sinnloses rumgammeln vor den Prüfungen, wie verhindern?

    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      Hallo Leute,

      ich bin Bauing. Student in München im 4 Semester. In 3 Wochen beginnen meine Prüfungen und und ich schaffs nicht mehr als 4-5 std pro Tag zu lernen (wenn überhaupt 4 std) lieber schlafe ich, schau Sachen im TV die mich nicht interessieren oder die ich schon 5 mal gesehen habe oder ich surfe im Inet nach total unnötigen Sachen(Es gibt eigentlich keine anderen Sachen außer Poker die mich im Inet interessieren, ich mein ich bin nicht mal bei facebook etc. aber atm blätter ich mich stundenlang durch irgendwelche Seiten dort). Ich bleib auch seit 2 Wochen Abends nur daheim (wegen dem schlechten Gewissen) aber dass ich die dadurch gewonnene Zeit sinnvoll nutze, Fehlanzeige. Rausgehen und Kumpels treffen und abhängen wäre noch sinnvoller als das was ich zuhause tue. Ich schau bis spät Abends (jedenfalls später als normal da ich ja keine Vorlesungen mehr habe) TV und schlaf am nächsten Morgen erst mal bis 10 Uhr, dann geh ich mit meinem Hund, frühstücke und schwupps ist es Mittag und ich ärgere mich dass der halbe Tag schon wieder vorbei ist und ich nichts für die Uni gemacht habe. Meißt quäl ich mich dann an den Tisch zu meinen Lernsachen verbringe daran 3-5 std und dann ist auch schon wieder Abend und der Ferseher schon wieder an (-> Sitcomjunkie). Wie komm ich von dieser Faulheit weg? Mich interessiert der Stoff wirklich sehr und seit 2 Jahren bin ich voll im Studium und musste noch nie Prüfungen schieben. Atm aber interessieren mich viele andere Dinge die es sonst nicht getan haben und ich muss mindest 4 Prüfungen schieben da ich den Stoff garantiert nicht mehr schaffe, selbst wenn ich ab jetzt durch ein Wunder nur noch 10h/d lernen würde.

      Mich würde es freuen wenn jemand hilfreiche Tipps hat. Vll hat der ein oder andere das selbe oder ein ähnliches Problem.
      Ich will jetzt nicht aufeinmal nur noch 10h/d lernen können. Mir würde es schon reichen wenn ich es schaffe die absolut unnötigen Sachen nicht mehr zu tun (zB Nen Film/Serie nicht anzuschauen die ich schon 10mal gesehen habe --> zB Scrubs) oder es einfach mal Abends schaffen um 22:00 Uhr schlafen gehen und dann um 7:00 aufstehen damit ich nicht so schläfrig bin wie wenn ich bis 10 oder 11 schlafe. Ich stell mir sogar jedesmal den Wecker recht früh aber wenn der klingelt wird er 2std weiter geschalten. Da ich von Haus aus ein recht verschlafender Mensch bin kann ich einfach nicht aufstehen beim Weckerklingeln, wenn ich keinen Druck habe.
      Ich mache auch seit längere Zeit sehr viel Sport und laufe pro TAG 4-6 km aber dass hilft auch nicht wirklich.

      Bin für alle Tipps dankbar und alle Meinungen sind gerne willkommen

      Grüße Mc8
  • 5 Antworten
    • Mountainman
      Mountainman
      Global
      Dabei seit: 04.07.2006 Beiträge: 2.411
      kenne die Probleme nur zu gut...

      1. Das wichtige am Tag als erstes machen und nicht alles mögliche Unnötige davor...
      2. Dich belohnen... also z.B. wenn ich heute 3 Kapitel lerne, dann geh ich mit meinen Kumpels 2 oder 3 Bier trinken, oder sehe mir den neuen Film x an...

      3. Mir hat es sehr geholfen genaue Termine zu setzen, also z.B. mit nem Bekannten 18 Uhr ausmachen.... (d.h. ich muss früh aufstehen und bis dahin dann auch wirklich lernen - immer wenn ich das nicht gemacht habe, dann hatte ich nix auf das ich mich freuen konnte - und habe dementsprechend immer viel zu spät mit lernen angefangen und war frustriert... (weil es schon wieder so spät ist - ich nur rumgegammelt habe - noch nix gelernt habe... etc...)

      4. Früh aufstehen - ohne wenn und aber
    • Buddhanator
      Buddhanator
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2011 Beiträge: 182
      fang an zu rauchen :D
    • Vidar33
      Vidar33
      Global
      Dabei seit: 07.05.2011 Beiträge: 243
      wenn man alleine lebt/wohnt, ist das wohl immer eine schwierige Sache, weil man sich immer selbst in den Arsch treten sollte. Hier ein paar Hinweise die mir damals geholfen haben:

      Mach dass du bevor (!) du Abends ins Bett gehst, deine Lehrbücher auf den Schreibtisch auf der richigen Seite geöffnet, so hinlegst, dass du am nächsten Tag sofort anfangen kannst, ohne zuerst die Bücher zu nehmen, die richtige Stelle zu suchen wo du geblieben warst usw.

      Frag einen Bekannten/Freund dich morgens um z.B. 08.30 Uhr anzurufen. So wirst du quasi gezwungen ans Telefon zu gehen und aufzuwachen. Mach mit dem oder der aus, dass er oder sie am Apparat bleibt, bis du (zumindest) tatsächlich aus dem Bett raus bist.

      Und wenn du morgens z.B. Kaffee trinkst: mach Abends den Kaffeemaschine schon bereit, damit du nur eine Taste zu drücken hast, damit Kaffee rauskommt.

      Viel Erfolg!
    • schnup07
      schnup07
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2006 Beiträge: 6.324
      mir gings/gehts oft genauso.

      Weil ich weiß,dass ich zuhause selten effektiv bin, gehe ich morgens einfach in die Bibliothek und bleibe nach Möglichkeit auch bin Nachmittags da. Wenn ich dann heim komme, dann mache ich nichts mehr für die Uni und versuche den Rest des Tages zu genießen und mich zu entspannen, Freunde zu treffen, Sport zu machen etc.
      In der Bib ist es für mich einfacher zu lernen, weil ich 1. dort wenig anderes machen kann und 2. nicht alleine bin. Dann hat man auch kein so schlechtes Gewissen.

      mir hat das immer ungemein geholfen.
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo Mc8,

      ich kann den Beitrag von schnup07 nur rautieren.

      Wir machen heute oft alles gleichzeitig und nichts davon richtig (essen, fernsehen, pokern, schreiben, lernen...) Wichtig ist, dass du das, was du machst, ganz und gar machst.

      Das schließt ein: Phasen der Freizeit, der Entspannung in den Tages- und Wochenablauf einplanen. In der langfristigen Vorbereitung für meinen Universitätsabschluss habe ich konsequent einen lernfreien Tag in der Woche eingeplant. Während Kommilitonen meinten, sie müssten während der Prüfungswoche an dem einzigen freien Tag noch Lücken stopfen, habe ich Sport an der frischen Luft gemacht.

      Wenn du arbeitest/lernst, dann solltest du in der Tat für eine Umgebung sorgen, die nur diesem Zweck dient. Alles, was ablenkt, gehört dann weg. Der Ortswechsel in die Uni-Bib hat dafür schon vielen geholfen.

      Gruß

      wespetrev