[SNG] Headsup

    • maruthecat
      maruthecat
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2011 Beiträge: 34
      Nabend,

      Wie macht ihr Einsteiger und Bronzis das im Headsup, in den Strategieartikeln wird darauf speziell ja garnicht eingegangen. Spielt ihr das ganz normal runter, also >22BB tight, <22BB mit Blindsteals, und <13BB dann Push or Fold?

      Ich hab bisher noch kein Turbo gespielt und ich bin öfters mit noch niedrigen Blinds schon im Headsup, also damit dann noch weit in der frühen Phase. Hab grade bestimmt 20min super tight gespielt und fast alles gefoldet (nach SHC, ohne Steals weil > 22BB). Mein Gegenspieler hat mich vom SB fast immer erhöht! Langsam wurde ich runtergeblindet bis ich dann was hatte und ihn dann callte, was ich dann auch immer gewann weil er super loose war. Dann ging es wieder weiter, ich hab mich langsam runtergeblindet und er hat reichlich stealraised. Am Ende hab ich dann doch gewonnen, weil ich halt 2x hintereinander was brauchbares auf der Hand hatte. :P

      Ist das im Prinzip richtig so? Tight runterspielen und geduldig bleiben? Oder sollte man im Headsup sofort Stealraise und Stealreraise anwenden, egal wie groß die Stacks noch sind?
  • 7 Antworten
    • pmatze
      pmatze
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2010 Beiträge: 1.002
      ^^. Für HU kannst du natürlich nicht die SHC für FR oder 6max benutzen.

      Zur Anregung: http://de.pokerstrategy.com/video/5144/

      Du solltest ja schon wissen, das es Vorteilhaft ist in position zu spielen, da man beim HU im SB ist wenn man position hat, lohnt es sich von diesem heraus mehr Hände zu spielen als vom BB. Das ist ein wichtiges Prinzip, sei tight im BB und loose im SB. Doch was heißt das auf HU bezogen? Schau dir Beispielsweise K6o an, du wirst diese Hand in keinem Chart für FR finden, dennoch ist diese Hand besser als eine zufällige Hand. Wenn du im SB sitzt und hälst K6o bist du also im Schnitt besser als dein Gegner (du hast ja keine Informationen über seine Hand), außerdem hast du den Vorteil der Position, es lohnt sich also diese Hand zu spielen. Du musst im HU auch nicht jede Hand wie sonst openraisen, openlimpen kommt auch in Frage. Je nach dem wie sicher du dir Postflop bist und wie dein Gegner spielt, kann man auch, wenn man erfahrener ist, im Prinzip jede Hand vom SB openraisen. Ich denke in dem Video oben (es gibt noch ein paar, einfach suchen) bekommst du einen guten Eindruck mit welchen Händen du wie spielen kannst. Du kannst eben nicht auf die Monster warten, da du ja jede Hand einen Blind bezahlen musst.

      Auch beim Postflopspiel musst du aufpassen, die Handstärke nimmt im Schnitt ab, da ja mehr und schwächere Hände gespielt werden.

      Ab 13 BB (oder auch früher wenns dir unangenehm ist) kannst du übrigens gemütlich nach Nash pushen (einfach googlen) und machst nichts sonderlich falsch, aber Achtung, nur pushen, das Callingchart kannst du nur anwenden, wenn der Gegner selbst nach Nash pusht, also nie.^^ Da musst du in der Regel viel tighter callen, da die Gegner auch viel tighter pushen.
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Für <10bb kannst du nach SAGE spielen. Dazu gibts einen Artikel hier in der Strategiesektion. Müsste eigentlich ab Silber sein. Ansonsten findest du unter dem Begriff bei google zur Not auch Rat. Das System ist relativ simpel. Alternativ kannst du auch Nash-Tabellen zu Rate ziehen.

      Für >15bb wird das ganze schon etwas tricky, da direkt pushen zwar nicht verkehrt sein sollte, aber du einiges an EV liegen lässt und die Varianz erhöhst.

      HU ist ein komplett anderes Spiel, da du zum einen nur noch nach cEV spielst (ICM gilt nicht mehr) und der aggressivere in der Regel den Vorteil hat. Nach Charts kannst du hier nix mehr spielen! Gute HU Spieler raisen fast 90% vom SB/Bu und spielen relativ tight im BB (call vll 20%, 3bet ca. 5~10%).

      Raise-sizes verändern sich, minraises werden Standard um die Pötte klein zu halten und mehr Spielraum postflop zu haben. Postflopplay wird sehr wichtig und du musst beachten, dass sich die Handwertigkeiten bedeutend verschieben!

      Bsp: Pocket pairs sind immer stark, die kannst du theoretisch mit 30bb noch profitabel direkt pushen. Aber einen minraise sind sie immer wert Preflop, genauso wie du bequem mit ihnen im BB flatcallen kannst.
      Bildkarten sind sehr stark, besonders zwei davon (Broadways) und vor allem alle möglichen Asse. D.h. du machst selten etwas falsch wenn du mit 15~25bb mit einem Ax broke gehst preflop. Wenn dein Gegner freilich extrem tight ist musst du nicht soviel Risiken eingehen und kannst ihn langsam "zermürben". Dazu kannst du verschiedene Strategien anwenden.

      1. minraisen und cbetten
      2. blind completen und den Flop mit einer halben potsize bet stabben

      Natürlich gibt es weitaus mehr Möglichkeiten, aber für den Anfang sollte das reichen.
      3betten musst du entsprechend der Tight/Looseness deines Gegners. Ist er sehr loose und aggro kannst du deine Anforderungen runterschrauben. zB kannst du mit AT+,KQ und 88+ jederzeit problemlos broke gehen, auch für >15bb. Ist dein Gegner wirklich loose kannst du auch 55+, A8+ und KJ+ restealen. Um dich nicht in verzwickte Spots zu bringen kannst du direkt pushen und dir sehr große Pötte postflop zu ersparen.

      Im Big Blind musst du etwas tighter sein, weil du Positionsnachteil hast. Calle hier nur Hände die einen sehr guten Flop treffen können, also Pockets und hohe Bildkarten. Suited ist immer noch mehr wert, wenn du also unsicher bist ob du eine Hand callen möchtest, weil sie dir vielleicht zu stark zum folden, aber zu schwach zum 3betten ist, dann folde wenn sie off-suit ist und calle wenn sie suited ist. zB QJo kannste folden, QJs kannste bequem callen.

      Auf dem Flop selber: Top pair ist fast immer die nuts! Auch mit Middle Pair und manchmal sogar bottom Pair kannst du noch gut sein. Du musst den Gegner auf eine Range setzen und mit in Betracht ziehen dass man den Flop nur in knapp 30% der Fälle überhaupt trifft! Darum musst du bei einer bet deines Gegners am Flop nicht automatisch davon ausgehen dass er auch was getroffen hat. Falls du irgendwas gehittet hast, und wenn es nur bottom pair ist, kannst du mindestens einmal callen sofern die bet nicht zu groß ist. Am Turn kannst du dann neu evaluieren wo du stehst. Wenn er plötzlich Schwäche zeigt kannst du selber eine Bet bringen. Versuche Hände mit Showdownpotenzial zum SD zu bringen, valuebette deine starken made hands und folde marginale Hände in marginalen Situationen, wo du nicht sicher bist wo du stehst.

      Noch ein paar kleine Dinge: Gegner die den Pot overbetten haben meistens eine starke Hand (Top Pair oder einen starken Draw). Draws spielst du nach odds und outs, aber wenn du einen Monsterdraw hast mit >12 Outs kannst du immer profitabel pushen, wenn du dir noch ein Quentchen Fold-Equity gibst (also wenn auch nur eine 20% Chance besteht dass der Gegner foldet)

      Das war auf die Schnelle das, was mir dazu einfällt^^
      Wenn die Gegner übermäßig aggro sind sei geduldig und warte auf eine Hand, mit denen du ihnen den Strick zum erhängen reichen kannst, sie werden es zuverlässig tun. Aber bedenke dass du ihnen ab und zu trotzdem einen Riegel vorschieben musst und sie restealst, auch wenn es als Bluff ist. Sofern du es nicht übertreibst bekommst du schon den Credit den du brauchst (aka Foldequity). Oben hab ich ja geschrieben welche Hände gut sind dafür.

      Ist dein Gegner aber weak musst du nicht soviel Risiken eingehen. Sei aggressiver als er und mach Druck, dann knickt er irgendwann ein oder tiltet. Solang bis du zu PoF übergehen kannst, dann push einfach nach SAGE oder Nash. Und zu guter letzt: lieber ein schlechter Push als ein schlechter Call^^

      Viel Glück.
    • Jakoebchen
      Jakoebchen
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2008 Beiträge: 2.836
      Nash lohnt sich eigentlich selten, auch wenns ne gute Basis ist. Auf den kleinen Stakes richtet sich da keiner nach, also lässt du Value liegen, wenn du nicht tighter/looser (letztereshäufiger :D ) pushst als Nash es sagt. Finde SAGE btw fürn Arsch, so eine Nashtabelle ausdrucken und neben den Monitor hängen bringt mehr ;)

      Wenn du Regulars/6 max spielst und deshalb oft über 20BB deep ins HU kommst kannst du außerdem auch einfach mal ein bisschen HU Content pauken und ein paar HU SNG spielen, wird sich longterm auch sicher auszahlen :)

      Original von Romeryo
      Und zu guter letzt: lieber ein schlechter Push als ein schlechter Call^^
      This :D
    • maruthecat
      maruthecat
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2011 Beiträge: 34
      Wow, danke für die ausführlichen Erklärungen! :f_thumbsup:

      Dann hab ich auf jeden Fall total falsch gespielt am Ende. Ich werde mir das nochmal alles langsam zu Gemüte führen, ist ja einiges an Input dabei...
    • DrFaust19
      DrFaust19
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2009 Beiträge: 2.059
      Sehr guter Beitrag Romeryo!
    • Dogdo
      Dogdo
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2008 Beiträge: 6.319
      Add mich mal im Community tool und schreib mich an. Hab noch 42 husng.com vids auf der Platte liegen die ich evtl. uppen könnte :s_biggrin:
    • Atomfred
      Atomfred
      Global
      Dabei seit: 26.12.2006 Beiträge: 6.658
      HU ca 20bb?

      - minopr loose (Ca 80% bis er adpatet)
      - spielt tight oop (vlt 20-40% passiv denfenden je nach oprrange von Villian)
      - adapte
      - shove viel ueber minr sobald unter 20bb (Ax 22+ k9+ k2s+ etc) und er viel openraised
      -profit