Schlagzeug-Wunsch

    • Ronny1993
      Ronny1993
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 6.780
      Hallo liebes Forum,

      ich spiele schon seit ewiger Zeit mit dem Gedanken, mir ein Schlagzeug zu kaufen. Wir wohnen in einem eigenen Haus, und haben nur auf der rechten Seite und gegenüber normale Nachbarn. Problem ist aber offensichtlich, dass das Ding einfach saulaut ist. Meine Fragen:

      a) Gibt es Alternative? Weiß jemand was zu diesen Elektroschlagezeugen? Vor allem vom Schlaggefühl her.

      b) Kennt jemand ein gutes Einsteigerset oder eine Anlaufstelle für gebrauchte Schlagzeuge? Muss absolut nicht das Überding sein, bin totaler Noob :D

      c) Falls a) fehlschlägt, hat jemand eine Idee, inwiefern man ein normales Schlagzeug arrangieren könnte? Gibt es extra leisere Schlagzeuge oder sowas? Wie habt ihr das gegebenenfalls zuhause geregelt?

      Gruß

      K
  • 12 Antworten
    • Epitaph
      Epitaph
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 12.280
      e-drums sind vor allem mit so programmen wie superior drummer oder ezdrummer recht gut geworden, sodass man zumindest vom sound her nicht mehr große unterschiede feststellen kann. um vom feeling an ein echtes ranzukommen kannst du für ein set allerdings schon mit 1.5k+€ rechnen (ob ein anfänger so starke unterschiede merkt ist aber nochmal ne andere frage). dazu dürften die nachbarn echt keine probleme mehr mit so nem ding haben, einzig wenn du eher so der metal-drummer bist könnte das ständige pochen der bass-drum als störend empfunden werden, denn das hört man dann doch noch je nach haus und mauer.


      alternative: du hast ne kleine abstellkammer wo grad so ein set reinpasst und bist bereit diese relativ gut zu schallisolieren, kostet aber halt ziemlich sicher mehr als du ausgeben möchtest.

      wichtig ist dass du keinen totalen ramsch kaufst wie irgendein supermarkt-set o.ä., ich kenn mich mit den preisen jetzt nicht soo aus aber ich würd mal grob schätzen unter 300-350€ würd ich auch nicht nach nem gebrauchten set schaun.


      edit: oh, und ich würd dir raten dich mal im musikerboard einzulesen, hier wirst du eher nicht wirklich große hilfe finden.
    • bladenexx
      bladenexx
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 116
      Also ich hab für mein Drumset so Dämmmatten zum auflegen auf alle Trommeln und Becken um auch abends zu üben. Der Sound ist zwar relativ bescheiden aber man kann es aushalten. Alternativ kannste auch einfach Rods statt normaler Sticks verwenden, da ist zwar das Spielgefühl anders aber auch wesentlich leiser. Die Bass musste dann halt leise treten xD
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      e-drum-sets gibts in verschiedenen ausführungen. gibt die billigen mit so gummipads, die fühlen sich nicht sonderlich authentisch an, aber es gibt auch welche mit richtigen kesseln und fellen, die fühlen sich im grunde 1:1 so an wie richtige drums. mit den becken ist es das selbe spiel, gibt billige plastikteller, und es gibt richtig gute mit mehreren "zonen", so dass du, wie in echt, unterschiedliche sounds für die bell und den rand hast, und die lassen sich sogar abstoppen wenn du sie mit der ganzen hand greifst.

      da geht es dann aber halt so bei knapp über 1000,- € los. nach oben sind wie immer bei instrumenten keine grenzen gesetzt, aber realistischerweise solltest du so mit gut 1200,- bis 1700,- € für ein brauchbares einsteigerset rechnen.

      kannst dich ja mal auf http://www.thomann.de umschauen.
    • Ronny1993
      Ronny1993
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 6.780
      Danke für den Thomann-Link!

      Es geht eigentlich nur um ein Ding, wo ich ab und zu ein bisschen rumtrommeln kann und so, nichts wildes.

      Ich frage mich einfach, ob so was hier furchtbar schlecht und unbrauchbar für meine Zwecke wäre:

      a) MPS 200

      b) MPS 300

      Kann jemand was dazu sagen? Ich seh hier nichtmal nen Unterschied zwischen den beiden, außer dass das letztere "ganze Becken" und nicht nur Kreisausschnitte hat

      K
    • zorx
      zorx
      Bronze
      Dabei seit: 11.06.2007 Beiträge: 755
      Das 300 hat Felle - also schon mal besser.
      Aber beide haben nur Monotoms und -becken - schlecht.

      Es sind halt eDrums für Einsteiger.

      Man müsste schon wissen, welche Preisobergrenze Du Dir gesetzt hast.
    • Ronny1993
      Ronny1993
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 6.780
      Original von zorx
      Das 300 hat Felle - also schon mal besser.

      Und das andere? Wie nennt man das?



      Aber beide haben nur Monotoms und -becken - schlecht.

      Was sind Monotoms und Monobecken?



      Man müsste schon wissen, welche Preisobergrenze Du Dir gesetzt hast.

      400 Euro, suche ein E-Drum-Set.
      Würde mich sehr über weitere gute Onlineshops freuen. Was mich auch noch interessiert, ist, wo der Ton eigentlich herkommt. Sind da irgendwo integrierte Lautsprecher, nur über Kopfhörer oder kann man da nen Gitarrenverstärker anschließen? Hab davon null Ahnung :(

      K
    • TimBus
      TimBus
      Black
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 14.797
      Ich spiel meins in nem riesen Raum mit riesen Fenstern. Nachbarn haben sich noch nie beschwert obwohl ich weiß, dass sie es durch ihr ganzes Haus hören.
      Also kauf dir einfach ein normales und spiel dann halt nicht nach 22 Uhr.
    • zorx
      zorx
      Bronze
      Dabei seit: 11.06.2007 Beiträge: 755
      Ein guter Shop ist Musik-Schmidt - Preis und Auswahl okay + viele Videos.

      Da Du anscheinend noch nie an einem Schlagzeug gesessen hast, würde ich Dir dringend empfehlen in einem Musikinstrumentegeschäft vor Ort die unterschiedlichen Drums auszuprobieren.

      Habe ich auch gemacht und mein eDrum genauso günstig hier vor Ort kaufen können.
    • Ronny1993
      Ronny1993
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 6.780
      Ich werde morgen mal in ein Musikgeschäft gehen und mal drauf spielen wenns so ein Ding da gibt. Hab grade noch das hier gefunden, was mir auch gut gefällt:

      Alesis Kit 1

      Die light-Version davon ist anscheinend das hier, sieht aber so aus als wenn letzteres nur ein Becken weniger hätte. Hätt aber schon gerne 3 Becken

      Alesis mit 2 Becken

      Kennt jemand eins der beiden? Überseh ich noch etwas?

      Danke schonmal für die Antworten, hier finden sich ja doch kompetente Leute.

      @TimBus: Ich denk, dass ich für ein Akustik-Set mit dem ich zufrieden bin ich nochmal wesentlich mehr ausgeben muss :( . Hab schonmal so welche ~400 Euro gehört und die fand ich vom Klang her total schlecht

      K
    • Charlz
      Charlz
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 1.400
      Habe mir vor ein paar Wochen das Roland TD4KX eDrumset gekauft, um eine Möglichkeit zu haben, "Vollzeit"neben meinem akkustischen zu üben.
      Sprich, das Roland spielt sich in der KX Ausführung(komplett mit Meshpads) zu einem akkustischen Set sehr ähnlich, falls du später mal wechseln/ergänzen willst.

      http://www.drum-tec.de/roland-td4-mesh-kit-p-836.html

      Preislich liegst du da bei ca. 1,4k€ komplett inkl. Zubehör.

      Es gibt auch noch die günstigere S Ausführung, die es ab 900€ gibt es aber da hast du Gummi Hänge/Standtom und das ist vom Spielgefühl einem akkustischen meilenweit entfernt und ausserdem lauter, falls du in einer Mietwohnung lebst.

      Mit dem TD4KX hast du rundum ein wirklich gutes eDrumset ohne Abstriche.
      Dafür ist es auch das teuerste in der Einsteigerklasse.

      Wenn du wirklich mal bissl was reissen willst und net nur just for fun, dann kannst die Billig Millenium & Co. eDrumSets für bis 500€ komplett in die Tonne hauen.

      Eine Alternative wären die Alesis Sets, die aber vom Gesamteindruck den Roland doch bissl hinterher hinken.

      Ein ordentlich gebrauchtes akkustisches Set bekommst du ab ca. 500€ aber da kommen dann i.d.R. dann natürlich noch die monatlichen ÜRaumkosten dazu.
    • HanFra62
      HanFra62
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2006 Beiträge: 1.266
      Als Einsteiger Finger weg vom E-Drum!

      Du gewöhnst dir nur eine vollkommen falsche Technik an und abgesehen von den oberklassigen E-Drums (Roland ist DIE Referenez schlechthin!), ist das Soundbild bei Millenium und Co einfach arg eingegrenzt. Da hört es bei Leise/Laut-Unterschieden des Anschlages im Prinzip schon auf. Du kriegst da einfach kein Drum-Gefühl, du wirst nie ins Grooven kommen, weil du kaum Soundunterschiede bzw. -effekte (insbes. auf der Snare) schaffen kannst.

      Kauf dir nen pdp-Schlagzeug (Pacific Drums & Percussion), kommt von DW Drums - einer wirklich exzellenten Manufaktur - Made in Germany und super innovativ.

      Habe ich einem Schüler von mir empfohlen und spielt sich wunderbar, ganz besonders für den Preis. Inklusive Beckenset solltest du auch was für 400 bekommen. Dabei sparst du allerdings an den Becken. Wunder dich aber nicht, wenn sie nach 2 Jahren reißen... Für 600 bekommst du nen gutes Set, an dem du länger Spaß haben wirst...

      Und ein noch so stark gedämmtest Drumset klingt immer noch tausendmal besser als ein billiges E-Drum. Und spielt sich auch einfacher!

      edit: Habe nochmal nachgeschaut: okay, 400€ inkl. Beckenset war wohl etwas optimistisch. Aber schau dir dieses pdp-Drumset mal an. Mit Becken liegst du dann bei knapp 600€. Und was die Referenzen angeht: die Bass-Drum ist TATSÄCHLICH unheimlich geil. Seeeehr fetter Sound. Besser als der von vielen 2000€-Sets.

      edit edit: Mörderangebot!
    • Charlz
      Charlz
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 1.400
      Naja, also die eDrums grundsätzlich nicht zu empfehlen, halte ich für Quatsch.

      ***edit***

      Ok, hast Roland ja ausgeschlossen. ;)

      Optimum ist immer ein akkustisches, was in der Anschaffung gebraucht "relativ" günstig ist im Vergleich zu einem guten eDrum aber wo noch die monatlichen ÜRaumkosten dazukommen und man hat natürlich deutlich weniger Möglichkeiten.

      Tuning/Muffling geht am eDrum Set deutlich komfortabler, Aufnahme und Bearbeitung der Sounds am PC.
      25 Sounds im Modul, also ein breites Spektrum.
      Als Abrundung wenn der Grundskill vorhanden ist, noch Addictive Drums und man hat ganz andere Möglichkeiten.

      Und den Anfahrtsweg spart man sich auch, falls der ÜRaum eventl. ungünstig gelegen sein sollte und man nix in der Nähe findet.

      Und vom Sound her sind die Roland eDrums top und hinken einem normalen akkustischen null hinterher.
      Und wie oben erwähnt mit Addictive Drums hat man auch beim TD4 Modul ALLES, was das Herz begehrt.

      Mittelfristig inkl. aller Kosten wird man im Vergleich gebrauchtes akkustisches zum Roland TD4KX grob gleich sein und man hat mit dem Roland halt mehr Möglichkeiten.

      Muss man letzlich selber wissen, unter dem Roland TD4KX würde ich aber auch nicht einsteigen.
      Also komplett mit Meshpads für das Spielgefühl(Vergleich zum akkustischen) und der Lautstärke(Mietswohnung) und dem CY-13R Ride Becken.