Bet Flop + Turn und Tableimage

    • Wiseguy
      Wiseguy
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2005 Beiträge: 2.033
      Hi,

      ich frage mich gerade, ab wann man eigentlich Bet Flop/Bet Turn seinlassen kann als Preflopraiser.
      Ich hatte gerade wieder mal eine desaströse Session, in der ich einfach nichts getroffen habe und an 4 SH Tables einfach mal innerhalb einer Stunde jeweils durch den halben Stack 3 Tischen war.
      Dummerweise waren die alle sehr gut (über 45 bzw 50% durchschnittlicher VPIP pro Tisch) und daher konnte ich da nicht einfach so weg. Natürlich ist es weiter so beschissen gegangen, da ich einfach nulll Foldequity hatte mit Bet Flop, bet Turn und die immer ihr underpair runtergecalled haben.

      Ab wann wechselt ihr den Tisch bzw verzichtet zumindest auf Bet Turn, wenn es euch auch so geht?
  • 9 Antworten
    • HAVVK
      HAVVK
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2005 Beiträge: 18.601
      Ich mach es i.a. so: wenn ich unter 60% meines Buy-Ins falle, versuche ich abzuschätzen ob ich einfach nur Pech hatte und mein Tableimage noch intakt ist, dann Rebuy auf ca. 100%, ansonsten Auto-Post Blinds aus und wenn Big Blind vor mir ankommt, Leave Table.

      Was speziell das schlechte Bet Flop/Bet Turn-Image betrifft - man weiß nie, ob man beim nächsten Mal nicht Nuts hat und am Turn geraist wird ^^
    • michi
      michi
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 86
      Das würd mich auch ma interessieren. Kenne das auch nur zu gut, dass nach ner bestimmten Zeit am Tisch mit jedem Underpair/Bottompair bis zum River gecallt wird. Die bets werden einfach überhaupt nicht mehr "respektiert". Wenn der Tisch jedoch gut is, tu ich mich trotzdem schwer ihn zu verlassen.
    • betout
      betout
      Black
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 2.481
      Der Bet Turn unimproved ist ein Move, den man macht, weil man schätzt, genug fold-equity zu haben.

      Wenn man nun aus welchen Gründen auch immer ("die callen eh alles runter"), eben nicht davon ausgehen kann, genügend Fold-Equity zu haben, dann bettet man einfach nicht.
    • Sleyde
      Sleyde
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 17.714
      Original von betout
      Der Bet Turn unimproved ist ein Move, den man macht, weil man schätzt, genug fold-equity zu haben.

      Wenn man nun aus welchen Gründen auch immer ("die callen eh alles runter"), eben nicht davon ausgehen kann, genügend Fold-Equity zu haben, dann bettet man einfach nicht.
      Jo ganz einfach. Wenn du denkst, dass sie nicht folden werden und dass deine Hand nicht die Beste ist, dann bette halt nicht.
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.999
      Wenn ich Preflopraiser war und am Flop nichts treffe, das Board drawlastig ist oder es liegen preflop-spielbare Karten auf dem Board und 2 Leute callen dann spiel ich Bet Flop/ c/f Turn unimproved, außer es kommt ne Scarecard oder die Gegner folden viel zu oft.
    • Siegfried75
      Siegfried75
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2005 Beiträge: 1.258
      Ich bette den Turn umso eher,

      1. je drawlastiger das Board ist
      2. je weniger Gegner ich habe
      3. je niedriger der "fold to Flop bet" und je höher der "fold to Turn bet" ist
      4. je weniger Board-Karten 9 und höher sind.
      5. je besser mein T-Image ist
    • Matthias Wahls
      Matthias Wahls
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 2.073
      Das deutet auf eine systematische Herangehensweise, Siegfried. Traust dur dir zu, den noch fehlenden Artikel über "continuation" für die Fortgeschrittenensektion zu schreiben? Die Frage geht natürlich an alle!
    • mm144
      mm144
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 1.059
      hi @siegfried :_
      blöde frage aber warum bettest wenn das board drwalastig ist un du hast eigentlich nichts? ist doch viel wahrscheinlicher das der bluff nicht klappt weil deine gegenr auf nem draw sein könnten oder verpeil ich das grad?
    • Matthias Wahls
      Matthias Wahls
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 2.073
      Wenn das Board drawheavy ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit, das der Gegner den Flop mit einer Made Hand gecallt hat (mit der er womoglich einen Calldown machen würde) geringer.

      Fall 1: Vielleicht hatte er auf dem Flop einen Gutshot und gibt ihn nun auf dem Turn auf.

      Falll 2: Einen OESD oder Flushdraw bekommt man mit seiner Turnbet natürlich nicht zur Aufgabe. Aber, kommt die Flush- oder Turnkarte nicht am River, gewinnt man vielelicht den SD in position durch check behind mit Ace high. Macht man den checkbehind am Turn, so bettet der Gegner am River möglicherweise in einen hinein, da man Schwäche gezeigt hat. Nun könnte man unter Umständen die beste Hand folden (hier kommt natürlich ein Call in Frage, um einen Bluff zu catchen).