call AI push am flop.

    • smoow13
      smoow13
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2010 Beiträge: 211
      ich hab mir eben ein silber ertickel durchgelesen, und bin an einer beispiel hand
      hängen geblieben.

      Semibluff in Position

      PartyPoker $25 NL Hold'em (6 handed)

      Stacks & Stats
      MP ($25)
      CO ($25)
      UTG ($25)
      BB ($25)
      SB ($25)
      Hero ($25)

      Preflop: Hero is Button with 5 :spade: , 7 :spade:
      3 folds, Hero raises to $1.00, SB raises to $2.00, 1 fold, Hero calls $1.00

      Flop: ($4.25) 3 :spade: , 7 :heart: , Q :spade: (2 players)
      SB bets $3.00, Hero...?

      Preflop versuchst du mit 75s zu stealen, was leider misslingt. Auf das Minraise bekommst du sehr gute Odds, so dass du callst.

      Am Flop triffst du nun ein Middlepair ohne Kicker sowie einen Flushdraw. Der Small Blind macht erwartungsgemäß seine Continuationbet.

      Nun musst du dir überlegen, ob ein Semibluff hier angebracht ist. Der Small Blind kann bei der Blinddefence loose raisen, der Minraise deutet jedoch auf einen eher schwachen Spieler hin. Er kann hier durchaus ein Monster halten und slowplayen. Foldequity ist sicherlich vorhanden, wie viel genau ist jedoch kaum auszumachen.

      Outs kannst du dir jedoch einige anrechnen. Gegen starke made Hands wie bspw. Aces, Kings oder AQ hast du 14 Outs, da auch hier die 7er und 5er dazugerechnet werden können, die dir Trips bzw. Twopair bescheren.

      Einzig gegen Queens sieht die Sache relativ schwierig aus, dort blieben dir nur die Flush-Outs. Es spricht hier nichts gegen ein Raise, da du häufig den Pot direkt gewinnst, im Falle eines Calls entweder am Turn improven kannst oder häufig die Möglichkeit bekommst, dir eine Freecard am Turn zu nehmen. Sollte Villain auf dein Raise hin pushen, so ist die Situation natürlich recht ungünstig, dennoch müsstest du callen.

      Raist du auf 10$, so bekämst du bei einem Push Odds von beinahe 3:1. Dafür würdest du gerade einmal 6 Outs benötigen, die musst du dir bei allen möglichen Konstellationen im Schnitt anrechnen können.
      ich kann den call AI gerde nicht nachvollziehn.
      kann mir einer bitte auf die sprünge helfen?
  • 4 Antworten
    • Thunder1214
      Thunder1214
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2010 Beiträge: 921
      Wenn Du hier auf $10 raised und Villain pusht, dann liegen im Pot $37 und du musst noch $13 callen.

      Das entspricht den 3:1PotOdds.

      Da du am Flop bist, kommen noch 2 Karten ... mit 6 Outs bekommst du von Flop zu River ungefähr 3:1 Odds.
      Diese 6 Outs hast du alleine durch den Flushdraw schon und könntest hier nach PotOdds callen.

      Ich hoffe, ich habe das so richtig interpretiert ;)
    • smoow13
      smoow13
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2010 Beiträge: 211
      Original von Thunder1214
      Wenn Du hier auf $10 raised und Villain pusht, dann liegen im Pot $37 und du musst noch $13 callen.

      Das entspricht den 3:1PotOdds.

      Da du am Flop bist, kommen noch 2 Karten ... mit 6 Outs bekommst du von Flop zu River ungefähr 3:1 Odds.
      Diese 6 Outs hast du alleine durch den Flushdraw schon und könntest hier nach PotOdds callen.

      Ich hoffe, ich habe das so richtig interpretiert ;)
      ach soooo, da war mein denk fehler.


      danke.
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      ich finde die ganze odds betrachtung in solchen spot ziemlich unnötig und rechne das so:

      benötigte EQ = [amount to call]/[finalpot] = 13/50,25 (-rake) = 0,26

      mit pair+fd haben wir auch gegen tighte brokeranges nen easy call.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      So ne Rechnung führt man während der Session sowieso nie durch - das ist im Prinzip unter der Kategorie "nice to know" abzustempeln (und sollte man durchaus wissen).

      Im Spiel würde ich mir folgendes denken: Ich hab ein Midpair und blocke schonmal Set- Möglichkeiten. (QQ, 22 sind ingesamt 6 Kombos, 77 eine Kombo)

      Jetzt bleiben dann also hauptsächlich noch Pairs und Flushdraws beim Gegner als mögliche Hände mit denen er All In gehen kann. Gegen Pairs habe ich wohl (Qx, KK, AA) 9 + 5 = 14 Outs und gegen bessere Flushdraws habe ich schonmal ein Pair und blocke Outs des Gegners (anstatt 9 hat er nur noch 7).

      D.h. solange mein Gegner nicht NUR mit Sets All In geht, kann ich ihn immer callen, da ich entweder live drawe ODER die Hand meines Gegners dominiert habe leicht. (AJss z.b. hat 13 Outs und ist leichter Underdog gegen unsere Hand)

      Gegen QQ hast du vom Flop zum Turn 8 Outs und von Turn zum River (falls der Gegner das Board nicht pairt am Turn) 7 Outs.