Volljährigenunterhalt einklagen?

    • phil1pp
      phil1pp
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.675
      Hallo,
      ich werde im September oder Oktober ausziehen um zu studieren. Eine eigene Wohnung muss sein weil es aufgrund der entfernung nicht möglich ist täglich zu pendeln.

      Folgende Ausgangssituation:
      - eltern geschieden und getrenntlebend
      - im moment wohne ich bei meinem vater
      - ich habe noch eine schwester die studiert und unterhalt von beiden bekommt, allerdings insgesammt nur 450€ (300 von vater, 150 von mutter)
      - mein mutter zahlt momentan keinen unterhalt für mich.
      - beide eltern sind berufstätig und verdienen über selbstbehalt, meine mutter heult allerdings rum dass sie nicht auch noch für mich zahlen kann. Sie arbeitet aber nu 30 stunden pro woche
      - ich habe zu beiden ein gutes verhältnis
      - meiner schwester und mir stehen jeweils ca 600€ gesetzlicher unterhalt zu (meine schwester verzichtet allerdings freiwillig auf 150€)
      - mein vater wär bereit mir 300€ zu zahlen und er will, dass meine mutter 150€ trägt damit ich auf den gleichen wert wie meine schwester komme. Meine mutter sagt aber sie kann nur für meine schwester zahlen.

      Wie gesagt, ich habe zu beiden ein gutes verhältnis. was ist zu tun?

      1. gesetzlichen satz auf beiden seiten einklagen? (vater 400, mutter 200)
      2. Nur mutter verklagen, damit sie die abgemachten 150€ zahlt wie bei meiner schwester?
      3. nur das geld von meinem vater nehmen und für das geld meiner mutter arbeiten gehen? (mein vater würde mich hassen, weil ich von meiner mutter kein geld fordere, aber von ihm)?

      4. ???

      gruß
      philipp
  • 46 Antworten
    • dontplotzthehotz
      dontplotzthehotz
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2011 Beiträge: 21.541
      Klag's von deiner Mutter ein, wirst aber wahrschl. eh arbeiten gehen müssen od. halt BAFÖG beantragen.

      450€ wird für Wohnung und restliche Kosten kaum ausreichen.
    • Hirogenium
      Hirogenium
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2006 Beiträge: 1.493
      Vor Gericht gehen - gegen die eigene Mutter - wegen ein paar Euro?!???
      Uhhh...
    • dontplotzthehotz
      dontplotzthehotz
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2011 Beiträge: 21.541
      Original von Hirogenium
      Vor Gericht gehen - gegen die eigene Mutter - wegen ein paar Euro?!???
      Uhhh...
      Das ist so "Uhhh..." wie sie nur ihre Tochter mit Unterhalt unterstützt.
    • laurasstern8
      laurasstern8
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2011 Beiträge: 1.047
      Wenn du ein "gutes Verhältnis" hast, muss dann auch anders zu lösen sein.

      Ich kenne euch nicht, aber wenn man die eigene Familie verklagen muss, dann läuft doch irgendwo ganz gewaltig was schief.
    • CMBurns104
      CMBurns104
      Bronze
      Dabei seit: 18.06.2006 Beiträge: 2.743
      Du sagst, du hast zu beiden ein gutes Verhältnis und willst trotzdem direkt vor Gericht ziehen? Vielleicht redest du einfach nochmal mit beiden...
    • Hirogenium
      Hirogenium
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2006 Beiträge: 1.493
      Original von dontplotzthehotz
      Original von Hirogenium
      Vor Gericht gehen - gegen die eigene Mutter - wegen ein paar Euro?!???
      Uhhh...
      Das ist so "Uhhh..." wie sie nur ihre Tochter mit Unterhalt unterstützt.

      Dennoch ist es die eigene Mutter (siehe die beiden obigen posts).
    • mmqueezer
      mmqueezer
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 866
      Erst mal schauen wieviel bafög du bekommst und wenn es echt gar nicht geht nochmal mit deinen Eltern reden?
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.669
      Original von Hirogenium
      Vor Gericht gehen - gegen die eigene Mutter - wegen ein paar Euro?!???
      Uhhh...
      Würde ich auch insta tun, wenn ich nichts bekomme aber meine Geschwister schon.
      Allerdings hätt ich in dem Moment auch kein gutes Verhältnis mehr zu dem Elternteil.
    • dontplotzthehotz
      dontplotzthehotz
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2011 Beiträge: 21.541
      Original von Hirogenium
      Original von dontplotzthehotz
      Original von Hirogenium
      Vor Gericht gehen - gegen die eigene Mutter - wegen ein paar Euro?!???
      Uhhh...
      Das ist so "Uhhh..." wie sie nur ihre Tochter mit Unterhalt unterstützt.

      Dennoch ist es die eigene Mutter (siehe die beiden obigen posts).
      Und es ist ihr eigener Sohn... :rolleyes:
    • phil1pp
      phil1pp
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.675
      achne läuft hier einiges falsch. meine eltern sind seit 1.5 jahren getrennt und seit 3 wochen geschieden. meine mutter kümmert sich 0 um mich, zahlt nicht, macht immer auf "oh, ich hab so wenig geld, ich kann nicht mehr", kauft sich aber vor 2 monaten ein 9.000€ wagen. Meine eltern hassen sich reden auch nichtmehr. mein vater sieht es nicht ein als einziger für mich zu zahlen. meine mum hat aber nur 1.4 netto, mein vater ca das doppelte.
    • Svenja58
      Svenja58
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2008 Beiträge: 322
      Wenn du tatsächlich ein gutes Verhältnis zu deinen Eltern hast müsste es doch moglich sein mit ihnen zu reden!
      Ist es denn nicht möglich Ihnen klar zu machen, dass es diese gesetzlichen Regelungen nicht zum spaß gibt und das sie wohl genug geld haben, wenn du kein Bafög usw. bekommst und dass sie für ein Kind das sie in die Welt setzen auch finanziell Verantwortung übernehmen müssen.

      auf die 150€ zu verzichten finde ich ein gutes Entgegenkommen deinerseits und sollte den Eltern auch zeigen, dass du nicht einfach ignorant dein Geld einforderst.

      Wenn deine Mutter dir weiterhin nichts zahlen will soll sie dir ihre Finanzlage offen legen dann kannst du danach vielleicht besser entscheiden, ob sie tatsächlich nicht in der lage ist diese 150€ abzudrücken und ihr könnt euch alternativen überlegen!
      Oft jammern die Menschen aber auf sehr hohem Niveau! Erzählen sie haben viel zu wenig Geld, fliegen aber 2 mal im Jahr in den Urlaub und kaufen unnötige Konsumgüter.

      Einklagen würde ich persönlich nur, wenn meine Eltern wirklich genug Geld haben sich aber selbst nach ausgiebigen Diskussionen weigern auf Ihre Golfclubmitglieschaft zu verzichten um ihrem Kind das Studium zu ermöglichenv(übertrieben gesagt).
    • Booyaka92
      Booyaka92
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2010 Beiträge: 1.221
      Echt schwer, ich weiß nicht, wie ich handeln würde.

      1. Gegen beide Eltern vor Gericht? Damit dich beide Seiten hassen? Man kann sichd as Leben auch unnötig schwer machen.
      2. Wenn deine Mutter nicht zahlen kann (zu wenig Gehalt, zu hohe Nebenkosten), wird dir auch ein Gang vor das Gericht nicht viel bringen, außer ein paar wenige Kröten im Monat und Ärger mit deiner Mutter.
      3. Deinem Vater in den Rücken zu fallen, wo du Jahrelang(?) bei Ihm gelebt hast, wahrscheinlich die Haare vom Kopf gefressen hast (hört sich iwie extrem an :f_biggrin: ) und dann nur von ihm Geld nehmen?

      Meine Lösung: In eine günstige WG ziehen, am Wochenende Kellern gehen (400€ Job), mit den Eltern sprechen, ob da nicht noch mehr an Geld geht, und dann evtl. noch Bafög beantragen.

      Aber sowas im Pokerforum zu fragen ist ehh, nunja, etwas seltsam. Dir kann hier keiner eine Musterlösung geben, weil jedes Gewissen anders ist. Es gibt auch gewiss Leute, die gegen beide Elternteile klagen würden. Mach es mit deinem Gewissen aus, womit du am besten leben kannst.
    • mpeG
      mpeG
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2007 Beiträge: 743
      Original von mmqueezer
      Erst mal schauen wieviel bafög du bekommst und wenn es echt gar nicht geht nochmal mit deinen Eltern reden?
      this. wenn du wirklich ein gutes verhältnis hast & denen vorzeigen kannst, dass du kein bafög kriegst, weil sie so viel verdienen, dann werden sie nicht sagen können "nö, machen wir nicht".. denn, wollen nicht alle eltern, dass ihre Kinder eine ordentliche Ausbildung haben ?
    • ACTop
      ACTop
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2009 Beiträge: 56
      Reload Bonus snappen.
    • ooTRIADoo
      ooTRIADoo
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2007 Beiträge: 136
      Wenn der Vater 2.8 netto hat ist es natürlich leichter mal 300 an jeden abzudrücken und immer noch auf 2.2 zu kommen. Während die Mutter bei 300 insgesamt nur noch 1.1 zum Leben hat.
      Keine Ahnung wie sonst die Umstände sind, aber mit 1.1 Euro zu leben ist sicher kein Zuckerschlecken. Kannst ja mal aufrechnen was deine Mutter für Ausgaben hat.

      Was trägst eigentlich du dazu bei? Du möchtest Unterhalt, wirst wohl Bafög beziehen und gehst du auch jobben, bzw. willst du ne eigene Bude, oder wärst du auch zu ner WG bereit?
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.487
      wenn du deine mutter wegen 150€ verklagen willst, kannste auch gleich bei RTL anrufen. für ne Mitten im Leben Folge zahlen die sicher noch etwas mehr und es ist auch nicht asozialer.

      red mit deiner mutter und im zweifel auch mit deiner schwester, die ungleichbehandlung ist nicht in ordnung. wenn deine schwester auf etwas geld verzichten kann, dann könntet ihr auch jeweils 75 oder 100 bekommen, je nachdem was deine mutter aufbringen kann (nicht will).

      bei den summen ist eine klage das schlechteste was du machen kannst. der ärger, den du danach dein leben lang hast, ist das geld nicht im ansatz wert.
    • ambientswatertight
      ambientswatertight
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 731
      Du bist jung, du studierst, du hast andere Möglichkeiten. Bafög + zur Not ein Kredit. Deine Eltern haben dich wahrscheinlich die letzten 20 Jahre gut unterstützt und du willst nun wegen 150€ vor Gericht gehen? Ich kenn deine Mutter nun natürlich nicht, aber ich denke sie wird es wirklich nicht gut tragen können. WIllst Du ihr nun auch noch die nächsten 3 Jahre auf der Tasche liegen?

      Such dir n Job, Bafög, Studentenkredit, ... aber denk bitte nicht ernsthaft daran deine Eltern zu verklagen.. oh man
    • Hirogenium
      Hirogenium
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2006 Beiträge: 1.493
      Original von dontplotzthehotz
      Original von Hirogenium
      Original von dontplotzthehotz
      Original von Hirogenium
      Vor Gericht gehen - gegen die eigene Mutter - wegen ein paar Euro?!???
      Uhhh...
      Das ist so "Uhhh..." wie sie nur ihre Tochter mit Unterhalt unterstützt.

      Dennoch ist es die eigene Mutter (siehe die beiden obigen posts).
      Und es ist ihr eigener Sohn... :rolleyes:

      Eben... es ist die Familie. Da würde ich anstelle von OP doch erstmal die Mutter fragen, warum sie offenbar die Tochter vorzieht und das Geld nicht z.B. halbe-halbe auf Tochter und Sohn aufteilt.
    • Svenja58
      Svenja58
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2008 Beiträge: 322
      Original von phil1pp
      achne läuft hier einiges falsch. meine eltern sind seit 1.5 jahren getrennt und seit 3 wochen geschieden. meine mutter kümmert sich 0 um mich, zahlt nicht, macht immer auf "oh, ich hab so wenig geld, ich kann nicht mehr", kauft sich aber vor 2 monaten ein 9.000€ wagen. Meine eltern hassen sich reden auch nichtmehr. mein vater sieht es nicht ein als einziger für mich zu zahlen. meine mum hat aber nur 1.4 netto, mein vater ca das doppelte.
      Ich weiß ja nicht um dein Standing vor deiner Mutter und deine Durchsetzungsfähigkeit, aber ihr mal ordentlich ins Gewissen reden, sie eindringlich an ihre mütterlichen Pflichten erinnern, ihr vorrechnen, dass man bei anständigem wirtschaften durchaus von 1000 im monat leben kann usw. könnte durchaus helfen!

      also weiß ja nicht was du schon alles probiert hast! Du weißt wohl selbst am besten mit welchen mitteln du deine Mutter ködern kannst.