Poker Begriffe-Klärung

    • Pokerdad993
      Pokerdad993
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2011 Beiträge: 406
      Morgen,

      Befass mich grad mit No Limits BigStackStrategy, in der Bronze-Abteilung mit

      dem Spiel nach dem Flop.

      Dort werden die Hände in 5 Kategorien eingeteilt, dessen Übergange

      fließend sind: - Wertlose Hände
      - Schwache Draws
      - Starke Draws
      - Mittelstarke gemachte Hände
      - Starke gemachte Hände

      Ich weiß, Übergänge sind zwar fließend, aber ich möchte nur so grob wissen,

      wo da die Grenzen zwischen den Kategorien sind.

      1.) Also, was ist die stärkste ,,Wertlose Hand'', ein Mittelpaar?

      2.) Ab wie vielen Outs ist eine Hand ein ,,schwacher Draw''?

      3.) Ab wie viele Outs ist eine Hand ein ,,Starker Draw''?

      4.1) Was ist die stärkste ,,Mittelstarke gemachte Hand''?
      4.2) Was ist die schwächste ,,Mittelstarke gemachte Hand'', ein Toppaar?

      5.) Was ist die schwächste ,,Starke gemachte Hand''?
  • 4 Antworten
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Hey Pokerdad,

      Fragen zu einzelnen Strategien sind am besten in unseren Strategieforen aufgehoben und ich hab deinen Threads deshalb mal verschoben.

      Viele Grüße
      Tobi
    • laberflash
      laberflash
      Bronze
      Dabei seit: 07.07.2008 Beiträge: 2.614
      auf einem board wie 467 8 9 ist A-hi wohl die stärkste wertlose hand aber du musst das immer in relation zur action die vorher passiert ist + die spieler gegen die du spielst sehen.

      schwacher draw: zB. ein gutshot KJ auf AT2 o.ä

      starker draw: FD oder OESD oder ein monsterdraw, wie QhJh auf Th9h2c

      mittelstarke hände: können toppairs mit schwachem kicker sein

      starke hände: zB. AK auf AK2
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Die absolute Handstärke ist im Prinzip wertlos, da beim Pokern interessant ist wie stark deine Hand relativ zur Range des Gegners ist.

      Für den Anfang ist es natürlich sinnvoll erstmal zu erkennen wie stark die eigene Hand absolut ist und mit standardisierten Regeln zu spielen. Wie du ja selber erkannt hast, ist die Grenze wie stark deine Hand tatsächlich ist fließend und hängt stark mit der Struktur der gegnerischen Range.

      - schwache Draw: Draws wie Overcards + Backdoordraws (z.b. QJss auf Ts23xx), eine Hand wie KJ auf ATxr etc.

      - mittelstarke Draws: Flushdraw oder Straightdraws (halt die normalen 8 Outs oder 9 Outer)

      - starke Draws: Nutflushdraw, Kombinationdraws wie z.b. Gutshot + Flushdraw, Pair + Flushdraw etc.

      - mittelstarke MadeHands: Toppair mit solidem Kicker, marginale Overpairs etc. -> grade hier sind die Grenzen extrem kompliziert, da viel von der Boardstruktur und dem Gegner abhängt.

      - starke MadeHands: Sets, Twopairs und besser -> aber selbst hier musst du aufpassen. Manchmal sind Straights (auf 3 Flush Boards) oder kleine Flushes auch nur Hände, die eher in die Kategorie mittelstarke MadeHands.


      Ich empfehle dir definitiv mal Crushing NL50 anzuschauen. Dort haben wir versucht das Prinzip der relativen Handstärken zu verdeutlichen - die Beantwortung deiner Fragen ist nur in diesem Zusammenhang möglich.
    • Pokerdad993
      Pokerdad993
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2011 Beiträge: 406
      thx für antworten, ok, denke weiß es jetzt so ungefähr