sng wizard

    • rembrandt
      rembrandt
      Black
      Dabei seit: 16.03.2008 Beiträge: 72
      Hallo!!

      beim sng wizard wird mir bei hohen blinds utg1 oder utg2 ein fold vorgeschlagen für situationen, bei denen ich bislang immer eine große range(nahezu any2) gepusht habe, da ich bei durchlaufen (und teilweise gleichzeitigem ansteigen der blinds) großen teil meines stacks verliere und meine ganze fold equity gegenüber den gegnern verliere. wie kann ich" ausrechnen" oder beurteilen, ob es dennoch lukrativ ist in der situation einen -ev push einzugehen oder nicht?

      würde mich über hilfe dabei freuen. habe bislang in den foren leider keinen eintrag diesbzgl finden können!

      mfg
  • 6 Antworten
    • Huckebein
      Huckebein
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 1.136
      Hi rembrandt,

      ich werde mir das nochmal ansehen und dann hier updaten :)

      Gruss
      Huckebein
    • Medio
      Medio
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2007 Beiträge: 940
      Reicht dir nicht alleine die Einschätzung das Du in den nächsten 1-3 Händen keine FE mehr hast um den -EV push zu machen?
    • Huckebein
      Huckebein
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 1.136
      Kannst du englisch Rembrandt?
      Hab gerade unseren SnG Wiz Crack Marton gefragt, der hat mir folgendes geantwortet: Falls nicht, übersetze ich dir das noch.

      Viele Grüsse
      Huckebein

      Hi rembrandt, Generally in SNG's the tendency is that chips move from small stacks to big stacks as with a bigger stack you can get into better spots than when you're crippled. This means in every hand each stack will gain or loose some chips on average. If you're a big stack, you will usually gain chips and if you risk a portion of your stack you will not only have to calculate with your actual EV but your future EV gain or loss.

      This means that when you're a big stack you will have to skip some seemingly +EV spots as you'd loose too much future EV. This is the base of what's commonly known as "minimum edge" Vise versa, when you're a small stack you're normally loosing future EV, and by doubling up, you can decrease this loss or even turn it into positive. The result will be that you have to use a "negative edge", aka. you can take spots that look -EV at first glance.

      So generally your EV is calculated as actualEV+fEV, where fEV is your future EV and can be positive or negative based on your stacksize and the current situation in the SNG. If your fEV is -x, you can make a push with an actual EV of -x and still be profitable. The blinds passing through you will have a bigger effect on x (fEV). Now the question is how to calculate fEV and it's actually not that simple. You would ideally have to simulate the whole SNG to get it but a simple method is to figure out how much will you gain or loose on average in the next hand.

      Probably you can use the nash equlibrium to get some ranges and calculate the average EV of the next hand if you use your nash range and the opponents do so as well. (and you will be putting in the blinds ehich will make the difference). Then you can go one hand further and you can go to infinity but it get's more and more compley. I believe our ICM trainer has this Future Game Simulation methods and there are different methods and assumptions out there on how to do it.

      Hope this helps,
      Cheers,
      Marton
    • rembrandt
      rembrandt
      Black
      Dabei seit: 16.03.2008 Beiträge: 72
      Hallo

      vielen Dank schon einmal für die ausführliche Antwort. Mein Englisch ist leider nicht ganz so gut. Wenn Du es noch übersetzen könntes, würde ich mich darüber freuen!

      Vielen Dank noch einmal
    • Huckebein
      Huckebein
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 1.136
      So, ist zwar kein Meisterwerk, aber der Sinn sollte schon rüberkommen :)

      [QUOTE]Hallo Rembrandt,
      in SNG's gibt es die Tendenz, dass Chips von kleinen Stapeln auf Big Stacks übergehen, denn mit einem größeren Stack kannst du in bessere Spots kommen.

      Dies bedeutet, in jeder Hand wird jeder Stack einige Chips im Durchschnitt gewinnen oder verlieren. Mit grossem Stack wirst du in der Regel Chips gewinnen, und wenn du einen Teil deines Stacks riskierst, solltest du nicht nur deinen tatsächlichen EV, aber auch deinen Future EV berechnen.

      Dies bedeutet, dass du mit einen großen Stack einige scheinbar + EV Spots überspringen musst, da bei Verlust auch der future EV beeinträchtigt ist. Dies ist die Basis dessen, was gemeinhin als "negative Edge" bekannt ist.
      Im Umkehrschluss mit einem kleinen Stack: du benutzt ebenfalls future EV, aber bei einem Aufdoppeln kannst du die negative Edge verringern oder sogar ins Positive wenden. Spots, die auf den ersten Blick -EV sind, können so u.U. auch gespielt werden.

      Dein EV berechnet sich actualEV + FEV, wo FEV der future EV ist und kann sich positiv oder negativ auf deine stacksize und die aktuelle Situation im SNG auswirken. Wenn dein FEV -x ist, kann ein Push mit einem tatsächlichen EV -x noch profitabel sein. Die Blinds haben einen grossen Effekt auf x (FeV).

      Nun ist die Frage, wie man den FEV berechnen kann und das ist eigentlich nicht so einfach. Im Idealfall müsste man das gesamte SNG simulieren um es auszurechnen. Eine einfache Methode besteht darin, herauszufinden, wie viel du im Durchschnitt in der nächsten Hand gewinnen oder verlieren würdest.

      Du kannst das Nash Gleichgewicht verwenden um einen ersten Anhaltspunkt für Ranges zu erhalten und den avg. EV der nächsten Hand berechnen. (die Blinds machen hier einen grossen Unterschied).

      Dann kannst du einerseits weiter gehen und man kann bis ins Unendliche gehen, aber es kommt zu mehr und mehr Komplexität.

      Ich glaube, unser ICM Trainer hat diese Simulationsmethoden und es gibt verschiedene Methoden und Annahmen, wie es abzuschätzen ist.
    • rembrandt
      rembrandt
      Black
      Dabei seit: 16.03.2008 Beiträge: 72
      besten dank noch einmal!!
      hat mir sehr weitergeholfen!