Schlafdauer maximal reduzieren?

    • Shove
      Shove
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 2.570
      Da ich eigentlich immer zu wenig Zeit habe, obwohl ich ganz gut organisiert bin, möchte ich versuchen in den nächsten Wochen meine Schlafdauer zu reduzieren.

      Die Frage, die ich mir stelle: Wie viel h/Tag ist noch gesundheitlich unbedenklich? Ich spiel Volleyball, mach Kampfsport, geh ins Fitnessstudio, pokere, absolviere ein duales Studium etc, d.h. Energie muss schon vorhanden sein langfristig. Kurzfristig ist es klar, dass es hart wird bei der Umgewöhnung. Im Moment schlafe ich meist 6,5-7,5h. Kann man das auf 5-6h runterschrauben oder rächt sich das irgendwann?
  • 35 Antworten
    • vvolf69
      vvolf69
      Global
      Dabei seit: 26.05.2008 Beiträge: 1.064
      ja kommt zurück in form eines zusammenbruchs mittelfristig, z.b. burnout-syndrom. kurzfristig mentale und körperliche ausfallerscheinungen sowie verlust der leistungsfähigkeit. dein körper nimmt sich im allgemeinen die regenerationszeit die er benötigt.

      im zweifel rate ich immer zum dokumentierten selbstversuch.
    • United28
      United28
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2010 Beiträge: 595
      Hi Shove also ich schlafe im Schnitt 5-6 Stunden manchmal auch 7 Stunden mehr werden es aber nicht. Ich denke das Schlaf wichtig ist und ich persönlich zu wenig schlafe die Auswirkungen bei mir sind jetzt nicht so tragisch es gibt Tage da bin ich saumüde und schlapp aber an anderen bin ich auch fit. Auf jeden Fall sollten 6 Stunden Schlaf mindestens sein und ich sage mal jeder Körper geht anders damit um kenne Menschen die brauchen ihre 8-9 Stunden Schlaf sonst kannst du sie vergessen. Einfach mal testen was dein Körper sagt und dann entscheiden wie du das weiterführen möchtest.
    • toolz555
      toolz555
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 1.918
      Denke bei deinen Aktivitäten solltest du keinesfalls unter 6-7h täglich gehen. Und selbst bei 6 Stunden würde ich schon ab und an mal ein Powernap einlegen. Sowas wirkt wahre Wunder.
    • SevenTwoOff
      SevenTwoOff
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 5.953
      kannst du auf insgesamt 2 stunden kürzen

      http://de.wikipedia.org/wiki/Polyphasischer_Schlaf
    • mitzkracher
      mitzkracher
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2007 Beiträge: 1.213
      Mein letzter Stand zu dem Thema war:
      Es ist wissenschaftlich NICHT bewiesen, dass eine geringe Schlafdauer Gesundheitsschädlich ist..
      Ich habe einige Monate nach dem "Everyman Sleep Schedule" geschlafen (polyphasischer Schlaf) , und war damit mehr als zufrieden. Je nachdem wie Flexibel du bist kann ich dir das auch ans Herz legen. Nach einigen Wochen kann man damit die Schlafzeit auf ca 4h reduzieren.
    • Shove
      Shove
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 2.570
      Über polyphasischen Schlaf hab ich mich schon informiert und denke nicht, dass das mit meiner Arbeit + Freizeitaktivitäten vereinbar ist. Deswegen will ich eher die Schlafdauer verkürzen. Burnout-Risiko möchte ich natürlich nicht eingehen. Da es hier sicher einige Leute gibt, die schon Erfahrungen mit wenig Schlaf / anderen "Ansätzen haben", dachte ich frag einfach mal hier nach.
    • thomasiosi
      thomasiosi
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2011 Beiträge: 2.334
      Einfach nur so die Schlafdauer zu reduzieren wird nicht klappen. Mit polyphasischen Schlafen ist es aber möglich. Musst ja auch nicht den Uberman-Rhytmus machen, sondern einen, der dir in deinen Tagesablauf reinpasst.Eine andere Möglichkeit gibt es meines Wissens nach nciht.
    • FuaVarra
      FuaVarra
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 3.381
      zu wenig schlaf ist vielleicht nicht erwiesenermassen gesundheitsschädlich, aber es ist "ungesund" - im sinne von physischer und psychischer leistungsfähigkeit - weniger zu schlafen als es nötig ist. vor allem konzentrations- und lernstörungen sind die folge (ich denke jeder der schonmal im zeitstress für klausuren/abgaben ein paar wochen seine schlafzeit vermindert hat, weiß wie unproduktiv man bei müdigkeit wird, wenn man keinen flowzustand erreicht)

      zum thema benötigte schlafdauer kann man auch nicht pauschal sagen "ich konnte das, also geht das für dich auch": http://www.zeit.de/online/2009/34/ungerechter-schlaf

      die lösung: lass dich für das gen screenen und wenn du die falsche variante hast hilft dir ne genterapie :D
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.974
      Warum willst du dir das antun? Ich würd lieber was anderes eingrenzen. Ist dein Tag wirklich soo vollgestopft, dass du am Schlaf sparen musst?
    • acegipoker
      acegipoker
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2009 Beiträge: 2.970
      quit poker :D
    • Shove
      Shove
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 2.570
      Original von josch2001
      Warum willst du dir das antun? Ich würd lieber was anderes eingrenzen. Ist dein Tag wirklich soo vollgestopft, dass du am Schlaf sparen musst?
      Möchte ungern was eingrenzen, das ist das Problem. Sport brauch ich, Poker wegen Geld für Studium und Studium ist obv.
    • Firkraag
      Firkraag
      Global
      Dabei seit: 04.07.2008 Beiträge: 195
      1. Schlaf ist individuell, da können dir 100 Leute sagen das geht so und bei dir klappts nicht, ob du willst oder nicht

      2. Man kann die Schlafqualität verbessern indem man weniger schläft aber das bringt einen halt nur bis zu einer gewissen Grenze (an der du mit 5 Stunden mit Sicherheit schon dran bist), möglicherweise würdest du jetzt schon Leistungssteigerung beim Sport und dem Studiem sehen wenn du -länger- schlafen würdest

      3. Polyphasisch funktioniert wenn du planen kannst in den nächsten Jahren keinen einzigen Nap zu verpassen. (Also nicht)
    • Shove
      Shove
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 2.570
      Ich schlaf ja jetzt keine 5h, sondern 6,5-7,5h und fühle mich so topfit, geistig und köperlich. Ich seh schon, dass es keine gute so gute Idee ist die Dauer zu reduzieren.
    • FuaVarra
      FuaVarra
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 3.381
      Original von Shove
      Ich schlaf ja jetzt keine 5h, sondern 6,5-7,5h und fühle mich so topfit, geistig und köperlich. Ich seh schon, dass es keine gute so gute Idee ist die Dauer zu reduzieren.
      korrekt. ich hab das anfang des jahres versucht. von 6 uhr morgens an poker bis 8, dann bis 18 uhr arbeit im labor, bis 22 uhr "sozial life" und dann nochmal bis 2 uhr poker. 4 stunden schlaf + anspruchsvolle arbeiten machen einen recht schnell fertig ;)
    • CarstenBruns
      CarstenBruns
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2010 Beiträge: 74
      Ich habe den Schlaf mit 6h core sleep und 1 powernap ("The siesta") sowie 4,5h core sleep und 2 powernaps ("The everyman 2-nap") ausprobiert. In dieser Grafik siehst du übersichtlich wie das funktioniert. Die Powernap ist übrigens 10-20 Minuten lang und ersetzt quasi einen "normalen" Nachtschlafzyklus von 1,5h.

      Mehr dazu erfährst du im Buch von Timothy Ferris: The 4 hour body oder im Forum von Steve Pavlina, der das mal für einige Zeit ausgetestet hat und jetzt auch gerade wieder mit was Neuem am experimentieren ist.

      Meine Erfahrungen:
      • 1 Die Umstellung wenn du zwischen den Schlafrhythmen wechselst dauert so 1-2 Wochen. In der Zeit kannst du häufig so müde sein das du dir vorkommst wie ein Zombie, darfst dann aber auch nicht ins Bett weil du sonst den Rhythmus durcheinander bringst. In der Zeit ist es besonders schwierig konzentriert zu bleiben.
      • 2 Bei der everyman 2-nap bist du mit deiner Freiheit schon etwas eingeschränkt. Wenn du deine naps um 1-2h verpasst bist du schon ziemlich gerädert.
      • 3 Als ich mich an den neuen Rhythmus gewöhnt hatte kam ich mir vor als wenn meine Wahrnehmung gesteigert wäre. Also nicht nur das sie so ist wie vor der Umstellung sondern besser. Der Effekt hat bei mir aber leider nur für ~ ne Woche angehalten
      • 4 Bin dann auf die Siesta umgestiegen. 6h Schlaf und die Powernap funktioniert für mich super. Besonders im Vergleich zu vorher, wo ich 8-9h gebraucht habe um die selbe Fitness zu erreichen.
      • 5 Als netten Nebeneffekt schläfst du dann auch superschnell ein, weil dein Körper darauf trainiert wird und sparst so nochmal Zeit


      Da du sagst das du viel Sport machst. Da würde ich dir die Siesta mal zum austesten empfehlen. Da holst immerhin nochmal ne Stunde raus und kannst sehen wie dir das gefällt. Über everyman 2-nap würd ich dann auf keinen Fall hinaus gehen, da dein Körper dann auch vermehrt Zeit zur Regeneration braucht. Das ist jetzt aber nur meine Vermutung, da kannst dir besser nochmal eine medizinische Meinung zu einholen.
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.400
      Ich hab als Zivi immer ziemlich wenig geschlafen. Musste morgens um 6 raus und bin zwischen 23.30 und 01 Uhr ins Bett.
      Montags ging das noch, Freitags hab ich quasi jede Minute Schlafmangel gespürt. Ich war total am Ende teilweise, obv. wenn ich viele 4-5h Nächte in einer Woche hatte. Hab dann am WE immer 2x ca 12h geschlafen und war dann Montags auch nach 5h Schlaf wieder fit, bis Freitag rapide abnehmend.
      Einmal war ich so fertig, dass ich Freitags um 19Uhr ins Bett bin und am Samstag um 11 aufgestanden.

      Polyphasisch schlafen mag funktionieren, allerdings find ich die unbedingt einzuhaltenden Zeiten ziemlich störend.
    • Bommelinho
      Bommelinho
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 830
      Wie sehr kann man denn den Nap verschieben bei 6h Coresleep und 1x Nap?
      Wenn ich 6:00 Uhr aufstehe, kann ich dann die Siesta 16:00 Uhr machen oder ist das zu spät?
    • Volzotan
      Volzotan
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 1.680
      .
    • 28111981
      28111981
      Global
      Dabei seit: 17.11.2008 Beiträge: 3.311
      jeder hat ein anderes Schlafbedürfnis. Bei manchen ist das 4-5h andere benötigen 6-8.

      Aufgrund von Zeitknappheit eine h abzuknappen, könnte sich mittelfristig negativ auf deine Gesundheit auswirken.

      Du solltest dir vielleicht mal überlegen, ob du eine deiner Aktivitäten einstellst
      oder durch eine andere ergänzend ausübst.

      Beispielsweise könntest du deinen Fokus eher auf Kampfsport legen und
      nur ergänzend ins Fitnessstudio gehen. Oder anders herum.
    • 1
    • 2