Feedback Thread zum Quiz "Villain checks"

  • 8 Antworten
    • AbeTheRotti
      AbeTheRotti
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 31
      Gutes Quiz! Habe 17 Punkte gehabt (stolz sei;-), aber Frage 8 hat mich 2 Punkte gekostet. Ich dachte ich kann ja nur 6,5 BB gewinnen und NICHT 7,5. Im Prinzip muss ich jedes 6,5-te mal gewinnen (ich setze jedes mal 1 BB und 6,5 BB sind im Pott, so wäre ich break even- macht 15,5 % (1/6,5).
      Wenn ich wie bei Deiner Antwort jedes 7,5-te mal durch Fold des Gegners gewinne mache ich 1 BB minus weil ich ja nach dem Fold des Villiain nur 6,5 BB mehr habe als vor der Bet und nicht 7,5. Oder? Kannste nochmal erklären?
      Danke!
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Ich erkläre es mal mit etwas runderen Zahlen, damit es sich besser rechnet. Angenommen, es befindet sich 1 Bet im Pot und dein Bluff kostet dich 1 Bet. Wie oft musst du gewinnen?

      Spielen wir das 10 mal. Dann bezahlst du 10 mal 1 Bet. Wieviel gewinnst du? Nachdem du deine Bet in den Pot gezahlt hast, sind 2 Bets im Pot. Um 10 Bets zu gewinnen, musst du aus diesen 10 Versuchen 5 gewinnen. Damit ist der Bluff profitabel, wenn du jedes 2. mal gewinnst. Nicht jedes 1. mal = in 100% der Fälle.

      Analog verhält es sich, wenn sich 6,2 Bets im Pot befinden. Deine Bluffbet addierst du dazu, denn die gewinnst du zurück, wenn du gewinnst. Für die notwendige Erfolgschance rechnest du einfach 1 / Pot nach Bluff = 1/7,2 < 1/7.
    • AbeTheRotti
      AbeTheRotti
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 31
      [quote]Original von cjheigl


      Um 10 Bets zu gewinnen, musst du aus diesen 10 Versuchen 5 gewinnen. Damit ist der Bluff profitabel, wenn du jedes 2. mal gewinnst. Nicht jedes 1. mal = in 100% der Fälle.

      quote]

      Danke!
      Habs mal mit 4 BB im Pott durchgerechnet und jetzt verstanden. Aber bei Deinem 1´er Bet-Beispiel bleibe ich break even wenn ich jede 2. Hand gewinne, oder? Wäre ja auch logisch, ich brauche ja Fold-Equity GRÖßER als 50% um profitabel bluffen zu können, muss also MEHR als jede 2. Hand gewinnen- und das war im Quiz ja auch die Frage.
      Schöne Grüße!
    • Marvl
      Marvl
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 3.556
      6) ist nach meiner Meinung vs unknown ganz klar b/f, erst recht auf diesem Limit.
      Dass hier einer b, b, c/r blufft, sehe ich ungefähr nie.
      Der Bluff wird ca. 99,9% durchgebarrelt -> zu schlechte Odds zum callen.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Ja, genau genommen ist es nur break even, wenn man jede zweite Hand in meinem 1er Beispiel gewinnt. Break even hat aber keinen Einfluss auf die Gewinnrate, sondern nur auf die Varianz, deshalb ist es im Prinzip ok, wenn man jedes 2. mal gewinnt. Jedes zweite mal ist eben das notwendige Minimum. Aufgabe 7 ist genau so gerechnet.

      Wenn man Erbsen zählen wollte, müsste man noch den Rake einrechnen, wodurch man etwas öfter gewinnen muss.
    • Django1980
      Django1980
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 2.022
      hab eben den Test mal gemacht und da 2 Anmerkungen zu:

      1. zu der Frage die hier schon diskutiert wurde: Es macht doch keinen Sinn hier mit 7,5 BB zu rechnen? Es sind 6.5BB im Pot und durch riskieren einer Bet aus meinem Stack kann ich eben x% 6,5BB gewinnen oder halt (1-x)% mal 1BB verlieren.
      D.h. ich habe einen EV von Null, wenn ich in 15,4% der Fälle erfolgreich bette:

      0,154*6,5 - 0,846*1 = 0

      (hab eben nochmal in "weighing the odds in hp nachgeguckt, da wird das auch so gemacht)

      für das 1BB Beispiel wäre das dann nämlich auch:

      1*0,5 - 0,5*1=0

      Das wären nämlich dann genau die 50%.


      2. ist Hand 6. Sehe das wie Marvl. Wenn Villain nicht der oberkrasse Maniac ist, dann sehe ich den niemals cr-bluffen. Wieso auch? Er hat Init. und würde sich den Bluff nur unnötig teuer machen.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      1.
      0,154*6,5 - 0,846*1 = +0,155 !

      Es sind nur 1/7,5 = 13,3% Foldequity nötig.
      1/7,5*6,5 - (1-1/7,5)*1 = 0

      Es gibt zwei Möglichkeiten, den EV des Bluffs zu berechnen. Die eine ist

      EV = Gewinn * Gewinnwahrscheinlichkeit - Verlust * Verlustwahrscheinlichkeit
      (weighing the odds)

      Die kann man etwas umformen und erhält eine andere Formel.

      EV = Gewinn * Gewinnwahrscheinlichkeit - Verlust * Verlustwahrscheinlichkeit
      = Pot * Foldequity - Bluffbet * (1-Foldequity)
      = Pot * FE - Bluffbet + Bluffbet * FE.......................................ausmultiplizieren
      = (Pot+Bluffbet) * FE - Bluffbet..............................................umordnen und einklammern

      = FE * (Pot + Bluffbet) - 100% * Bluffbet

      Aus dieser Formel lässt sich die Foldequity leicht isolieren:

      FE * (Pot + Bluffbet) - 100% * Bluffbet = EV > 0
      Foldequity > Bluffbet / (Pot + Bluffbet) = 1 / (Pot +1) in Fixed Limit
      = 1 / (Odds +1)

      2. Hero hat gute Odds für einen Call auf eine Bet. Alle Draws platzen und es kommen keine neuen high Cards. Es kann sein, dass sich der Gegner nur wenig Foldequity auf eine Bet gibt. Man hat keine Reads, der Gegner ist unknown. Es könnte sein, dass der Gegner auf eine Checkraise River Linie umsteigt. Auf jeden Fall polarisiert der Checkraise die gegnerische Range recht stark. Es brauchen daher nicht viele Bluffs in der gegnerischen Range zu sein, damit der Call profitabel ist. Es ist zu vermuten, dass sich Bluffs in der gegnerischen Range befinden, da Turn und River totale Blanks waren.
    • Django1980
      Django1980
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 2.022
      1. Die Formel als solche war mir schon klar, hab aber einfach .154 als das richtige Ergebnis angenommen und nicht mehr nachgerechnet -> :facepalm: für mich selbst ;)