Entfernungspauschale

  • 20 Antworten
    • mcashraf
      mcashraf
      Silber
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 12.352
      pro arbeitstag, nicht pro kalendertag!
      ansonsten korrekt, sofern 18km der einfache weg ist und nicht hin- und rückweg zusammen.
    • Elbflorenz
      Elbflorenz
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2010 Beiträge: 488
      Ja genau, ist pro arbeitstag und die 18km sind sozusagen die distanz zw. Wohnung und Arbeitsstelle.

      Wird das bei der Steuererklärung nochmal prozentuall irgendwie aufgeteilt oder bekomme ich die vollen 0,30€ pro km. Gibts da noch irgendwo n hacken das dass eventuell erst ab einer bestimmten mindestentfernung gilt? Kann das noch gar nicht so recht glauben...
    • iiiNFINITyyy
      iiiNFINITyyy
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2010 Beiträge: 115
      kannste aber glauben, ich habe einen Arbeitsweg von 75 km einfach, da kommt gut was zusammen im Jahr.
    • KiSebA
      KiSebA
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2011 Beiträge: 341
      Du kannst die vollen 18km steuerlich geltend machen.
      Einfache Entfernung sind ja 18km.
      Du bekommst also pro Arbeitstag insgesamt 36km angerechnet.

      Bei der Steuererklärung kannst du dafür pauschal 220 Tage für ein Jahr angeben (wenn 5 Tage Woche)
      Ab 1.7. also 110 Tage. Sind es mehr Tage, musst du Buch führen zwecks Nachweis.

      Wegen Steuererklärung kann ich übringens Wiso Steuersparbuch wärmstens empfehlen. Ist alles gut erklärt, man tippt alle Punkte Schritt für Schritt ein.
      Die Berechnung passt auch genau, bei meiner letzten Steuererköärung passte es auf den Cent genau.
      Programm kostet auch nicht die Welt, ca. 30€, die du noch natürlich auch von Steuer absetzen kannst.

      PS:
      Du bekommst natürlich nicht 0,30 € / km zurück, sondern dein zu versteuerndes Einkommen sinkt um 0,30 € / km.
      Bei 110 Tagen also 1188,- €, die von deinem zu versteuerdem Einkommen abgezogen werden.
      Beispiel: Bruttojahresgehalt 25.000 €, was versteuert werden muss
      Mit der km-Pauschale sind es nur noch 23812 €, worauf Einkommensteuer anfällt.
      Je nach Steuerklasse irgendwas mit 200,-€, die du zurückbekommst.

      Greetz KiSebA :f_cool:
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      das ist schon so das es ab dem ersten kilometer geht
      aber das braucht man dann nicht angeben wenn deine werbungskosten nicht über 920.- steigen
      denn die 920.- werden soweiso als oascuhalbetrag angesetzt egal ob du was angibst oder nicht.

      also bei 18km und 220 arbeitstagen kommst du auf 1188.- solltest du also angeben.
      wenn man sonst keine werbungskosten hat bringt es erst ab 220 at und 14 km entfernung das anzugeben

      @kiseba
      kann man jetzt neuerdings hin und rückfahrt absetzen?
    • Tomuck
      Tomuck
      Bronze
      Dabei seit: 11.08.2007 Beiträge: 123
      Ich versuch mal, dir das zu erklären, am besten an deinem Beispiel:

      18 km (ein Weg) x 0,30 € = 5,40 € pro Arbeitstag
      5,40 € * 20 Arbeitstage = 108 € pro Monat
      108 x 12 = 1296 € pro Jahr

      Die kannst du als Arbeitsweg steuermindernd geltend machen. Du bekommst aber nicht diesen Betrag zurück, sondern nur den Einkommenssteueranteil darin.
      Maximal darfst du 4500 € Fahrtkosten im Jahr geltend machen.

      Angenommen du hast durch die Steuerprogression einen Steuersatz von 30 % bekommst du von diesem Betrag eben 30 Prozent zurück. Die Ausgaben, die du durch Sprit usw. für deinen Arbeitsweg hast, sollen also durch die Kilometerpauschale von der Einkommensteuer befreit werden.

      Die Bundesregierung wollte die Pauschale erst ab dem 21. Entfernungskilometer zahlen. Diese Entscheidung wurde juristisch gekippt, die Pauschale gibt's ab dem 1. Kilometer
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      Original von KiSebA
      Du kannst die vollen 18km steuerlich geltend machen.
      Einfache Entfernung sind ja 18km.
      Du bekommst also pro Arbeitstag insgesamt 36km angerechnet.

      Bei der Steuererklärung kannst du dafür pauschal 220 Tage für ein Jahr angeben (wenn 5 Tage Woche)
      Ab 1.7. also 110 Tage. Sind es mehr Tage, musst du Buch führen zwecks Nachweis.

      Wegen Steuererklärung kann ich übringens Wiso Steuersparbuch wärmstens empfehlen. Ist alles gut erklärt, man tippt alle Punkte Schritt für Schritt ein.
      Die Berechnung passt auch genau, bei meiner letzten Steuererköärung passte es auf den Cent genau.
      Programm kostet auch nicht die Welt, ca. 30€, die du noch natürlich auch von Steuer absetzen kannst.

      Greetz KiSebA :f_cool:
      6, setzen.

      km nur eine Strecke! brontonase hat sonst alles dazu gesagt.

      Letztendlich bringen dir die 30 cent/km auch nur 1188-920=268 :f_p:
    • KiSebA
      KiSebA
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2011 Beiträge: 341
      Original von DerExec
      6, setzen.

      km nur eine Strecke! brontonase hat sonst alles dazu gesagt.

      Letztendlich bringen dir die 30 cent/km auch nur 1188-920=268 :f_p:
      Tante Edit. Sry, stimmt.
      18 * 0,30
      oder halt 36 * 0,15

      Das war die 2. Formel

      Also hocken wir nach einem halben Jahr nur bei 594€
      Wenn das alle Ausgaben sind, die du nur hast, lohnt sich das nicht, wegen der 920,- € Pauschale.
    • Tomuck
      Tomuck
      Bronze
      Dabei seit: 11.08.2007 Beiträge: 123
      Wer seine Steuererklärung mit WISO macht, sollte sich dazu vielleicht nicht gerade äußern. WISO ist sicher gut, aber die meisten Leute haben einfach keine Ahnung was das Programm eigentlich treibt und wie die Sachen genau gerechnet werden. ;)
    • KiSebA
      KiSebA
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2011 Beiträge: 341
      Original von Tomuck
      Wer seine Steuererklärung mit WISO macht, sollte sich dazu vielleicht nicht gerade äußern. WISO ist sicher gut, aber die meisten Leute haben einfach keine Ahnung was das Programm eigentlich treibt und wie die Sachen genau gerechnet werden. ;)
      Wenn man die Neben-Reiter und Hilfe-Funktionen nutzt und nebenbei noch Google beschäftigt, dann kriegt man alles raus.
      Wie gesagt, Sry wegen den 36km. Das zeigt WISO auch an, aber natürlich nur mit 0,15 €

      Greetz KiSebA :f_cool:
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      @tomuck

      rechnest du beim fa auch mit 240 tagen im jahr?
      nehmen die das ab?
    • Tomuck
      Tomuck
      Bronze
      Dabei seit: 11.08.2007 Beiträge: 123
      Also das kann schonmal klappen, meist aber nich. ^^ Ich versuchs halt manchmal (Frechheit siegt ^^).
      Regulär werden natürlich 220 Tage angenommen.
    • Chef0815
      Chef0815
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 1.916
      du musst bei der kilometerpauschale aber drauf achten, dass du das Ding nur anrechnen darfst, wenn du auch nen Nummernschild nennen kannst, das von dem Auto, mit dem du da unterwegs warst..

      ..Ansonsten: Byebye Kilometerpauschale, bzw. darfst dann nur Mitfahrer angeben oder musst alle Zugtickets aufheben/ Monatskarten, die du dann einreichen musst.
      So meine Meinung,- oder täusche ich mich??
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      täuschung

      seit paar jahren kann das jeder selbst wenn er zur arbeit läuft
    • Chef0815
      Chef0815
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 1.916
      Original von brontonase
      täuschung

      seit paar jahren kann das jeder selbst wenn er zur arbeit läuft
      warum muss man dann aber das Nummernschild angeben in der Steuererklärung bzw. Zugbelege beifügen??
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      http://de.wikipedia.org/wiki/Entfernungspauschale
    • Chef0815
      Chef0815
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 1.916
      stimmt.. :)
    • Chef0815
      Chef0815
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 1.916
      nochma eine Frage,- ein Steuerpflichtiger, der zB 2000EUR brutto verdient und dann 150EUR/ Monat an EkSt bezahlt, kann also mit 30km einfacher Entfernung zur Firma die kompletten Steuern wieder rausholen??
      Oder wird das nur teilweise angerechnet?
      Nach eigener Erfahrung wird das nur teilweise angerechnet, nach Ansicht von dem Wikipedia-Artikel wird es komplett verrechnet..^^
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Original von Chef0815
      nochma eine Frage,- ein Steuerpflichtiger, der zB 2000EUR brutto verdient und dann 150EUR/ Monat an EkSt bezahlt, kann also mit 30km einfacher Entfernung zur Firma die kompletten Steuern wieder rausholen??
      Oder wird das nur teilweise angerechnet?
      Nach eigener Erfahrung wird das nur teilweise angerechnet, nach Ansicht von dem Wikipedia-Artikel wird es komplett verrechnet..^^
      Steuerfrei: 8000 Euro(ungefähr, kommt ja nicht um plus minus 10 Euro)

      2000*12=24000 brutto

      30km*220*30 = 1980 Euro, die angerechnet werden

      24000-1980 >>>>>>>>>>>>> 8000 Euro

      =>=>=> nein, du bekommst nicht alles wieder...

      Nochmal sehr einfach ausgedrückt:
      Pro km(eine Strecke) muss man 30 Cent weniger verteuern, bei 30km bewegt sich dieser Betrag um 2000 Euro, die man nicht versteuern muss.

      Anders ausgedrückt:
      Du bestimmt ein neues zu versteuerndes Einkommen und die Differenz der Steuern(!!!) zwischen (in diesem Fall) 24000 Euro und 22000 Euro bekommst du erstattet.
    • 1
    • 2