Auftragsarbeiten - wie viel kann ich verlangen?

    • Quabbe
      Quabbe
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2007 Beiträge: 2.854
      Hey,

      ich hab seit jeher ein kleines Hobby, ich zeichne Fantasykarten. Seit ich mein Portfolio im Netz habe, bekomme ich auch immer mal wieder Anfragen von Rollenspielern oder Buchautoren, die eine Karte haben wollen. Bisher habe ich fix 10€ pro Stunde genommen. Für eine Karte brauche ich im Schnitt 10 bis 30 Stunden. Alles in allem bin ich damit recht zufrieden.

      Jetzt habe ich aber zum zweiten Mal die Anfrage einer bekannteren Marke für ein größeres Projekt bekommen. Beim ersten Mal habe ichs wohl vergeigt, als man mich nach meinen Preisvorstellungen gefragt hat und ich auf Anraten von gutefrage.net 5000€ in den Raum geworfen habe. Danach hieß es nur, man habe sich für einen anderen Künstler entschieden, mit dem man schon mehrmals zusammengearbeitet und gute Erfahrungen gemacht habe. Mag ja vielleicht sogar so gewesen sein.

      Daher meine Frage: was kann ich realistisch für eine solche Auftragsarbeit verlangen, ohne mein Gegenüber gleich zu vergraulen?

      Wohlgemerkt, die Arbeitszeit beträgt grob geschätzt mindestens 100 Stunden. Vier Monate hätte ich dafür Zeit.


      Grüße,
      ein ratloser Quabbe
  • 36 Antworten
    • Petathebest
      Petathebest
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 2.634
      Du musst dir schon im klaren sein, dass dein Name bei denen durch die Buchhaltung geht und sehr warscheinlich das Finanzamt bei dir anklopft von wegen versteuern. Ist genauso einer Freundin passiert. So würde ich auch argumentieren bei der Preisverhandlung. Anscheinend waren sie nicht zufrieden mit der Arbeit des anderen, sonst hättens sich nicht nochmal bei dir gemeldet. Preis keine Ahnung, würde icht allzuviel nachgeben, weil die ja deine Preisvorstellung in etwa kennen und sich nicht gemeldet hätten, wenn sie nicht annähernd den Preis bezahlen würden. Schwer zu sagen, so 35 Euro die Stunde würd mindest ich schon verlangen, evtl. mit 40 anfangen mit der Bereitschaft, wenn die handeln wollen, noch nen 5er runter zu gehen.
    • Pris0n
      Pris0n
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2007 Beiträge: 8.603
      Edititiert von vandaalen.

      Spam haben wir hier nicht besonders gern.


      Edititiert von mir selbst.

      Herzlichen!
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Ich finde einen Stundensatz von €50,- + Steuer nicht wirklich unangemessen für einen freischaffenden Illustrator.

      Die Frage ist halt auch, ob Sie sich nicht wirklich aus dem von ihnen gennanten Grund für den anderen entschieden haben. "Never change a running system." sagt man ja auch.

      Du könntest Dir allerdings auch die Frage stellen, was eventuell an Folgeaufträgen auf Dich zukommen könnte, und ob es nicht +EV wäre mit Deinem Stundenlohn runterzugehen, um Deinen ersten Pitch bei einem renommierten Anbieter zu bekommen und so eine größere Masse an potentiellen anderen Kunden zu erreichen.

      Ich fände es übrigens sehr fein, wenn Du hier mal ein paar Arbeiten von Dir posten würdest.
    • Brazz
      Brazz
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 637
      also mit 50€/h wäre dein Hobby doch auf einen Schlag recht gut bezahlt :) Wie vorher schonmal gesagt, würde ich auch einfach nochmal die alte Preisvorstellung nennen. Ich teile die Ansicht dass sie sich nicht nochmal gemeldet hätten wenn sie sowieso nicht bereit wären, in der Größenordnung zu zahlen.
      Entgegenkommen kannst du ihnen dann immer noch. Ich hoffe nur die DSA Bücher werden jetzt nicht noch teuerer :D
    • hAni87
      hAni87
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 2.378
      Kenne mich damit 0,0000 aus aber setz dich doch mit denen zusammen!
      Handels was längerfristiges aus und verhandelt dabei den Stundenlohn!
      Für beide sicherlich win win wenn Sie von dir überzeugt sind und wenn du ein paar € runtergehst aber dafür mehr Aufträge bekommst!
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.447
      kurz: EUR 50,- sind uebertrieben, EUR 20,- bis 25,- angemessen.

      Gruss,
      CMB
    • Kellerlanplayer
      Kellerlanplayer
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2006 Beiträge: 18.529
      Original von vandaalen
      Ich fände es übrigens sehr fein, wenn Du hier mal ein paar Arbeiten von Dir posten würdest.
      Schau mal in seine Sig, schaut schon sehr stark aus imho
    • FRFR
      FRFR
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2005 Beiträge: 2.627
      Ohne große Erfahrung in dem speziellen Bereich: Ich find 50EUR brutto immer noch etwas zu viel und würd eher 30-40 veranschlagen. In dem Bereich verdienen zumindest die meisten mir bekannten freiberuflichen 3D-Animateure.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.722
      Von pro Stunde 10€ auf 50€ ist doch schon ein "kleiner" Sprung. Umso länger der Auftrag dauert, umso besser für dich. Kenne mich in dem Bereich nicht aus, aber wenn du dadurch an Bekanntheit gewinnst bzw. der Auftraggeber häufiger dich in Zukunft bucht, würde ich wohl erstmal 25€ oder 30€ vorschlagen.

      Verkauf es als Sonderpreis für den ersten Auftrag. Dann kannst du bei weiteren Aufträgen auch etwas mehr nehmen. Wenn die Firma allerdings weiß, dass du bisher immer 10€ genommen hast und jetzt bei der Firma 50€ haben möchtest, dann würde ich mir als Firma auch Gedanken machen und eher nicht dich buchen.
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Du betreibst das ganze ja nebenberuflich richtig?

      Dann würde ich einfach mal überschlagen, was du so an Abgaben auf den Bruttolohn zahlen müsstest, mir einen angemessenen Nettolohn überlegen und anschließend den Stundensatz berechnen.

      Ich denke ein Stundenlohn von 15-25 Euro ist angemessen, bei rund 30% Steuern/Abgaben/Materialkosten wärst du bei einem Stundensatz von 30-40 Euro.


      Allerdings woher überlegen, wie man solche Summen versteuert;-)
    • Nygis
      Nygis
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2010 Beiträge: 488
      Ich hab zwar keine Ahnung vom Aufwand und der Dauer der Herstellung deiner Karten aber finde die als Laie schon recht ansprechend.

      Wie schon erwähnt wirst du bei größeren Firmen/Aufträgen nicht um eine Rechnung herumkommen, ergo wirst du es früher oder später als Gewerbe anmelden müssen um keinen Ärger mit dem FA zu kriegen.
      Würde mich an deiner Stelle einfach mal an nen Steuerberater wenden und mir durchrechnen lassen was dir bei Summe x/h noch so bleibt, bzw. was du verlangen musst wenn du weiterhin 10€/h in der Tasche haben willst und dann den entsprechenden Preis aufrufen.
      Alternativ kannst du noch die Konkurrenz ausspähen(falls du den Namen der Firma kennst), bestell dort eine Karte oder lass einen Kostenvoranschlag für eine Karte machen deren Aufwand du selbst gut einschätzen kannst und vergleiche dann was die nehmen und was das Teil bei dir gekostet hätte und verlang einfach ein paar Prozent weniger wie die.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Verkauf dich nicht zu billig!

      40 EUR ist angemessen und schon eher im unteren Preissegment angesiedelt. Dafür brauchst du dich nicht zu schämen.
    • Zinsch
      Zinsch
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2008 Beiträge: 11.814
      Ich les nicht wirklich raus, dass die selbe Firma nochmal angefragt hat. Wenns eine andere Firma ist, dann vlt. etwas weniger als beim letzten Mal verlangen.
    • pampapam
      pampapam
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2010 Beiträge: 3.416
      Deine Arbeiten schauen super aus.

      Wenn die Firma kein Projekt von irgendwelchen Schülern ist werden sie in der Lage sein ordentlich zu zahlen. Ich finde den Vorschlag, sich mit denen an einem Tisch zusammen zu setzen sehr gut. Ist nur die Frage, ob die da auch Lust drauf haben, oft werden die Anfragen ja einfach an alle möglichen Auftragnehmer verschickt und nach Eingang der Angebot entschieden, welches Angebot unter preislichen und weiteren Kriterien das beste ist.
    • Quabbe
      Quabbe
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2007 Beiträge: 2.854
      Von pro Stunde 10€ auf 50€ ist doch schon ein "kleiner" Sprung. Umso länger der Auftrag dauert, umso besser für dich. Kenne mich in dem Bereich nicht aus, aber wenn du dadurch an Bekanntheit gewinnst bzw. der Auftraggeber häufiger dich in Zukunft bucht, würde ich wohl erstmal 25€ oder 30€ vorschlagen.
      Ich will den Hobbyrollenspielern und enthusiastischen Buchautoren, die ihr Buch gerade zur Hälfte fertig haben und nicht wissen, ob sie damit jemals einen Verlag finden, ja nicht einen halben Nettolohn aus den Rippen leiern. Zudem ist der Markt nicht zimperlich. Wenn ich es nicht für 10€ die Stunde mache, machts ein anderer. Im gewerblichen Sektor hatte ich mir dagegen mehr erhofft.

      Ich werde wohl wirklich bei 30€ ansetzen. Ein großer Name im Portfolio ist eben doch was wert.

      Ich les nicht wirklich raus, dass die selbe Firma nochmal angefragt hat.
      Stimmt, meine Schreibkünste sind die nicht tollsten. Es handelt sich tatsächlich um eine andere Firma. Sorry für die Verwirrung!

      Danke für eure Ansichten!
    • Lifeisabug
      Lifeisabug
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2007 Beiträge: 1.629
      Braucht jemand, der diese Arbeit gewerblich/hauptberuflich ausübt genauso lange wie du? Ich finde dein Endprodukt optisch schon echt genial, aber einen Stundenlohn von 30-50 Euro zu verlangen dürfte schwierig sein, wenn andere vergleichbare Arbeit in der Hälfte erledigen.

      Wie alle anderen hier kenne ich mich mit der Sparte nicht aus. Ich war bei technischen Reparaturarbeiten haptischer Feedbackgeräte mal in einer ähnlichen Situation. Ichhätte die Arbeit verrichten können, aber nicht schnellgenug, als dass ein gerechter Preis für mich und den Auftraggeber gefunden werden konnte.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Op, ich kann dir echt nur empfehlen nicht zu niedrig anzusetzen. Wenn die dich wollen, aber du denen zu teuer bist, dann sagen die dir das schon! Runtergehen kannste immer noch.

      Angenommen du sagst jetzt 30 und die snapcallen... Dann kannst du dir bei jedem Folgeauftrag schön selber in die Eier treten. Sagst du aber 40 oder besser 50 und die handeln dich auf 30 runter, dann weißt du wenigstens, dass du eh nicht mehr bekommen hättest.

      Qualität kostet Geld und das wissen große Firmen auch!
    • nagafen
      nagafen
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2009 Beiträge: 1.761
      jetzt verrat schon wo das X ist....
    • HeilLoki
      HeilLoki
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2009 Beiträge: 2.533
      Ich habe gerade das hier gefunden: Link

      Unter Punkt 3.0 findest du auch eine Preiskalkulation. Das unterste Ende wird mit € 25.- angegeben. € 25 - 130 sollte dein Preisbereich also sein.

      Hast du denen denn gleich € 5.000.- an den Kopf geworfen? Ich würde denen mitteilen, daß du normalerweise € 50.- pro Stunde verlangst und davon ausgehst, etwa 100 Stunden für diesen Projekt zu benötigen. Wenn du wenig Gegenliebe erfährst, kannst du noch hinzufügen, daß € 50.- bei einem Projekt von 100h aber als Verhandlungsbasis zu betrachten sind.

      Ein Freund von mir sagt von seiner Firma immer: Ich bin vielleicht teuer, aber dafür gut! Und der Erfolg gibt ihm recht. Jeder in der Branche weiß inzwischen, daß er einfach die besten Mitarbeiter hat und nicht nur irgendwelche dahergelaufenen, unmotivierten Honks wie das in dieser Branche leider üblich ist. Dafür verlangt er halt auch deutlich mehr als alle anderen. Er zahlt auch seinen Mitarbeitern mehr als die anderen Firmen das tun. Dafür stimmt das Resultat dann aber auch!
    • 1
    • 2