh halt mal mieterschutzbund oder sowas