Zu tight für SH ?

    • Plajer1
      Plajer1
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2011 Beiträge: 1.411
      Bin vor kurzem ca 1 monat auf SH umgestiegen und auch naja sagen wir mal winningplayer hab noch nicht so die sample also nur ca 25K hands mit 3/bb 100. aber das ausen vor also meine openraise range besteht aus:

      Spiele Rush Poker

      UTG: 22+ AQ+ AJs 89s-9Ts
      MP: 22+ A8o+ A2-A5s K8s+ Q9s+ 67s-97s KT+ QJ+
      CO: 22+ A2s K6s+ Q7s+ 45-9Ts/o K7+ Q7+
      BTN: 22+ A2s K2s+ Q7s+ 45-9Ts/o K7+Q7+
      SB: 22+ A2s K7s+ Q7s+ 45-9Ts/o K7+Q7+

      Und 3 bette QQ+ AK+

      ich flatte any pocket.
      ich flatte IP wenn ich deep bin SCs/ Suted Aces
      und flatte AQ/ KQ im SB gegen BTN/CO Openraise.

      ich denke meine openraiseingrange is evtl ok aber flatte zu wenig, 3 bette zu wenig?
  • 6 Antworten
    • phil1312
      phil1312
      Global
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.346
      Sag mal Limit an.

      Ansonsten:

      Die Ranges ab MP finde ich persönlich ziemlich loose, wobei die Leute beim Rush eh viel folden, kann es ggf. nicht so verkehrt sein, allerdings ist dabei ein guter Postflopskill gefragt.

      Du 3 bettest viel zu wenig, aber Limit brauche ich, sonst kann ich nicht weiterhelfen.

      Flatten ist so eine Sache, kommt auf Posi des Gegners und natürlich seine Deepness an, weiterhin brauch man reads, da SCs nur profitabel sind, wenn man den Gegner auch genügend bluffen kann, was wiederum Postflopskills vorraussetzt.

      Flatten von AQ, KQ kommt drauf an, wenn villain viel callt, kann man AQ auch 3 betten, ist er richtig schlecht, dann auch KQ.

      Stats posten wäre auch nicht schlecht, um zu sehen, ob du Postflop auch gut genug bist.
    • Plajer1
      Plajer1
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2011 Beiträge: 1.411
      Es handelt sich derweil noch um NL5.

      hab auch noch ned soviele stats von Villans, wenn V mal nen hohen Fold to 3 bet hat und ich ne hand mit blocker habe 3 bet bluffe ich auch mal aus BB/SB VS BU/CO. A5s AJs


      Poste Stats am Abend bin gerade in der Arbeit.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.805
      Original von Plajer1
      Es handelt sich derweil noch um NL5.

      hab auch noch ned soviele stats von Villans, wenn V mal nen hohen Fold to 3 bet hat und ich ne hand mit blocker habe 3 bet bluffe ich auch mal aus BB/SB VS BU/CO. A5s AJs


      Poste Stats am Abend bin gerade in der Arbeit.
      menno normal sollten Leute auf NL5 noch nciht mal mit sollchen worten umsich schmeißen. :(

      wichtig ist bei sollchen relativ loosen openraisingranges zu wissen das die leute sowas wie den fold button kennen. und wenn sie ihn kennen wann sie ihm am ehesten bei welchen Karten auf welcher street benutzen könnten.

      wenn du im CO sowas wie Q7o openraised, brauchst du ne genaue vorstellung wie Villian hinter dir im BU so im schnitt spielt. 3betted er dich als gäbe es keine morgen, und/oder coldcallt preflop und floated, callt eiskallt alles runter oder raised deine cbets am flop oder Turn wie verrückt, wirst du mit sollchen ranges nicht unbedingt glücklich.
      Weil du brauchst dann equity, und playbility und musst öfter auch mal backplayen.
      cbet any flop, c/f turn ohne hit wäre dann quasi geldverbrennen.
      Bei den blinds ist das wieder einen tick entspannter da man Position hat und die Leute deutlich schwieriger gegenspielen können.

      je passiver der Gegner im schnitt seine lines wählt (c/f c/c lines, selten c/r oder lead und wenn denn eher lead/f als lead/3bet) desto einfacher spielt sich das idr.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Entfern aus deiner CO und Buttonrange erstmal alles was irgendwie stark unkoordiniert ist und unsuited ist. Hände wie K7o oder Q7o sind extrem extrem schwierig zu spielen und haben Postflop extrem schlechte Equity gegen die meisten Spieler - 56o ist zigmal einfacher Postflop zu spielen als K7o. (auch wenn ich z.b. aus dem CO 56o nicht openraisen würde)

      Letztendlich ist das natürlich eine Sache was für einen Spielansatz du hast, aber mir sagt meine Coachingerfahrung, dass Microlimitspieler schlichtweg Postflop nicht gut Boards und Hände analysieren können, um mit solchen Händen +EV unterwegs zu sein.

      Ansonsten ist dein gesamter Ansatz viel zu stark regelgebunden - deine 3-Bet Range sollte eine Funktion deiner Gegner sein und nicht eine Funktion deiner Starthände. Genauso sollte deine Coldcallingrange abhängig davon sein wen du du wo am Tisch sitzen hast und wo du selber sitzt.

      Ich empfehle dir in dem Zusammenhang mal Let's play shorthanded und Crushing NL50 zu studieren - dort werden viele theoretische Gedanken hinter solchen Sachen tiefgängig erläutert.
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Würde dir UTG zu 22+ ATs AJo KJs KQo raten
      , und Addtional halt A2s-A9s ATo KTs QTs/QJs JTs/54s dazunehmen
      , und dabei grob QJs>JTs>QTs>KTs>T9s>A2s-A5s>T9s/54s>A6s-A9s jenachdem wieviel du aufloosen willst
      -----
      MP bist du zu loose, würde definitiv A8o-A9o folden weil die Hände einfach keinen Value haben, ich persönlich würde auch K8s-K9s eher folden bzw. nach Händen wie 54s ansiedeln, Q9s ebenso, genauso wie KTo QJo relativ klare Folds sind und sich halt einfach schlecht spielen OOP oder IP gegen tighte Blinddefenses wo du halt rein garnichts dominierst oder eben Implieds mit den Händen hast.

      MP defaultrange würde ich dir zu 22 ATs(+jenachdem AXs Kombos schon als Default) ATo KTs KQo QTs JTs/T9s raten,

      erweiterbar was man schon eigentlich immer reinnehmen kann halt A2s-A9s, wobei ich nicht sicher bin ob A2s-A5s nicht noch vor A9s kommen sollte. KJo, danach halt möglich aber eigentlich eher im Foldbereich bzw. sehr marginal K9s KTo Q9s QTo J9s/T8s und T9s/54s
      -----
      CutOff ist dann halt echt zu spezifisch, A8o K5s K9o Q7s Q9o J8s J9o T7s T9o 53s 87o etc. sind da halt die Grenzen des First-In machbaren, kommt auf die Gegner an, gegen hohen VPIP bzw. Reg mit 3bet am Button etwas Tighter, gegen sehr tighte blinds halt eher die loose range, gegen nen Fish im BigBlind auch eher 87o 53s etc. folden.
      -----
      Button ist halt zu spezifisch, da ist von 35-85% alles möglich ;)

      ------------------------------------------------------------------------------------------------
      IP Pockets gegen ein Openraise flatten ist quasi immer gut, OOP gegen UTG/MP vom Regular wirds schwierig das +EV zu bekommen, gegen son Semi-Reg schon eher call, gegen 20/18 kann mans OOP auch 2handed mucken.
      Deep Flatten finde ich gut, auch deutlich besser zu Flatten statt zu 3betten, die Moves müssen eher Postflop in guten Spots auf Betsizing/Timingtells oder halt einfach gute Spots/Strukturen kommen, aber kommt natürlich auf den Gegner an. Definitiv aber erst SCs und dann AXs Flatten, gegen Regs kann man ansonsten halt auchmal Blockerplay 3betten mit AXs, AQ kann man gegen Fishe gegen Steals auch 3betten, weil die halt AJ AT AXs immer callen, gegen Regs ist der Flat OK und durchaus eine Alternative.

      ist schon ok JJ und AQ was ja das nächste in der value3betrange ist oft nicht zu 3betten, gegen Fishe die nen PFR haben sind das halt schon 3bets. Gegen Fishe kommts halt immer drauf an, wichtig halt wenn son Spot wie Reg Openraise, Fish callt und du kommst noch ist da dann schon JJ AQ etc. mal 3betten, weil du halt den Fish in nen 3bettet-Spot kriegst mit ner weiten Range, was ja schon schwierig ist gegen nen 40/5 Fish weil der halt einfach Tight openraised und in Raised-Spots keine weiten Ranges hat wenn er selbst es machen muss.
    • xMars
      xMars
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 540
      3 betten nur mit QQ+, AK+ ist ja schon für FR tight