offsuited connectors aus dem SB

    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.740
      diese frage stellt sich eigentlich für mich schon länger, weiß aber nicht, ob ich sie hier oder im fortgeschrittenen forum posten soll.

      kann man offsuited connectors aus dem SB completen? ich meine natürlich jetzt nicht hände wie AKo - JTo, sondern ab T9o bis theoretisch gesehen bis 32o... kann man sie spielen und wenn ja, welche?

      habe dazu mal ein bisschen mit pokerstove rumgerechnet... szenario:
      4 spieler sind vor mir in der hand, ich bin im SB.
      den 4 spielern habe ich verschiedene VP$IPs und PFR werte zugeordnet und ihnen somit eine hand range eingeteilt. dazu habe ich einfach mal probiert, die verschiedenen spielertypen kurz zu umreißen.
      spieler 1: VP$IP 70%, PFR 7-8%
      spieler 2: VP$IP 20%, PFR 10%
      spieler 3: VP$IP 15%, PFR 8%
      spieler 4: VP$IP 45%, PFR 6%
      button: random

      es haben vor mir also 5 spieler gecallt und ich stehe nun vor der entscheidung, ob ich mit meinen offsuited connectors (T9o-32o) den SB complete.
      dazu zieht man die equity zu rate, die mir pokerstove gibt. da ich im SB bin, brauch ich nur 70% der durchschnittsequity (wert habe ich aus dem pokerstove thread von sholvar), um zu completen. bei insg. 6 spielern ist die durchschnittsequity 16,67%. ich benötige also 11,67% equity, damit ich completen darf.

      ergebnise von pokerstove:
      T9o: 12,8%
      98o: 13,8%
      87o: 14,3%
      76o: 14,3%
      65o: 14,7%
      54o: 14,9%
      43o: 13,4%
      32o: 11,7% !!!

      ich dürfte also mit allen offsuited connectors completen, wenn so eine hand mit diesen werten zustande käme. 32o ist vielleicht etwas grenzwertig...
      ähnliche ergebnisse bekommt man, wenn man spieler anzahl variiert, also kommt auf das selbe hinaus... habe ich irgendwelche denkfehler in meiner rechnung?
      mit diesen händen lässt sich ja eigentlich nur ne straight oder nen draw am flop weiter spielen. one pair wird man in der regel (abhängig von der spielerzahl in der hand) verlieren, außer vielleicht noch mit T9o...

      was schließe ich daraus? sollte ich eher 87o - 54o completen, als T9o? hätte ich, bevor ich diese rechnung durchgeführt habe, genau anders rum gemacht...

      freue mich auf verschiedene meinungen zu diesen thema...
  • 8 Antworten
    • HAVVK
      HAVVK
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2005 Beiträge: 18.389
      schau mal im Fortgeschrittenen Diskussion den Thread SB completen an

      Im Wesentlichen hast du recht (wobei ich verwirrt bin dass es erst 4 und dann 5 Spieler vor dir sind). Ab 6 Limpern vor einem kann man glaub ich sogar alles completen. Nur wann hat man so 'ne Situation schonmal (also ich auf PP 0.25/0.50 verdammt selten).
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.740
      ja, da hab ich mich verschrieben... 4 spieler haben vor mir gecallt...
      kannst du mal bitte den thread linken? finde ihn nicht...

      ah, hab ihn... den habe ich schonmal überflogen, fand das aber zu kompliziert... ^^
      dann schau ich ihn mir mal näher an...
    • Schmitten
      Schmitten
      Silber
      Dabei seit: 15.06.2005 Beiträge: 531
      Ich hatte mal alle möglichen Blind-Situationen als Beispiel durchgerechnet, vielleicht hilft es dir:

      PokerStove-ßbung: Preflop-Reaktionen in den Blinds
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.740
      ja, darauf hatte mich ja schon havvk hingewiesen...
      finde es schade, dass sich dazu nicht mal einer der high stakes spieler geäußert hat, inwieweit es nützlich wäre, zb dieses chart anzuwenden...
    • Schmitten
      Schmitten
      Silber
      Dabei seit: 15.06.2005 Beiträge: 531
      Ja, hast absolut recht. Vielleicht erbarmt sich ja noch jemand bzgl. Tauglichkeit was loszulassen.
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.740
      spielst du eigenlitch selber mit diesem chart?
    • Schmitten
      Schmitten
      Silber
      Dabei seit: 15.06.2005 Beiträge: 531
      Im SB öfter. Ich hab es eigentlich nur so aus Interesse gemacht, mir ist das agressive Spiel auf 0,5/1 noch ein bißchen fremd. Wenn ich da besser bin, knie ich mich in die Equity-Sache auch richtig rein. Dazu sollte mein AF aber erstmal noch ein bißchen wachsen.
    • EddieNewman
      EddieNewman
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 490
      Was man eventuell nicht unterschätzen sollte, ist der deception value, den kleine connectors (oder auch kleine gappers) mitbringen. Spielt man an einem halbwegs soliden Tisch und der Flop kommt irgendwie so 672 rainbow, kann man mit relativ großer Sicherheit davon ausgehen, dass der Flop keinem geholfen hat (Sets sind die Ausnahme, was natürlich gefährlich sein kann).
      Könnte ja gut sein, dass man mit 76o mal completed hat. Gegen mehrere Gegner kann man oft fein einen Checkraise for value machen. Wenn man großes Glück hat, trifft einer auf dem Turn sein Ass oder König. Auf jeden Fall stehen die Chancen gut, dass man ordentlich ausbezahlt wird.

      In Limit-Games ists so ne Sache mit dem Deception Value, weil man in den wenigen Fällen, wo man was trifft eben meist nicht genügend Profit machen kann um das ganze Geld, was man Preflop für "Müll" ausgibt wieder reinzuholen.
      Die erfolgreichsten NL-Tourney-Spieler (Ivey, Negreanu, Hansen) spielen ja zur Zeit so, dass sie mit jeder Hand in den Pot einsteigen können, wenn sie wollen. Calls mit 92s, Raises mit Q8o, usw., passiert alles ziemlich oft bei denen. Für diese Art von Spiel scheint es sich also in jedem Fall zu lohnen, wenn man es mit ordentlich viel Aggressivität paart. Das geht ja in Limit-Games nur bedingt. Immer wieder interessant in dem Zusammenhang finde ich, dass Gus Hansen ein losing player in Cash Games ist (egal ob NL oder Limit) - zumindest soweit ich informiert bin.

      Tja, bottom line ist wohl mal wieder, dass diese ganzen Sachen wie deception, Unberechenbarkeit, Flexibilität letztendlich in Internet-Cashgames absolut -EV sind. Mechanisch mathematisch korrektes Spiel is das beste, was man machen kann.


      In dem Fall von Completes mit niedrigwertigen Karten kann man aber meiner Meinung nach implied odds und deception value auf jeden Fall als Grund sehen, viele Hände profitabel spielen zu können. Das selbe gilt mit Abstrichen meiner Meinung nach auch für Big-Blind-Situationen, wo nur einmal vor einem geraist wurde.

      No Limit wird das ganze natürlich richtig interessant...