donkbets sinnvoll einsetzen

    • Thilo87
      Thilo87
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 901
      hallo,

      wie kann man donkbets sinnvoll einsetzen? bisher donke ich nur, wenn ich ein monster habe, mehrere gegner und ein drawlastiges board. das kann auf dauer nicht funktionieren, weil es eben exploitbar ist. also habt ihr ein paar tipps, wann donkbets sinnvoll sind? wann kann man zum beispiel gut bluff-donken? ich denke, da lasse ich so einige bb/100 liegen, weil ich nicht bluff-donke.

      letztens hat ein tighter reg aus mp geraist, ich habe ihn aus dem btn gebluff3bettet und ein sehr solider reg hat aus dem sb die 3bet gecoldcallt. der tighte reg hat gefoldet und der bb in mich reingedonkt auf einem dry flop. wusste gar nicht, was ich machen soll. war für ihn zum beispiel wohl eine sehr +ev-situation. ich denke, er wusste, dass ich den tighten reg oft aus dem button bluff3betten werde.

      habt ihr ein paar tips? wann donkt man am besten? dazu gibt es soweit ich weiss auch keinen artikel.

      danke,

      thilo
  • 5 Antworten
    • Maskoe
      Maskoe
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2009 Beiträge: 2.007
      -Drye Boards gegen Regs die wenig moven, mit air (vllt auch Monstern wenn balancing mal nötig wird), bzw auf jeden Fall mit Monstern gegen Regs die viel moven :f_biggrin:
      wenn du 2x donkst auf A73J, soll er erstmal irgendwas ausser AT+ weiterspielen...

      -Drawy Boards mit Monstern, auch HU. Auf zu drawy Boards lassen Regs oft die Cbet weg mit air. vllt raise/pushen oder callen sie 1-2x TP+, weil sie dich aufn Draw setzen, vllt raisen sie ihre Draws.

      -Drawy boards mit einem guten Draw, NutFD etc, du sitzt halt am längeren Hebel. Wenn du ch/r foldet er viel weg, und macht kaum Fehler.
      wenn du donk/3bettest machste halt schon richtig Druck, hast gut FE und bei nem Call meistens noch 30-35% EQ.

      Hab aber keine Sample, weil ich selbst erst gerade versuche mehr/sinnvollere Donks einzubauen. Es ist halt immer gut Regs aus ihrer Comfortzone zu bringen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Damit du vermehrt donkbetten kannst, musst du erstmal in Situationen kommen in denen du überhaupt donkbetten kannst.

      D.h. du kannst dir selber mal kurz darüber Gedanken machen in welchen Situationen du OOP überhaupt die sinnvolle Möglichkeit bekommst eine Donkbet zu machen. Darauf aufbauend versuch ich meinen Ansatz dann zu formulieren.
    • Thilo87
      Thilo87
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 901
      okay, also donkbetten kann man, wenn man

      1 preflop aus position eine mini3bet bekommt und auf setvalue oder mit sehr starken broadways callen kann
      2 aus dem bb oder sb einen steal passiv defendet und gecallt hat
      3 aus dem bb oder sb einen raise aus any position auf setvalue gecallt hat
      4 im multiway pot aus sb oder bb auf setvalue gecallt hat

      mehr fällt mir momentan nicht ein.

      zu 1. finde ich eine donkbet wenig sinnvoll, da die mini3bets in den allermeisten fällen von fischen kommen und oft sehr gute karten sind. außerdem "never bluff a monkey". die werden auf eine bluffdonk selten folden und dann wird es teuer und kompliziert am turn und river OOP.

      zu 2. dort würde eine bluff-donkbet wohl eher sinn machen, gegen regs zum beispiel die viel stealen auf einem drawy board, weil sie die donkbet als eine sehr starke made hand einschätzen und vermuten, dass man sein set oder two pair protecten möchte und die auch Ax mit niedrigem kicker folden. die halb bis dreiviertel donkbet muss ja nur in mehr als 33-40% der fälle funktionieren. das sollte bei thinking playern der fall sein.

      zu 3. das gleiche wie bei 2., nur dass die range des gegners stärker als die stealingrange ist und man sie oft nur mit einer 2ten bluffbet am turn rauskriegt. könnte also teuer werden.

      zu 4. könnte sinn machen, weil da oft pocket pairs unterwegs sind, wenn mehrere gecoldcallt haben und die auf Axx boards einfach folden. aber nur bei maximal 2 gegnern würde ich sagen und nur regs.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich denke damit hast du die wichtigsten Situationen abgedeckt - damit du überhaupt donken kannst musst du OOP sein und keine Initiative haben. Wenn du dich noch am SHC orientierst, dann hast du hier maximal Pocketpairs und es gibt nicht soo viele Spots in denen Donkbets sinnvoll sind.

      So Situationen mit 88 auf 754hh oder so könnten dann doch schonmal gedonkt werden. Interessanter wirds eigentlich erst, wenn du anfängst auf Steals auch passiv mit Broadways oder Suited Connectors zu defenden und dementsprechend gezwungen bist Postflop Pötte anzugreifen.

      Donkbets sind dann häufig sinnvoll, wenn der Gegner

      i) nicht oft cbettet
      ii) nicht zu aggressiv ist
      iii) du irgendwas in der Hinterhand hast am Flop z.b. mit QJs auf einem 942r Board die 2 Overcards + BD Flushdraw + BD Straightdraw
      iv) die gegnerische Handrange auch auf späteren Streets unter Druck setzt, wenn du glaubst das sie schwach ist
      v) eine gute Mischung aus Air/Semibluff, mittelstarke Made Hands und starken Made Hands Donkbettes

      Du solltest auch eine grobe Idee davon haben wie sich dein Gegner auf Donkbets verhält bzw. es genau beobachten. Donkbets sind nach wie vor Strategien, die von vielen regulären Spielern als nicht sinnvoll erachtet werden und dementsprechend unterschiedlich angegriffen werden - manche callen ziemlich viel am Flop, andere raisen ziemlich viel und wiederum andere folden zuviel.
    • MrIndependent
      MrIndependent
      Silber
      Dabei seit: 26.04.2010 Beiträge: 282
      Schöner Kontent hier und so versteckt. Gut das ich ihn gefunden habe :)