Leak- Blindplay - HEM Analyse

    • hantsch
      hantsch
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2010 Beiträge: 76
      Hi Leute,

      viell. kurz zu meiner Vorgeschichte: Ich habe im Oktober letzten Jahres wieder intensiv mit Poker begonnen und wollte rausfinden, ob ich longterm Winningplayer bin. Startete auf NL2, welches ich gottseidank auch schnell hinter mir ließ und spiele mittlerweile NL50.
      Durch Rakeback und Bonusgrinding konnte ich mir eine ganz passable Bankroll aufbauen. Jedoch scheint es so, als würde ich über das breakeven Game nicht hinauskommen. Als Hauptgrund hierfür sehe ich meine enormen Non-SD Losings.
      Ursache hierfür scheint deutlich mein Blindplay zu sein, siehe Winnings in den Blinds.
      Ich will nun diesen Leak schnellstmöglich schließen und meine Winrate wie ich hoffe enorm steigern. Habe bereits die ein oder anderen Threats und Videos zum Thema gelesen.
      Hat von euch jemand Erfahrung in der HEM Analyse zu den verschiedenen wichtigen Situationen, wie analysiert ihr hier eure Performance und Leaks ?
      Welche Filtereinstellungen sind gut, welche Stats in den Blinds sind standard bzw ratsam und welche habt ihr - und wie sehen eure Graphen aus.
      Ist es überhaupt möglich, in den Blinds zumindest breakeven zu spielen oder leichtes + zu machen ?

      Würde mich sehr über Feedback und Hilfestellungen freuen, ich bin sicher, der ein oder andere hat mit diesem Leak ebenfalls schon gekämpft.

      Beste Grüße




  • 18 Antworten
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.800
      longterm kannst du die blinds nciht plus spielen. auf den bildern erkennt man kaum was. gibs die auch in groß?
    • hantsch
      hantsch
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2010 Beiträge: 76
      hatte ich fast befürchtet, hab sie jetzt (etwas überdimensional) geuppt
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.800
      winrate blinds ist okay. winrate CO und BU könnte besser sein.
    • tam137
      tam137
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 1.363
      Du kannst nicht einfach nach Blindwinrate filtern und dann auf eine Leak schließen. Genauso filterst du ja auch nicht nach 72o, siehst ein Minus und schließt daraus das du ein Leak mit 72o hast, weil du da deutlich mehr verlierst als mit anderen Händen. ;)

      Du könntest höhstens deine Winrate in bestimmten Situationen mit denen von anderen Spielern, oder mit deinen eigenen aus früheren Zeiten vergleichen um Veränderungen in deinem Spiel festzustellen.
    • hantsch
      hantsch
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2010 Beiträge: 76
      das ist mir schon klar, auch dass wahrscheinlich ein Breakevenspiel schwer bis unmöglich ist. Sinn dieses Threats ist es, mehr Informationen darüber zu erhalten, welche Win/ Losingrate andere Spieler in diesen Positionen haben und wie sie diese erreichen. Ich denke eine Losingrate von 25-32BB/100 ist schon sehr hoh und hier verursacht jeder gesparte BB eine enorme Steigerung der winrate.
    • bladenexx
      bladenexx
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 116
      wird wohl hauptsächlich daran liegen, dass man die blinds ziemlich oft folded ?! :P
    • hantsch
      hantsch
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2010 Beiträge: 76
      ich hätte mir ettwas konstruktivere antworten erhofft ;)
      wie geht es euch in dieser situation, welche stats und graphen habt ihr in diesen positionen ?
    • DerSentinel
      DerSentinel
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 96
      Du machst halt im BB -100/100 wenn du immer folden würdest und im Sb -50/100 das sollte dir klar sein oder? Die Verluste haste ja schon mehr als halbiert so viel mehr ist da nicht drinne, bei Positionen bei welchen man immer oop ist.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.800
      Original von DerSentinel
      Du machst halt im BB -100/100 wenn du immer folden würdest und im Sb -50/100 das sollte dir klar sein oder? Die Verluste haste ja schon mehr als halbiert so viel mehr ist da nicht drinne, bei Positionen bei welchen man immer oop ist.
      genau du hast im BB -100/100 und im SB -50/100 wenn du immer foldest mit Aces etc. gleichst das ab und an mal aus aber wie oft bekommst du schon aces?

      Wie ich schon schrieb deine verluste in den blinds liegen im Rahmen. Sieh es doch mal anders rum jeden BB mehr den du alle 100 hands am BU oder CO gewinnst würde deiner winrate auch schon mal sehr helfen.
      Wenn du da auf beiden positionen jeweils 5bb/100 mehr machst bist du garantiert kein BE-SPieler mehr

      schau dir doch mal spots an in denen du am BU foldest, sei es vs. open raise, resteal oder openfold first to act.
    • hantsch
      hantsch
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2010 Beiträge: 76
      Danke, ist ein sehr guter Punkt. Werde ich definitiv als nächstes machen.
      Dachte nur, da die losings so enorm sind, dass diese ein grober leak sind, vor allem da ich hier keine wirklichen ranges und strategien habe.
      Aber ich denke spots am BU und CO zu finden, welche profitabler sind ist wesentlich einfacher und zeigt schnelleren erfolg.
    • shaddiii
      shaddiii
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 6.900
      Ich finde den SB schon etwas auffällig hier. Schau doch mal, wie hier - gerade im Vergleich zum BB - VPIP in Relation zum PFR aussieht. Sieht sehr danach aus, dass du entweder oft completest oder coldcallst. Filter mal danach, ob du die VPIP Situationen im SB exklusive Reraise profitabel spielst.
    • hantsch
      hantsch
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2010 Beiträge: 76
      Hallo shaddiii!
      Danke für dein Feedback. Das sind genau die Ansätze nach denen ich suche !
      Aber sollte ich das nicht im BB filtern ?
      Immerhin spiel ich im SB 25/15 und im BB 15/6 da ist ja eig. im BB die Abweichung größer ?

      habe in beiden Positionen gefiltert (hoffe diese sind die Filter die du meinst) :

      SB:




      BB:




      SB ohne PFR:




      BB ohne PFR:



      SB: Saw Flop = False




      BB: Saw Flop = False




      offensichtlich sind meine postflop Situationen passabel?
      Sollte ich versuchen, da meine Ergebnisse ohne Flop sowas von miserabel sind, öfter in eine postflop Situation zu kommen, sprich weniger auf 3bets folden (flatcall / 4bet) ?
      Hast du Ideen für Filter bzw. Spielzüge um diese Situation zu analysieren/ verbessern ?
      Würde mich über deine Meinung freuen !
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich komme gerade mit den ganzen Filtern etwas durcheinander.

      Die letzten beiden zeigen doch alle Spots an, in denen du letztlich keinen Flop siehst?

      Also auch all die Spots, in denen du deinen Blind einfach foldest? Da wird ja nun über kurz oder lang ein Minus stehen, das kannst du ja kaum verhindern.

      "Gewinne" kannst du da ja nur durch Raises, 3-bets, 4-bets und Pushes machen die nicht gecallt werden. Dafür gibts ja nun mal unzählige SPots wo dir nichts übrig bleibt als den Blind direkt zu folden.


      Die anderen Filter sind auch recht kompliziert. Die Werte sehen ja in der Tat gut aus, nur sperrst du da immer eine Menge aus. Im ersten Filter gehst du davon aus dass du selbst nicht 3-bettest, aber auch nicht ge-3-bettet wirst. Callt man da also wenig im SB gegen Steals, bezieht sich das ja wieder in erster Linie auf Steals gegen den BB...die er aber nicht durch eine 3-bet defendet.

      Der dritte Filter: Das sollen Spots sein wo du Preflop passiv defendest? Also einfach den SB nach einem Raise callst oder aber completest? Das wäre ja eine beachtliche Anzahl an Händen und ehrlich gesagt wundert mich die hohe Winrate da schon...
    • hantsch
      hantsch
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2010 Beiträge: 76
      Naja ich weiß ja nicht ob das die besten Filter sind um mein Problem (viel zu hohe non SD losses) zu lösen.
      Ich hatte damit angefangen meine Position Winnings zu analysieren und dabei die enormen non SD losses in den Blinds bemerkt. Daraufhin hab ich mir zum Ziel gesetzt diese so gut wie möglich zu verbessern um meine Overall non SD losses zmdst. in den Griff zu bekommen.
      Deshalb habe ich angefangen mit verschiedenen Filtern die Fehlerquellen einzugrenzen die den starken Down verursachen.

      Meine Gedanken zu den Filtern:

      SB, BB: Saw Flop = False: Ich dachte man könnte hier ableiten, ob die losses bereits preflop verursacht werden, durch zu tightes defenden der Blinds beispielsweise, oder ob es eher an schlechtem Postflop Spiel (check-fold, oder C-bet any board, ..) liegt.
      Dass die Blinds schwer bis garnicht positiv zu spielen sind, habe ich mittlerweile gelernt. Dennoch bleibt die Frage offen, wie "gut" denn meine aktuellen Blindstats sind und ob da nicht doch noch einiges an Performance herauszuholen ist.

      SB, BB ohne PFR: hiermit wollte ich die passiven Blindsituationen überprüfen, in denen ich nur completed, bzw. den BB gecheckt habe.

      denke die completed und check BB Situationen sind ok.

      Die Verluste wenn Saw Flop = False finde ich doch SEHR hoch ?
      Dh. ich reagiere unprofitabel auf 3bets aus den blinds ? --> öfter flaten / 4betten ?
      Um diese Situationen dann profitabel spielen zu können werde ich natürlich auch die passende Range je Villain haben müssen.

      Wie steht ihr zu den Ansätzen. Sollte ich hier weitermachen, oder ist es vielleicht erstmal besser CO, BU profitabler zu spielen und meine non SD losses so in den Griff bekommen ? ?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Grundsätzlich solltest du es mMn nicht zu sehr verkomplizieren.

      Bei den ersten 4 Filtern lässt du 3-bets ja komplett außen vor. Ist daher mMn nicht wirklich zu gebrauchen, da gerade 3-bets ja problematisch sind wenn du dich am Pot beteiligen bist (wenn du stealst und nicht ge-3-bettet wirst ist das ja grundsätzlich gut).

      Beim Filter SB, Saw Flop=False:

      Fallen da nicht auch alle Spots rein wo du Preflop einfach foldest? ?(
      Dann sind die Verluste ja klar.

      => Du foldest direkt Preflop
      => Du 3-bettest OOP und wirst ge-4-bettet oder Villain foldet
      => Du callst im SB und BB squeezed
      => Du raist im SB und BB foldet
      => Du raist im SB, BB raist und du 4-bettest

      Das wären jetzt eigentlich die Spots die dafür in Frage kämen?

      Oder sehe ich das falsch?

      Verstehe nicht ganz wie du daraus ableitest dass du zu viel auf 3-bets foldest (was ja nur vorkommen kann wenn du im SB stealst und Bb 3-bettet).
    • hantsch
      hantsch
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2010 Beiträge: 76
      Ok ich denke mit den Filtern komme ich nicht wirklich weiter, du hast recht die fold to 3bet ist eig. nur im SB im Steal interessant, oder im BB nach einem Complete/3bet (was selten passiert).

      Der Auslöser des ganzen sind ja die Non SD losses verglichen mit den SD winnings. Da diese fast identisch sind und ich folglich longterm breakeven spiele ? Versuche ich herauszufinden wie ich meine bb/100 steigern kann.
      Ziel wäre hier eine Bessere Relation von non SD losses : SD winnings.

      Ich denke hier an folgende Änderungen:

      3Bet: ~10%, v.A im BB, CO, BU looser 3betten
      WTSD: ~27 - 28%, hier ist natürlich die Gefahr meine nonSD losses in SD losses umzuwandeln.
      Ich bin aktuell am experimentieren in ca. 1stündigen Sessions 4-6 Tabling auf NL25
      An der konkreten Umsetzung fehlts allerdings noch !
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Du musst es letztlich Postflop "richten".

      Im richtigen Moment callen, im richtigen Moment folden. Darum gehts ja letztlich, bei der Umsetzung hadert es naturgemäß.

      Je looser du spielst (z.B. je mehr du 3-bettest), umso eher bist du auf die non-SD-Winnings angewiesen.

      Deine Gegner müssen halt Preflop oder Postflop häufig genug Hände aufgeben, denn gehen zu viele Hände zum Showdown, wirst du mit einer weiteren Range an Equity verlieren und dementsprechend mehr Showdowns verlieren. Und das ist doch der Knackpunkt!

      Erweiterst du jetzt einfach 3-bet-Ranges, dann musst du auch wissen warum genau, gegen wen und Postflop-Pläne parat haben. Wenn du da andauernd runtergecallt wirst ändert das gar nichts!

      Das gleiche beim WTS. Es ist ein Indiz, aber letztlich kommts doch auf die Spots an. Den 3-bet-Wert hochzuschrauben ist ja immerhin möglich (auch wenns wirklich durchdacht sein muss), aber wie willst du deinen WTS senken?

      Wie soll das praktisch aussehen?

      Du siehst dich am River vorne, du denkst du kannst callen aber die ganzen Preflop/Flop/Turn/Gegner/Ranges-Gedanken lässt du sausen, da du deinen WTS runterschrauben möchtest?

      Das ist der Punkt hier: So einfach gehts nicht, es ist nicht mal praktikabel umsetzbar!
    • hantsch
      hantsch
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2010 Beiträge: 76
      Ja ich denke es steht und fällt alles mit Handreading skills ?

      Den WTSD will ich erhöhen, also nur etwas ca. 3%...auf etwa 28-29%
      ich denke ich hab Postflop sehr wenig "thin value" gespielt und eher bet/fold mit mittelstarken Händen die SD Value hatten.
      Daher versuche ich diese mehr mit Potcontrol zu spielen. Natürlich hab ich nicht vor any2 runterzucallen nur um meine losses von non SD auf SD umzubuchen ;)

      3bet: Je nach Gegnertendenzen will ich versuchen eben lighter 3betten IP.
      Natürlich sehe ich mir zuvor die fold to 3bet, 4bet und oR Stats an.
      Aber ich will prinzipiell eben die 3bet Range auch auf suited connectors, ev. suited aces, low pockets erweitern. Eine gute Range dafür hab ich noch nicht konkret. Ich denke ich werde einfach eine weite Range definieren und die dann je lighter Villain callt/raist etwas individuell enger wählen.

      Blinds: hier bin ich mir eben noch nicht sicher, wie ich diese Positionen am besten spiele...