Pokersoftware - ich verstehs nicht

    • limpinbarney
      limpinbarney
      Black
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 7.986
      Aufgrund dieser Umfragen:
      Wer würde bei FT bleiben?
      2+2 Umfrage

      denke ich, daß die Qualität der Pokersoftware bei Pokerspielern in der Prioritätenliste ganz klar auf #1 steht. Auf den weiteren Plätzen kommen dann wohl erst Rakeback/Promotions etc.


      Nun frage ich mich aber, wie es sein kann, daß es bei den Pokerräumen zu dermaßen großen Qualitätsunterschieden kommen kann? Ich glaube wir sind uns einig, daß nach FT und Stars sehr lange nichts mehr kommt und dann Partypoker und irgendwann weit danach der Rest.
      Aber wie kann es denn sein, daß in einer Milliardenindustrie niemand es fertig bringt, hier aufzuschließen? Und das seit Jahren.

      Man muss sich ja nur mal diese BossMedia Software anschauen. Da tut sich seit ewigen Zeiten nichts (Siehe hier [Official] Verbesserungsvorschläge / Bugs / Kritik / Wünsche).

      Ich bin ja absoluter Laie. Aber ich stelle mir das wie ne Website vor. Ich bastele ein Backend mit Verschlüsselung, Zufallsgenerator, "Gimmiks" wie Runittwice, Datenbank usw.. Dann kommt das Frontend drauf, wie die Grafik, Replayer, Bewegung der Karten/Chips usw..

      Klingt erst einmal einfach.

      Ist es denn so schwierig eine vernünftige Software zu programmieren? Verglichen mit SAP oder anderen Softwareprodukten muss so eine kleine Pokersoftware doch ein Witz sein. Selbst ein Computerspiel ist doch aufwändiger zu programmieren.
      Und wenn man sich mal die Vermarktungsmöglichkeiten anschaut, die von Räumen wie Stars bis zu ganzen Netzwerken geht, müsste doch eine Entwicklung einer guten Software sehr profitabel sein. Man müsste doch nur das Frontend austauschen und jeder Raum sieht somit anders aus (und nicht nur andere Grafik wie bspw. im IPoker-Netzwerk) und hat evtl. sogar eigene Features.

      Wie lange ist bei solchen Produkten normalerweise die Entwicklungszeit? Übersehe ich hier irgendwelche technischen Schwierigkeiten?

      Wie man bei Betfair gesehen hat, gab es schon Versuche, selbst etwas zu entwickeln. Aber haben die einfach nur eine unfähige Softwareschmiede beauftragt oder nur halbherzig agiert? FT hat doch auch erst 2004(?) gestartet und hat es geschafft, die Software immer weiterzuentwickeln.

      Wenn es sich bei Poker um ein Nischenprodukt handeln würde, könnte ich das alles ja noch verstehen. Aber hier gehts um ne Milliardenindustrie. Und da schafft es keiner, in einer angemessenen Zeit, eine konkurrenzfähige Software zu FT und Stars zu entwickeln? Woran liegts? Fehlende Motivation?


      Discuss...
  • 94 Antworten
    • abeba
      abeba
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.433
      Ich glaube du unterschätzt die Kosten der Entwicklung und überschätzt die Gewinne von den kleineren Anbietern. Ich denke auch das viele das schnelle Geld machen wollten/wollen.
    • Aleng90
      Aleng90
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2010 Beiträge: 1.647
      gebe OP recht in allen punkten recht!
      ich kann mir jedoch auch absolut keinen reim drauf machen Oo
    • NoBoGeR
      NoBoGeR
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 3.401
      fische interessiert die software oft nicht
    • QueenBeaver
      QueenBeaver
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2010 Beiträge: 361
      Ich denke, ihr unterschätzt die Komplexität dieser Software bei weitem. Ich kenne mich beruflich ein wenig mit Sicherheitsfragen sowie Softwareentwicklung aus und habe so einen halbwegs guten Einblick.

      Praktisch stellt sich bei jeder minimalen Änderung an der Software das Problem, dass die kleinste Änderung ggf. das Sicherheitskonzept verletzten kann. Ein Fehler reicht, und es kann zu katastrophalen Problemen kommen: Geld wird verdoppelt, Gewinne nicht korrekt berechnet, horrende Probleme, die allesamt die Existenz der jeweiligen Plattform gefährden können.

      Full Tilt hat offensichtlich nicht nur eine durchdachte Applikationsstruktur, die kleine Änderungen ohne Eingriffe in den sicheren Basiskern bietet, sondern eben auch eine anständige Entwickler-Firmenstruktur, wo Ansprechpartner bei Fragen für die jeweiligen Entwickler bereitstehen, die sich mit dem Sicherheitskonzept auskennen und die Auswirkung von Änderungen abschätzen können, was absolut nicht leicht ist.

      Bei Bedarf kann ich auf Details eingehen.
    • TheCelt
      TheCelt
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2007 Beiträge: 3.932
      Solche Sachen werden nicht einfach geschätzt sondern getestet. Aber das hab ich vor der Forumsänderung auch angenommen. ;)

      Egal, was macht Party besser als die Software von iPoker oder 888? Alles gleich nervig. Langsam, nervige Sounds, warten auf BB fehlt, Rebuy nicht individuell einstellbar, Layout speichern fehlt, Animationen abschalten fehlt, Infos zum Spieler fehlen, usw. Party kann da zwar einiges von, aber das hilft auch nicht bei der bescheidenen Grafik.
    • limpinbarney
      limpinbarney
      Black
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 7.986
      crysis 2 wird bspw. mit 350 Mio. € Umsatz veranschlagt Link

      PartyBWIN macht nur mit Poker 200 Mio. € Umsatz Link

      Inwieweit da jetzt auch Ongame einfließt, weiß ich nicht.

      Aber wenn man sich mal die Zahlen anschaut, hat Ongame (full)+Party gerade mal 1/3 soviel Players wie Stars und die Hälfte von FT. Und das nur bei CG. Mit den Turnieren (gibt ja Fische, die nur MTTs wie SM spielen), sind es wohl noch mehr.

      Denke schon das sich das lohnt. Playtech und Ongame haben ihre Software afaik auch nur vermarktet, wobei die wohl auch Casinogames mit drin haben.
      Aber warum setzt sich da kein 20-Mann Studio dran? Die Konkurrenz ist ja obv. unfähig.

      @QueenBeaver
      Endlich ein Fachmann...

      Verstehe ich nicht so recht. Ich brauche doch nur das Grundgerüst. Texas NL Holdem wird seit 2001 (Start Party/Stars) doch unverändert gespielt. Die Pokerräume unterscheiden sich doch nur grafisch und damit in ihrer usibility. Ob das Knöpfchen jetzt rot/blau oder ob Karten schneller/langsamer gedealt werden, ändert doch an der Sicherheit nichts?!

      EDIT: So Sachen wie Rebuy schon, klar. Aber Animationen am Tisch, Layout etc. ist doch alles nur Grafikfirlefanz. Informationstechnisch ändert das doch nichts am Spiel.
    • TheCelt
      TheCelt
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2007 Beiträge: 3.932
      Deshalb sollte es bei jeder guten Software abschaltbar sein. ;)
    • laurasstern8
      laurasstern8
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2011 Beiträge: 1.047
      Wenn hier von einer "guten" Software geredet wird, kann im Grunde ja nur die Bedienung gemeint sein. Weil alles andere läuft im Hintergrund und bei allen Anbietern gleich.

      Und die Bedienung läuft grundsätzlich ja über das aufgesetze grafische Interface. Da müssen ja schon enstprechend Schnittstellen in den Hintergrund vorhanden sein. Das heißt ein neues grafisches Interface, welches an die aktuellen Schnittstellen anbaut, ändert absolut nichts an Sicherheit oder Funktionstücjtigkeit der Software. Es sollte daher meiner Meinung relativ leicht möglich sein da eine bessere Bedienbarkeit und Übersichtlichkeit zu integrieren.

      Als ehemaliger FTP Spieler hab ich jetzt William Hill und EverestPoker angetestet und kriege bei beidem Gänsehaut. Sie sind nicht nur pott hässlich sondern auch noch unübersichtlich und mies zu bedienen. Kann OP daher sehr gut verstehen, was ich hingegen nicht verstehe ist wieso sich da nichts tut. Aber vlt ist das den Anbietern gar nicht so bewusst...
    • QueenBeaver
      QueenBeaver
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2010 Beiträge: 361
      Original von limpinbarneyVerstehe ich nicht so recht. Ich brauche doch nur das Grundgerüst. Texas NL Holdem wird seit 2001 (Start Party/Stars) doch unverändert gespielt. Die Pokerräume unterscheiden sich doch nur grafisch und damit in ihrer usibility. Ob das Knöpfchen jetzt rot/blau oder ob Karten schneller/langsamer gedealt werden, ändert doch an der Sicherheit nichts?!
      Scherzhaft sagt ein altes Sprichwort: Komplexe Systeme neigen zu komplexen Fehlern, während einfache Systeme zu komplexen Fehlern neigen.

      Verstehe bitte Sicherheit nicht als Stand, sondern immer als Prozess. Durch die Veränderung an Wissen über Netzwerkprotokolle, über Applikationen, Betriebssysteme werden immer neue Maßnahmen gegen Mißbrauch notwendig. Die Anpassungen der Software können hier sehr komplex sein.

      Supervereinfachtes Beispiel: Die Übertragung von Geld von einem Spieler an den Anderen darf praktisch nur als Transaktion laufen. Davon laufen jedoch auf großen Plattformen 5000/Sekunde ab. Das ist nicht gerade performant.

      Schon mal in einem T-Punkt gewesen? Freiwillig? Die zentrale Serverfarm der Telekom ist mit jedem T-Punkt über eine unsichere Leitung verbunden. Hier können Bestellungen aufgegeben werden, Anfragen gestartet werden, Änderungen an Daten eines Kunden getätigt werden. Jetzt stell dir vor, du hättest von diesen Clients das 100-fache. Die sich dauernd an- und abmelden (ein ewiger Wechsel von Nutzern). Alle wollen schnell die Tische angezeigt haben, die Informationen über den Tischinhalt muss an alle Spieler schnell ausgeliefert werden. Alle wollen schnell joinen, Wartelisten für Tische, SnGs, MTTs werden auf dem Server geführt und müssen die wartenden Clients über Statusänderungen prompt informieren.

      Dazu kommt natürlich noch der Zuwachs an Transaktionen pro Tag, der locker bei 10 Millionen liegen dürfte (habe keine realen Zahlen, aber die Zahl erscheint mir sehr klein). Währenddessen muss mein System mit Zahlungsanbietern kommunizieren, Zahlungen zwischen Spielern erlauben und Prüfungen für Echtgeldkonten durchführen.

      Der Wust an Informationen ist unglaublich. Das alles so schnell, so performant, so sauber wie die FTP-Software an die Spieler auszuliefern, das funktioniert nur sehr, sehr selten. Großprojekte sind normalerweise absoluter Pfusch, sieht man an praktisch jedem T-Systems- oder Siemens-Großprojekt (LKW-Maut anyone? Digitaler Perso?)

      Und ganz am Ende gibt es für Unternehmen immer eine Hürde, an der die besten Vorhaben scheitern: Einen nicht technisch versierten Vorstand.
    • abeba
      abeba
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.433
      Ich glaube du stelltst dir die Softwareteams ein bischen zu klein vor. Auch wenn die News 4 Jahre alt ist:

      "Insgesamt beschäftigt PartyGaming 1.200 Angestellte. Darunter sind rund 300 Softwareentwickler und über 200 Supportmitarbeiter. 60% der eingehenden E-Mails werden innerhalb von 120 Minuten beantwortet."

      http://de.pokerstrategy.com/news/world-of-poker/PartyGaming-Annual-Report-27_05605/

      Wenn man jetzt bedenkt das Stars auch >1000 Angestellte hat,könnte das schon vergleichbar sein.
    • Starfighter99
      Starfighter99
      Gold
      Dabei seit: 04.04.2011 Beiträge: 4.200
      Ist ja auch immer eine Frage wieviel man investieren will.

      Ich bin mir ziemlich sicher ftp hat am meisten Geld reingesteckt.

      Die anderen wollen einfach ihre Kosten gering halten denke ich, weil am Skill sowas zu entwickeln mangelt es in der Wirtschaft ja nicht.
    • limpinbarney
      limpinbarney
      Black
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 7.986
      Viele sind ja genau deswegen Skins. Bei Sportsbooks ist das ja auch kein Hauptgeschäft.

      Aber Microgaming, Playtech, Ongame und wie sie alle heißen, machen keinerlei Anstalten, auch nur annähernd an den Standard heranzukommen.
      Aber warum? Keine Konkurrenz? Bei den Netzwerken gibt es bisher zumindest keine.

      Was mich stutzig macht ist der meilenweite Abstand.
    • vvolf69
      vvolf69
      Global
      Dabei seit: 26.05.2008 Beiträge: 1.064
      Original von QueenBeaver
      Original von limpinbarneyVerstehe ich nicht so recht. Ich brauche doch nur das Grundgerüst. Texas NL Holdem wird seit 2001 (Start Party/Stars) doch unverändert gespielt. Die Pokerräume unterscheiden sich doch nur grafisch und damit in ihrer usibility. Ob das Knöpfchen jetzt rot/blau oder ob Karten schneller/langsamer gedealt werden, ändert doch an der Sicherheit nichts?!
      Scherzhaft sagt ein altes Sprichwort: Komplexe Systeme neigen zu komplexen Fehlern, während einfache Systeme zu komplexen Fehlern neigen.

      wo kommst du denn her?


      Verstehe bitte Sicherheit nicht als Stand, sondern immer als Prozess. Durch die Veränderung an Wissen über Netzwerkprotokolle, über Applikationen, Betriebssysteme werden immer neue Maßnahmen gegen Mißbrauch notwendig. Die Anpassungen der Software können hier sehr komplex sein.
      ich kenne die worte aber den sinn dahinter versteh ich nicht wirklich...


      Supervereinfachtes Beispiel: Die Übertragung von Geld von einem Spieler an den Anderen darf praktisch nur als Transaktion laufen. Davon laufen jedoch auf großen Plattformen 5000/Sekunde ab. Das ist nicht gerade performant.
      5000 player to player transfers pro sekunde... ja ne is klar.^^


      Schon mal in einem T-Punkt gewesen? Freiwillig? Die zentrale Serverfarm der Telekom ist mit jedem T-Punkt über eine unsichere Leitung verbunden. Hier können Bestellungen aufgegeben werden, Anfragen gestartet werden, Änderungen an Daten eines Kunden getätigt werden.
      seriously stoped reading here... du warst in deinem leben noch nie in nem t-punkt und hast noch nie nen client im t-system-netz betrieben. das ist so totaler quatsch was du da schreibst. jeder mitarbeiter muß sich per persönlichem rsa-token identifizieren gegen das system bevor er zugang zu kundendaten und auftragsstatis hat. das kann dir sogar jeder außendienstler der telekom bestätigen der hausbesuche macht. der kommt ohne rsa-token mit seinem laptop nicht mal ins vpn rein und ohne vpn-zugang kein zugriff auf kundendaten. lokale vorhaltung von kundendaten gibt es z.b. überhaupt nicht bei der telekom.

      @op: du hast schlichtweg mit dem meisten was du schreibst absolut recht. diese fragen stelle ich mir genauso wie du schon sehr lange und das nicht nur im bezug auf die pokerroomclients selbst sondern auch auf die ganzen zusatzprogramme vor allem holdem manager und pokertracker. einfach nur grottiges zeug.
    • AGGROFORST
      AGGROFORST
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2008 Beiträge: 3.805
      Neben der Bedienbarkeit ist es ja auch so, dass z.B. bei Stars 24 Tische weniger PC-Ressourcen verbrauchen als bei Ipoker 4 Tische.
    • RedEyes173
      RedEyes173
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2006 Beiträge: 417
      ausserdem: stars>>>>ft (softwaremässig) :D
    • aaaRt
      aaaRt
      Black
      Dabei seit: 15.08.2007 Beiträge: 17.605
      @OP: Eines der Dinge, die ich mich regelmäßig frage. Jedenfalls immer dann, wenn ich gezwungen bin auf nicht-FT Softwares zu spielen und regelmäßige Tiltanfälle bekomme.

      Original von RedEyes173
      ausserdem: stars>>>>ft (softwaremässig) :D
      Das zweite Mysterium. Wie kann man die Stars-Software ernsthaft bevorzugen? Angefangen von der grausam unübersichtlichen Lobby mit ihrem für mich unübersichtlichen Filtersystem bis hin zu den Tablelayouts stinkt die PS Software so hart gegen die von FTP ab. Vielleicht ist es auch nur gewöhnungssache aber ich finde FTP so viel einfacher zu handhaben, so viel übersichtlicher und klarer von der Gestaltung, dass mir beim Öffnen von PokerStars immer ein kalter Schauer über den Rücken läuft. Dazu noch die aberwitzigen Sounds, kleine Schriften, unschönen Tasten usw. usf.

      Sicherlich schneidet Stars im Vergleich zu dem ganzen ipoker rotz nicht schlecht ab aber imo kommt es erst weeeeeeeeit nach der optischen Überlegenheit von FTP.

      Ja, FTP-Fanboy ;(

      Ich verstehs auch nicht wieso es so schwer sein kann eine vernünftige Software zu entwickeln. Manche Seiten scheitern ja sogar 2011 noch an elementarsten Funktionen wie Auto-Rebuy und so nem Zeug. Völlig unverständlich.
    • TheCelt
      TheCelt
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2007 Beiträge: 3.932
      Original von RedEyes173
      ausserdem: stars>>>>ft (softwaremässig) :D
      Das hab ich ehrlich gesagt noch nie verstanden, wie man der Auffassung sein kann. ;)

      Außer FT ist doch alles schon alleine in der Lobby unübersichtlich. Und die Tische waren einfach bei FT am besten.
    • AGGROFORST
      AGGROFORST
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2008 Beiträge: 3.805
      Original von RedEyes173
      ausserdem: stars>>>>ft (softwaremässig) :D
      ###

      Ich verstehs nicht wie man anderer Meinung sein kann Allein schon die ganzen laggs bei Turnieren mit sehr großen Teilnehmerfeldern. Kann mich noch daran erinnern, dass ich irgend so ein $2 Ding mit 100k Teilnehmern geregged hatte und das alles zum freezen gebracht hat.

      Einzige Lösung war btw sich ausblinden zu lassen und die Tische zu closen, dass man die anderen MTT zocken konnte.
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Original von aaaRt
      @OP: Eines der Dinge, die ich mich regelmäßig frage. Jedenfalls immer dann, wenn ich gezwungen bin auf nicht-FT Softwares zu spielen und regelmäßige Tiltanfälle bekomme.

      Original von RedEyes173
      ausserdem: stars>>>>ft (softwaremässig) :D
      Das zweite Mysterium. Wie kann man die Stars-Software ernsthaft bevorzugen? Angefangen von der grausam unübersichtlichen Lobby mit ihrem für mich unübersichtlichen Filtersystem bis hin zu den Tablelayouts stinkt die PS Software so hart gegen die von FTP ab. Vielleicht ist es auch nur gewöhnungssache aber ich finde FTP so viel einfacher zu handhaben, so viel übersichtlicher und klarer von der Gestaltung, dass mir beim Öffnen von PokerStars immer ein kalter Schauer über den Rücken läuft. Dazu noch die aberwitzigen Sounds, kleine Schriften, unschönen Tasten usw. usf.

      Sicherlich schneidet Stars im Vergleich zu dem ganzen ipoker rotz nicht schlecht ab aber imo kommt es erst weeeeeeeeit nach der optischen Überlegenheit von FTP.

      Ja, FTP-Fanboy ;(

      Ich verstehs auch nicht wieso es so schwer sein kann eine vernünftige Software zu entwickeln. Manche Seiten scheitern ja sogar 2011 noch an elementarsten Funktionen wie Auto-Rebuy und so nem Zeug. Völlig unverständlich.
      Äh, sorry, aber Stars Filter sind Nuts! Einfach eintippen was man will und schon isses da. Da muss ich mich nich erst durch drölftausend Filter wühlen (obwohl ich es könnte wenn ich drauf abfahre) wie auf FT und dann wären auch nur wirklich die Spiele gelistet die ich will, ohne lästige andere Spiele die ähnlich, aber für mich nicht relevant sind.
      Sounds und Schriften, Tasten und sonstiges kann man alles gar nicht als Kritik ansehen weil es nichtmal ne halbe Stunde dauert um das Layout komplett den eigenen Wünschen anzupassen.