WG-Mietrecht - Hilfe benötigt

    • Kuschelbaer
      Kuschelbaer
      Black
      Dabei seit: 08.04.2006 Beiträge: 5.406
      Hey,

      meine Freundin wohnt aktuell mit zwei recht asozialen Personen in einer WG und will da zügig wieder ausziehen.

      Im Mietvertrag sind alle 3 als Hauptmieter genannt. Wie kommt man da jetzt am leichtesten raus und macht dabei den beiden anderen das Leben so schwer wie möglich? :P

      Habe dazu bisher hier folgendes gefunden:
      Die Kündigung des Mietvertrages kann nur durch die Wohngemeinschaft insgesamt erfolgen. Können sich die einzelnen Mitglieder nicht auf ein einheitliches Handeln festlegen, kann jedes WG-Mitglied nach §723BGB das Mietverhältnis beenden und dann die Zustimmung zur Beendigung des Mietverhältnisses verlangen.


      Könnte sie jetzt also theoretisch dem Vermieter in 3 Monaten kündigen, danach die anderen beiden informieren und die Sache ist gegessen?
  • 20 Antworten
    • Justus
      Justus
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2005 Beiträge: 1.846
      Deine Freundin ist ziemlich asozial wenn sie anderen nur das Leben schwer machen will.

      Um deine Frage zu beantworten - Nein.
      Der Vermieter muss einen neuen Mietvertrag aufsetzen, in dem nur noch die verbliebenden beiden Personen als Mieter eingetragen sind. Erst dann ist deine Freundin von Pflichten befreit. Solange sie im Mietvertrag mit drin steht, egal ob sie noch dort wohnt oder nicht, haftet sie auch für eventuelle Mietschulden usw.
    • Kuschelbaer
      Kuschelbaer
      Black
      Dabei seit: 08.04.2006 Beiträge: 5.406
      Du kannst dir nicht vorstellen, wie es da abgeht :) (Miete im Rückstand, Stromrechnung nicht bezahlt, putzen NIE, usw)
      Wollte damit auch nur asudrücken, dass hier kein gutes Klima herrscht und wir da mit keinem Entgegenkommen rechnen können.

      Dass sie haftet, solange sie im Mietvertrag steht ist klar. Aber diesen Mietvertrag muss man doch auch kündigen können oder? Die Frage ist doch, ob man das nur im Kollektiv mit Einverständnis aller Mieter machen kann oder auch individuell und die anderen erst danach darüber informiert.
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Ich würde da einfach mal mit dem Vermieter drüber reden und die Situation schildern.

      Dem wird auch nicht dran gelegen sein, daß keine Miete kommt und die Bude runtergerockt wird.

      Im Mietvertrag kann wohl eine Abänderungsklausel eingefügt werden. (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wohngemeinschaft&action=edit&section=7).

      Allerdings wird der, wenn schon Mietschulden da sind, wohl auch eine Lösung des bestehen Problems hören wollen.

      Viel Glück Deiner Freundin erstmal dabei.
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Also ich weiß nicht, ob dieser Gesellschaftervertragsparagraph im BGB hier wirklich greift...

      Laut Wikipedia:

      Mehrere Hauptmieter in einem Mietvertrag

      Alle Bewohner der WG sind Hauptmieter. Damit haben alle gleiche Pflichten gegenüber dem Vermieter. Jedoch sind Entscheidungen der Mietpartei in der Regel gemeinsam und einstimmig zu fällen. So muss etwa die Kündigung gemeinsam erfolgen, ein einzelner Mitbewohner kann den Mietvertrag nicht kündigen. Sollte nur ein Mitbewohner ausziehen wollen, kann eine Abänderungsvereinbarung („X tritt für Y in den bestehenden Mietvertrag ein“) getroffen werden. Da eine solche der Mitwirkung oder Zustimmung des Vermieters bedarf, gestaltet sie sich in der Praxis oftmals schwierig. Deshalb sollte von vornherein eine sog. Nachfolgeklausel in den Mietvertrag aufgenommen werden. Grundsätzlich muss der Vermieter einem Austausch der Hauptmieter in einer Wohngemeinschaft aber zustimmen. Im Übrigen haftet jeder einzelne Hauptmieter gesamtschuldnerisch, das heißt für die ganze Vertragsschuld der Mietpartei gegenüber dem Vermieter.



      Ohne den genauen Mietvertrag zu kennen, können wir deine Frage daher leider nicht beantworten.

      PS: Wenn Mietschulden bestehen, warum kündigt der Vermieter der WG nicht einfach?! Ist halt am einfachsten.. Wenn sie ihren Mitbewohnern ans Bein pissen will, soll sie dem Vermieter raten oder ihn darum bitten, ihnen insgesamt zu kündigen.
    • Kuschelbaer
      Kuschelbaer
      Black
      Dabei seit: 08.04.2006 Beiträge: 5.406
      Die Abänderungsklausel bezieht sich jetzt auf eine Übernahme durch eventuelle Nachmieter oder?
      Sowas gibts meines Wissens schon im Mietvertrag, keiner der drei aktuellen Mieter den ursprünglichen Mietvertrag unterschrieben hat, sondern alle erst danach per "Übernahme" in die WG gekommen sind.

      Einen Nachmieter zu suchen fällt für sie auch eigentlich flach, da sie die Leute massiv belügen müsste, um irgendjemand zum Einzug in die WG zu bewegen (bz. Sauberkeit, Klima usw.).

      Der Vermieter kriegt von den Mietrückständen auch nichts mit, da die anderen beiden ihren Mietanteil meiner Freundin überweisen und die dann die gesamte Miete auf das Konto des Vermieters.
    • Kuschelbaer
      Kuschelbaer
      Black
      Dabei seit: 08.04.2006 Beiträge: 5.406
      Original von TheKami
      Ohne den genauen Mietvertrag zu kennen, können wir deine Frage daher leider nicht beantworten.
      Ich hab den Mietvertrag grade vor mir liegen, kann nur mit dem Juristendeutsch nix anfangen ;)
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Original von Biggie1982
      Die Abänderungsklausel bezieht sich jetzt auf eine Übernahme durch eventuelle Nachmieter oder?
      Sowas gibts meines Wissens schon im Mietvertrag, keiner der drei aktuellen Mieter den ursprünglichen Mietvertrag unterschrieben hat, sondern alle erst danach per "Übernahme" in die WG gekommen sind.

      Einen Nachmieter zu suchen fällt für sie auch eigentlich flach, da sie die Leute massiv belügen müsste, um irgendjemand zum Einzug in die WG zu bewegen (bz. Sauberkeit, Klima usw.).

      Der Vermieter kriegt von den Mietrückständen auch nichts mit, da die anderen beiden ihren Mietanteil meiner Freundin überweisen und die dann die gesamte Miete auf das Konto des Vermieters.
      Also so wie ich es verstehe, könnte der
      vertrag auch dahingehend abgeändert werden, daß nur noch die anderen beiden Mieter sind.

      Heisst das, daß Deine Freundin die Miete für die beiden mitzahlt? Das wäre echt heavy und ich würde direkt morgen bei dem Vermieter anrufen und die Situation schildern.

      Desweiteren würde ich den beiden Mal schriftlich eine Frist setzen, bis wann sie die Rückstände zu zahlen haben (7 Tage) und ansonsten direkt zum Anwalt/Gericht.

      Selbiges wg. aller anderer Kosten, die sie für alle gemeinsam trägt.
    • Kuschelbaer
      Kuschelbaer
      Black
      Dabei seit: 08.04.2006 Beiträge: 5.406
      Soviel ich weiß ist das mit der Miete im Moment in Ordnung. Gab aber schon Rückstände von 3 Monaten, die dann nach und nach abgestottert worden sind (unter Androhung einer Anzeige).
      Miete ist das einzige, was sie sammelt und bezahlt. Eine Mitbewohnerin macht das gleiche mit der Stromrechnung, kassiert dafür auch die Abschläge von den beiden anderen und hat jetzt grade zum wiederholten Mal die Stromrechnung nicht bezahlt, so dass die Stadtwerke die 2. Mahnung geschickt haben und drohen, in zwei Wochen den Strom abzustellen. Bevor das passiert gibts aber selbstverständlich ne Anzeige wegen Unterschlagung :)
    • Kuschelbaer
      Kuschelbaer
      Black
      Dabei seit: 08.04.2006 Beiträge: 5.406
      Original von vandaalen
      Also so wie ich es verstehe, könnte der
      vertrag auch dahingehend abgeändert werden, daß nur noch die anderen beiden Mieter sind.
      Aber das würde doch sicher nur mit deren Zustimmung gehen, da jeder ja dann statt 1/3 der Gesamtmiete nun die Hälfte zahlen müsste.
    • Tezet
      Tezet
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2006 Beiträge: 2.428
      Original von Biggie1982
      Die Abänderungsklausel bezieht sich jetzt auf eine Übernahme durch eventuelle Nachmieter oder?
      Sowas gibts meines Wissens schon im Mietvertrag, keiner der drei aktuellen Mieter den ursprünglichen Mietvertrag unterschrieben hat, sondern alle erst danach per "Übernahme" in die WG gekommen sind.

      Einen Nachmieter zu suchen fällt für sie auch eigentlich flach, da sie die Leute massiv belügen müsste, um irgendjemand zum Einzug in die WG zu bewegen (bz. Sauberkeit, Klima usw.).

      Der Vermieter kriegt von den Mietrückständen auch nichts mit, da die anderen beiden ihren Mietanteil meiner Freundin überweisen und die dann die gesamte Miete auf das Konto des Vermieters.
      Seit wann sucht den derjenige, der auszieht, den Nachmieter? Ist doch vollkommen unlogisch.

      Ansonsten das schon gesagte Naheliegende machen. Mit dem Vermieter sprechen. Gesamtschulderschaft bedeutet ja erstmal nur, dass er auf jeden Gesamtschuldner mit der vollen Summe zugreifen darf.
      Leg ihm also die Situation dar und sag, dass du ausziehen willst. Sollten die Mitbewohner Probleme machen, kann man sich vllt darauf einigen, dass V erstmal auf die anderen beiden zugreift.
      Insoweit verständigt ihr euch erstmal auf nichtjuristischem Wege. Bei sowas ist es gut, wenn man dem Vermieter von vornherein alles erklärt, da man unweigerlich an den Punkt kommt, an dem der Vermieter mit im Boot sitzt. Und dann wird die Aufarbeitung mühselig.

      Im Folgenden dann mit den Mitbewohnern sprechen und klären, ob sie einen Nachmieter suchen. Wenn nicht, den besagten Weg über 723 einschlagen.

      Original von Biggie1982
      Original von vandaalen
      Also so wie ich es verstehe, könnte der
      vertrag auch dahingehend abgeändert werden, daß nur noch die anderen beiden Mieter sind.
      Aber das würde doch sicher nur mit deren Zustimmung gehen, da jeder ja dann statt 1/3 der Gesamtmiete nun die Hälfte zahlen müsste.
      Ja. Dieses Konstrukt wäre im Prinzip eine Auflösung des alten Vertrages iVm dem Abschluss eines neuen zwischen V und den Mitbewohnern.
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.740
      Original von Tezet
      ...
      Seit wann sucht den derjenige, der auszieht, den Nachmieter? Ist doch vollkommen unlogisch.

      ...

      Das ist nicht unlogisch, sondern, wenn es sich dabei um ein Nebenmietverhältnis handelt, einfach nur sozial. ;)
    • hanskarl
      hanskarl
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2006 Beiträge: 1.688
      es ist etwas schwierig da rauszukommen, wenn mitbewohner oder vermieter da nicht zusammen mitspielen

      es gibt vier wege da raus zu kommen

      - vermieter macht einen neuen mietvertrag mit den verbleibenden mitbewohner

      -vermieter + alle hauptmieter unterschreiben eine abänderungserklärung, in der erklärt wird, dass person x ab dem datum y aus dem mietervertrag austritt

      -die wohnung wird von allen hauptmietern gemeinschaftlich gekündigt

      jetzt kommt der schwierige weg, falls keine einigung möglich ist

      -auszugswillige person muss das recht, auf mitwirkung zur kündigung, von den zwei andern hauptmietern einklagen. dauert dann ca. ein jahr bis das durch ist.die zwei andern hauptmieter werden dann gerichtlich gezwungen die kündigung zu unterschreiben

      der auszugswillige hauptmieter bleibt solange in der haftung, bis einer der vier wege vollständig vollzogen wurde. entstehen in der zeit mietschulden oder ähnliches haftet der auszugswillige hauptmieter mit

      deine freundin sollte also zu den andern mitbewohnern extrem freundlich sein und irgendwelche gedanken "ich wische den einen aus" schnell verwerfen. sie will was und die andern können ihr leicht eins auswischen
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.448
      - Das mit Unterschlagung (Strom) ist Quatsch
      - Juristisch muss man anders herum denken. Die Mitbewohner erfuellen ihren Vertrag im Innenverhaeltnis der WG nicht. Daher kann Hero den Mitbewohnern kuendigen, bei Mietrueckstand sogar erstaunlich schnell. Wenn dann beide Mitbewohner formal aus dem Vertrag gedraengt sind (selbst wenn sie noch in der Wohnung wohnen) kann Hero den Vertrag jetzt selber fristgerecht kuendigen (oder Mitbewohner rausschmeissen, aber das dauert ewig).

      Gibt noch eine harte Methode, villain kuendigen und auf formale Erfuellung warten, Schloss wechseln und Sachen auf den Hof. Jetzt kann villain zwar theoretisch darauf klagen wieder in die Wohnung zu kommen bis eine etwaige Raeumungsklage durch ist ABER die Klage dauert halt auch ewig. Einen Anspruch auf Schadenersatz gibt es hier nicht, etwaige Forderungen heben sich ja ein gegenseitig auf.

      Noch ne harte Methode, simpel aber wirkungsvoll. Beim naechsten Zahlungsrueckstand SOFORT Mahnbescheid beantragen. Sobald dieser im Briefkasten ist abfangen und verstecken, er gilt als zugestellt (ggfs. noch Klingel ausstellen), nach 14 Tagen Pfaendbar. Dann sofort durchpfaenden.

      Alles juristische macht aber Aerger und viel Arbeit (nur das mit dem Mahnbescheid geht gut). Mit Vermieter einigen waere ggfs. eleganter.

      Gruss und gl,
      CMB

      p.s. Bloss nicht solche Vertraege unterschreiben.
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      Original von CMB
      Noch ne harte Methode, simpel aber wirkungsvoll. Beim naechsten Zahlungsrueckstand SOFORT Mahnbescheid beantragen. Sobald dieser im Briefkasten ist abfangen und verstecken, er gilt als zugestellt (ggfs. noch Klingel ausstellen), nach 14 Tagen Pfaendbar. Dann sofort durchpfaenden.
      ist so ein mahnbescheid nicht als einschreiben zu senden?
      wenn nicht dann kann ja auch mal ein brief verloren gehen
    • Kuschelbaer
      Kuschelbaer
      Black
      Dabei seit: 08.04.2006 Beiträge: 5.406
      Original von CMB
      p.s. Bloss nicht solche Vertraege unterschreiben.
      Wenn ich mir das alles so anschaue, ist das wohl der beste Tip den es dazu gibt!

      Da die beiden Mitbewohner freiwillig weder gemeinschaftlich kündigen werden (müssten dann umziehen), noch durch eine Abänderungserklärung meine Freundin aus dem Vertrag entlassen werden (zu teuer) oder einen neuen Mietvertrag unterschreiben werden (zu teuer), seh ich da erstmal schwarz.

      Ich seh jetzt folgende Alternativen:
      - Mit dem Vermieter reden und einen Abänderungsvertrag klarmachen, durch den meine Freundin aus dem Vertrag austritt. Da beide Mitbewohner nicht grade die Hellsten sind, kann ich mir gut vorstellen, dass die bei geschickter Vorgehensweise den Wisch unterschreiben ohne zu wissen was sie tun.
      Nachteil: Schlechtes Gewissen, weil sie entweder mehr mieten zahlen (was sie nicht können) oder selber nen Nachmieter organisieren müssen.

      - An einem Wochenende die Bude komplett auf Vordermann bringen (ev. mit prof. Hilfe), hoffen dass der Zustand ein paar Tage hält und dann selber einen Nachmieter suchen.
      Nachteil: Schlechtes Gewissen, weil Nachmieter massiv belogen werden müssten, was die "normalen" Zustände in der WG angeht.

      Die Vorschläge von CMB seh ich wegen emotionaler Schwächen meiner Freundin als nicht durchführbar an ;)
    • Tunnelblicker
      Tunnelblicker
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2007 Beiträge: 5.260
      Es gibt Mietverträge die man nicht so einfach mit einer 3 monatigen Frist kündigen kann? Da sollte man ja demnächst mal aufpassen.
    • Tezet
      Tezet
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2006 Beiträge: 2.428
      Original von BReWs7aR
      Original von Tezet
      ...
      Seit wann sucht den derjenige, der auszieht, den Nachmieter? Ist doch vollkommen unlogisch.

      ...

      Das ist nicht unlogisch, sondern, wenn es sich dabei um ein Nebenmietverhältnis handelt, einfach nur sozial. ;)
      was ist denn daran sozial, wenn derjenige der auszieht den sucht, mit dem die anderen dann wohnen sollen/müssen. da würde mich jeder wg-mitbewohner mit dem ich je zusammengelebt habe auslachen. man will doch mit einer person zusammenleben, die man sich selbst ausgesucht hat und nicht mit einer, die man da mehr oder weniger vorgesetzt bekommt.
    • 28111981
      28111981
      Global
      Dabei seit: 17.11.2008 Beiträge: 3.311
      ich würde zum einen mal mit dem vermieter sprechen und die situation darlegen.
      Zum Anderen mitteilen, dass Sie ausziehen möchte und ob man aus Einem Mietvertrag nicht 3 machen kann. So kann sie dann einfach Ihren kündigen.
      Auf die Kulanz bauen.
      Es gibt allerdings auch ein Mieterschutzrecht (siehe Link)

      z.B. Heirat, unzumutbare Zustände (mit Fotobeweis etc pp)

      http://www.wohnung.net/mietrecht/topic,4635,-wg-problem.html

      --------------

      Das hab ich noch gefunden.

      Die Kündigung des Mietvertrages kann nur durch die Wohngemeinschaft insgesamt erfolgen. Können sich die einzelnen Mitglieder nicht auf ein einheitliches Handeln festlegen, kann jedes WG-Mitglied nach §723BGB das Mietverhältnis beenden und dann die Zustimmung zur Beendigung des Mietverhältnisses verlangen (KG Berlin WM 92, 323; LG Köln WM 93, 613; LG München II WM 93, 611). Umgekehrt kann auch der Vermieter nur allen Mitgliedern einer WG kündigen. Er kann die Kündigung nicht auf Gründe stützen, die vor dem Eintritt der letzten WG-Mitglieder entstanden sind (LG Lübeck WM 90, 294).

      -

      Wichtig wäre hier außerdem, dass sich deine Freundin eine genaue Übersicht verschafft, wer bisher was bezahlt hat oder nicht.
      Quasi eine genau aufgeschlüsselte Excel-Tabelle (möglicherweise inkl. Kontoauszüge)
      Für Miete und Strom. (Als Absicherung bei späteren Ansprüchen seitens Vermieter oder WG-Mitbewohnerinnen)

      -

      Wenn das Gespräch mit dem Vermieter keine Lösung ergab.
      Und das Gespräch mit den beiden nicht funktioniert hat und Sie das Kündigungsschreiben von Ihr nicht unterschreiben wollen,
      dann zitiere obigen Satz (auf einem seperaten Blatt zur Einsicht)
      und wenn Sie sich immer noch quer stellen. RA-Mietrecht.
      Und Ihn ein Schreiben aufsetzen lassen.

      ps. falls die 3 sich persönlich kennen, hilft eventuell auch ein Gespräch mit den Eltern. :D inkl. Fotobeweise

      ansonsten viel erfolg
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.740
      Original von Tezet
      Original von BReWs7aR
      Original von Tezet
      ...
      Seit wann sucht den derjenige, der auszieht, den Nachmieter? Ist doch vollkommen unlogisch.

      ...

      Das ist nicht unlogisch, sondern, wenn es sich dabei um ein Nebenmietverhältnis handelt, einfach nur sozial. ;)
      was ist denn daran sozial, wenn derjenige der auszieht den sucht, mit dem die anderen dann wohnen sollen/müssen. da würde mich jeder wg-mitbewohner mit dem ich je zusammengelebt habe auslachen. man will doch mit einer person zusammenleben, die man sich selbst ausgesucht hat und nicht mit einer, die man da mehr oder weniger vorgesetzt bekommt.

      Aussuchen != Suchen!

      Völlig Standard, dass sich der, der auszieht, um neue potenzielle Mitbewohner kümmert. Die anderen wählen dann aus. Wo ich meine letzte Wohnung gesucht hab, bin ich nur auf Anzeigen gestoßen, die der ausziehende Mieter annonciert hat. nja wayne
    • 1
    • 2