Benötigte Equity zu Raise/3bet/cap

    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Hi
      Ich hab mal ne blöde Frage :) Wieviel equity brauche ich um HU zu raisen/3betten/capen postflop for value?

      Also Raise nehm ich mal >50% Equity an. Wie siehts denn mit 3bet und cap aus?
      Und wieviel Equity brauch ich 3 way? >33% für nen raise? und wieviel für ne 3bet und cap?
  • 3 Antworten
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Solange keine Gefahr besteht, dass der Gegner reraist, brauchst du für alle Aktionen jeweils >50%. Am einfachsten ist es beim Cap, denn da kann der Gegner nicht mehr reraisen. Man muss natürlich berücksichtigen, dass der Gegner schon eine 3-bet hingelegt hat, damit man überhaupt zum Cap kommt. Man braucht also >50% gegen das, was der Gegner 3-bettet. Was der Gegner 3-bettet ist typischerweise stärker als das, was er nur einfach bettet.

      Kann der Gegner reraisen und kann man dann nicht folden, z. B. weil man sich Outs ausrechnet, dann benötigt man 66,6%. Das ergibt sich aus einer EV-Rechnung.

      Angenommen, der Gegner reraist alle besseren Hände und callt den Rest. Zur Vereinfachung nimmt man an, dass man gegen einen Call des Raises immer gewinnt und man gegen einen Reraise immer verliert. Es geht nur um die Bets, die in dieser Bietrunde in den Pot kommen. Da man entscheiden will, ob ein Raise oder ein Call besser ist, rechnet man die Differenz zum Call aus.

      EV(Raise-Call) =
      EQ*2.............(Gewinn nach Raise)
      - (1-EQ)*3......(Verlust nach Reraise)
      - (EQ*2 - 1)....(abzüglich des Calls)
      = 2*EQ + 3*EQ - 2*EQ - 3 + 1 = 3*EQ - 2

      EV(Raise-Call) > 0 <=>
      3*EQ-2 > 0 <=>
      EQ > 2/3

      in der Praxis wird der Gegner Outs haben, wenn er callt und wir Outs, wenn er reraist. Das kann man aber nicht mehr allgemein betrachten. Die 66% sind daher nur ein Richtwert.
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Danke für die Erklärung. Das erklärt dann auch ,warum wir auf dry boards eher runtercallen, auch wenn wir oft >50% equity haben , weil wir gegen seine reraising Range eher underdog sind oder? Und auf Drawy Boards sollten wir eher raisen, weil er auch Draws in seiner reraising Range haben kann gegen die wir oft >50% Equity haben.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Ob man raist oder nicht, hängt vor allem von der Equity gegen die gesamte Range ab. Von der Equity gegen die Reraise Range hängt ab, wie wir auf einen Reraise reagieren. Aber stimmt schon, auf drawlastigen Boards ist der Anteil der Draws unter den gegnerischen Händen höher und damit der Anteil der Monster geringer. Dadurch hat man eine bessere Equity und kann eher raisen.