Wie nach Flop spielen?

    • Brutha2k
      Brutha2k
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2011 Beiträge: 378
      Tach zusammen mal wieder :)

      Spiele BSS in Microlimits, wo die Gegner halt sehr viel callen.
      Ich fühle mich bei einigen Situationen sehr unwohl und hätte gerne mal Rat, wie ich da vorgeh.

      a) Ich hab preflop mit TT oder JJ geraised, 1-2 callen und flop zeigt zB 37K. Contibet? Ich seh mich gegen zwei hinten und würde eher keine Contibet anbringen. Aber was ist gegen einen?

      b) Ich hab aufm Big blind irgendwas, was nich völliger Schrott ist, K9 oder so. 2 Gegner haben gelimpt, Flop ist wieder 37K. Ich hab zwar ein Top-Pair, aber mit schwachem Kicker. Was tu ich? Ich tippe auf Schieben, bin aber unsicher... Geh ich nen kleinen Raise eines Gegners mit?

      c) Am schwierigsten finde ich vor allem AK: Ich hab AK, raise preflop, einer geht mit. Ich treff nix im Flop. Contibet, der andre geht mit. Ich treff nix im Turn. Was nun? Immer noch Contibet?

      d) Was mir auch super schwer fällt: Was ist, wenn ich preflop reraised werde? Ich denke mal, mit AA bis QQ direkt all in. Aber was ist mit AK? JJ? Irgendwie passiert mir das ständig, dass ich dann teuer mitgehe, nix treffe und dann so überhaupt nimmer weiter weiß...

      Thx schonmal für die Hilfe :)
  • 5 Antworten
    • AleXxX30
      AleXxX30
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2009 Beiträge: 6.699
      das ist wahrscheinlich in den jeweilige Strategieforen besser aufgehoben.
      Das einzigste was ich dir empfehlen kann ist der Artikel hier oder das Video zum Artikel.
    • Kingberger
      Kingberger
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2007 Beiträge: 4.404
      Hey Brutha2k,

      habe deinen Thread ins BSS Strategieforum verschoben. Dort ist er wesentlich besser aufgehoben.


      Viele Grüße,
      Kingberger
    • PotRocker0302
      PotRocker0302
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2011 Beiträge: 1.068
      der thread ist mal interessant
      hab ähnliche probs und find es echt schwer mit diesen ganzen calls immer...
    • Thunder1214
      Thunder1214
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2010 Beiträge: 921
      a) 37K ist doch schon ein recht guter Flop zum cbetten, also solltest du das gegen 2 Gegner auch tun, es sei denn, du hast eine ausgeprägte CallingStation in der Hand.
      Du kannst du den K repräsentieren. Am Turn würde ich dann checken.
      Gegen einen Gegner hast du auf jeden Fall eine CBet.

      b) Du hast TopPair, keiner der Gegner hat Stärke gezeigt, also solltest du setzen ... du willst ja schließlich Geld für deine Hand. Deine Gegner müssen ja keinen K haben ... du hingegen konntest aus dem BB checken und kannst alles getroffen haben.

      c) Am Turn hast du hier immer noch NIX ... ich würde nicht weiter setzen, sondern checken und bei Action vom Gegner folden.

      d) Wenn du Pre geraised hast und wirst nochmal geraised ... also ge-3-bettet ... spielst du nur noch AA und KK weiter ... direkt All-IN.
      So stehts im SHC ;)

      Du solltest dir in jedem Fall nochmal die Bronze-Artikel durchlesen, Hände posten und Handbewertungs-Videos schauen um diese Situationen besser zu verstehen und besser zu entscheiden.

      HINWEIS: Antworten sind nach besten Wissen und Gewissen gegeben und müssen nicht richtig/optimal sein.
      Für Verbesserungen und Korrekturen bin auch ich dankbar.

      MfG

      T.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      1) OOP willst du grundsätzlich öfter cbetten als IP, da die Iniative den Positionsnachteil wett macht und du z.b. ein Kxxr Board auch oft bluffcbetten wirst, also kannst du auch hier mit TT manchmal cbetten.

      IP würde ich aber dazu tendieren mit so marginalen Händen viel öfter an den Showdown zu gehen, da deine Gegner wahrscheinlich OOP sehr viel seltener marginale Hände wie Gutshots oder Ace High oder was auch immer am Flop light callen werden, um dir am Turn den Pot wegzunehmen.


      2) Wenn ich K9 halte und das Board trocken ist und der Pot gelimpt ist, dann tendiere ich häufig dazu am Flop zu checken und einen Bluff zu induzieren. Du musst mal überlegen wie schwach die Range deiner Gegner sein wird in vielen Fällen, wenn sie Preflop nur openlimpen - wo sollen die da einen King hernehmen.
      Sobald aber Draws möglich werden würde ich anfangen selber zu betten.

      3) Das wichtigste ist sich erstmal vom Gedanken zu lösen, dass du AK = die Nuts hast und Postflop damit immer cbettest. Hier wäre es ratsam, wenn du dir Grundlagen über Floptexturen und die Sinnhaftigkeit von Cbets aneignest - frag dich immer, ob eine Bet oft genug erfolgreich sein wird.
      Z.b. gehe ich davon aus, dass du bisher ohne Probleme ein 876hh Board cbettet hast, wenn du AK hattest - bei der Cbet solltest du im Prinzip schon daran denken wie es weitergeht, wenn dein Gegner called und sinnlos viel Geld zu investieren sollte nicht dein Plan sein.

      Überleg dir also auf welchen Boardtexturen deine Foldequity so hoch ist, dass sich eine einzelne Flopbet lohnt (grundsätzlich sind es wahrscheinlich Axxr, Kxx, Qxxr, Jxxr, Txxr, 9xxr, paired Boards) und auf welchen Boardtexturen sich Cbets eher nicht lohnen ohne Folgeplan (so gut wie alle drawlastigen Boardstruktren - T94hh, JT7hh, 98Jhh etc.). Es ist keine Schande Hände aufzugeben am Flop.

      4) OOP empfehle ich dir tight zu folden. Ich würde an deiner Stelle damit anfangen JJ/TT vielleicht manchmal zu callen, aber auch nur wenn du glaubst, dass dein Gegner Postflop nicht wild rumballert und dir das Leben schwer macht.
      IP kannst du schon etwas mehr callen, aber auch hier geht es wieder darum, dass du hier speziell deinen Gegner auf Ranges setzt (die du aus Informationen über ihn ableitest) und überlegst auf welchen Boardstrukturen sich wie und wann ein Weiterspiel lohnt.

      Man kann deine Fragen nicht pauschalisieren, da die Antworten immer eine Funktion des Verhaltens deiner Gegner sind.