overpair am turn wenn fd ankommt...??!!

  • 3 Antworten
    • Stocker31
      Stocker31
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2010 Beiträge: 1.002
      Die Frage stelle ich mir auch recht oft. Aber eine wirkliche Antwort darauf hab ich noch net gefunden. Wie oft dreht der Villian nen "kleinen" Flush um, wo ich mir mit den Assen doch so sicher war.
      Ich finde es eine wirklich vertrackte Situation, die gut Gewinn, aber auch genauso größere Verluste bringen kann.
    • Drehstabenverbucher
      Drehstabenverbucher
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2011 Beiträge: 176
      Das mal kurz vornheraus : prinzipiell solltest du mit deinem overpair am flop so hoch gebettet haben , dass villain sofern er auf einem flushdraw hockt ohne ausreichende potodds gecallt haben muss um in diese situation zu kommen. Von daher hast du erst mal nix falsch gemacht , wenn du dich in diesem Spot befindest . Dann solltest du natürlich gegnerabhängig schauen , wie er pre-/ und postflop gespielt hat : hat er vielleicht twopair oder gar ein set ? dann bist du auch beat. wenn du allerdings gegen nen "relativ" (alles ist relativ :) , obliegt jetzt halt deiner einschätzung) fischigen villain spielst kannste auch mit overpair broke gehen.
      Ich mein findest du es nicht ein wenig paranoid zu denken , dass nur weil 3 mal die gleiche farbe aufm board liegt , er automatisch nen kleinen flush hat ?
      Auf NL2,4,5 würd ichs denk ich gegen die meisten gegner net folden. Spiel einfach nur so viele Tische (bei mir jetzt 4-6) dass du neben deinem eigenen spiel noch jeden halbwegsgroßen Pot mitverfolgst und dir die Betstrukturen der Gegner anschaust und so ein Bild von ihnen bekommst ob sie desöfteren auch mal mit Crap broke gehen.

      mfg und ich hoff ich hab net nur um den heißen brei rumgeredet sondern ein bisschen geholfen
    • xNorev
      xNorev
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2010 Beiträge: 447
      Wie schon Drehstabverbucher gesagt hat, solltest du am Flop so hoch gebetet haben, dass der Gegner eigentlich nur noch in einer unprofitablen Situation gekommen ist, falls wirklich sein Flushdraw angekommen sein sollte.

      Wenn der Gegner checkt, raise ich und schaue was er macht.
      1. Er hat den Flush und callt oder reraist.

      1.1 Wenn er wieder am River checkt, checke ich behind. Weil ich den Pot nicht all zu sehr anwachsen lassen will und er mich doch zu oft schlagen könnte.
      1.2 Wenn er raist, es aber nicht all zu hoch ist und meine Odds noch gut sind, calle ich. Wenn es zu hoch ist und ich nicht committed bin folde ich.

      2. Er denkt ich habe den Flush und folded.
      3. Es ist ein Fisch der irgendetwas anderes hat und er kann nicht von seinen Karten lassen.

      3.1 Tja was willst du machen? Dein Geld geht womöglich als Fischfutter drauf, aber hey! Irgendwo ist einer, der ihn schön fett und saftig erwischt. :f_biggrin: :s_cry: :) Das selbe kann dir auch passieren, jemand züchtet dir einen Fisch und du erwischt ihn dann. So ist das Spiel. :D :s_biggrin: :f_p:


      Ah und wenn der Gegner raist (also deutlich aggressiver wird und meine Odds ganz und gar nicht mehr stimmen) und er davor passiv war, bin ich sofort draußen. (Bzw. sollte ich :D So diszipliniert bin ich noch nicht)