Tische mit Antes

    • GoByWheel
      GoByWheel
      Einsteiger
      Dabei seit: 01.07.2011 Beiträge: 46
      Hallo...

      Gibt es hier "antetables-Experten"?

      Würdet ihr sagen dass man diese Tische signifikant looser spielen muss?

      Ich rede von 100bb games. Bsp.: NL25 mit 0.05 ante.

      Ich kaufe mich dort z.B. mit 100bb ein und spiele FR so 16/14.

      Ist das zu tight? Werde ich sprichförmlich von der "antebelastung an/aufgefressen?

      Gibt es sonstige Anmerkungen/wertvolle Tips für das Spielen dieser Tische?

      Ich und bestimmt eingige andere sind sehr dankbar für Hinweise!

      MfG
  • 3 Antworten
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Hey GoByWheel,

      schau doch bitte mal in unsere Postingguideline des Poker allgemein
      Dort siehst du auch, dass Strategiethreads in die entsprechenden Strategieforen gehören und ich habe deinen Thread nach dort verschoben.

      Viele Grüße
      Tobi
    • vone
      vone
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 09.09.2006 Beiträge: 856
      naja dadurch, dass mehr geld im pot ist lohnt es sich auch mehr die blinds zu attacken bzw zu defenden, trotzdem solltest du jetzt nicht blind drauf los ballern :)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wenn es keine Blinds geben würde, dann würde jeder Spieler auf AA warten und darauf hoffen, dass ein Gegner schlecht genug wäre ohne AA in die Hand einzusteigen.
      Diese Strategie wäre natürlich unendlich simpel und Poker wäre unendlich langweilig.
      Die Blinds zwingen dich Hände zu spielen, die schlechte sind als AA - da du AA zu selten bekommst um den Verlust der Blinds zu kompensieren.

      Dadurch, dass deine Handrange weiter wird, können auch deine Gegner eine etwas weitere Range spielen (z.b. 3-betten oder callen).

      => die Blinds forcieren die Action also künstlich.

      Wenn du jetzt noch Antes einführst, dann wird der Preis pro Hand noch höher und theoretisch ist die richtige Adaption selbstverständlich öfter zu versuchen die Blinds anzugreifen bzw. die Antes mitzunehmen.

      Es hängt jetzt wirklich stark von der Tischdynamik ab, ob sich das auch wirklich lohnt die eigene Range auszuweiten. Es kann sein, dass deine Gegner schlichtweg Postflop so extrem schlecht sind, dass es sich gar nicht lohnt die eigene Handrange weiter zu machen und marginale +EV Spots zu erzeugen (zumal dir der Rake auf den Micros da wahrscheinlich sowieso einen Strich durch die Rechnung machen wird).

      Du spielst jetzt z.b. dein Spiel mit 16/14 und fühlst dich damit wohl, hast relativ betrachtet lösbare Entscheidungen. Was würde jetzt passieren, wenn ich dir sag: Hey ich zock FR meist so 20/17 und das ist vieeeeeel besser als 16/14 zu spielen. Du würdest vielelleicht deine Handrange Preflop erweitern, aber erkennst das Problem nicht was damit einhergeht -> du machst vielleicht einen marginalen +EV Openraise oder Call, kannst diese marginale Edge Postflop aber nicht realisieren, weil du schlichtweg den Spot nicht lösen kannst. (je weiter deine Handrange wird, desto schwieriger werden deine Entscheidungen Postflop, weil deine absolute Handstärke natürlich schwächer wird und du viel mehr auf relative Handstärke schauen musst)