Stats-Analyse Nl2 FR CG

    • Fireabend
      Fireabend
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2011 Beiträge: 81
      Sers,
      bin ich endlich auch hier angekommen und ich würde gerne mal Eure Meinungen hören...

      Kurze Vorgeschichte, habe vor knapp 3 Jahre angefangen bissi zu Pokern, 10€ eingecasht, damals 10$ Bonus auf Stars noch abgegriffen und mit dem Geld gespielt. Ging damals auf 190$ rauf, dann bissi die Lust verloren, 100$ ausgecasht und nun anfang Juni wieder Lust bekommen und mit den verbleibenden 90$ wieder auf NL2 FR NL eingestiegen.

      Ich muss sagen es läuft auch ganz passabel 60$ rauf, 3BB/100, was ich ok finde, da ich 20 Tables spiele.

      Zu meiner Spielweise, die ist etwas unorthodox, hat sich im Laufe der Zeit irgendwie so eingependelt, bin aber doch nicht wirklich zufrieden damit.

      Ich raise alle PP auf 2BB aus Any-Position, mit AA, KK 4-5BB, QQ, JJ 3BB, AK 3BB, 3BEt eigentlich nur mit AA, KK.
      Zum Stealen nutze ich die Stats der Gegner und in etwa die Range an Händen die hier in der BS Handchart auch zum stealen vorgeschlagen werden...

      Mein Gedanke war mal mit der Min-Raise aller PP meine Stats bissi zu pushen, komme so auf etwa 9/7... Allerdings ist mir schon klar, dass ich mich mit der Setzweise gegen gute Spieler die mich ein wenig beobachten verrate, 8 oder 10Cent raise oder 3bet bedeutet AA/KK und das nervt mich. :-D

      Habe dann mal 10k Hände gespielt ganz strikt nach dem hier empfohlenen Starting Hand Chart...

      Leider alle 3 Sessions im Minus, allerdings war auch wirklich paar unschöne Spots dabei, 3 Stacks gingen durch Suckouts drauf (aufm River bekamen die Gegner ihre 2-5% und ich verlor)...

      Stats haben sich dabei so verändert, dass der Pfr-Wert um ca 2-3% runter ging (klar man limpt eben auch mehr rein aus früher Pos.), durch den höheren Bet (habe eben da die 4BB+1BB/Limper geraist) waren die Contibets deutlich erfolgreicher!

      Hatte ich vorher ca 50% Contibet und 50% Erfolg, gings rauf auf ca. 70/70. 3 Bet war auch ca doppelt bis 3 mal so hoch.
      Was mir schon sehr gefällt....

      Lustigerweise hatte es sich aber auf den Hauptgrund nämlich das Spielen der AA/KK nicht pos. ausgewirkt...
      Sehe ich mit meinen 9/7 Stats und den deutlich höheren AA/KK raises mit diesen ca 60-70% den Flop ging das auf unter 50% runter.


      Nun bin ich etwas verwirrt und verunsichert... und es nervt mich, dass man im Poker sehr lange neue Strategien austesten muss um wirlich was drüber auszusagen...

      Haltet ihr die MinRaise Spielweise für vollkommenen Quark? Ich mein es lief für mich echt gut soweit, allerdings möchte ich mich auch als Spieler verbessern um später auch nach und nach aufzusteigen und ich sehe da schon selbst Schwächen im kartenabhängigen Raisen...

      Zu guter letzt muss ich noch sagen, dass mich am meisten das Spiel mit AK gestört hat. Egal was vor einem passiert ist immer erhöhen... Gefühlt ging da viel Kohle in den Pot und ich musste dann ohne Treffer doch wegwerfen...

      Wenn keiner erhöht ist klar dass man damit raist, aber wie sieht es eigentlich in anderen Situationen aus:

      - wir raisen und werden 3beted, müssten also OOP aufm Flop agieren
      - jemand raised, wir 3beten und bekommen ne 4bet

      Was ist hier zu tun???

      Ich muss sagen ich fühl mich irgendwie wohler wenn vor mir geraised wurde zu callen und erstmal den Flop anzuschauen, aber kann ja sein, dass das nur nen dummes Gefühl ist und man mit AK immer 3beten sollte, außer vielleicht es ist ne Nit mit 4/2 oder sowas :-D

      Wer bis hierher gekommen ist möchte ich erstmal danken und mich für ein leicht unstrukturierten Beitrag entschuldigen, aber wie schon gesagt bin derzeit etwas verunsichert und mir gehen einfach einige Fragen durch den Kopf :-D

      Anbei nochmal paar Stats meiner bisherigen Spielweise:
      http://img40.imageshack.us/img40/1391/detailsxn.jpg
      http://img560.imageshack.us/img560/5893/dpos.jpg
  • 1 Antwort
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Du scheinst dich ja schon ein bisschen mit dem Spiel beschäftigt haben und weisst über deine eigenen Schwächen ziemlich bescheid ->

      schau dir mal Crushing NL50 und Let's play shorthanded an. Ich denke danach solltest du nochmal über deinen Post nachdenken und vielleicht auch schreiben was du im Nachhinein darüber denkst.

      Was halt sofort auffällt ist dein nicht vorhandenes Positionsspiel. Du spielst mehr oder weniger aus allen Positionen die gleiche Handrange und nutzt nicht den Vorteil des Buttons aus - daraus resultierend passiert jetzt folgendes:

      Du bist IMMER mit einer sehr starken Handrange ausgestattet und dadurch, dass du auch noch 20 tables spielst wirst du sehr automatisierte Entscheidungen treffen. Diese automatisierten Entscheidungen führen halt dazu, dass du zwar auf den Micros noch ganz gut gewinnst, aber spätestens auf NL50 wirst du mit deinem extrem tighten Stil langsam Probleme bekommen, wenn du nicht anfängst dein Image gegen die entsprechenden Spieler Postflop zu exploiten. (sprich mehr bluffen)
      Die automatisierten Entscheidungen haben aber das Problem, dass du gegen bessere Gegner hinterher immer häufiger unter Druck gesetzt wirst und nur suboptimale Entscheidungen treffen wirst.

      D.h. meine Empfehlung:

      1. Weniger Tische spielen
      2. Stats aus
      3. Anfangen sehr viel gegnerbezogen zu spielen (dazu wirst du viel Input aus Crushing NL50 und Lets play shorthanded ziehen können - wenn du dann fragen hast kannst du sie gerne hier stellen)