Definition Mensch

    • acegipoker
      acegipoker
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2009 Beiträge: 2.973
      Konnte dazu auf Wikipedia nichts finden. Finde nur, dass wir Säugetiere sind usw. aber nicht wann ein Lebewesen ein Mensch ist?
      (Vielleicht ist das auch eher eine Frage für das Philosophie Forum)
      Ob man reden/schreiben/lesen kann ist egal.
      Ob man sehen/hören/fühlen kann ist egal.
      Ob alle Gliedmassen vorhanden sind ist egal.
      usw.
      Also gibt es irgendeine Grenze?
      Angenommen ein Kind wird ohne Arme, Beine geboren und kann nicht hören, sprechen, sehen; immernoch n Mensch?

      Keine Ahnung wieso ich mir diese Frage stelle, mir ist gerade langweilig...

      Also gibt es eine Definition? Für mich sieht es so als sei die einzige Vorraussetzung, dass die Eltern "Menschen" sind.
  • 49 Antworten
    • McTwist
      McTwist
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 1.031
      du machst dir über dich und deine umwelt gedanken,
      über deine zukunft, dein sein, deine vergangenheit.
      du stellst fragen und lernst aus erfahrungen anderer.
      darum bist du ein mensch


      just my pov
    • McTwist
      McTwist
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 1.031
      oder eine andere sichtweise.

      der mensch ist das einzige lebewesen das anderen menschen schaden aus profitgier zufügt, massenvernichtungswaffen produziert und diese auch einsetzt.

      eine maus würde nie auf die idee kommen eine mausefalle zu bauen.
    • Zinsch
      Zinsch
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2008 Beiträge: 12.077
      Aber auch nur, weil es keine Mausefalle bauen kann. Gibt doch echt genug Tierarten, wo untereinander gekämpft wird.

      Die ganzen Sachen, die du aufgezählt hast, basieren auf Instinkten, die auch viele Tiere haben und genau deshalb unterscheiden wir uns NICHT von Tieren (eher aus Gründen, die in dem Beitrag darüber stehen).
    • McTwist
      McTwist
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 1.031
      tiere kämpfen aber aus anderen gründen, das die eigene dna weitergegeben wird, frauen revier kämpfe die kämpfen ums überleben.

      hier weil die was anderes glauben, nicht glauben. die anderer einstellung sind, nicht das geld haben und auch bei den punkten die bei den tieren aufgelistet sind.
      wir kämpfen um macht, gier, geld, und irgendwann überleben.
    • FuaVarra
      FuaVarra
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 3.381
      sorry, aber beide der sichtweisen treffen nicht ausschließlich auf den menschen zu.

      moderne artenabgrenzung basiert auf genomischer analyse.

      Wodurch festgelegt wird, dass Tier A Tier A und nicht Tier B ist, wird durch die Taxonomie festgelegt.

      Innerhalb dieses (imo) übelst langweiligen Teilgebiet der Biologie gibt es unterschiedliche Meinungen wie Tiere eingeteilt werden sollten und es ist durchaus bewegung in dem Feld.

      Viele Tiere werden umbenannt, Arten anderen Gattungen zugeteilt, etc. Ganze Verwandschaftseinteilungen werden immer wieder umgewälzt. Gerade durch die moderne DNA-Analyse werden viele "irrtümer" der vergangenheit bereinigt.

      Es gibt auch Fälle, in denen früher zwei verschiedene Tiere auch zwei Namen hatten, obwohl es sich um ein und dasselbe Tier handelt (beispielsweise unterschiedliches aussehen im geschlechtlichen und ungeschlechtlichen Zyklus des Tiers)

      ums nochmal klar zu sagen: die einteilung in arten ist mehr oder weniger willkürlich.


      PS: @mctwist - der mensch "giert" nach macht und geld, weil es seine chancen erhöht zu überleben, sich fortzupflanzen und auch wieder die chancen seiner nachkommen zu sich durchzusetzen erhöht... so leicht, wie du das darstellst ist die sache nicht.
      Es wurde übrigens grad erst beobachtet, dass Affen gezielt andere (Affen-)arten ausrotten.
      Ameisen halten Läuse als "vieh". Sie Beschützen ihr vieh, schleppen es zu Pflanzen damit sie sich ernähren und honigtau ausscheiden, welches den ameisen dann als nahrung dient.
    • acegipoker
      acegipoker
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2009 Beiträge: 2.973
      Original von FuaVarra
      ums nochmal klar zu sagen: die einteilung in arten ist mehr oder weniger willkürlich.
      Ist zwar nicht ganz die Antwort auf meine Frage, aber näher dran als die anderen Antworten.
      Mir ging es nicht um die Unterscheidung von Rassen, sondern darum, wann man ein Lebewesen (ein Einzelnes!) in die Rasse der Menschen einteilt.

      Vermutlich ist meine These
      Für mich sieht es so als sei die einzige Vorraussetzung, dass die Eltern "Menschen" sind.
      gar nicht so falsch.
      Egal wieviele Gendefekte ein "Kind" hat, solange die Mutter ein Mensch ist wird es immer als Mensch behandelt, ob es Beine hat oder nicht ist egal.
    • McTwist
      McTwist
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 1.031
      Original von acegipoker
      Original von FuaVarra
      ums nochmal klar zu sagen: die einteilung in arten ist mehr oder weniger willkürlich.
      Ist zwar nicht ganz die Antwort auf meine Frage, aber näher dran als die anderen Antworten.
      Mir ging es nicht um die Unterscheidung von Rassen, sondern darum, wann man ein Lebewesen (ein Einzelnes!) in die Rasse der Menschen einteilt.

      Vermutlich ist meine These
      Für mich sieht es so als sei die einzige Vorraussetzung, dass die Eltern "Menschen" sind.
      gar nicht so falsch.
      Egal wieviele Gendefekte ein "Kind" hat, solange die Mutter ein Mensch ist wird es immer als Mensch behandelt, ob es Beine hat oder nicht ist egal.
      naja, das würde aber die evolutions theorie ausschließen und würde bedeuten schöpfungs lehre ist echt, und damit kann ich mich nicht anfreunden.

      den irgendwann gab es halt den urmensch der dann zum menschen wurde und seine mutter war halt kein mensch.
    • acegipoker
      acegipoker
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2009 Beiträge: 2.973
      Original von McTwist
      Original von acegipoker
      Original von FuaVarra
      ums nochmal klar zu sagen: die einteilung in arten ist mehr oder weniger willkürlich.
      Ist zwar nicht ganz die Antwort auf meine Frage, aber näher dran als die anderen Antworten.
      Mir ging es nicht um die Unterscheidung von Rassen, sondern darum, wann man ein Lebewesen (ein Einzelnes!) in die Rasse der Menschen einteilt.

      Vermutlich ist meine These
      Für mich sieht es so als sei die einzige Vorraussetzung, dass die Eltern "Menschen" sind.
      gar nicht so falsch.
      Egal wieviele Gendefekte ein "Kind" hat, solange die Mutter ein Mensch ist wird es immer als Mensch behandelt, ob es Beine hat oder nicht ist egal.
      naja, das würde aber die evolutions theorie ausschließen und würde bedeuten schöpfungs lehre ist echt, und damit kann ich mich nicht anfreunden.

      den irgendwann gab es halt den urmensch der dann zum menschen wurde und seine mutter war halt kein mensch.
      Ging mir jetzt nur darum was die "Gesellschaft" als Mensch anerkennt.
    • FuaVarra
      FuaVarra
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 3.381
      das ist dann ja in der tat eher philosopihisch.

      aus meiner biologischen sicht: irgendwann, ab einem gewissen grad an mutationen entsteht halt eine neue subspecies (momentan = homo sapiens sapiens). Was dazu genau passieren muss? who knows...? die subspecies muss sich ausbreiten/bemerkbar sein und zumindest eine zeit überleben (nicht unbedingt dem homo sapiens überlegen). Irgendjemand muss sagen, dass merkmal x ihn klar vom homo sapiens unterscheidet und andere müssen ihm zustimmen.

      Ohne jetzt makaber sein zu wollen: ein mensch ohne arme oder vor allem ohne kommunikation wird sich sehr wahrscheinlich nicht so durchsetzen und bevorteilt sein, dass er seine genmutationen so verbreiten kann, dass andere die nachfahren zu einer neuen species erklären.
      allgemein grenzen die kommunikation gepaart mit sozialer interaktion und den menschen gegenüber dem affen ab. Wir erbringen die leistung erfahrungen zu teilen. jemand anderem mit unserem wissen zu helfen. hab letztes jahr dazu einen vortrag von einem deutschen forscher gehört. er erforscht in etwa deine frage: was macht den mensch aus? aber er steht zur zeit in der wissenschaftler-gemeinschaft für seine ergebnisse in der kritik.

      man sollte auch daran denken, dass der homo sapiens seit ~150k existiert. der nächste verwandte des menschen ist anhand von drei schädelfünden definiert worden!


      genauere einteilung als kopie von wikipedia im spoiler, ganz interessant die erläuterungen zu den "neuen" species im genus "homo" :

      Family - Hominidae [great apes, hominids; fist-walking; family with Ponginae, Orangutans, also included, oldest living ones, common ancestor with them]
      Subfamily - Homininae [or hominines; knuckle-walking; includes gorillas but not orangutans]

      Species - Pierolapithecus catalaunicus

      Tribe - Hominini [or hominins; includes chimpanzees but not gorillas]

      Species - Sahelanthropus tchadensis, possible common ancestor with chimpanzees[citation needed]
      Species - Orrorin tugenensis, may be an early species after split with chimpanzees[citation needed]

      Subtribe - Hominina [or hominans; upright bipedalism; humans are the only surviving species]

      Genus - Ardipithecus [Human lineage]
      Genus - Kenyanthropus
      Genus - Australopithecus [Human lineage; made tools found]

      Genus - Homo [or humans; specific and specialized development of memory/learning/teaching/learning application (learning driven ethology)]

      Species - Homo habilis [refined stone technology; earliest fire control]
      Species - Homo ergaster [extensive language, complex articulate language]
      Species - Homo erectus [fire control, cooking; aesthetic/artistic refinement of tools]
      Species - Homo heidelbergensis [possible earliest sanitary burial of deads, accompanied with symbolic/formal supplement]

      Species - Homo sapiens [further development and specialization of learning application); active environment transformation, acclimatization and control; infrastructures and advanced technology]

      Subspecies - Homo sapiens idaltu

      Subspecies - Homo sapiens sapiens

      [edit] Current issues in human taxonomy

      Generally, humans are considered the only surviving representatives of the genus Homo. Some scientists, however, consider other members of the hominid family (chimpanzees and gorillas) to be so close to humans genetically that they should be classified as Homo.

      Scientists have also debated whether any other branches of Homo, such as Neanderthals, should be classified as separate species or subspecies of H. sapiens. These distinctions are connected with two competing theories of human origins, the more common recent single-origin hypothesis (that modern humans represent a distinct gene pool) and the multiregional hypothesis (that modern humans spreading from Africa interbred with local Homo populations). Modern humans have some genes that originally arose in archaic human populations, composing perhaps 5% of our genetic inheritance. (For example, see microcephalin.)

      Species within the genus Homo are generally regarded as human. Australopithecines, too, are often referred to as human. Lay people sometimes ask whether the species other than H. sapiens were truly human. Were Neanderthals, for example, actually human or just close to human? This question makes sense in an essentalist philosophy, in which humans have an essential identity, and in which Neanderthals either did or did not share that identity. In metaphysical context, the question might be phrased as "Did Neanderthals have souls?" In natural science, however, the term "human" is seen as a category whose boundaries humans themselves determine. The question, in this context, is not whether this or that species had the quality of being human in some absolute sense, but whether we choose to define the category of human as including that species.


      mal sehen ob ich deiner frage näher gekommen bin :)
    • Samy89
      Samy89
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 18.06.2007 Beiträge: 3.265
      Unser "Verstand" und die Fähigkeit zum abstrakten Denken machen uns zum Menschen.
      So hab ich´s malim Biobuch gelesen,ka ob es shcon jemand gesagt hat.
    • acegipoker
      acegipoker
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2009 Beiträge: 2.973
      Ich denke ich habe meine Frage bereits selbst "beantwortet"
      Original von FuaVarra
      Species - Homo sapiens [further development and specialization of learning application); active environment transformation, acclimatization and control; infrastructures and advanced technology]

      mal sehen ob ich deiner frage näher gekommen bin :)
      Nun ja das definiert wieder die Spezies ansich, die Menschheit ist im Stande advanced technology anzuwenden, das heisst aber nicht, dass das jeder einzelne können muss.

      Ihr habt einfach alle meine Frage nicht verstanden :)
    • McTwist
      McTwist
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 1.031
      naja die definition vom mensch ist dann einfach der unterschied vom homo sapiens(h.s) zum homo sapiens sapiens(h.s.s.).

      das ist einmal das leistungsfähigere hirn und mit dem h.s.s setze das zeitalter kulturelleentwicklung ein.

      wenn du die definition vom mensch willst dann muss man halt soweit zurück und den unterschied kennen zwischen h.s und h.s.s.

      den sagen wir rein hypothetisch wenn man ein mensch mit einem tier kreuzen würde dann wäre die mutter ja mensch und nach deiner aussage wäre dieses neue lebenwesen auch ein mensch aber da es eine kreuzung ist kann man es nicht mehr mensch nennen.
    • HarryGER
      HarryGER
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2007 Beiträge: 4.215
      Das meiste, was hier geschrieben wurde, ist quatsch.


      Ein Mensch ist das, was rauskommt, wenn 2 Menschen (unterschiedlichen Geschlechts) sich paaren.

      Wie das Ergebnis aussieht, mit oder ohne Beine, geistig behindert und nicht imstande klar zu denken, macht- und geldgierig oder in Askese lebend, oder sonstig deformiert ist egal.

      Ein Mensch kann sich nur mit einem Menschen fortpflanzen. Und heraus kommt ein Mensch. Die Gene geben es vor.
    • McTwist
      McTwist
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 1.031
      Original von HarryGER
      Das meiste, was hier geschrieben wurde, ist quatsch.


      Ein Mensch ist das, was rauskommt, wenn 2 Menschen (unterschiedlichen Geschlechts) sich paaren.

      Wie das Ergebnis aussieht, mit oder ohne Beine, geistig behindert und nicht imstande klar zu denken, macht- und geldgierig oder in Askese lebend, oder sonstig deformiert ist egal.

      Ein Mensch kann sich nur mit einem Menschen fortpflanzen. Und heraus kommt ein Mensch. Die Gene geben es vor.
      aha dann ist evolutions theorie quatsch?

      den es gab nicht immer den menschen, klarsoweit?

      also irgendwann haben sich nicht menschen gepaart und es wurde ein mensch geboren.

      und dieser unterschied zwischen nicht mensch und mensch ist dann das was den menschen ausmacht.
    • HarryGER
      HarryGER
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2007 Beiträge: 4.215
      Original von McTwist

      aha dann ist evolutions theorie quatsch?

      den es gab nicht immer den menschen, klarsoweit?

      also irgendwann haben sich nicht menschen gepaart und es wurde ein mensch geboren.

      und dieser unterschied zwischen nicht mensch und mensch ist dann das was den menschen ausmacht.
      Natürlich nicht.

      Aber es hat sich nicht irgendwann mal ein Affe mit einem Hund gepaart und heraus kam ein Mensch. Es waren zwei von einer Art.

      Dass sich der Mensch aus etwas entwickelt hat und weiter entwickeln wird, steht außer Frage.

      Der Mensch der Zukunft, wie er auch aussehen mag, wird immer noch Mensch genannt, weil er aus 2 Menschen entstanden ist.


      €: Du kannst auch keinen Hund züchten, der schlauer ist als ein Mensch, und sagen "das ist der neue Übermensch."
    • FuaVarra
      FuaVarra
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 3.381
      Original von HarryGER
      Ein Mensch kann sich nur mit einem Menschen fortpflanzen. Und heraus kommt ein Mensch.
      das ist ja mal sowas von oberflächlich. (und dazu auch noch falsch. eventuell konnte sich der h.s.s. auch mit dem h.s.l. fortpflanzen. der ist halt nur ausgestorben, weshalb wir das nicht wissen können. es gibt auch vermutungen ob h.s. und h.n. paaren konnten. ob es isolations-barrieren gab weiß man nicht.)

      Original von HarryGER
      Der Mensch der Zukunft, wie er auch aussehen mag, wird immer noch Mensch genannt, weil er aus 2 Menschen entstanden ist.
      eben nicht.
    • oettinger4
      oettinger4
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.686
      DNA! Länge und Anordnung. Anzahl der Chromosome.
    • HarryGER
      HarryGER
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2007 Beiträge: 4.215
      Original von FuaVarra

      Original von HarryGER
      Der Mensch der Zukunft, wie er auch aussehen mag, wird immer noch Mensch genannt, weil er aus 2 Menschen entstanden ist.
      eben nicht.

      Aber 100 pro mein bester.

      Gut, außer er wird aus künstlicher DNA im Reagenzglas erzeugt.
    • McTwist
      McTwist
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 1.031
      Original von HarryGER
      Original von FuaVarra

      Original von HarryGER
      Der Mensch der Zukunft, wie er auch aussehen mag, wird immer noch Mensch genannt, weil er aus 2 Menschen entstanden ist.
      eben nicht.

      Aber 100 pro mein bester.

      Gut, außer er wird aus künstlicher DNA im Reagenzglas erzeugt.
      und wieder willst du uns sagen das evolution quatsch ist?

      woher willst du wissen das man mensch in zukunft noch mensch nennt? hast ne glaskugel oder so?
      der mensch wird sich, wenn er sich nicht selbst auslöscht, weiter entwickeln und dann wird es eine andere bezeichnung geben, wie die sein wird ist doch egal. aber der mensch wird sich weiter entwickeln und es wir eine neue bezeichnung geben müssen sobald die neue spezies nicht mehr zum h.s.s. passt.

      außer du bist halt ein anhänger der schöpfungs lehre, dann bleibt für dich immer alles gleich.