Oddsberechnung bei Flushdraw

    • DocStraight
      DocStraight
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 76
      Normalerweise werden die odds bei einem Flushdraw ja folgendermßen berechnet:
      Ich habe z.Bsp. 2 Herz und 2 Herz im Flop -> 9 Herz bleiben übrig. Die Wahrscheinlichkeiten betragen also für den Turn 9/47, bzw. für den River 9/46, dass ich einen Flush bekomme.
      Nun mein Gedanke: An einem FR-Table werden 20 Karten ausgeteilt, theoretisch sind 1/4 davon Herz, macht 5 ausgeteilte Herz. 2 davon habe ich selbst bleiben also noch 3 weitere. Sollte man also diese "theoretisch" ausgeteilten Herz nicht discounten?
      Man also für den Turn lediglich 6/47 und für den River 6/46 rechnen?
  • 13 Antworten
    • Sevarion
      Sevarion
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2007 Beiträge: 420
      brrr, was für eine Milchmädchenrechnung =)
      wenn du so rechnest, kannste das für alle outs machen, absoluter unsinn, weil die Karten vollkommen unabhängig voneinander sind. jede Karte ist für sich gesehen unabhängig und deswegen ist es nicht unwahrscheinlicher, dass alle Herz noch im Deck sind. Sonst könntest du ja auch noch die gebrannten Karten auch noch einbeziehen und sagen da ist sicher auch noch ein herz darunter.
    • soan
      soan
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 2.139
      das kenn ich doch irgendwo her lol..

      dazu gibt es schon einen ewigen thread.

      es ist doch egal wo die herz karten sind. sie sind einfach noch im deck.

      wenn du die ausgeteilten herzen abziehen willst musst du im nenner auch die ausgeteilten 20 karten abziehen!

      fazit du hast 9 outs!
    • DocStraight
      DocStraight
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 76
      Original von soan
      wenn du die ausgeteilten herzen abziehen willst musst du im nenner auch die ausgeteilten 20 karten abziehen!
      Danke für den unfreiwilligen Hinweis. Man muss natürlich die "theoretisch" ausgeteilten Herze von der Gesamtmenge abziehen: 6/44, bzw. 6/43!
    • DocStraight
      DocStraight
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 76
      Original von Sevarion
      wenn du so rechnest, kannste das für alle outs machen.
      Natürlich kann man das für alle Outs machen, da fällt es aber nicht so ins Gewicht, da die Ausgangsmenge kleiner ist! Gerade weil der Flushdraw so viele Outs hat, haben kleine Veränderungen große Auswirkung.
    • Sevarion
      Sevarion
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2007 Beiträge: 420
      Original von DocStraight
      Original von soan
      wenn du die ausgeteilten herzen abziehen willst musst du im nenner auch die ausgeteilten 20 karten abziehen!
      Danke für den unfreiwilligen Hinweis. Man muss natürlich die "theoretisch" ausgeteilten Herze von der Gesamtmenge abziehen: 6/44, bzw. 6/43!
      falsch, wenn du so rechnest musst du nicht nur die theoretisch ausgeteilten herzen abziehen sondern die kompletten ausgeteilten 20 karten.

      also 6/37 bzw. 6/36
    • dasboesefranz
      dasboesefranz
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 391
      nee 6/27 bzw. 6/26
    • DocStraight
      DocStraight
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 76
      Original von Sevarion
      Original von DocStraight
      Original von soan
      wenn du die ausgeteilten herzen abziehen willst musst du im nenner auch die ausgeteilten 20 karten abziehen!
      Danke für den unfreiwilligen Hinweis. Man muss natürlich die "theoretisch" ausgeteilten Herze von der Gesamtmenge abziehen: 6/44, bzw. 6/43!
      falsch, wenn du so rechnest musst du nicht nur die theoretisch ausgeteilten herzen abziehen sondern die kompletten ausgeteilten 20 karten.

      also 6/37 bzw. 6/36
      Nun, was sagt denn die 47 im Nenner der Oddsberechnung aus? Dass es 47 unbekannte Karten gibt! Da ich aber nicht weiß, was die anderen in ihren Händen halten kann ich doch nicht einfach 20 karten abziehen!
      Nehme ich aber an (!), dass bereits 5 Herz ausgeteilt worden sind, kann ich die "angenommen bekannten" Karten von den unbekannten Karten abziehen (47-3=44)

      Und jetzt vergleiche man mal 9/47=0,191 mit 6/44=0,136.....nimmts mal 2 für den River und man kommt auf ~40% gegenüber ~27%....
    • Sevarion
      Sevarion
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2007 Beiträge: 420
      Original von dasboesefranz
      nee 6/27 bzw. 6/26
      mein ich ja =)
    • Sevarion
      Sevarion
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2007 Beiträge: 420
      Original von DocStraight
      Original von Sevarion
      Original von DocStraight
      Original von soan
      wenn du die ausgeteilten herzen abziehen willst musst du im nenner auch die ausgeteilten 20 karten abziehen!
      Danke für den unfreiwilligen Hinweis. Man muss natürlich die "theoretisch" ausgeteilten Herze von der Gesamtmenge abziehen: 6/44, bzw. 6/43!
      falsch, wenn du so rechnest musst du nicht nur die theoretisch ausgeteilten herzen abziehen sondern die kompletten ausgeteilten 20 karten.

      also 6/37 bzw. 6/36
      Nun, was sagt denn die 47 im Nenner der Oddsberechnung aus? Dass es 47 unbekannte Karten gibt! Da ich aber nicht weiß, was die anderen in ihren Händen halten kann ich doch nicht einfach 20 karten abziehen!
      Nehme ich aber an (!), dass bereits 5 Herz ausgeteilt worden sind, kann ich die "angenommen bekannten" Karten von den unbekannten Karten abziehen (47-3=44)

      Und jetzt vergleiche man mal 9/47=0,191 mit 6/44=0,136.....nimmts mal 2 für den River und man kommt auf ~40% gegenüber ~27%....

      wie du auf deine Rechnungen kommst ist mir wirklich ein Rätsel, du nimmst die Outs weg, weil die Gegner sie in den Karten haben können, subtrahierst aber dann nicht die gegnerischen Karten in der Berechnung der Wahrscheinlichkeit? Was macht das für einen Sinn?
    • igel2006
      igel2006
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.255
      Und jetzt vergleiche man mal 9/47=0,191 mit 6/44=0,136.....nimmts mal 2 für den River und man kommt auf ~40% gegenüber ~27%....
      Öhms diese Rechnung ist doch nur sinnvoll, wenn z.B. Gegner beim Folden versehentlich ihre Karten zeigen und man somit weiß, dass es tote Karten gibt.

      Ansonsten zu viel Gedanken um nichts ;)
    • megabjoernie
      megabjoernie
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 4.321
      Wenn du die Gewinnerwartung berechnen willst, kommt es auf die Wahrscheinlichkeit an, mit der noch ein Herz kommen wird. Da der Anteil an ausgeteilten Herzen im Schnitt genauso groß ist wie der Anteil derer, die noch im Deck sind, kommt man auf dieselbe Wahrscheinlichkeit, egal ob man 9/47 oder 6/27 zugrunde legt. Aber man bezieht das ganze Deck in die Berechnung mit ein, da man eh nicht weiß, ob alle Herzen bei den Gegnern sind - oder keine.
    • qwertzui666
      qwertzui666
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 6.583
      was wollt ihr denn immer mit euren 9 outs?
      man hat am flop sowieso maximal 2 outs, weil ja ich ja nur noch auf die nächsten 2 karten zugriff habe!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



      jetz mal ohne scheiß
      jeden monat kommt derselbe thread wo jemand seinen genialen gedanken nicht zuende denkt.
      die 20 ausgeteilten karten sind zwar nicht mehr im deck, aber was für nen unterschied macht das? ob die jetzt ganz unten im stack liegen oder irgendwo auf dem tisch verteilt, ist volkommen egal


      wenn logik nicht deine stärke is, kann ichs dir auch noch mathematisch zeigen.



      das deck hat 52 karten
      2 holeceards (bekannt)
      3 am flopp (bekannt)
      9*2 holecards der anderen spieler= 18 (unbekannt)
      restlicher stapel=52-2-3-18= 29 (unbekannt)

      also sind 29/47 der 9 restlichen flushkarten im stapel und 18/47 der 9 flushkarten unter den spielern verteilt.

      29/47*9=5,55
      18/47*9=3,45

      also sind 5,55 flushkarten im restlichen deck. das macht odds von 23,45:5,55 bzw. 4,2:1

      man kann sich die rechnung auch sparen und einfach 38:9 bzw 4,2:1 sagen.


      edit:

      Original von SlowLarry
      Der Einfachheit halber mal mit nur einem Out:

      P(Karte kommt auf nächster Straße)
      = P(Karte im Deck)*P(Karte wird aus dem Deck gezogen)
      = (Anzahl Karten im Deck)/(Gesamtzahl der unbekannten Karten) * 1/(Anzahl Karten im Deck)
      = 1/(Gesamtzahl der unbekannten Karten)
      = P(Karte wird aus allen unbekannten Karten gezogen)

      aus nem alten thread.




      kann man das ned mal in den odds & outs artikel packen?
    • Feldhase7
      Feldhase7
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2005 Beiträge: 1.631
      letztens ein pokerkollege an meinem Tisch:

      "Flushdraw am flop: genau 48% equity, weil:
      im schnitt sind bei den 16 ausgeteilten karten (8-handed) 4 herzen.. also sind noch 9 herzen im deck, dass 52 - 16 = 36 karten enthält.
      Nun hab ich ja noch turn & river, d.h. 2x 9/36 chance. also genau 50%."

      ich bin vor Lachen fast am boden gelegen ^^

      nicht nur dass er zuerst fest davon überzeugt ist dass es 48% sind und er dann auf 50% kommt, sondern auch dass er einfach alles ignoriert, mit mir fast zu streiten begann weil ich nicht der meinung war und weil nach seiner rechnung bei noch 4 kommenden Karten SICHER ein herz kommt.

      der war so lustig