Korrektur lesen

    • kommisarX
      kommisarX
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.201
      Kann mal jemand schnell korrektur lesen plox :rolleyes:

      Betrifft: Einspruch gegen die Verwendung der Guttenbergstr. als Verkehrsanbindung des Neubaugebiets K2 und und der damit einhergehenden Verwendung als Ortsrandstrasse bzw. Umgehungsstrasse.

      Sehr geehrte Damen und Herren

      Die geplante Verwendung der Guttenbergstrasse als Verkehrsanbindung für das Baugebiet K2 halte ich für unangemessen und nicht Zielführend. Ich lehne diese Lösung daher ab.

      Begründung:

      Durch die momentan geplante Verwendung der Guttenbergstrasse ,entstehen fü die Anwohner des Burgenviertels unzumutbare Belastungen in Bezug auf Lärm, Emissionen und Folgekosten, die in keinem Verhältnis zum Nutzen der Stadt Kandel, der durch diese Lösung erreicht werden soll, stehen. Zwar wurden Gutachten in Auftrag gegeben, die den zukünftigen Lärm, die entehehenden Emissionen bzw. den zu erwartenden Verkehr darstellen sollen, diese beruhen allerdings auf völlig falschen Annahmen und wurden von offensichtlich Ortsunkundigen Personen durchgeführt. Diese Gutachten zweifle ich aus den genannten Gründen an.

      Des weiteren verweise ich darauf, dass die Brücke die zukünftig das Burgenviertel mit dem Neubaugebiet K2 verbinden soll, eine maximale Breite aufweist, die nicht für Zweispuringen Verkehr geeignet ist. Diese Tatsache wurde von den Entscheidungsträgern bisher entweder übersehen oder schlicht ignoriert. Selbst wenn die Brücke für den zu erwartenden Verkehr ausgelegt sein sollte, was ich ebenfalls anzweifle, da auch hier die zugrunde gelegten Annahmen nicht den realen Gegebenheiten entsprechen, würde durch die einspurige Nutzung der Brücke ein Rückstau in die Guttenberstrasse bzw. in das Neubaugebiet K2 entstehen der die oben erwähnten Gutachten ad absurdum führt.

      Die in meinen Augen einzige Lösung des Problems, der Verkehrsanbindung des Baugebietes K2, besteht darin, die in sämtlichen Veröffentlichungen der Bebauungspläne bis Mai 2011 enthaltene Ortsrandstrasse zwischen der Saarstrasse und dem Feuerwehrgerätehaus mitzubauen. Einzig diese Lösung würde die Bürger der Stadt Kandel,die im Burgenviertel, der Hubstrasse oder der Wasgaustrasse ansässig sind nicht über Gebühr belasten.


      Mit freundlichen Grüssen
  • 22 Antworten
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      Original von kommisarX
      Kann mal jemand schnell korrektur lesen plox :rolleyes:

      Betrifft: Einspruch gegen die Verwendung der Guttenbergstr. als Verkehrsanbindung des Neubaugebiets K2 und und der damit einhergehenden Verwendung als Ortsrandstrasse bzw. Umgehungsstrasse.

      Sehr geehrte Damen und Herren

      Die geplante Verwendung der Guttenbergstrasse als Verkehrsanbindung für das Baugebiet K2 halte ich für unangemessen und nicht Zielführend. Ich lehne diese Lösung daher ab.

      Begründung:

      Durch die momentan geplante Verwendung der Guttenbergstrasse ,entstehen die Anwohner des Burgenviertels unzumutbare Belastungen in Bezug auf Lärm, Emissionen und Folgekosten, die in keinem Verhältnis zum Nutzen der Stadt Kandel, der durch diese Lösung erreicht werden soll, stehen. Zwar wurden Gutachten in Auftrag gegeben, die den zukünftigen Lärm, die entehehenden Emissionen bzw. den zu erwartenden Verkehr darstellen sollen, diese beruhen allerdings auf völlig falschen Annahmen und wurden von offensichtlich Ortsunkundigen Personen durchgeführt. Diese Gutachten zweifle ich aus den genannten Gründen an.

      Des weiteren verweise ich darauf, dass die Brücke die zukünftig das Burgenviertel mit dem Neubaugebiet K2 verbinden soll, eine maximale Breite aufweist, die nicht für Zweispuringen Verkehr geeignet ist. Diese Tatsache wurde von den Entscheidungsträgern bisher entweder übersehen oder schlicht ignoriert. Selbst wenn die Brücke für den zu erwartenden Verkehr ausgelegt sein sollte, was ich ebenfalls anzweifle, da auch hier die zugrunde gelegten Annahmen nicht den realen Gegebenheiten entsprechen, würde durch die einspurige Nutzung der Brücke ein Rückstau in die Guttenberstrasse bzw. in das Neubaugebiet K2 entstehen der die oben erwähnten Gutachten ad absurdum führt.

      Die in meinen Augen einzige Lösung des Problems, der Verkehrsanbindung des Baugebietes K2, besteht darin, die in sämtlichen Veröffentlichungen der Bebauungspläne bis Mai 2011 enthaltene Ortsrandstrasse zwischen der Saarstrasse und dem Feuerwehrgerätehaus mitzubauen. Einzig diese Lösung würde die Bürger der Stadt Kandel,die im Burgenviertel, der Hubstrasse oder der Wasgaustrasse ansässig sind nicht über Gebühr belasten.


      Mit freundlichen Grüssen
    • Tezet
      Tezet
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2006 Beiträge: 2.428
      Lärm ist eine Emission. Sofern du Abgase meinst, würde ich auch einfach Abgase schreiben.
    • kommisarX
      kommisarX
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.201
      thx, aber was hast du gegen die Strassen?
    • dontplotzthehotz
      dontplotzthehotz
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2011 Beiträge: 21.480
      Durch die momentan geplante Verwendung der Guttenbergstrasse ,entstehen fü die Anwohner des Burgenviertels unzumutbare Belastungen in Bezug auf Lärm, Emissionen und Folgekosten, die in keinem Verhältnis zum Nutzen der Stadt Kandel, der durch diese Lösung erreicht werden soll, stehen.

      2 Sätze > 1 Satz, imo.
    • kommisarX
      kommisarX
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.201
      Original von Tezet
      Lärm ist eine Emission. Sofern du Abgase meinst, würde ich auch einfach Abgase schreiben.
      Wird geändert, thx
    • dontplotzthehotz
      dontplotzthehotz
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2011 Beiträge: 21.480
      Original von kommisarX
      thx, aber was hast du gegen die Strassen?
      Straße.
    • kommisarX
      kommisarX
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.201
      Original von dontplotzthehotz
      Original von kommisarX
      thx, aber was hast du gegen die Strassen?
      Straße.
      hab leider kein sz auf dem notebook. sollte doch auch so gehen ?(
    • dontplotzthehotz
      dontplotzthehotz
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2011 Beiträge: 21.480
      Original von kommisarX
      Original von dontplotzthehotz
      Original von kommisarX
      thx, aber was hast du gegen die Strassen?
      Straße.
      hab leider kein sz auf dem notebook. sollte doch auch so gehen ?(
      Dann markiere, kopiere und füge jeweils ein ß ein.

      Strasse ist halt nach neuer Rechtschreibung falsch.
    • kommisarX
      kommisarX
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.201
      gute idee :P
    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      Adjektive schreibt man klein, d.h. ortsunkundig, zweispurig etc.

      Letzter Satz "der Hubstrasse oder der Wasgaustrasse ansässig sind nicht über Gebühr belasten." -> Komma nach "sind", denn da ist der Relativsatz zu Ende.

      (Das war jetzt nur eine zufällige Auswahl, ich habs nicht komplett durchgeschaut.)
    • kommisarX
      kommisarX
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.201
      autsch, setzen sechs =)

      bier + ablaufende einspruchsfristen sind irgendwie -ev
    • dontplotzthehotz
      dontplotzthehotz
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2011 Beiträge: 21.480
      Original von kommisarX
      autsch, setzen sechs =)

      bier + ablaufende einspruchsfristen sind irgendwie -ev
      Das werden teilweise Leute lesen, die an der ersten Version nichts auszusetzen gehabt hätten.
    • bratfarrah
      bratfarrah
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2006 Beiträge: 4.144
      Original von dhw86
      Original von kommisarX
      Kann mal jemand schnell korrektur lesen plox :rolleyes:

      Betrifft: Einspruch gegen die Verwendung der Guttenbergstr. als Verkehrsanbindung des Neubaugebiets K2 und der damit einhergehenden Verwendung als Ortsrandstrasse bzw. Umgehungsstrasse.

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      die geplante Verwendung der Guttenbergstrasse als Verkehrsanbindung für das Baugebiet K2 halte ich für unangemessen und nicht Zielführend. Ich lehne diese Lösung daher ab.

      Begründung:

      Durch die momentan geplante Verwendung der Guttenbergstrasse, entstehen für die Anwohner des Burgenviertels unzumutbare Belastungen in Bezug auf Lärm, Emissionen und Folgekosten. Diese stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen der Stadt Kandel, der durch diese Lösung erreicht werden soll. Zwar wurden Gutachten in Auftrag gegeben, die den zukünftigen Lärm und die entstehenden Emissionen bzw. den zu erwartenden Verkehr darstellen sollen, diese beruhen allerdings auf völlig falschen Annahmen und wurden von offensichtlich Ortsunkundigen Personen durchgeführt. Diese Gutachten zweifle ich aus den genannten Gründen an.

      Des weiteren verweise ich darauf, dass die Brücke, die zukünftig das Burgenviertel mit dem Neubaugebiet K2 verbinden soll, eine maximale Breite aufweist, die nicht für Zweispuringen Verkehr geeignet ist. Diese Tatsache wurde von den Entscheidungsträgern bisher entweder übersehen oder schlicht ignoriert. Selbst wenn die Brücke für den zu erwartenden Verkehr ausgelegt sein sollte, was ich ebenfalls anzweifle da auch hier die zugrunde gelegten Annahmen nicht den realen Gegebenheiten entsprechen, würde durch die einspurige Nutzung der Brücke ein Rückstau in die Guttenberstrasse bzw. in das Neubaugebiet K2 entstehen, der die oben erwähnten Gutachten ad absurdum führt.

      Die, in meinen Augen, einzige Lösung des Problems der Verkehrsanbindung des Baugebietes K2 besteht darin, die in sämtlichen Veröffentlichungen der Bebauungspläne bis Mai 2011 enthaltene Ortsrandstrasse zwischen der Saarstrasse und dem Feuerwehrgerätehaus mitzubauen. Einzig diese Lösung würde die Bürger der Stadt Kandel, die im Burgenviertel, der Hubstrasse oder der Wasgaustrasse ansässig sind nicht über Gebühr belasten.


      Mit freundlichen Grüssen
    • kommisarX
      kommisarX
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.201
      Das glaube ich auch. Für die Vögel vom Bauamt sollte es reichen.

      Danke für die Hilfe.
    • kommisarX
      kommisarX
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.201
      Original von bratfarrah
      Original von dhw86
      Original von kommisarX
      Kann mal jemand schnell korrektur lesen plox :rolleyes:

      Betrifft: Einspruch gegen die Verwendung der Guttenbergstr. als Verkehrsanbindung des Neubaugebiets K2 und der damit einhergehenden Verwendung als Ortsrandstrasse bzw. Umgehungsstrasse.

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      die geplante Verwendung der Guttenbergstrasse als Verkehrsanbindung für das Baugebiet K2 halte ich für unangemessen und nicht Zielführend. Ich lehne diese Lösung daher ab.

      Begründung:

      Durch die momentan geplante Verwendung der Guttenbergstrasse, entstehen für die Anwohner des Burgenviertels unzumutbare Belastungen in Bezug auf Lärm, Emissionen und Folgekosten. Diese stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen der Stadt Kandel, der durch diese Lösung erreicht werden soll. Zwar wurden Gutachten in Auftrag gegeben, die den zukünftigen Lärm und die entstehenden Emissionen bzw. den zu erwartenden Verkehr darstellen sollen, diese beruhen allerdings auf völlig falschen Annahmen und wurden von offensichtlich Ortsunkundigen Personen durchgeführt. Diese Gutachten zweifle ich aus den genannten Gründen an.

      Des weiteren verweise ich darauf, dass die Brücke, die zukünftig das Burgenviertel mit dem Neubaugebiet K2 verbinden soll, eine maximale Breite aufweist, die nicht für Zweispuringen Verkehr geeignet ist. Diese Tatsache wurde von den Entscheidungsträgern bisher entweder übersehen oder schlicht ignoriert. Selbst wenn die Brücke für den zu erwartenden Verkehr ausgelegt sein sollte, was ich ebenfalls anzweifle da auch hier die zugrunde gelegten Annahmen nicht den realen Gegebenheiten entsprechen, würde durch die einspurige Nutzung der Brücke ein Rückstau in die Guttenberstrasse bzw. in das Neubaugebiet K2 entstehen, der die oben erwähnten Gutachten ad absurdum führt.

      Die, in meinen Augen, einzige Lösung des Problems der Verkehrsanbindung des Baugebietes K2 besteht darin, die in sämtlichen Veröffentlichungen der Bebauungspläne bis Mai 2011 enthaltene Ortsrandstrasse zwischen der Saarstrasse und dem Feuerwehrgerätehaus mitzubauen. Einzig diese Lösung würde die Bürger der Stadt Kandel, die im Burgenviertel, der Hubstrasse oder der Wasgaustrasse ansässig sind nicht über Gebühr belasten.


      Mit freundlichen Grüssen
      Thx, wurde aber alles schon korrigiert ;)
    • bratfarrah
      bratfarrah
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2006 Beiträge: 4.144
      Original von kommisarX
      Das glaube ich auch. Für die Vögel vom Bauamt sollte es reichen.

      Danke für die Hilfe.
      nimm mal zumindest die version die ich gemacht hab. hab nichts an den anderen korrekturen verändert, aber leerzeichen, kommastetzung etc verbessert
    • bratfarrah
      bratfarrah
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2006 Beiträge: 4.144
      ich hab nur kein highlight benutzt. vergleiche mal deine, mit der version.
    • dontplotzthehotz
      dontplotzthehotz
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2011 Beiträge: 21.480
      zweispurigen Verkehr, Typo.
    • kommisarX
      kommisarX
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.201
      öch nöö :D ich müsste seit ner stunde pennen. Falls du bock und zeit hast highlighte doch mal. dann schau ich morgen früh noch mal drüber :f_cry:
    • 1
    • 2