Kollision von Asteroiden, Kometen etc. mit der Erde

    • Dominik7
      Dominik7
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 8.052
      Lese gerade etwas über den Asteroiden Apophis, der die Flugbahn der Erde im Jahr 2029 kreuzen wird und bis auf 30.000 km (andere Schätzungen gehen von bis zu 6.000 km aus) an die Erde herankommen wird. Ein zweites Mal wird Apophis die Flugbahn der Erde im Jahr 2036 kreuzen. Die Einschlagswahrscheinlichkeit beim zweiten Aufeinandertreffen wird wesentlich davon beeinflusst, ob bzw. wie genau der Asteroid bei der Begegnung im Jahr 2029 das so genannte Grativationsschlüsselloch der Erde treffen wird.

      So weit so interessant. Durch einige Links bin ich dann auf Folgendes gestoßen:

      "Am 27. Juni 2011 erfolgte durch 2011 MD die zweitgrößte Annäherung an die Erde mit einem Abstand von rund 12.000 km. Der Asteroid hat einen Durchmesser von 10 - 45 m und wurde 5 Tage zuvor durch LINEAR entdeckt."
      (Quelle)

      Mich hat es sehr erstaunt, dass dieser Brocken erst 5 Tage zuvor entdeckt wurde. 12.000km sind ja nicht die Welt und wirklich "klein" war das Teil mit knapp 50m Durchmesser auch nicht.

      Was mich nun interessiert sind die möglichen Auswirkungen wenn ein Brocken vom Kaliber um die 50m Durchmesser auf die Erde einschlägt.

      -Fällt das Teil ins Meer, gibt es einen Tsunami?
      -Ab welcher Größe merkt man überhaupt etwas (Jeder kennt das Wackeln der Erde wenn in ein paar Metern Entfernung irgendwas Großes umfällt, z.B. Abriss eines Hauses, da wackelt der Boden schon ordentlich trotz sehr geringer Masse und quasi bei null Geschwindigkeit)
      -Warum entdecken die so ein Riesenteil erst so spät?

      Hier noch etwas zu Apophis (ca 270m Durchmesser):

      "Langfristige globale Auswirkungen sind im Falle eines Einschlags von Apophis ausgeschlossen, da der Durchmesser des Asteroiden mit 270 Metern zu klein ist. Für derartige Auswirkungen müsste er mindestens 1500 Meter betragen."
  • 11 Antworten
    • 28111981
      28111981
      Global
      Dabei seit: 17.11.2008 Beiträge: 3.311
      du beantwortest dir mit deinem zitat am ende die fragen eigentlich schon selbst =)

      btw.. ich hab jetzt mein erdbebenmessgerät nicht dabei, aber ich schätz mal
      dass n großteil wenn nicht sogar der gesamte 50m komet verglühen wird,
      wenn er es wagen sollte die erde mit seiner anwesenheit zu beglücken
    • 28111981
      28111981
      Global
      Dabei seit: 17.11.2008 Beiträge: 3.311
      hier nochn bisl filmmaterial

    • cholomi
      cholomi
      Silber
      Dabei seit: 29.09.2007 Beiträge: 563
      Hauptsache er trifft!!!
    • 28111981
      28111981
      Global
      Dabei seit: 17.11.2008 Beiträge: 3.311
      hier noch n link für op

      http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_erdnahen_Asteroiden

      ---
    • AquArii420
      AquArii420
      Bronze
      Dabei seit: 11.06.2010 Beiträge: 4.018
      btw 50m ist nun wirklich kein riesending. so ein teil zu entdecken ist schon großes glück. dummerweise sende die ja kein licht aus, sondern können nur reflektieren ;)
    • AvantiC
      AvantiC
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 10.074
      Original von Dominik7
      Was mich nun interessiert sind die möglichen Auswirkungen wenn ein Brocken vom Kaliber um die 50m Durchmesser auf die Erde einschlägt.

      -Fällt das Teil ins Meer, gibt es einen Tsunami?
      -Ab welcher Größe merkt man überhaupt etwas (Jeder kennt das Wackeln der Erde wenn in ein paar Metern Entfernung irgendwas Großes umfällt, z.B. Abriss eines Hauses, da wackelt der Boden schon ordentlich trotz sehr geringer Masse und quasi bei null Geschwindigkeit)
      http://simulator.down2earth.eu/

      Viel Spaß beim Probieren. ;)
    • sarc
      sarc
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 06.06.2008 Beiträge: 12.197
      50m ist in kosmischen Maßstäben absolut winzig.
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      Original von AvantiC
      http://simulator.down2earth.eu/

      Viel Spaß beim Probieren. ;)
      nettes prog. thx :)
    • backspin55
      backspin55
      Black
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 3.004
      Original von sarc
      50m ist in kosmischen Maßstäben absolut winzig.
      quasi nicht vorhanden triffts eher :D
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      Ihr seid doch schlaue Jungs hier im Wissensforum. Warum tut Ihr 50m Kugel einfach so ab, als sei das garnichts.

      Kosmisch betrachtet ist das ein Staubkorn.

      Global betrachtet hat so ein ding keine Auswirkungen.

      Regional hat das Ding eine Auswirkung von: Es passiert garnichts, bis zu im Umkreis von mehreren Kilometern bleibt kein Stein auf dem anderen. Und wahrscheinlich würden die meisten Menschen dabei umkommen.

      Es kommt absolut auf die Zusammensetzung des Geschosses an.

      Die Hauptdifferenzierungen sind:

      Komet
      Asteroid

      Ein Komet ist ein "schmutziger Schneeball". Dieser verdampft in der Atmosphäre. Kommt vermutlich nicht auf der Erde an.
      Wenns ungünstig ausgeht, kann trotzdem sowas passieren (hier ist die Wissenschaft sich nicht einig, ob Komet oder Asteroid).
      Der Komet explodiert in der Atmosphäre. Das hat die gleiche Wirkung, als wenn ich eine Wasserstoffbombe 500m über New York zur explosion bringe





      Ein Asteroid kann da schon ganz andere Auswirkungen haben, je nachdem aus welchem Material dieser besteht.
      Besteht dieser eher aus Lavaähnlichem Gestein, wird das ding duch die Reibungshitze mit der Atmosphäre schmelzen, in viele kleine Teile zerbröckeln und es werden wohl eher nur Tennisball große Fragmente auf der Erdoberfläche ankommen. Trotzdem. Wenn so ein Ding ein Haus trifft....

      Besteht der Asteroid aus einem Gestein/Metalgemisch bzw. aus einer Gesteinshülle und einem Metalkern, knallt das ding auf die Erde und verursacht das hier (Bilder sagen mehr als.... bla blub):




      Wenn du mehr Infos willst, google dich durch, z.B. Berrenger Krater, Tunguska Ereignis.

      Um noch Sinnvoll auf die Frage zu Antworten, warum man sowas nicht entdeckt...

      1: Der Himmel ist scheiße Groß (wir überwachen aktuell ca. 1% des sichtbaren Himmels)
      2: Die Dinger sind schwer zu entdecken. Technik ist die folgende: Man Knippst in bestimmten Zeitintervallen Bilder von einem Himmelsabschnitt. Dann gut man, ob sich was verändert hat. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht.
    • Fantomas741
      Fantomas741
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 7.657


      und