rush mehr stealen oder maginale haende quickfolden?

    • retic
      retic
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2006 Beiträge: 268
      hi !
      ich spiele zur zeit rush NL25.
      denkt ihr dass es profitabler ist z.b vom bu viel zu stealen, da man eine enorme foldequity hat, oder doch maginale hände gleich zu quickfolden um mehr hände spieln zu können?
  • 7 Antworten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      In erster Linie sollte es schon darum gehen "ideal" zu spielen und seine Edge zu nutzen.

      Wenn du einen profitablen Steal vor Augen hast, dann solltest du das auch tun.

      Da fällt es nun sehr schwer einen Vergleich zu ziehen zwischen den möglichen Gewinnen auf der einen Seite durch gute Spots in die du dich begibst, und dem möglichen Mehrgewinn durch mehr Hände/mehr Rakeback.

      Das kann ich so auf Anhieb kaum vergleichen, aber für mich geht es in erster Linie darum gut zu Pokern, also auch jede Edge zu nutzen.


      Gleiches gilt ja auch für die normalen Tische: Du kannst 6 Tische konzentriert spielen oder halt 12+ Tische im ABC-Style (und dort ja auch auf einige +EV-Spots verzichten). Willst du einfach grinden mag Variante B passen, aber sofern du an deinem Spiel arbeiten möchtest und "besser" werden willst solltest du nicht zu tight werden und nur deinen Standard runterspielen.
    • MrFriick
      MrFriick
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2010 Beiträge: 238
      Ich halte grundsätzlich nicht so viel von dem Rush Poker, da man nie einen Read auf den Gegner aufbauen kann ausser man hat viele Hände von ihm. meist werden eh nur die Hände AT+ oder Pocket gespielt.

      Darum ist das stealen sicher keine schlechte Idee, da viele im SB oder BB marginale Hände folden werden.
    • TheCelt
      TheCelt
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2007 Beiträge: 3.932
      Keine Ahnung welches Limit die Range betreffen soll, aber das trifft bis NL 25, vermutlich 50 auch noch, nicht zu. Da wird genauso alles mögliche gespielt, wie sonst auf den Limits auch. Und es wird auch oft sehr loose restealt.

      Es gibt Sessions, in denen man super mit any2 stealen kann und dann wieder welche, wo man permanent light ge3betet wird.
    • HaensWoerst
      HaensWoerst
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 767
      Auf nl200 wird zb erstaunlich wenig ge3bettet während man es dir auf nl50 und 100 permanent um die Ohren knallt. So richtig versteh ich aber nicht warum. Deswegen ist die Frage ob stealen oder quickfolden so nicht zu beantworten. Kommt halt auf den playerpool an.
    • fyhob
      fyhob
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2010 Beiträge: 457
      Naja wie immer kommt es vor allem drauf an von wem du da im einzelnen stealst!
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Es gibt solche und solche Typen, das ist beim Rush genauso wie an "normalen" Tischen.

      Es gibt Spieler die folden viel, es gibt Spieler die stealen viel und es gibt welche die restealen viel.

      Natürlich wird immer aggressiver umso höher man im Limit steigt (grundsätzlich, Ausnahmen bestätigen die Regel).

      Und natürlich muss man immer zwischen FR und SH unterschieden (FR-Nit bleibt meistens FR-Nit, egal ob Nl2 oder Nl200.

      Im SH-Bereich wirds schon looser, kann auf jeden Fall aus meinen Erfahrungen nicht bestätigen dass auf Nl50 mehr ge-3-bettet wie auf NL200 (ich würde mit ziemlicher Sicherheit aufs Gegenteil tippen).

      Habe aber keine Zahlen vorliegen...
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Stell dir folgendes Szenario vor:

      Du foldest alle Hände am Tisch ausser QQ+. Wenn du dir jetzt mal anguckst wie hoch deine effektive Winrate /100 mit der Range QQ+ ist und wie hoch der Verlust aus den Blinds ist, dann erkennst du wahrscheinlich schnell, dass es problematisch ist nur QQ+ zu spielen.

      Im Prinzip gibt es jetzt einen "optimalen" Punkt wieviele Hände man spielen kann, den zu finden ist der Clou. Ich würde im Prinzip solange jede marginale Hand (solange der Spielzug +EV) ist nehmen und so weiter machen bis ich am Punkt bin in dem der Spielzug +-0 ist -> in dem Moment ist das schlimmste was passieren kann, dass du schlichtweg nicht verlierst und gewinnst mit der konkreten Hand.

      Spieler die bewusst +EV Spots auslassen (um mehr Hände zu spielen, toughen Entscheidungen aus dem Weg gehen etc,) sind meistens Spieler, die dann langfristig nur BE spielen und das Spiel an sich nicht schlagen, sondern über Boni und Rakeback marginale Winnings einfahren.