VP$IP und PFR auf NL100

    • mike6636
      mike6636
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2007 Beiträge: 154
      Hallo zusammen
      Ich spiele nl100 und sehe bei meinen gegner oft werte von 9/3 oder 6/5! Sind solche tighte stats erfolgreich? Was für werte sind gut? Habe echt mühe meine werte tief zu halten, bin momentan auf ca 20/8, was eindeutig zu hoch ist! Wie sehen eure stats auf diesem niveau aus?
  • 21 Antworten
    • LOncleSoul
      LOncleSoul
      Silber
      Dabei seit: 15.12.2007 Beiträge: 3.994
      VPIP: 20 PFR: 8 ????
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.705
      Du spielst Fullring?

      Im Grunde ist erlaubt, was am meisten Gewinn bringt... Finde allerdings 20/8 eine sehr komische Kombination. Wieviele Hände und wieviel Gewinn hast du bisher gemacht?
    • zalamie
      zalamie
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 1.110
      spiele nl50 fr, ich kann mir kaum vorstellen, dass 9/3 - 6/5 spieler profitabel auf
      nl100 klar kommen.
      die meisten dürften be/rakeback/massgrinder sein.

      und pls erklär mal 20/8 :)
    • D0nkey
      D0nkey
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2009 Beiträge: 1.247
      ein 6/5 spieler schafft never ever be auf NL100

      20/8 wird auch knapp :coolface:
    • mike6636
      mike6636
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2007 Beiträge: 154
      Ich weiss, die 20/8 sind nicht wirklich gut! Sieht man leider auch an der gewinnrate resp. Verlustrate!!!
      Habe vorallem in late position und in den blinds einen enorm hohen vpip! Das über ca 12'000 hände!

      Die frage ist halt, was wäre ein guter stat? Wenn ich nur 8% meiner hände spiele, bin ich doch sehr durchschaubar!!! Klar 20% sind zuviele!
    • D0nkey
      D0nkey
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2009 Beiträge: 1.247
      du solltest vor allem die Gap zwischen VPIP und PFR verringern. Das heißt preflop aggressiver spielen und weniger limpen/callen

      20vpip ist zuviel und können nur die wenigstens profitabel spielen, sowas im Bereich von 11/10 bis 16/14 wär zb. ok aber da hat jeder seinen eigenen stil
    • mike6636
      mike6636
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2007 Beiträge: 154
      Vielen dank donkey für deinen input! Werde mir dein ratschlag zu herzen nehmen!
    • Witz84
      Witz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 6.145
      Original von D0nkey
      du solltest vor allem die Gap zwischen VPIP und PFR verringern. Das heißt preflop aggressiver spielen und weniger limpen/callen

      20vpip ist zuviel und können nur die wenigstens profitabel spielen, sowas im Bereich von 11/10 bis 16/14 wär zb. ok aber da hat jeder seinen eigenen stil
      11/10 bis 16/14? Das ist evtl für absolute Anfänger ratsam. Sind halt Nits. Und die eher besseren Spieler auf NL50/100 FR haben eher Stats wie 18/16 - 22/18 rum. Und spielen wenige Tische.

      Für OP wäre es natürlich eine Riesenverbesserung in dem Bereich zu kommen, dan du vorschlägst. Aber OP: Einfach Spiel verbessern, bloss nicht zwanghaft versuchen Stats zu erreichen! Der Rest kommt von allein. Und erstmal lieber etwas tighter anfangen, weil knifflige Problemspots erstmal weniger sind. NL100 würde ich tunlichst vermeiden länger zu spielen! Mit 20/8 bist du dort ein gern gesehener Gast ;) , der nichtmal Basics kann.

      Nicht böse gemeint, sondern ein guter Tipp!
      Viel Erfolg!
    • Thanatos88
      Thanatos88
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2010 Beiträge: 1.087
      also 18/16 - 22/18 finde ich doch arg loose...
      hab bis vor kurzem auch nur FR gespielt und bin eigentlich nie über 13/11 bzw. 14/12 rausgekommen...

      selbst jetzt auf SH komme ich nu auf sowas wie 18/16 und ich habe den Eindruck, dass ich schon recht loose unterwegs bin bzw. wüsste nicht, wo ich noch weiter aufloosen sollte!
    • Witz84
      Witz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 6.145
      Das sind sowohl für SH, als auch für FR Stats einer Nit ;) , wobei ich 16/14 FR schon als TAG nehmen würde. 18/16 SH ist schon ziemlich tight. Auf den Micros auch sicherlich ok.
    • CountZero
      CountZero
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2006 Beiträge: 3.681
      Hi mike6636,
      du solltest dein Spiel nicht nach Stats ausrichten und schon gar nicht versuchen, irgendeinen VPIP/PFR-Wert zu erreichen, ohne zu wissen, welches Spiel und Spielverständnis sich dahinter verbirgt.
      Vielleicht solltest du dir noch einmal die grundlegenden preflop-Strategien anschauen?
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/
    • RaisyDaisyyy
      RaisyDaisyyy
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2009 Beiträge: 1.184
      Original von Witz84
      11/10 bis 16/14? Das ist evtl für absolute Anfänger ratsam. Sind halt Nits. Und die eher besseren Spieler auf NL50/100 FR haben eher Stats wie 18/16 - 22/18 rum. Und spielen wenige Tische....
      was für interessantes halbwissen mal wieder verbreitet wird.
      klar hat man auf paar hundert hände mal etwas loosere stats.
      aber habe nochnie jmd "18/16 - 22/18" auf mehrere tausend hände spielen sehn, und der großteil dieser "besseren Spieler"(deiner meinung nach) sind postflop einfach schlecht... gepaart mit ihrer preflop looseness sind das meistens die perfekten semifische.

      allerdings haben pfr/vpip (bei regulars) kaum eine aussage ob der spieler gut ist oder nicht.
      ich kenne 13/9 spieler die das limit FR ebenso crushen(~300k hands) wie ~16/13 und umgekehrt. wenn dein spielverständnis nicht ausreicht kannst du parade stats vorzeigen und trotzdem losing player sein.

      PS: diese spieler spielen übrigens 12-16 tische ;) deine behauptung hat also auch wieder 0 aussagekraft
    • Witz84
      Witz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 6.145
      Ich sag ja nicht das es jeder spielen soll. Trotzdem ist das was ich sagte fakt. Nimms hin oder nicht. ;) Und 13/9 ist ne Nit. Auf NL100 z.b wirst du damit gegen die meisten Regs Probleme haben.

      Und ein Spieler der weniger Tische spielt und mitdenkt ist im Durchschnitt einfach besser. Ausnahmen gibt es natürlich immer. Und Halbwissen ist das garantiert nicht...ich habe FR schon locker 1,5 mio Hände gespielt, aber darum gehts hier nicht.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Wir haben doch eine gute Einsteigersektion, unter anderem mit dem Starting Hand Chart.

      Wer viel Erfahrung hat und Postflop sicher ist kann ja spielen wie er will, aber wenn du gerade in der Lernphase bist und dein Spiel insgesamt noch nicht sehr profitabel ist, warum hältst du dich dann nicht (zumindest grob) daran?

      Aus den Artikeln wird doch deutlich wie du Preflop spielen solltest und das Chart lässt grobe Anfängerfehler vermeiden.

      Kann daher nicht ganz nachvollziehen, dass du einerseits dich daran nicht hältst und 20/8 spielst, damit dann unzufrieden bist und hier eine Diskussion anfängst (was grundsätzlich natürlich gut ist. ;) ).

      Halte dich erstmal ans SHC, da findest du eine gute Selektion der Hände vor.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von mike6636
      Hallo zusammen
      Ich spiele nl100 und sehe bei meinen gegner oft werte von 9/3 oder 6/5! Sind solche tighte stats erfolgreich?
      NLH ist letztlich ein Postflop-Game, aber du brauchst Postflop halt Möglichkeiten um zu agieren. Dazu gehört unter anderem auch eine nicht durchschaubare Range sowie ein Idealerweise gebalanctes Spiel um deine Gegner zu Fehlern zu zwingen, die du selbst vermeidest.

      Preflop Stats sagen nicht alles aus, aber mit Stats von 6/3 bsp. beraubt man sich halt dieser Möglichkeiten.

      Wer soll gegen jemanden viele Fehler machen der 6/3 spielt und somit seine Range offen legt? Machen die Gegner kaum Fehler, kann der 6/3er auch nicht viel gewinnen.

      Natürlich kommen immer Randbedingungen dazu, spielt er an einem Tisch voller looser Fische kann er damit durchaus im Plus sein. Hier müsste er sich aber wiederum fragen, ob er mit einem looseren Style nicht deutlich mehr Profit herausholen würde.

      Man kann nicht zu viel an Stats fest machen, aber grundsätzlich ist es nicht gut "zu" viele oder "zu" wenige Hände zu spielen.
    • RaisyDaisyyy
      RaisyDaisyyy
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2009 Beiträge: 1.184
      Original von Witz84
      Ich sag ja nicht das es jeder spielen soll. Trotzdem ist das was ich sagte fakt. Nimms hin oder nicht. ;) Und 13/9 ist ne Nit. Auf NL100 z.b wirst du damit gegen die meisten Regs Probleme haben.

      Und ein Spieler der weniger Tische spielt und mitdenkt ist im Durchschnitt einfach besser. Ausnahmen gibt es natürlich immer. Und Halbwissen ist das garantiert nicht...ich habe FR schon locker 1,5 mio Hände gespielt, aber darum gehts hier nicht.
      imo ist dein "fakt" halt aus der luft gegriffen.
      außerdem hast du mich total missverstanden.
      deine aussage ist, ein guter spieler würde looser spielen. und das ist halt falsch. ein guter spieler weiß warum er dies&das tut und das sieht man nicht an stats, erst recht nicht mit pfr/vpip.

      würde mich brennend interessieren auf welcher seite 18/16-22/18 FR LAG's rummlaufen ;)

      PS:bei 1,5mio hände hab ich dich reglich wenig im NL100/200 FR forum posten sehn...
    • Maskoe
      Maskoe
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2009 Beiträge: 2.007
      Mal so ne allgemeine Frage. Allgemein wird hier immer angenommen, dass man als guter spieler automatisch immer looser wird.
      Aber ist nicht auch ein "guter" nitstyle sehr gut spielbar? Man kann doch gegen Regs jeden scheiss 2/3barreln, weil sie einfach alles folden gegen eine Nit.

      Also, warum gibt es so wenig aggro Nits? Das scheint mir gegen die ganzen möchtegern LAGs doch der einzig logische Schluss zu sein.
    • uriel2k3
      uriel2k3
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2007 Beiträge: 4.790
      Original von Thanatos88
      also 18/16 - 22/18 finde ich doch arg loose...
      hab bis vor kurzem auch nur FR gespielt und bin eigentlich nie über 13/11 bzw. 14/12 rausgekommen...

      selbst jetzt auf SH komme ich nu auf sowas wie 18/16 und ich habe den Eindruck, dass ich schon recht loose unterwegs bin bzw. wüsste nicht, wo ich noch weiter aufloosen sollte!
      No offense aber ich hab dich recht gerne mit am Tisch sitzen, wenn du der gleiche wie auf Party NL100 bist. Soll jetzt kein flame werden, aber imo ist dein Spielstil wirlich ziemlich easy zu durchschauen und du lässt sehr viele gute Spots aus.

      Falls du interesse hast, ich such nen Partner mit dem ich an meinem Spiel arbeiten kann, spiel atm auch NL100 auf Party (hab vor nem Jahr aber bis NL200 gespielt mit NL400 shots) und würde gerne wieder deutlich mehr Zeit in Theorie investieren, mit nem Partner zusammen durch die Limits hochkommen hat mir da bisher immer am besten geholfen. Falls du magst kannst mich ja im Comtool adden wegen Skype austauschen.

      P.S: Sorry fürs Thread hijacken, ontopic: 20/8 ist ein ziemlich stranger style. Selbst mit unglaublichen Postflopskills wirst du da Probleme bekommen, einfach weil du zu oft MWPs spielst und weil deine Range meist sehr leicht in weak und strong aufzuteilen ist.

      /edit: @Maskoe:

      Die meisten Nits sind so tight, weil sie sich selbst nicht genug zutrauen und häufig auch nicht mit ihrem Image arbeiten. Natürlich wäre es denkbar wenn man sich seines Styles bewusst ist dann viel zu bluffen, die meisten machen es halt trotzdem nicht, weil das eben nicht unbedingt in ihren Spielstil passt.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Maskoe
      Mal so ne allgemeine Frage. Allgemein wird hier immer angenommen, dass man als guter spieler automatisch immer looser wird.
      Aber ist nicht auch ein "guter" nitstyle sehr gut spielbar? Man kann doch gegen Regs jeden scheiss 2/3barreln, weil sie einfach alles folden gegen eine Nit.

      Also, warum gibt es so wenig aggro Nits? Das scheint mir gegen die ganzen möchtegern LAGs doch der einzig logische Schluss zu sein.
      Wie ich schon sagte, ist NLH ein Postflopspiel.

      Wer Postflop gut drauf ist, warum sollte er dann profitable Spots auslassen?

      Du beschränkst dich ja nun auf einen Punkt, nämlich dass einer Nit viel Credit gegeben wird und sie demnach recht einfach bluffbetten kann.

      Heißt aber im Gegensatz auch, dass sie kaum for Value betten kann. Und natürlich, dass ihre Spots arg limitiert sind. Sie lässt vielleicht zu viele profitable Spots aus.

      Bloß weil ein Style "+EV" ist, heißt es ja nicht, dass es der profitabelste ist!


      Ganz grob gesagt setzt sich der EV aus deiner Edge, deiner Position und deiner Hand zusammen. Wenn du also eine dicke Edge hast und in Position agierst, kann man natürlich mit der Anforderung an die Handstärke zurückgehen.

      Und nicht vergessen: Poker ist ein dynamisches Spiel. Natürlich kann die Nit mit 2% 3-bet super bluff-3-betten, weil man nur QQ+ vermutet. Aber macht sie das zu häufig, ändern sich die Werte.

      Und einem mitdenkenden Spieler wird es auch auffallen wenn die Nit auf einmal loslegt. Ein tighter Spieler hat halt tighte Stats, ändert er dies nun und spielt etwas looser/aggressiver, mag er eine Zeit lang profitieren, aber irgendwann wird garantiert zurückgespielt.

      Nur lässt man bei der Spielweise halt viele +EV-Spots gegen schlechte loose Spieler liegen.

      Daher ist es kaum möglich das jemand Postflop super spielt, aber Preflop ultra tight spielt. Das passt ja longterm nicht zusammen...
    • 1
    • 2