Fragen und Antworten mit Mental Coach CarstenBruns

    • CarstenBruns
      CarstenBruns
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2010 Beiträge: 74
      Hallo,

      für alle die mich noch nicht kennen ich bin der neue Mental Coach von Pokerstrategy, Carsten Bruns. Ich komme aus Hamburg, spiele selbst seit Jahren erfolgreich auf den Mid- und Highstakes Poker und bin 28 Jahre.

      Wie gestern im Live Coaching mit Kobeyard angesprochen werde ich Fragen zum Mindset oder Mental Coaching gerne hier für euch beantworten.

      Und los geht's!
  • 40 Antworten
    • logenb
      logenb
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2009 Beiträge: 507
      Cool das Mentale wird oft unterschätzt, wie ich oft ich Kurtz vorm Amoglauf war ^^ aber naja nach nen paar k games habe ich es geschafft das in den Griff zu bekommen. Tilt fuck yaaa
    • jigger1977
      jigger1977
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.471
      Hallo Carsten.
      Mich würd dein persönlicher Werdegang interessieren. Wie wird man Mental Coach, bzw. wie bist du es geworden, da es dafür ja keine Ausbildung gibt, oder täusch ich mich da? Kann man das irgendwo nachlesen, oder kannst du einen 5-zeiler dazu schreiben?
      LG,
      jigger
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.484
      Hi,

      hast du zufällig Psychologie studiert?
      Was hältst du von asiatischen Techniken wie Meditation? Kennst du dich damit aus? Falls ja, wie stehst du zu Vipassana, Zazen oder Mantras?
      Kennst du dich mit Neurologie aus?
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.905
      Original von Krach-Bumm-Ente
      Hi,

      hast du zufällig Psychologie studiert?
      Was hältst du von asiatischen Techniken wie Meditation? Kennst du dich damit aus? Falls ja, wie stehst du zu Vipassana, Zazen oder Mantras?
      Kennst du dich mit Neurologie aus?

      #2
    • CarstenBruns
      CarstenBruns
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2010 Beiträge: 74
      Original von jigger1977
      Hallo Carsten.
      Mich würd dein persönlicher Werdegang interessieren. Wie wird man Mental Coach, bzw. wie bist du es geworden, da es dafür ja keine Ausbildung gibt, oder täusch ich mich da? Kann man das irgendwo nachlesen, oder kannst du einen 5-zeiler dazu schreiben?
      LG,
      jigger
      Auf das Coaching bin ich aufmerksam geworden über die Persönlichkeitsentwicklung. Habe damals verschiedene Sachen ausprobiert, u.a. Gestalttherapie, NLP, Hypnose, Kinesiologie und MET. Meine Trainer haben festgestellt das mir die Rolle als Coach sehr gut liegt und ich persönlich, dass es mir viel Spaß bereitet und sich mit NLP, Hypnose und MET die besten und schnellsten Fortschritte machen lassen. Anschließend habe ich selbst Coaching und Mentoring genommen und zusätzliche Ausbildungen abgeschlossen.

      Der Begriff Coach ist in Deutschland nicht geschützt, d.h. jede Organisation/Verband vergibt eigene Zertifikate und jeder darf sich so bezeichnen. Die einzige universitäre Ausbildung zum Mental Coach im deutschsprachigem Raum veranstaltet die Uni Salzburg in Österreich.
    • CarstenBruns
      CarstenBruns
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2010 Beiträge: 74
      Original von Krach-Bumm-Ente
      Hi,

      hast du zufällig Psychologie studiert?
      Was hältst du von asiatischen Techniken wie Meditation? Kennst du dich damit aus? Falls ja, wie stehst du zu Vipassana, Zazen oder Mantras?
      Kennst du dich mit Neurologie aus?
      Habe Psychologie nicht an einer Uni studiert, mir stattdessen einiges über Bücher und Internet angeeignet. Zum Thema Psychologie und Poker, genauer zu den Persönlichkeitstypen nach Myer-Briggs, wird noch ein spannender Artikel folgen. Mit Neurologie habe ich mich wenig bis gar nicht befasst.

      Mit asiatischen Techniken oder an daran Angelehnte durfte ich so einige Wunder persönlich miterleben und halte sehr viel davon, wobei es sehr starke Unterschiede gibt und einiges an ... nennen wir es gewöhnungsbedürftige Sichtweisen. Insbesondere die Lehre mit den Meridianen finde ich interessant. Diese sind inzwischen sogar wissenschaftlich nachgewiesen und mit ihrer Hilfe lässt sich viel über das Gesundheitsbild erkennen und auch verbessern. Ich habe z.B. bei der Heilung meiner hartnäckigen Sehnenscheidenentzündung die besten Fortschritte mit Akupressur und MET gemacht und beide Techniken beruhen auf den Meridianen.

      Meditation ist eine gute Möglichkeit seine Wahrnehmung und Aufmerksamkeit zu steigern. Ich selbst meditiere täglich 10-15 Minuten mit einer einfachen Methode ("Einfach meditieren: Übungen für ein gelassenes Leben" von Clark Strand), bei der ich lediglich meinen Atem zähle und bewusst versuche an nichts zu denken. Gar nicht so einfach ;) Die spürbare Bewusstheit über die Gedanken zu bekommen ist es dann aber wert. Vipassana habe einige meiner Freunde ausprobiert und Unterschiedliches berichtet. Einer hat sogar die 10 Tage Hardcore Variante getestet und war ziemlich begeistert. Aber das anschließende 1-2 stündige tägliche meditieren war ihm dann doch zu viel. Zazen und Mantras habe ich mir bisher noch nicht näher angeschaut.

      Ich denke jeder sollte selbst Meditation und seine verschiedenen Formen erleben und dann entscheiden, ob und was er davon gebrauchen kann.

      Edit: Jetzt hab ich's. Erstmal an das neue Forum gewöhnen :)
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.484
      Was hältst du denn von meinem Artikel?
    • CarstenBruns
      CarstenBruns
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2010 Beiträge: 74
      Fand ich sehr gut, besonders die Ausführung über Akzeptanz im Absatz über "Die Wurzel des Bösen". Hab darauf auch in meinem nächsten Artikel verwiesen.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.905
      Original von Krach-Bumm-Ente
      Was hältst du denn von meinem Artikel?
      Der Artikel hat mir nat. auch sehr gut gefallen.

      Aber ich wollte dich mal etwas anderes fragen - scheinst dich ja mit Meditation gut auszukennen.

      Kennst du evtl. ein solides Meditations-Forum zum Austausch?

      Lg,
      IronPumper:)
    • CarstenBruns
      CarstenBruns
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2010 Beiträge: 74
      Original von IronPumper

      Kennst du evtl. ein solides Meditations-Forum zum Austausch?

      Lg,
      IronPumper:)
      Kenne ich leider nicht.

      Jedoch weißt du am besten was dir liegt oder Spaß macht. Ein "bestes" meditieren gibt es nicht, nur ein passendes. Da geht probieren eindeutig über studieren mMn.
    • sleeper1979
      sleeper1979
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 08.06.2007 Beiträge: 6.549
      Hi Carsten,

      zur Zeit plagt mich besonders ein Problem: mangelndes Durchhaltevermögen.

      Übertragen kann man das auf so einige Bereiche, aber natürlich ganz
      besonders im Bereich "Poker" und speziell "Tilt beseitigung".

      Ich habe schon einige Versuche in verschiedenen Bereichen unternommen.
      Autogenes Training, Meditation, Coachings und auch einiges an Literatur
      zum Thema verschlungen. Viele der Tips/Ratschläge sind mit Sicherheit sehr
      hilfreich, aber man muss sie natürlich auch anwenden bzw. beihalten und
      regelmäßig nutzen. Hier fängt mein Problem an. Nach anfänglicher Begeisterung
      kommt der cool down relativ schnell (wahrscheinlich weil meine Erwartungshaltung
      im Bezug auf den Erfolg einfach zu hoch ist) und ich werde nachlässig bishin zur
      völligen Aufgabe.

      Ich weiß nicht ob man hier von mangelndem Ehrgeiz sprechen kann, denn so
      empfinde ich es eigentlich nicht. Der Wille ist definitiv da.
      Obwohl ich weiß, das der Erfolg wohl kommen wird wenn ich
      nur am Ball bleibe, scheitere ich daran und gebe vorzeitig auf.
      Muss auch sagen, das ich diese Art von Problem aus früheren
      Zeiten nicht kenne und sich das ganze erst in den letzten Jahren
      etwas eingeschlichen hat. Oder vielleicht ist es mir früher auch
      nie so bewusst aufgefallen?!

      Wäre für jeden Ratschlag dankbar, der mir helfen kann dem ganzen etwas
      entgegenzuwirken
    • CarstenBruns
      CarstenBruns
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2010 Beiträge: 74
      Original von sleeper1979
      Hi Carsten,

      zur Zeit plagt mich besonders ein Problem: mangelndes Durchhaltevermögen.

      Übertragen kann man das auf so einige Bereiche, aber natürlich ganz
      besonders im Bereich "Poker" und speziell "Tilt beseitigung".

      Ich habe schon einige Versuche in verschiedenen Bereichen unternommen.
      Autogenes Training, Meditation, Coachings und auch einiges an Literatur
      zum Thema verschlungen. Viele der Tips/Ratschläge sind mit Sicherheit sehr
      hilfreich, aber man muss sie natürlich auch anwenden bzw. beihalten und
      regelmäßig nutzen. Hier fängt mein Problem an. Nach anfänglicher Begeisterung
      kommt der cool down relativ schnell (wahrscheinlich weil meine Erwartungshaltung
      im Bezug auf den Erfolg einfach zu hoch ist) und ich werde nachlässig bishin zur
      völligen Aufgabe.

      Ich weiß nicht ob man hier von mangelndem Ehrgeiz sprechen kann, denn so
      empfinde ich es eigentlich nicht. Der Wille ist definitiv da.
      Obwohl ich weiß, das der Erfolg wohl kommen wird wenn ich
      nur am Ball bleibe, scheitere ich daran und gebe vorzeitig auf.
      Muss auch sagen, das ich diese Art von Problem aus früheren
      Zeiten nicht kenne und sich das ganze erst in den letzten Jahren
      etwas eingeschlichen hat. Oder vielleicht ist es mir früher auch
      nie so bewusst aufgefallen?!

      Wäre für jeden Ratschlag dankbar, der mir helfen kann dem ganzen etwas
      entgegenzuwirken

      Hi sleeper1979,
      das klingt für mich sehr danach dass du dir sehr viel Gedanken um mögliche Methoden und Tipps/Ratschläge machst und diese auch ausprobierst. Was dabei in deinem Post aber nicht hervorgeht ist das genaue Ziel was du damit verfolgst.

      Mangelndes Durchhaltevermögen ist ein Nebeneffekt wenn du keine konkreten Ziele hast und häufig ein Nebeneffekt wenn du unattraktive Ziele oder zu hoch gesteckte Ziele hast. Wenn du die Ziele hast kommen die Methoden und Ratschläge auch meistens ohne großen Aufwand zu dir und du kannst besser unterscheiden welches für dein Ziel am besten passt. Von daher ist mein Ratschlag, wenn du es noch nicht getan hast, dir konkret Gedanken über deine Ziele zu machen die du erreichen möchtest. Das Durchhaltevermögen kommt bei attraktiven Zielen dann wie von selbst.
      Passt das für dich?

      Viele Grüße
      Carsten
    • sleeper1979
      sleeper1979
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 08.06.2007 Beiträge: 6.549
      Original von CarstenBruns
      Original von sleeper1979
      Hi Carsten,

      zur Zeit plagt mich besonders ein Problem: mangelndes Durchhaltevermögen.

      Übertragen kann man das auf so einige Bereiche, aber natürlich ganz
      besonders im Bereich "Poker" und speziell "Tilt beseitigung".

      Ich habe schon einige Versuche in verschiedenen Bereichen unternommen.
      Autogenes Training, Meditation, Coachings und auch einiges an Literatur
      zum Thema verschlungen. Viele der Tips/Ratschläge sind mit Sicherheit sehr
      hilfreich, aber man muss sie natürlich auch anwenden bzw. beihalten und
      regelmäßig nutzen. Hier fängt mein Problem an. Nach anfänglicher Begeisterung
      kommt der cool down relativ schnell (wahrscheinlich weil meine Erwartungshaltung
      im Bezug auf den Erfolg einfach zu hoch ist) und ich werde nachlässig bishin zur
      völligen Aufgabe.

      Ich weiß nicht ob man hier von mangelndem Ehrgeiz sprechen kann, denn so
      empfinde ich es eigentlich nicht. Der Wille ist definitiv da.
      Obwohl ich weiß, das der Erfolg wohl kommen wird wenn ich
      nur am Ball bleibe, scheitere ich daran und gebe vorzeitig auf.
      Muss auch sagen, das ich diese Art von Problem aus früheren
      Zeiten nicht kenne und sich das ganze erst in den letzten Jahren
      etwas eingeschlichen hat. Oder vielleicht ist es mir früher auch
      nie so bewusst aufgefallen?!

      Wäre für jeden Ratschlag dankbar, der mir helfen kann dem ganzen etwas
      entgegenzuwirken

      Hi sleeper1979,
      das klingt für mich sehr danach dass du dir sehr viel Gedanken um mögliche Methoden und Tipps/Ratschläge machst und diese auch ausprobierst. Was dabei in deinem Post aber nicht hervorgeht ist das genaue Ziel was du damit verfolgst.

      Mangelndes Durchhaltevermögen ist ein Nebeneffekt wenn du keine konkreten Ziele hast und häufig ein Nebeneffekt wenn du unattraktive Ziele oder zu hoch gesteckte Ziele hast. Wenn du die Ziele hast kommen die Methoden und Ratschläge auch meistens ohne großen Aufwand zu dir und du kannst besser unterscheiden welches für dein Ziel am besten passt. Von daher ist mein Ratschlag, wenn du es noch nicht getan hast, dir konkret Gedanken über deine Ziele zu machen die du erreichen möchtest. Das Durchhaltevermögen kommt bei attraktiven Zielen dann wie von selbst.
      Passt das für dich?

      Viele Grüße
      Carsten
      Hallo Carsten,

      Danke für Deinen Ratschlag.

      Ich denke das trifft es sehr gut und wird auch
      der Hauptgrund für eine mangelnde oder nicht lange anhaltende Motivation
      bei mir sein. Ein richtig konkrete Zielsetzung hab ich wohl noch nie vorgenommen
      und wenn, dann oftmals zu hohe Ziele gesteckt bzw. im Bezug auf Poker,
      Ziele die auf Grund der Varianz, einfach nicht in meiner Hand lagen.
      Das führt natürlich zwangsläufig dazu, das die Motivation auf der Strecke
      bleibt.

      Vielen Dank erstmal für diesen Denkanstoß, der mich mit Sicherheit
      ein Stück weiterbringen wird.
    • n0oNE
      n0oNE
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2007 Beiträge: 86
      Original von CarstenBruns
      Original von sleeper1979
      Hi Carsten,

      zur Zeit plagt mich besonders ein Problem: mangelndes Durchhaltevermögen.

      Übertragen kann man das auf so einige Bereiche, aber natürlich ganz
      besonders im Bereich "Poker" und speziell "Tilt beseitigung".

      Ich habe schon einige Versuche in verschiedenen Bereichen unternommen.
      Autogenes Training, Meditation, Coachings und auch einiges an Literatur
      zum Thema verschlungen. Viele der Tips/Ratschläge sind mit Sicherheit sehr
      hilfreich, aber man muss sie natürlich auch anwenden bzw. beihalten und
      regelmäßig nutzen. Hier fängt mein Problem an. Nach anfänglicher Begeisterung
      kommt der cool down relativ schnell (wahrscheinlich weil meine Erwartungshaltung
      im Bezug auf den Erfolg einfach zu hoch ist) und ich werde nachlässig bishin zur
      völligen Aufgabe.

      Ich weiß nicht ob man hier von mangelndem Ehrgeiz sprechen kann, denn so
      empfinde ich es eigentlich nicht. Der Wille ist definitiv da.
      Obwohl ich weiß, das der Erfolg wohl kommen wird wenn ich
      nur am Ball bleibe, scheitere ich daran und gebe vorzeitig auf.
      Muss auch sagen, das ich diese Art von Problem aus früheren
      Zeiten nicht kenne und sich das ganze erst in den letzten Jahren
      etwas eingeschlichen hat. Oder vielleicht ist es mir früher auch
      nie so bewusst aufgefallen?!

      Wäre für jeden Ratschlag dankbar, der mir helfen kann dem ganzen etwas
      entgegenzuwirken

      Hi sleeper1979,
      das klingt für mich sehr danach dass du dir sehr viel Gedanken um mögliche Methoden und Tipps/Ratschläge machst und diese auch ausprobierst. Was dabei in deinem Post aber nicht hervorgeht ist das genaue Ziel was du damit verfolgst.

      Mangelndes Durchhaltevermögen ist ein Nebeneffekt wenn du keine konkreten Ziele hast und häufig ein Nebeneffekt wenn du unattraktive Ziele oder zu hoch gesteckte Ziele hast. Wenn du die Ziele hast kommen die Methoden und Ratschläge auch meistens ohne großen Aufwand zu dir und du kannst besser unterscheiden welches für dein Ziel am besten passt. Von daher ist mein Ratschlag, wenn du es noch nicht getan hast, dir konkret Gedanken über deine Ziele zu machen die du erreichen möchtest. Das Durchhaltevermögen kommt bei attraktiven Zielen dann wie von selbst.
      Passt das für dich?

      Viele Grüße
      Carsten
      wow, die Antwort ist bei mir eingeschlagen wie eine Bombe, jetzt weiß ich genau was mir die ganze Zeit gefehlt hat. Vielen Dank und weiter so. Kannst du vielleicht gute Quellen oder Anleitungen für vernünftiges Goalsetting nennen? Das wäre dann noch viel besser.

      MfG Tim :f_cool:
    • CarstenBruns
      CarstenBruns
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2010 Beiträge: 74
      Original von n0oNE
      wow, die Antwort ist bei mir eingeschlagen wie eine Bombe, jetzt weiß ich genau was mir die ganze Zeit gefehlt hat. Vielen Dank und weiter so. Kannst du vielleicht gute Quellen oder Anleitungen für vernünftiges Goalsetting nennen? Das wäre dann noch viel besser.

      MfG Tim :f_cool:
      Freut mich das ich euch damit weiterhelfen konnte. Ziele zu setzen gehört mMn mit zu den wichtigsten Dingen im Leben überhaupt.

      Eine einfache Regel die dabei immer sehr effizient weiterhilft ist die S.M.A.R.T. Regel. Hier ist ein Beispiel für SMART Ziele. Angewandt auf Poker ergibt sich somit zum Beispiel:

      Fall: Du möchtest deine Anzahl der Hände steigern, weißt aber nicht konkret wie du es angehen sollst. Nimmst du dir jetzt die SMART Regel dann wird aus deinen Vorstellungen ein konkretes Ziel.

      Spezifisch:
      "Ich will viele Hände spielen"
      besser: "Ich will 5 Tage die Woche mindestens 2 Sessions á 60 Minuten spielen"
      Messbar:
      "Ich will viele Hände spielen"
      besser: "Ich spiele 100.000 Hände"
      Attraktiv (nehme ich persönlich statt "angemessen" weil das mich Richtung realistisch geht)
      "Ich will jeden Tag 100 Hände spielen"
      besser: "Ich spiele 5 Tage die Woche 1.000 Hände"
      Realistisch
      "Ich will jeden Tag 10.000 Hände spielen"
      besser: "Ich spiele 5 Tage die Woche 1.000 Hände"
      Terminiert
      "Ich will viele Hände spielen"
      "Ich spiele bis Ende des Jahres 100.000 Hände."

      Zusammengesetzt wird daraus:
      "Ich spiele 5 Tage die Woche mindestens 2 Sessions á 60 Minuten und mindestens jeweils 1.000 Hände und bis spätestens Ende des Jahres 2011 mindestens 100.000 Hände."

      Somit hast du dann ein konkretes Ziel, welches alle Kriterien erfüllt und welches dich mehr motiviert und ganz automatisch auch dein Durchhaltevermögen steigert.
    • xVdVx
      xVdVx
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 2.910
      Hallo Carsten,

      ich arbeite seit längerer Zeit an der Stärkung meines Mindsets. Habe dabei u.a. über NLP einen eigenen Weg gefunden viele Aspekte meines Lebens umzustrukturieren und ich fühle mich seither auch viel besser und gestärkter im Alltag und im Pokerhaifischbecken. Ich arbeite mit konkreten Zielen und habe auch Strategien entwickelt wie ich mittels postiven Gedanken sehr oft sehr gut drauf bin.

      Probleme bereitet mir aber zunehmend meine Sensibilität und der Umgang mit Reaktionen meiner Mitmenschen. Insbesondere meine Kritikfähigkeit (fühle mich sehr schnell gekränkt und missverstanden) machen mir zu schaffen.

      Wie kann ich dem begegnen ? Hast du Strategien wie ich mich hier stärken kann, damit ich nicht so mimosig reagiere und mir jeden Schuh direkt anziehe ?

      Brauchst du mehr Hintergrundinfo ?

      Ich neige dazu schnell Schuld auf mich zu laden. Das belastet meine Performance im Turnier aber auch meinen Alltag.
    • CarstenBruns
      CarstenBruns
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2010 Beiträge: 74
      Original von xVdVx
      Hallo Carsten,

      ich arbeite seit längerer Zeit an der Stärkung meines Mindsets. Habe dabei u.a. über NLP einen eigenen Weg gefunden viele Aspekte meines Lebens umzustrukturieren und ich fühle mich seither auch viel besser und gestärkter im Alltag und im Pokerhaifischbecken. Ich arbeite mit konkreten Zielen und habe auch Strategien entwickelt wie ich mittels postiven Gedanken sehr oft sehr gut drauf bin.

      Probleme bereitet mir aber zunehmend meine Sensibilität und der Umgang mit Reaktionen meiner Mitmenschen. Insbesondere meine Kritikfähigkeit (fühle mich sehr schnell gekränkt und missverstanden) machen mir zu schaffen.

      Wie kann ich dem begegnen ? Hast du Strategien wie ich mich hier stärken kann, damit ich nicht so mimosig reagiere und mir jeden Schuh direkt anziehe ?

      Brauchst du mehr Hintergrundinfo ?

      Ich neige dazu schnell Schuld auf mich zu laden. Das belastet meine Performance im Turnier aber auch meinen Alltag.
      Hi xVdVx,

      freut mich das NLP dir bereits weitergeholfen hat auf deinem Weg. Für deine Problemschilderung gibt es auch konkret eine Technik mit der du deinen Fokus mehr von außen nach innen richtest. Undzwar kannst du dich fragen, ob du deine Urteile und Entscheidungen aus dir heraus oder abhängig davon machst was andere denken. Du schreibst "mir jeden Schuh direkt" anziehe, das zeigt schon das du dich in deinen Entscheidungen noch sehr viel fremd bestimmen lässt. Wenn du deinen Bezugsrahmen änderst und dich mehr auf dich konzentrierst, dann bringen dich die Meinungen anderer in Zukunft nicht mehr so schnell zum Zweifeln weil du auf deine innere Stimme vertrauen kannst.

      Das mit der Schuld ist wiederum ein ganz anderes Thema, welches meistens tiefgründiger liegt. Kannst du etwas genauer erklären warum du dich genau schuldig fühlst und wofür?
    • xVdVx
      xVdVx
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 2.910
      Original von CarstenBruns
      Original von xVdVx
      Hallo Carsten,

      ich arbeite seit längerer Zeit an der Stärkung meines Mindsets. Habe dabei u.a. über NLP einen eigenen Weg gefunden viele Aspekte meines Lebens umzustrukturieren und ich fühle mich seither auch viel besser und gestärkter im Alltag und im Pokerhaifischbecken. Ich arbeite mit konkreten Zielen und habe auch Strategien entwickelt wie ich mittels postiven Gedanken sehr oft sehr gut drauf bin.

      Probleme bereitet mir aber zunehmend meine Sensibilität und der Umgang mit Reaktionen meiner Mitmenschen. Insbesondere meine Kritikfähigkeit (fühle mich sehr schnell gekränkt und missverstanden) machen mir zu schaffen.

      Wie kann ich dem begegnen ? Hast du Strategien wie ich mich hier stärken kann, damit ich nicht so mimosig reagiere und mir jeden Schuh direkt anziehe ?

      Brauchst du mehr Hintergrundinfo ?

      Ich neige dazu schnell Schuld auf mich zu laden. Das belastet meine Performance im Turnier aber auch meinen Alltag.
      Hi xVdVx,

      freut mich das NLP dir bereits weitergeholfen hat auf deinem Weg. Für deine Problemschilderung gibt es auch konkret eine Technik mit der du deinen Fokus mehr von außen nach innen richtest. Undzwar kannst du dich fragen, ob du deine Urteile und Entscheidungen aus dir heraus oder abhängig davon machst was andere denken. Du schreibst "mir jeden Schuh direkt" anziehe, das zeigt schon das du dich in deinen Entscheidungen noch sehr viel fremd bestimmen lässt. Wenn du deinen Bezugsrahmen änderst und dich mehr auf dich konzentrierst, dann bringen dich die Meinungen anderer in Zukunft nicht mehr so schnell zum Zweifeln weil du auf deine innere Stimme vertrauen kannst.

      Das mit der Schuld ist wiederum ein ganz anderes Thema, welches meistens tiefgründiger liegt. Kannst du etwas genauer erklären warum du dich genau schuldig fühlst und wofür?
      Danke für deine Hinweise !

      Ist natürlich leichter gesagt als getan, aber ich verstehe was du meinst !

      Gibt es denn auch bestimmte Techniken oder Übungen die ich anwenden kann, damit ich mich mehr auf meine eigene Meinung und Ansicht fokussiere ?
      Autogenes Training ? Oder hast eine Literaturempfehlung für mich ? Lassen wir das Thema "Schuld" mal außen vor.

      Kennst du im Zusammenhang mit NLP den Fresh-Up Podcast von Marc Pletzer und Wiebke Lueth ? Das sagt dir doch bestimmt was ?
    • CarstenBruns
      CarstenBruns
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2010 Beiträge: 74
      Original von xVdVx
      Danke für deine Hinweise !

      Ist natürlich leichter gesagt als getan, aber ich verstehe was du meinst !

      Gibt es denn auch bestimmte Techniken oder Übungen die ich anwenden kann, damit ich mich mehr auf meine eigene Meinung und Ansicht fokussiere ?
      Autogenes Training ? Oder hast eine Literaturempfehlung für mich ? Lassen wir das Thema "Schuld" mal außen vor.
      Es bringt dich auch unglaublich voran, nicht nur im Poker sondern vor allem im Leben.

      Techniken und Übungen gibt es verschiedene. Zum Beispiel kannst du ein Tagebuch darüber führen, welche erfolgreichen Entscheidungen du am Tag selbst getroffen hast. Dadurch reflektierst du automatisch dein eigenes Handeln. Oder du kannst dich bei jeder Meinung von Außen bewusst darauf konzentrieren ob du das wirklich auch so siehst. Dadurch trainierst du mit Meinungen und Ansichten von außen kritisch umzugehen.

      Autogenes Training ist eine vielversprechende Methode die ich selbst noch nicht angewandt habe. Wenn dich die Methode interessiert kann ich dir nur raten es einfach mal auszuprobieren.