Made hands auf drawy boards

    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.464
      Hi,

      beim Lesen eines Artikels bin ich auf folgende Hand gestoßen:

      PLO100
      Stacks & Stats
      Hero $ 105,18
      MP $ 133
      CO $ 26,32
      BU $ 150,68
      SB $ 64,2
      BB $ 50,35

      Preflop: Hero is UTG with Q :diamond: , 8 :spade: , 5 :heart: , 5 :diamond:
      Hero raises to $3,5, 3 fold, SB calls, BB folds

      Flop ($8): 9 :spade: , T :heart: , J :heart:
      SB checks, Hero bets $8, SB calls

      Turn ($24): 4 :club:
      SB checks, Hero bets $24, SB calls

      Mir geht es hier um die flop bet.
      Im HU pot denk ich kann man hier schon noch for value und protection betten, wie sieht es 3way oder 4way aus? Gegen einen c/r werden wir oft freerolled oder sind schon behind. Check man da dann IP um auf einen guten turn zu hoffen? Es gibt halt enorm viele schlechte turn cards was wieder eher für b/f sprechen würde.
  • 1 Antwort
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.464
      My bad, die selbe Hand wird im selben Artikel auch mway angeschaut.
      Da wird sogar zum c/f geraten. Angenommen es wird durchgecheckt und der Turn blankt, dann hab ich aber schon eine bet oder?

      Wie entscheide ich bei solchen non-nut made hands ob ein b/f sinnvoll ist, wann ich gar c/f sollte etc.?
      Wie unterscheidet sich 3way zu 4way? Hat eine niedrige SPR zur Folge, dass ich mit so einer Hand auch mal mway broke gehen kann oder sind das einfach generell -EV plays bei 3+ Villains?

      Edit: Was ändert sich wenn ich statt der 8 :spade: die 8 :heart: halte und damit FD outs blocke bzw gegen bessere straights ohne FD noch den redraw hab?

      Für mich als Anfänger ist es da oft schwer eine Entscheidung zu treffen da ich eben nicht jede mögliche Kombination immer stoven kann und es schwierig ist solche Faktoren wie z.B. die 8 :heart: einzuschätzen und zu gewichten.