Flushdraw + OESD jagen ohne Odds

    • Wiseguy
      Wiseguy
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2005 Beiträge: 2.033
      Hi. Ich wüsste gern, wie ihr Flushdraws spielt, wenn ihr keine Odds dafür habt. Beispiel: Heads up oder gegen 2 Gegner ergibt sich für euch ein Flushdraw. Achtet ihr (in Position) auf die Odds dabei? Eigentlich müsste man ja folden, vor allem wenn man bei sehr wenig Action sogar am Flop nichtmal mit implied Odds drawen dürfte.

      Genauso mit OESD und wenigen Gegnern - Pot ist klein, ihr seid zu dritt am Flop und sowas passiert:

      Party Poker 2.00/4.00 Hold'em [color:#0000FF](6 handed)[/color] link

      Preflop: Hero is BB with J:spade: , 3:spade: .
      [color:#666666]1 folds[/color], CO checks, Button calls, SB completes, Hero checks.

      Flop: (4.00 SB) Q:club: , 9:diamond: , T:spade: [color:#0000FF](4 players)[/color]
      SB checks, [color:#CC3333]Hero bets[/color], CO folds, Button calls, SB calls.

      Turn: (3.50 BB) Q:heart: [color:#0000FF](3 players)[/color]
      SB checks, [color:#CC3333]Hero bets[/color], Button folds, SB folds.

      Final Pot: 4.50 BB.


      Seid ihr da auch so aggro? schaut ihr lieber was passiert und called dann?

      Mich interessiert das besonders in Bezug auf shorthanded Situationen, bei denen man einfach auch die Foldequity mit einberechnen muss. Ich bin dankbar für jeden Input...
  • 9 Antworten
    • Illuminate73
      Illuminate73
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 269
      Naja, kommt auf die Gegner an. Gegen CallingStations und Maniacs nicht, aber gegen Spieler die auch mal folden können schon ab und zu.
      Meiner Meinung nach ist das auch die einzige Möglichkeit so ein Blatt zu spielen, weil für Check/Call fehlen ganz klar die Odds.
      Bei nem Raise wär ich allerdings schnell aus der Hand drausen.
    • SlannesH
      SlannesH
      Black
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 7.738
      Ich finde das Play mit Draws recht easy:

      Bet/Raise Flop _fast_ immer. Entweder sind es viele Gegner und man hat value, oder es sind wenige und man ne Menge foldequity.

      Du darfst, und das ist sehr wichtig bei Draws, die implied Odds nicht vergessen. Du hast z.b. nen Flushdraw am Turn und der Pot hat 2BB (nur complete PF vom SB und du bist in BB und Flop hast du gebettet und er gecalled) und der Gegner bettet, was den Pot zu 3BB macht. Du bräuchtest aber mehr als die 3BB um zu callen, mit der Bet die du am River aber noch recht sicher bekommst (oft sogar 2, da dein Gegner bettet und du raisen kannst), reichen deine Odds.

      Bei so starken Draws wie Flush/OESD achte ich nie auf die Odds!
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Die Hand ist gut gespielt!
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      @Wise:

      heads-up spielst du deine Flush Draws aggressiv als semi-bluff. Durch die Kombination von Pot Equity und Fold Equity werden sie +EV.
    • Wiseguy
      Wiseguy
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2005 Beiträge: 2.033
      Ja, danke. Das ist nochmal ne Bestätigung für mich.

      Aber nehmen wir mal ein andere Beispiel:

      Wir defenden unseren BB gegen einen Raise aus CO, der Flop gibt uns einen Flushdraw.
      Ich spiele das Check/Raise Flop, Bet Turn.

      Wenn aber auf den Raise eine 3-Bet kommt, kann man ja rein mathematisch nicht for Value cappen und verliert damit die Initiative am Turn. Der Flush zwingt einen aber entgegen allen Odds die (sichere) Turnbet von Villain auch noch zu callen.

      Jetzt ist die Frage die: sollte man lieber am Flop cappen, damit man am Turn die Initiative hat und so Foldequity mitnehmen kann? Ist das +EV? Generiert man dadurch _überhaupt_ Foldequity?
      Jeder halbwegs gute Gegner stellt gegen Cap auf Calldownmodus um. Jeder schlechte Gegner macht das sowieso oder Raised noch den Turn, weil er nicht kapiert hat, was wir ihm mit unserem Cap "sagen" wollten.

      Am Turn hat man dann also wie gesagt nach ner 3-Bet von Villain auf unseren Check/Raise am Flop keine Foldequity mehr. Und die Frage ist auch, ob wir noch ein paar mehr Bets am River bekommen können, da wenn dieser dann 3-suited ist und Villain selbst vorsichtig wird.
    • bahmrockk
      bahmrockk
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2005 Beiträge: 6.769
      @wiseguy das ist nen interessantes Problem, habe ich mich auch schon oefter gefragt. Ich fuerchte, die Antwort lautet, dass das sehr stark auf den Gegner ankommt - wenn er eh nen WSD von 70% hat und dazu nen AF von 3 dann lass' ich ihn in aller Ruhe in mich reinbetten, sofern ich die Odds zu nem call habe, weil ich da praktisch keine Fold Equity sehe.
      Wenn mein Gegner sehr maniac-like ist und vielleicht sogar call flop raise turn oefter mal spielt, dann muss man, denke ich, anpassen (checkraise flop/check(raise) turn, um Varianz reinzubringen).

      tschuessi,
      georg
    • Wiseguy
      Wiseguy
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2005 Beiträge: 2.033
      Ach, ich habs grad nochmal durchgerechnet. Ich rede natürlich Unfug.
      Man hat ja am Turn mindestens 1:6 Odds (2BB preflop und bei 3-Bet von Villain nochmal 3BB am Flop + die eine Bet von Villain am Turn) und braucht nur 1:4,irgendwas für den Flush.

      Gnaaa, hätte ich vielleicht vorher mal ausrechnen sollen.
    • bahmrockk
      bahmrockk
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2005 Beiträge: 6.769
      wieso auf einmal flush ?
      Fuer die OESD brauchst Du 1:5 oder?
    • Wiseguy
      Wiseguy
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2005 Beiträge: 2.033
      Ja, ich hab in meinem zweiten Post über nen Flush gesprochen. Aber Flush oder OESD ist egal, man hat immer die Odds oder eben die Initiative, wofür man keiene Odds braucht...